Bitcoin: Wert für eine Feinunze Gold bereits virtuell überholt

2
785

Knalleffekt auf den internationalen Anlegermärkten am vergangenen Freitag: Die virtuelle Währung Bitcoin hat mit 1.230 Euro pro Einheit zum ersten Mal in ihrer Geschichte den Gegenwert einer Feinunze Gold überholt.

Trend mit Vorsicht zu genießen

Das deutsche Handelsblatt warnt aber vor einer zu großen Euphorie bei Anlegern, die bei ihren Wertsteigerungsstrategien in Bitcoin eine realistische Alternative zum traditionellen Edelmetall sehen. Vielmehr sei laut Handelsblatt auch die Bitcoin-Menge endlich und zudem von technischen Hilfsmitteln abhängig:

So wie Gold mühsam abgebaut wird, müssen so genannte Bitcoin-Miner die virtuellen Münzen mit viel Rechenaufwand schürfen. Ein Algorithmus sorgt dafür, dass das Schürfen mit steigender Bitcoin-Menge immer schwieriger wird. So wie auch die Goldvorräte eines Tages erschöpft sein dürften, ist auch die Bitcoin-Menge endlich. Die Bitcoins lassen sich wie Goldmünzen an Börsen tauschen, als Zahlungsmittel nutzen und leicht transportieren. Aber da enden die Gemeinsamkeiten auch schon.

Handelsblatt: Bitcoin ohne realen Verwendungszweck

Vor allem die Virtualität des Zahlungsmittels Bitcoin ist für das Handelsblatt ein Argument gegen eine nachhaltige Anlagestrategie. Dazu komme die große Schwankungsbreite auf den Märkten, die hier einen seriösen Vermögensaufbau unmöglich mache:

Anders als Gold besitzen Bitcoins keinen reellen Verwendungszweck. (…) Als sicherer Hafen sind die virtuellen Münzen aber auch deshalb ungeeignet, weil ihr Wert noch mehr schwankt als der Goldkurs. Allein im vergangenen Jahr legten Bitcoins um rund 130 Prozent zu – doch so schnell, wie der Fahrstuhl nach oben rauscht, kann er auch wieder abstürzen. Solche Crashs gab es in der jungen Geschichte des Bitcoins mehr als genug. Getrieben wird der Bitcoin-Kurs derzeit wohl vor allem deshalb, weil demnächst der erste Indexfonds für die virtuelle Währung genehmigt werden könnte. (…)

Und auch in ihrem Gesamtvolumen sind Bitcoins mit Edelmetallen, wie etwa Gold, nicht zu vergleichen: Während aktuell alle Bitcoins zusammengerechnet rund 20 Milliarden US-Dollar wert sind, entsprach allein der Gegenwert der 3.000 Tonnen geschürften neuen Goldbestände 2016 rund 120 Milliarden US-Dollar.

Quelle: Unzensuriert


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


Kapitalfehler
Die Finanzkrise 2008 hat die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds getrieben. Doch ihre Ursachen sind bis heute weder verstanden noch behoben worden. Warum scheitert der Kapitalismus immer wieder daran, unseren enormen Wohlstand fair und nachhaltig zu verteilen? Warum verliert er periodisch seine Innovationsfähigkeit und seine Kraft zur Erhöhung von Wohlstand, Lebensqualität und sozialer Sicherheit? Warum zählen zeitweise nur noch die Interessen von Konzernen, Superreichen und einer Finanzelite, die sich von der Realwirtschaft fast vollständig abschottet…? (weiter)


Vermögen retten – in Silber investieren
Seit Ausbruch der Finanzkrise zweifeln immer mehr Anleger am System des Papiergeldes. Die gigantischen Schulden sowie die ins beinahe Unendliche gewachsene Geldmenge werden in einer Hyperinflation enden und damit unsere Geldvermögen vernichten. Welche Werte sind noch solide? Welche Anlageform erweist sich als »sichere Bank«? Ergreifen Sie eine seltene Chance und profitieren Sie direkt von der Anlageform, mit dem weltweit größten Potenzial und retten Sie Ihr Vermögen…! (weiter)


GOLD! SILBER! JETZT!
Wachsende Unruhe in der Weltpolitik, Rohstoffknappheit und der Kampf der Kulturen, Spekulationen an den Aktienmärkten, ein Crash an den internationalen Börsen, eine Wirtschafts- und Bankenkrise, die auch die Lebensversicherungen erschüttern wird, eine inflationäre Geldpolitik der Notenbanken und der katastrophale Zustand der öffentlichen Finanzen mit einem drohenden Staatsbankrott stellen erhebliche Risiken für das private Vermögen und die langfristige Altersvorsorge dar. Eine Anlageklasse erweist sich in Krisenzeiten jedoch als wertstabil und gewinnbringend: die Edelmetalle Gold und Silber… (weiter)


Der Crash ist die Lösung
Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Finanzindustrie, die die Krise verursacht hat, ist sogar der Krisengewinner, der wieder mit gigantischen Geldsummen jongliert und im Zweifelsfall von uns gerettet wird! Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Enteignung unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen, sobald das System kollabiert… (weiter)


Achtung! Bargeldverbot!
Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen. Die Bürger werden dadurch zu »gläsernen« und ferngelenkten Verbrauchern. Der Staat und viele Großkonzerne reiben sich die Hände… (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Hi Hi Hi
    Mal sehen wie viele Deppen darauf reinfallen.
    Wenn jemand den Stecker zieht dann sind die eh schon nicht vorhandenen Phantasietaler
    entgültig weg.

Hinterlassen Sie einen Kommentar