Ruhen Sie in Frieden, Herr Ulfkotte

6
1715

Es mag sich bereits herumgesprochen haben, aber für alle die es noch nicht wissen:

Am gestrigen Freitag, dem 13. Januar 2017 erlag Udo Ulfkotte einem Herzversagen.

Auf der Netzseite des Kopp-Verlags findet sich ein Nachruf von Jochen Kopp:

Für die große Zahl seiner Leser im In- und Ausland, für seine Freunde und Kollegen ist es nahezu unvorstellbar: Udo Ulfkottes Stimme ist für immer verstummt. Wenige Tage vor seinem 57. Geburtstag erlag der engagierte Journalist und Autor am 13. Januar 2017 einem Herzversagen. Die Menschen, die ihn kannten und schätzten, traf diese Nachricht wie ein Schock. Mit seinem plötzlichen Tod verlieren alle, die eine Alternative zum politischen und publizistischen Mainstream suchten, einen unerschrockenen, mutigen Protagonisten. Der Kopp Verlag verliert einen seiner erfolgreichsten Bestsellerautoren und ich persönlich einen guten Freund.

Wir bedauern sehr, daß Herr Ulfkotte verstorben ist und wünschen insbesondere seinen Angehörigen alle erdenklich notwendige Kraft.

Journal Alternative Medien
Die Redaktion

TEILEN
Vorheriger ArtikelSuggestion
Nächster ArtikelDresden

6 KOMMENTARE

  1. Ich habe Hernn Prof. Dr. Ulfkotte als einen wirklich sagenhaften, prima Menschen kennengelernt, sein scharfer Verstand und dabei seine Freundlichkeit Freunden und Bekannten gegenüber haben mich immer wieder fasziniert. Ich nehme an, dass eine ganze Reihe von Menschen, die das Glück hatten, ihn kennezulernen das bestätigen können. Mein tiefstes Mitgefühl für seine Frau, es ist so schade, dass er gestorben ist Das tut mir richtig leid. Rip.

  2. „Mein Ausgangspunkt ist ein Gefühl von Parteilichkeit, ein Gespür für Ungerechtigkeit. Wenn ich anfange, ein Buch zu schreiben, sage ich mir nicht: Jetzt werde ich ein Kunstwerk schaffen. Ich schreibe es, weil ich eine Lüge entdeckt habe, die ich aufzeigen will, irgendetwas, worauf ich die Aufmerksamkeit lenken möchte.“
    George Orwell
    Her Prof. Dr. Ulfkotte war ein Journalist. Einer der Wenigen der das getan hat, was ein Journalist tun sollte!
    Danke Dir Udo und ruhe in Frieden.

  3. Na da sollte man aber eine oder gleich zwei Obduktionen machen.
    Der Mann war quietschfidel.
    Da hat huntertfünfzig prozentig jemand Hand angelegt

Hinterlassen Sie einen Kommentar