GOLD – Das Material ist knapp! – Bei welchem Preis erwacht die Gier der Räuber?

0
748

Das verfügbare Material ist begrenzt

Wieviel physisches Gold gibt es auf dieser Welt? Ganz genau weiß das natürlich niemand aber es gibt dazu recht gute Schätzungen. Ich möchte die Menge grob taxieren, es dürften zwischen 170.000 und 180.000 Tonnen sein. Jedes Jahr kommen durch intensiven Abbau und Schürfungen (unter modernen industriellen Bedingungen aber auch ganz primitiv) an die 3.000 Tonnen dazu.

Der berühmte 20er-Würfel

Wer sich näher mit der Goldmaterie beschäftigt hat weiß, daß die gesamte verfügbare Menge „richtigen“ Goldes einen Würfel mit einer Kantenlänge von etwa 20 auf 20 Meter ergeben würde. Die Masse ist also begrenzt. Der Münchner Hauptsitz eines bekannten deutschen Edelmetallhandelshauses soll den Maßen dieser verfügbaren Menge nachempfunden sein.

Am Gold haftet die Vergangenheit

Diese Menge Gold wurde nicht etwa in den letzten Jahrzehnten intensiven Abbaus gefördert. Nein, dieses Gold ist all das Gold, das in den vergangenen Jahrhunderten und Jahrtausenden unter allen möglichen Bedingungen gefördert wurde. Bei näherer Betrachtung kann durchaus eine Menge Blut, Schweiß und Tränen an einem neuen Goldarmband aus alter Zeit, dem vererbten Goldschmuck über die Familienjahrhunderte hinweg, der teuren Markenuhr, dem Ehering oder einer goldenen Antiquität hängen. Gold unterliegt keinen materiellen Auflösungserscheinungen, Gold bleibt wie es ist und darum macht es sogar Sinn, die Goldanteile aus einem modernen Handy oder Smartphone zu recyceln.

Der Goldpreis ist manipuliert, die Welt mittles manipulativer Drückungen einigermaßen im Gleichgewicht

Bei einem aktuellen Preis von 1.260 US-Dollar für die Feinunze mit 31,1 Gramm ist „die Welt da draußen“ in Balance. Die Wissenden und Insider wissen längst, daß dies viel zu niedrig ist und der Goldpreis (und auch der Silberpreis) über die Terminmärkte (Terminkontrakte, Futures) durch interessierte Kreise gedrückt werden. Dort wird weltweit täglich mehr Gold in Papiergold gehandelt als wirklich verfügbar ist. Das ist nötig um das moderne Finanzsystem mit dem US-Dollar im Mittelpunkt am Leben zu erhalten. Ansonsten wären Gold und Silber schon jetzt DAS globale Zahlungsmittel.

Barren- und Münzgold vs. Schmuckgold etc.

Man schätzt bzw kann annehmen, daß über die Hälfte des verfügbaren Goldes in Schmuck, Kunstgegenständen, in der Medizin, in der Optik, in der Elektronik, als Dekoration (z.B. in Form von Blattgold) verarbeitet ist. Ich bin großzügig und lasse 80.000 Tonnen Gold in handelbaren Einheiten in Form von Barren und Münzen vorhanden sein. Bei einem Unzenpreis von 1.260 USD entsprechen diese 80.000 Tonnen einen Gegenwert von (nach oben gerundet) 3.250.000.000.000 USD. Also 3,25 Billionen USD oder der besseren Verständlichkeit halber 3.250 Milliarden USD.

Gold und die staatlichen Schuldenexplosionen

„Was ist der Haken an der Geschichte?“ werden sie sich fragen. Der Haken sind die weltweiten Schulden. Allein die jetzige Staatsverschuldung der USA beträgt knapp 20 Billionen USD, die deutsche Staatsverschuldung liegt bei etwa 2,05 Billionen EUR, das sind bei einem EURUSD-Kurs von 1,05 USD etwa 2,15 Billionen USD. Deutschland ist schuldentechnisch mit seinen 82 Millionen Einwohnern ein siechender Musterknabe, aber allein die kleinen Griechen kommen bei 11,0 Millionen Einwohnern auf eine Staatsverschuldung von 317 Milliarden EUR.

180.000 Tonnen Gold entsprechen einem Volumen von 7,3 Billionen USD. Man braucht nur die amerikanische Staatsverschuldung mit 20 Billionen USD gegenüberstellen. Das ist der Haken an der Geschichte.

Wann fliegt das Luftgeldsystem in die Luft?

Jeder geldtechnische Laie erkennt, daß hier etwas in Relation allein zur weltweiten Staatsverschuldung nicht paßt, also nicht stimmen kann. Denn das globale Finanzsystem ist ein Luftgeldsystem. Dieses Geldsystem, eigentlich ein xxx-fach gehebeltes Kreditsystem, kennt keine Sicherheiten. Es lebt von der Hoffnung, daß niemand hinter den betrügerischen Schwindel des Luftgeldes kommt und es durchschaut. Aber auch das passiert gerade. Die einzigen mobilen austauschbaren Sicherheiten (seit Jahrhunderten und Jahrtausenden) waren und sind Gold und Silber.

Goldpreis 10.000 USD – 100.000 Tonnen Gold in Schmuck, Kunstgegenständen etc.

Bei einem aktuellen Preis von 1.260 USD ist die Welt in Balance. Was aber geschieht bei einer Angleichung an die wahren Verhältnisse? Nehmen wir an der Goldpreis steigt schnell aufgrund einer systemischen Krise auf 10.000 USD und wird noch in USD notiert. Ich möchte hier nicht auf die 80.000 Tonnen hinaus, die in Zentralbanktresoren in China, den begeisterten privaten Goldbesitzern in Indien und denjenigen Investoren weltweit liegen, die den Braten längst gerochen haben. Was ist dem Gold, was ist mit diesen übrigen 100.000 Tonnen, das in Schmuck, in Kunstgegenständen oder wie beschrieben in anderen Gegenständen verarbeitet wurde?

Metallräuber unterwegs

Ich meine, bei 10.000 USD pro Unze erwacht die Gier der Räuber. Ab einem bestimmten Preis bleibt nichts mehr niet- und nagelfest. Beispiele gab es in der Vergangenheit genug. Man erinnere sich kurz was geschehen war, als die Kupferpreise neue Höhen erreichten. Der hier verlinkte Artikel aus dem Handelsblatt ist schon älter und aus dem Jahr 2010, steht aber symbolisch dafür was passiert, wenn bestimmte Preisgrenzen für verschiedenste Metalle überschritten werden. Das bricht die Zeit der „Metalldiebe“ an. Ganze Kupferkabelstränge wurden damals gestohlen und professionell abtransportiert. Ich bin kein Profi diesbezüglich, aber die hohen Preise werden stets die Gier der schnellen Räuber wecken.

Das glitzernde teure Gold wird Begehrlichkeiten wecken

Überall dort wo es leicht verfügbar scheint, wird es gestohlen, geklaut und abmontiert werden. Kirchen eignen sich besonders, haben einen guten und sichtbaren Ruf was gold-glitzernde Auftritte angeht. Und so wird es wohl in den umstürzlerischen Zeiten, vor denen wir gezwungenermaßen aufgrund der Geldsystemauflösung stehen, genau zu diesen Kirchenplünderungen kommen, von denen in verschiedenen Prophezeiungen immer wieder die Rede ist. Es werden die Prunkkirchen sein, die das räuberische Gesindel anziehen werden. Es werden die kirchlichen Einrichtungen sein, die im Mittelpunkt des stehlenden Interesses stehen werden. Denn man wird hinter jeder geordneten christlichen Einrichtung Wertvolles vermuten.

Wer Ordnung hält, hat eben Wertvolles zu verbergen. Und die Kirche ist bekanntlich reich, wer weiß das nicht? Der Reichtum wird praktischerweise öffentlichkeitswirksam dargestellt. Und das Personal hat mit Krieg nichts am Hut, ist auf Frieden eingestellt, in modernen Zeiten wie diesen ist es überaltert und zahlenmäßig in der Minderheit. Security kommt an die Kircheneingängen höchstens im Vatikan in Frage und kirchliche Majestäten wie ein Don Camillo sind Fiktion oder aber ausgestorben. Tabernakel und Kelche, Bilder und Skulputuren, das Gold in Dekorationen aller Art. Alles was einen goldenen Schein hat wird interessant für gewisse Kreise werden. Von den Sitzen der Kirchenmächtigen und Kirchengewaltigen ganz zu schweigen. Die „arme“ Kirche mag aber den Prunk durchaus, in Wirklichkeit ist sie „unglaublich“ reich und manchmal bekommt die Öffentlichkeit von den Prunkgeheimnisen etwas mit, so im Fall des Limburger Ex-Bischofs Franz-Peter Tebartz-van-Elst.

Der „demokratische“ Kampf um das Gold der Neuzeit

Der Niedergang des Geldsystems wird daher implizit zur Umverteilung gerade dieser (geschätzten) 100.000 Tonnen Gold führen, die beispielsweise in Kunstgegenständen verarbeitet und leicht verfügbar sind. Ähnliches kann bei stark steigenden Preisen im vorab geschehen. Das ist nicht auf ein Land begrenzt, das wird weltweit geschehen. In den letzten zehn/fünfzehn Jahren hat man die Menschen weltweit intensiv auf Geld fixiert und praktisch zur Habgier erzogen und hinmanipuliert.

Es ist genau dieser Grund warum die Menschheit die modernen Kriege führt. Es geht um die Plünderung des Gegners, des Feindes. Wenn die USA in Zeiten wie diesen ein Land „demokratisieren“, wird zuerst in der Zentralbank des überfallenen Landes die freiheitlich demokratische Grundordnung installiert und das vorhandene Gold vor den räuberischen einheimischen Massen in Sicherheit gebracht. Wohin dieses Gold verschwindet ist nicht bekannt. Zurückgebracht wird es auf jeden Fall nicht. In den nächsten Schritten geht es um Öl und Rauschgift, das ist aber eher Geheimdienstsache. Schließlich haben solcher Art Dienste einen hohen Geldbedarf und -verbrauch.

Wo ist Gold noch verarbeitet?

Natürlich eignet sich auch Gold das gut sichtbar in Bauwerken verarbeitet ist. Manche goldene Kuppel, manch’ goldenes Dach wird den überwältigenden Ansturm gewisser Sprengkommandos kaum standhalten können. Städte wie Rom mitsamt dem Vatikan sollten im Mittelpunkt des räuberischen Interesses stehen, spontan fallen mir noch indische Tempel(anlagen) ein. Wo soviel Wertvolles geballt für jedermann sichtbar vorhanden ist fällt der Zugriff leicht. Das deckt sich mit diversen Prophezeiungen und der Flucht des letzten Papstes aus der heiligen Stadt. Wußten Sie, daß unschätzbar wertvolle Kunstexponate aus massivem Gold bestehen, wie z.B. die berühmte Totenmaske des Tutanchamun, neben Leonardo da Vincis Mona Lisa das vermutlich bedeutendste Kunstwerk der Welt.

Magisches, anziehendes Gold

Prof Dr. Hans J. Bocker spricht in seinem Buch „Freiheit durch Gold“ (ein Klassiker) vom Schmuckbedürfnis des Menschen. Ich möchte es auf natürliches Schmuckbedürfnis ausweiten. Gold schmückt. Ob als wertvolles Armband oder gar als Luxusuhr, das menschliche Schmuckbedürfnis will befriedigt werden. Es ist eine persönliche, individuelle Ausdrucksform der Person. Gold ist daher absolut magisch, es ist anziehend. Nur den wenigsten Menschen ist das in dieser Form überhaupt bewußt. Kein Wunder, wenn bestimmte Kreise davon sprechen, daß Gold keinen Wert hat (und beispielsweise keine Zinsen bringt). Genau das Gegenteil ist der Fall.

Keine moralischen Skrupel

Nicht vergessen möchte ich das wertvolle Zahngold. Die schlimmsten und gewissenlosesten Halunken wissen um den Wert der edlen Zahninnereien, seit Gold in dieser Form Verwendung findet. Zahngoldraub soll sogar im Krematorium stattfinden.

Mehr zu verschiedenartigsten Verwendungsmöglichkeiten von Gold und allerlei interessante zusätzliche Informationen finden Sie auf diesem Link.

Die Weltbevölkerung wächst schnell – die Edelmetallbestände nicht

Eine finanzsystemische Krise wird die Flucht in Gold überproportional verstärken. 7,4 Milliarden Menschen gibt es aktuell auf der Erde. Die Weltbevölkerung wächst jedes Jahr um 80 Millionen Menschen (dieses Wachstum kann so in dieser Stärke nicht weitergehen). Aber die Menge des verfügbaren Goldes nimmt in Relation dazu kaum zu. 180.000 Tonnen Gold kommen auf 7.400.000.000 Erdenbürger, das gibt mehr als ein globales Hauen und Stechen beim Umverteilungsprozess. Die Gier nach Gold (und Silber) wird die Länder und Gesellschaften grundsätzlich verändern, weil das Geldsystem us-amerikanischer Prägung dann zusammengebrochen sein wird.

Ewigwährende Kriege auf dieser Welt – worum geht es?

Es wird wie immer Kriege ums Gold geben. Darum ging es schon immer in den Kriegen der vergangenen Jahrhunderte und Jahrtausende. Ein sehr gutes Beispiel sind die spanischen Konquistadoren und die Suche nach dem sagenumwobenen „El Dorado“. Der Eroberungs-und Goldgier der Spanier sollen zwischen 1500 und 1600 n. Chr. bis zu 15 Millionen südamerikanische Indios zum Opfer gefallen sein, auch durch eingeschleppte Krankheiten. Warum soll das in der Gegenwart nicht mit moderner Virenkriegsführung funktionieren?

Ein Gewissen und Mitleid mit der einheimischen Bevölkerung haben Eroberer nie. Persönlichkeitsgestörte Soziopathen oder Psychopathen nennt man diese Menschen heutzutage. Genau weil sie das sind, sitzen Sie an den Stellhebeln der Welt. Und deren Gier nach Gold ist wie bei den spanischen Eroberern grenzenlos. Der moderne Goldumverteilungsprozeß läuft schon viele Jahre. Noch verläuft er einigermaßen friedlich. Wenn das moderne Geldsystem crasht wird es anders zugehen. Die neuzeitlichen Konquistadoren werden dann überall sein.

Quelle: Der Bondaffe


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


Kapitalfehler
Die Finanzkrise 2008 hat die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds getrieben. Doch ihre Ursachen sind bis heute weder verstanden noch behoben worden. Warum scheitert der Kapitalismus immer wieder daran, unseren enormen Wohlstand fair und nachhaltig zu verteilen? Warum verliert er periodisch seine Innovationsfähigkeit und seine Kraft zur Erhöhung von Wohlstand, Lebensqualität und sozialer Sicherheit? Warum zählen zeitweise nur noch die Interessen von Konzernen, Superreichen und einer Finanzelite, die sich von der Realwirtschaft fast vollständig abschottet…? (weiter)


Vermögen retten – in Silber investieren
Seit Ausbruch der Finanzkrise zweifeln immer mehr Anleger am System des Papiergeldes. Die gigantischen Schulden sowie die ins beinahe Unendliche gewachsene Geldmenge werden in einer Hyperinflation enden und damit unsere Geldvermögen vernichten. Welche Werte sind noch solide? Welche Anlageform erweist sich als »sichere Bank«? Ergreifen Sie eine seltene Chance und profitieren Sie direkt von der Anlageform, mit dem weltweit größten Potenzial und retten Sie Ihr Vermögen…! (weiter)


GOLD! SILBER! JETZT!
Wachsende Unruhe in der Weltpolitik, Rohstoffknappheit und der Kampf der Kulturen, Spekulationen an den Aktienmärkten, ein Crash an den internationalen Börsen, eine Wirtschafts- und Bankenkrise, die auch die Lebensversicherungen erschüttern wird, eine inflationäre Geldpolitik der Notenbanken und der katastrophale Zustand der öffentlichen Finanzen mit einem drohenden Staatsbankrott stellen erhebliche Risiken für das private Vermögen und die langfristige Altersvorsorge dar. Eine Anlageklasse erweist sich in Krisenzeiten jedoch als wertstabil und gewinnbringend: die Edelmetalle Gold und Silber… (weiter)


Der Crash ist die Lösung
Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Finanzindustrie, die die Krise verursacht hat, ist sogar der Krisengewinner, der wieder mit gigantischen Geldsummen jongliert und im Zweifelsfall von uns gerettet wird! Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Enteignung unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen, sobald das System kollabiert… (weiter)


Achtung! Bargeldverbot!
Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen. Die Bürger werden dadurch zu »gläsernen« und ferngelenkten Verbrauchern. Der Staat und viele Großkonzerne reiben sich die Hände… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar