Deutschland ist krank: Deutschland hat Merkel

3
915

Von Wilhelm

Dresden und kein Ende. Die designierte Negerkönigin und ihres Zeichens Bundeskanzlerin Angela Merkel (*) besucht den Imam in Dresden. Nun ja, wenn sie schon einmal dort ist … Besser sie ist dort, als daß sie sonst wo wieder wirklichen Schaden anrichtet.

(* Ist das nicht seltsam wie sie unsere Sprache verändert hat? Bis vor einigen Jahren waren Begriffe wie „Negerküsse“ und „Mohrenköpfe“, „Ausländer“ oder „Gastarbeiter“ in unserer deutschen Sprache ebenso verankert wie die Begriffe „Hamburger“, „Frankfurter“ oder „Wienerle“. Niemand kam auch nur im Ansatz auf die Idee, hieran Anstoß zu nehmen. Heute sind nur noch die drei letztgenannten Begriffe „zulässig“. Vielleicht sollten die Hamburger Bürger McDonalds verklagen.)

Wie war das noch vor einigen Jahren, als in Mitteldeutschland oder dem Osten der BRD ein Jahrhundert-Hochwasser herrschte, und die Menschen in den betroffenen Gebieten ihr Hab und Gut über Nacht verloren. Da hat der regierende OB der Bundeshauptstadt Berlin von der transinterpolitischen Pink-Party Wowereit (mit weichem w-t und Betonung auf o) seinen Gesinnungsgenossen auf der Love-Parade in Berlin einen Besuch abgestattet. Die Opfer des Jahrhunderthochwassers sind auch ohne ihn klargekommen … und ob er nun da ist oder nicht, was ändert das schon groß. Man muß Zeichen setzen.

Und so folgen diese Zeichen in der BRD sukzessive einem ihrer Vorreiter, dem Edelmenschen und „Grünen“ Cohn-Bandit. Der Name spricht Bände. Heute ist es vielleicht mehr sein Gesinnungs- und Parteigenosse Volker Beck, ugs. liebevoll als „Onkel Volker“ bekannt, der unlängst mit sieben Weichwaschern einem handfesten Drogenskandal mit einem blauen Auge umschiffen konnte und in der Folge meinte, daß er schon immer für  eine Liberalisierung der Drogen eingetreten sei. Doch nicht nur dafür…

In Baden-Württemberg hat die grün-rote Regierung unter dem Kultusminister Andreas Stoch (SPD) noch kurz vor den Wahlen im April diesen Jahres den umstrittenen Bildungsplan 2016, wie er dann nach mehreren Anläufen schlußendlich benannt worden ist, durchgedrückt. Eigentlich ein Unding unmittelbar vor den Wahlen.

bild-wirbel-um-neues-biobuch-fuer-die-realschuleSelbst die Bildzeitung kritisierte das in einem Artikel vom 27.04.2016 als ein Schulbuch des Klett-Verlags für 10-11 jährige Realschüler an die Öffentlichkeit gelangte, in dem den Schülern detailliert beschrieben Oralsex im Unterricht vermittelt werden soll. Von Lehrern wie einer Schulleiterin einer kleinen Dorf-Grundschule wird der neue Bildungsplan als das Beste bezeichnet, was man je in die Hände bekommen habe. Endlich gebe es mal  „handfeste“ Vorgaben; im wahrsten Sinne des Wortes. Sie würde die Themen zu 100% im Unterricht ohne wenn und aber umsetzen, sie seien auf den Schulungen dazu gewesen.

Es stellt sich dann die Frage, wie Anatolier und sonstige Muselmanen darauf reagieren werden, die sich ja bereits heute weigern, ihre Töchter am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen zu lassen.

prisma-orale-befriedigungNun gibt es inzwischen Kinder, denen es bei solchen Le(e)hrinhalten wirklich schlecht wird. Doch es sollte nicht wundern, wenn die Lehrerschaft dann mit Fragen bestürmt wird, ob sie das selbst schon mal gemacht hätten und wie das denn gewesen sei und wie diese darauf reagiert. Oder wenn Papa und Mama nichtsahnend als Versuchsobjekt der kindlichen Neugier herhalten müssen, um darüber zu berichten wie das denn sei oder gar gezeigt zu bekommen, was man in der Schule gelernt hat.Die Früchte Onkel Daniels und Volkers lassen grüßen.

Wie heißt es: Wehret den Anfängen! Niemand hat sie ernst genommen. Es geht um die Familie. Die Familie ist die kleinste autarke Zelle einer Gesellschaft. Je stärker sie ist, nach innen und außen, je stärker ist die Gesellschaft. Einer starken Gesellschaft, die starke Kinder mit leuchtenden Augen und strahlenden Gesichtern hervorbringt, macht man kein „X“ für ein „U“ vor. Die sagen, daß der Kaiser nackt ist, wenn er keine Kleider an hat.

Die 68er waren der Startschuß für den Großangriff auf die Familieneinheit, um sie aufzubrechen mittels Drogen, kranker „Musik“ und die Liberalisierung der sexuellen Vielfalt. Lacht nicht überall im Netz auf den Seiten der Single-Börsen ein netter Typ, eine nette Sie, die nur auf DICH wartet, nur 2 Klicks noch entfernt. Treue mutiert zum Relikt aus längst vergangenen Zeiten, Selbstbestimmung und Freiheit sind „in“. Einer Scheidung sind heute alle Hürden genommen.

Ungeachtet all dessen, betrachtet man das Verhältnis von Jungs zu Mädels im Alter von 10, 11 Jahren, so wollen die meist (noch!) gar nichts miteinander zu tun haben. Die Vorstellung, daß ein Junge seinem Freund am Glied lutscht oder seiner Klassenkameradin die Scheide bzw. umgekehrt wird durchweg nur Ekel und Abscheu bei den Kindern hervorrufen…. Doch steter Tropfen höhlt den Stein. Also, wehret jetzt endlich den Anfängen.

Es ist bereits 5 nach 12! Es geht um unsere Kinder und deren Zukunft. Eltern, steht auf und wehrt Euch!


Das Land der Verheißung
Erst wenn wir den Tieren wieder wie ältere Geschwister begegnen, kann die uralte Verwundung der Erde heilen und unser Planet sich wieder ganz in die Sphärenharmonie einfügen. Die Heiligen und Meister, die uns auf diesem Weg vorangegangen sind, reichen uns dazu die Hand, allen voran Franz von Assisi. Diese Wahrheit erfahren wir aber erst, wenn wir uns auf den Weg machen und unseren ureigenen, individuellen Pfad zum Frieden mit der Natur beschreiten. (weiter)


Heimat ist ein Paradies
Ein 17-jähriger Junge kommt in seine historische Heimat nach Deutschland. Kein gewöhnlicher Junge, sondern einer, der sich mit Vierzehn in schlaflosen Nächten in die atemberaubenden Höhen der Kantschen Ethik emporgelesen hat. sapere aude! forderte der deutsche Philosoph: Wage es, zu wissen… dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (weiter)


Das ultimative Geschenk
Der verstorbene Red Stevens war sich zu Lebzeiten bewusst, dass er in seinem Leben einiges falsch gemacht hatte und sich seine Familie in eine Richtung entwickelt hatte, wo er keine Möglichkeit der Änderung mehr sah. Nur in seinem jungen Großneffen Jason erkannte er den letzten Funken Hoffnung. Anstatt ihm Millionen zu hinterlassen, hatte er deshalb etwas ganz Besonderes für ihn vorbereitet… (weiter)


Die Familie Berwanger
Im 18. Jahrhundert kam es in der Reichsgrafschaft Dagstuhl, auf dem Gebiet des heutigen Saarlands, zu Unruhen, die typisch für die damalige Zeit des sozialen Umbruchs waren. Die Bauern, angeführt von der Familie Berwanger, protestierten jahrelang gegen die adelige Obrigkeit… (weiter)


Gott würfelt nicht
Poppenbergs neuer Film »Gott würfelt nicht«, der seinen ersten Film eindrucksvoll fortführt, hat den Sprung ins Fernsehen erst gar nicht mehr geschafft. Diesmal war man vorgewarnt. »Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.« Werner Heisenberg… (weiter)

3 KOMMENTARE

  1. Unser Deutschland ist krank, schwer krank – es leidet an der Merkel – Pest. Und ein krimineller Haufen von Kurpfuschern leistet ganze Arbeit, um diese Krankheit „gesund“ zu halten. Wir erleben den „gepflegten“ Wahnsinn von geistesgestörten Totengräbern unserer Nation, Deutschland. Wie tollwütige Hyänen stürzen sie sich auf alles, was noch deutsche Werte besitzt, angeführt von Breitmaulgrinser Gauck und seinen Verbrecherkolonnen. Hofiert und zelebriert von den Lügenmedien. Genug „Mist“ im Rücken, zum anlehnen haben sie ja, ob den weichen Gesäßbacken Magier Wowereit, oder „Onkel“ Cohn – der Bandit, der Kinderschänder Verstehender, alles im rot – grünen Höllenbereich. Als feige Schlägerbande steht die Antifa bereit, zu „guten“ Untaten. Da hilft keine Pille, kein Pulver – vor allem nicht von den Bayer – Werken, die sind eh nur Krankheit – Stabil – Erhalter, hier hilft nur ein Skalpell für die Totaloperation, im Namen des Volkes. Dann erlischt auch dieser teuflische Blick dieser Negerkönigin Merkel und endet das vom Hass getriebene Treiben der Deutschladfeinde.

    Ganglerie

    Die Redaktion sieht die Totaloperation als Ruf nach einer neuen Regierung.

    • Natürlich ist es kein Aufruf zur Gewalt, die ist nur von denen da oben zu erwarten, mit Panzern usw. – mit einem Skalpell kann man nur kranke Teile eines Körpers entfernen, sehr vorsichtig und mit Verstand. Doch dieser Verstand sollte schon eine gewisse Schärfe beweisen, bei der Verhärtung dieses Krebsgeschwüres. Bei einem Wunsch nach Gewalt hätte ich nach dem Schwert verlangt, ich lass es lieber in der Scheide, und hoffe auf viele Gleichgesinde mit Verstand und den Mut ihn eizusetzen. Die Redaktion hat mich schon verstanden, und ich hoffe Wilhelm auch. Auf eine feinen Schnitt zur Gesundung unseres Vaterlandes, Deutschland.

      Ganglerie

Hinterlassen Sie einen Kommentar