Der, dessen Name nicht genannt werden darf…

6
1185

Dieser Beitrag wurde auf Wunsch der Verfasserin aus dem Netz genommen.
Die Redaktion

6 KOMMENTARE

  1. Deshalb:
    Habt Mut zur Wahrheit, denn die Wahrheit wird Euch frei machen!

    Guter Gedanke, und als Definition ist vielleicht folgende Ausführung hilfreich:

    Es gibt eine Wahrheit, die jeder sehen könnte und niemand sagen will – sage Du sie.
    Fürchte Dich nicht vor Fürsten (Bonzen) und Soldaten, nicht vor Priestern und Gelehrten,
    nicht vor Reichen und nicht vor dem Pöbel – sage die Wahrheit, wie sie in Dir ist.
    Es gibt nichts Einfacheres als statt der Unwahrheit, statt der Entstellung,
    statt der Beschönigung, die reine Wahrheit zu sagen, so wie Du sie kennst.
    Da braucht es keine Finten und Schliche, keine Beteuerungen und Phrasen –
    in Deiner Einfalt sage die Wahrheit, wie sie heute in Dir ist.
    Es kann auch sein, daß Du morgen schon das, was Du heute für Wahr gehalten,
    als einen Irrtum erkennst. Dann habe den Mut, ihn einzugestehen und damit ein
    neues Zeugnis zu geben von dem, wie hoch Dir die Wahrheit steht. Ehrlich zu aller Zeit!
    Das mag Dein Wahlspruch sein!

    Peter Rosegger 1886

    mfg

  2. Wenn man den Namen Rumpelstielzchen vor ihm ausspricht, ist der Spuk zu Ende.
    Mut zur Wahrheit, sich und anderen gegenüber.

  3. Keiner weiß, was Trumps „Israel Komitee“ jetzt soll. Vielleicht ist es etwas Gutes, vielleicht aber auch etwas Schlechtes! (schlecht im Sinne von Eingeständnis, Zugeständnis, oder noch schlimmer: Richtungsgeständnis!)

    Fakt ist und bleibt aber: Der Führer hat damals den Feind ganz klar beim Namen genannt und ist auch ganz explizit gegen ihn vorgegangen. Dies führte dazu, dass Deutschland zu einer Größe wuchs, im wirtschaftlichen wie sozialen Bereich, die niemand je erwartet hätte!

    Den Teufel beim Namen zu nennen, hat sich seither mit Ausnahme vom ungarischen Präsidenten „Orban“ niemals wieder jemand getraut! Aber dies ist der einzige Weg ihn zu besiegen!

    Klar, die Meisten fürchten Krieg und Repressalien, aber stellt Euch mal vor, es würde jeder tun der seinen wahren Namen kennt. Er hätte keine Chance mehr!

    Der Weg zur Wahrheit und Erlösung führt nicht über „Betrug“, denn dies ist deren schärfste Waffe. Unsere aber ist „die Wahrheit“! Also habt den Mut sie zu sagen! Wenn schon nicht im Netz, dann wenigstens in jeder privaten Diskussion. Dann habt ihr mehr für den Weltfrieden getan, als ihr Euch je vorstellen könntet!

  4. ICH SCHNAPPE MIR IMMER IRGEND JEMAND AUF DER STRASSE, MAL HIER MAL DA, UND ERZÄHLE WAS ICH IN UNZENSIERTEN SEITEN LESE. ES IST INTRESSE DA, AUCH BEI DER JUGEND WIE ICH FESTSTELLE. MEISTENS KOMMT DIE FRAGE WOHER HABEN SIE DAS, UND SAGE WELCHE BLOGS MAN MAL LESEN SOLLTE. SAGE AUCH MAN MUSS AUCH DIE ANDERE SEITE ANHOEREN UND LESEN. DAS MACHE ICH CIRKA 5 JAHRE, IM MONAT SPRECHE ICH UNGEFÄHR 20 BIS 30 PERSOHNEN AN. DAS SOLLTEN VIELE SO MACHEN.

    • mistkaeferchen, das ist sehr löblich und die betreffenden Blogs sind Ihnen sicherlich dankbar für Ihre Mühen. Vielleicht wäre es dennoch möglich beim Kommentieren zukünftig auf gesperrtes Schreiben (ausschließlich Großbuchstaben) zu verzichten. Es gab einmal Zeiten, da war das Schreiben in Großbuchstaben gleichzusetzen mit „schreien“ und hier ist das unnötig. Vielen Dank.
      Die Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar