Geld und Währung: Währung

3
510

In den 1920er und Anfang der 1930er Jahre war Deutschland in einem furchtbaren Zustand. Hyperinflation, Armut, Reparationen gemäß Versailles und mehr würgten das Land regelrecht ab. Dieses Buch ist ein wichtiges historisches Zeitdokument und zeigt dazu, dass Geld und Währung bereits damals ein heiß diskutiertes Thema waren. Wer im Zuge des Lesens Parallelen zur heutigen Zeit findet …

Diese PDF stellen wir hiermit zum Herunterladen zur Verfügung. Da wir allerdings davon ausgehen, dass eine Mehrheit unserer Leser ihre liebe Mühe mit der altdeutschen Frakturschrift hat, wird der Text Stück für Stück abgeschrieben und hier nach jeweiliger Fertigstellung kapitelweise zum Lesen bereitgestellt.

Die Redaktion

Teil 1: Einleitung
Teil 2: Inflation
Teil 3: Deflation
Teil 4: Geld
Teil 6: Goldwährung
Teil 7: Nationalwährung (folgt)


Dr. P. Bang: Geld und Währung – Eine gemeinverständliche Darstellung (1932)

V. Währung

Wenn ich sagte, dass ein gesundes Geldsystem nur in Verbindung mit der Warenschöpfung hergestellt werden kann und dass man nur auf diesem Wege zum Ziele kommen kann, so ist dabei auszugehen von der technischen Bedeutung des Geldes. Das führt zum Begriff der Währung.

Geld hat im wesentlichen zwei technische Funktionen. Es ist erstens Wertmesser. Es hat also die Funktion einer abstrakten Rechnungseinheit, in der die Preise sämtlicher Güter ausgedrückt werden.

Ferner ist es allgemeines Zahlungsmittel und hat als solches die sogenannte Transportfunktion. Geld ist in diesem Sinne nichts weiter als eine Art Güterwagen. Man kann sich deshalb die Inflation auch so vorstellen, wie wenn in einer Volkswirtschaft so viele Güterwagen hergestellt werden, dass schließlich sämtliche Güterbahnhöfe, ja sämtliche Gleise vollstehen und ein Warentransport nicht mehr stattfinden kann. Dann kommt die ganze Wirtschaft ins Stocken.

Deflation kann man sich in diesem Zusammenhange so vorstellen, wie wenn in einer an sich arbeitsfähigen und arbeitsbereiten Volkswirtschaft kein Güterwagenersatz mehr vorgenommen wird, so dass schließlich nur noch ein ganz verschwindender Teil des Transportmittels da ist. Bei einem solchen Zustand muss die Wirtschaft bekanntlich ersticken.

Währung bedeutet im Grunde nichts anderes als die Feststellung dieser Funktionen des Geldes, also insbesondere die Festlegung der Rechnungseinheit, mit der und an der die Preise sämtlicher Güter der betreffenden Volkswirtschaft gemessen werden sollen.

[nächstes Kapitel: Goldwährung]


Kapitalfehler
Die Finanzkrise 2008 hat die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds getrieben. Doch ihre Ursachen sind bis heute weder verstanden noch behoben worden. Warum scheitert der Kapitalismus immer wieder daran, unseren enormen Wohlstand fair und nachhaltig zu verteilen? Warum verliert er periodisch seine Innovationsfähigkeit und seine Kraft zur Erhöhung von Wohlstand, Lebensqualität und sozialer Sicherheit? Warum zählen zeitweise nur noch die Interessen von Konzernen, Superreichen und einer Finanzelite, die sich von der Realwirtschaft fast vollständig abschottet…? (weiter)


Der grösste Raubzug der Geschichte
Herzlich willkommen auf einer spannenden Reise in die Welt des Wahnsinns, der Lügen, des Betrugs und der größten Kapitalvernichtung, die die Menschheit je erlebt hat. Vor unseren Augen findet der größte Raubzug der Geschichte statt, und wir alle sind seine Opfer. Die Reichen in unserer Gesellschaft werden immer reicher, während alle anderen immer ärmer werden… (weiter)


Beuteland
Deutschland scheint ein wirtschaftlich überaus erfolgreiches Land zu sein, dessen Bürger reich sein könnten, die aber gemessen an ihrem Vermögen gerade einmal im europäischen Mittelfeld rangieren. Der Grund ist, dass sie zu lange zur Ader gelassen wurden und den Preis für die Instrumentalisierung der Vergangenheit zahlen mussten. Immense Werte wurden im Verlauf von 7 Jahrzehnten an Sachvermögen, geistigem Eigentum und finanziellen Tributen aus Deutschland herausgezogen… (weiter)


Der Krieg der Banken gegen die Welt
Das Bankensystem muss wieder der Wirtschaft dienen und nicht umgekehrt. Doch nun betreibt die Finanzwelt eine neue Art der Kriegsführung gegen das Volk, die unsere Gesellschaften polarisiert. Weltweit werden Bürger revoltieren, denn die Interessen von Gläubigern sind nicht die der Demokratie… (weiter)


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)

3 KOMMENTARE

  1. Hab schon mal Teil 7 gelesen.

    Die dort befürwortete manipulierte Indexwährung wird nicht genügen um Leistung und Gegenleistung vollständig auszugleichen. Sie würde der Wirklichkeit immer hinterherhinken. Sicher würde der Geldbetrug massiv eingeschränkt, die Zeit 33-38 beweist es, jedoch nicht vollständig beseitigt.

    Ein solche Wirtschaftsordnung setzt nicht alle menschlichen Potentiale in Bewegung und ermöglicht Zerstörung von innen. Arbeiter, Unternehmer usw. gewinnen. Das Proletariat endet, der Geld- und Landadel verliert Einfluss, aber behält zu lange die Möglichkeit seinen Tribut wiederherzustellen.

    • Steffen, wie heißt es so schön: „Wir hatten auch mehr Zeit zum Lernen.“
      Letztlich werden neue Strukturen zeigen müssen, wie es besser geht. Denn das, was wir jetzt haben, funktioniert schlichtweg nicht (oder nur über rund 70-80 Jahre maximal, dann muss es zwangsläufig und unbestritten in sich zusammenbrechen). Wie wohl Herr Bang die Taten der Zentralbanken der heutigen Zeit kommentieren würde?
      Redaktion Journal Alternative Medien

Hinterlassen Sie einen Kommentar