15 Jahre 9/11 (2001) – Brandthese unwahrscheinlich

5
402

Veröffentlicht am 07.09.2016

Am 11. September 2016 jährt sich der 15. Jahrestag der Terroranschläge in den Vereinigten Staaten von Amerika. Unter anderem sollen drei Verkehrsflugzeuge entführt und zwei davon in die Zwillingstürme des World Trade Centers WTC in New York City und eines in das Pentagon bei Washington gelenkt worden sein. Ein großer Anteil der Öffentlichkeit, darunter Millionen von Amerikanern und eine beträchtliche Anzahl an Architekten, Ingenieuren und Wissenschaftlern konnten sich im Laufe der Jahre nicht mehr mit der offiziellen Erklärung zufrieden geben.

Quelle: Youtube-Kanal klagemauerTV


Dinge, die es nicht geben dürfte
Archäologen stoßen immer wieder auf mysteriöse Gegenstände, die wegen ihrer Altersdatierung nicht ins vertraute geschichtliche Weltbild einzuordnen sind. Da gibt es menschliche Überreste aus der Zeit der Dinosaurier, Neandertaler mit dem Einschussloch einer modernen Waffe und Hightech-­Geräte aus längst vergangenen Zeiten… (weiter)


Bilder, die es nicht geben dürfte
Auf der ganzen Welt existieren Bilder aus allen Zeiten, die mysteriöse­ Motive zum Gegenstand haben. Malereien und Fotodokumente, bei denen eine Fälschung ausgeschlossen werden kann, und die trotzdem Dinge zeigen, die dem gesunden Menschenverstand widersprechen. Dinge, die es nach unserem heutigen Wissensstand gar nicht geben dürfte! Warum aber gibt es sie dann? (weiter)


Texte, die es nicht geben dürfte
Rund um den Globus finden sich textliche Zeugnisse, die es eigentlich nicht geben dürfte: Schriften vor der »offiziellen« Erfindung der Schrift, die lange vor den ägyptischen Hieroglyphen und der mesopotamischen Keilschrift entstanden; außereuropäische Schriften, die Jahrhunderte vor Kolumbus transatlantische Kontakte zwischen den Urvölkern bestätigen; uralte Chroniken, die technische Apparaturen detailgetreu beschreiben, obwohl sie offiziell erst Jahrtausende später erfunden wurden… (weiter)


Wesen, die es nicht geben dürfte
Begegnungen mit mystischen Geschöpfen beflügeln seit Jahrtausenden die Fantasie der Menschen: Berichte von furchterregenden Ungeheuern, Überlebenden aus der Urzeit, monströsen Mischwesen, gruseligen Gestaltwandlern, mysteriösen Tiermenschen, unheimlichen Alien-Sichtungen und der werwolfartigen Bestie von Gévaudan kursieren und faszinieren bis heute. Gehören alle diese Erlebnisse ins Reich der Fantasie? (weiter)


Kräfte, die es nicht geben dürfte
Unsere Welt ist voll von unglaublichen Dingen, die es eigentlich nicht geben dürfte: Menschen mit Psi-Begabung, bizarre Spukbilder und Jenseitskontakte, Schwerkraftphänomene an sonderbaren Orten, Risse im Raum-Zeit-Gefüge, unheimliche Erlebnisse mit fremden Wesen, Fischregen und Kugelblitze, Stigmatarätsel und Marienwunder, Pyramidenenergie und leuchtende Schamanensteine, Kristallschädel und Hightech-Magie versunkener Kulturen, Kraftzentren aus grauer Vorzeit u.v.m. Die Liste ist lang und geheimnisvoll! (weiter)

5 KOMMENTARE

  1. Sind die Türme des World-Trade-Centers in Wirklichkeit gesprengt worden? Ein Physiker hat es mit seiner Theorie in ein anerkanntes Wissenschaftsjournal geschafft. Die Arbeit sei technisch fundiert.
    Menschen laufen davon, als der Nordturm des World Trade Centers in New York einstürzt

    In wenigen Tagen jährt sich erneut der Terroranschlag vom 11. September 2001. Filmaufnahmen, TV-Bilder und Berichte von Augenzeugen scheinen eindeutig zu zeigen, was damals geschehen ist. Die Welt musste vor dem Fernseher hilflos zusehen, wie die beiden Hochhäuser des World Trade Centers in Manhattan von je einem Flugzeug getroffen wurden, nach den Explosionen in Flammen standen und schließlich einstürzten. Knapp 3000 Menschen verloren nach offiziellen Angaben bei dem Terroranschlag in New York ihr Leben.

    Doch viele Menschen glauben offiziellen Angaben heute nicht mehr. Zu „9/11“ gibt es diverse Verschwörungstheorien. Eine davon hat es nun in ein Wissenschaftsjournal der European Physical Society (EPS) geschafft, dem Dachverband der europäischen Physikgesellschaften. Am 28. August erschien im „Journal European Physics News“ ein Aufsatz von vier Autoren, der nahelegt, der Nord- und Südturm des World Trade Centers sowie der niedrigere Wolkenkratzer mit der Abkürzung WTC 7 seien durch kontrollierte Sprengungen zum Einsturz gebracht worden….

  2. Nach dem Ausschluss der russischen Nationalmannschaft von den Paralympics in Rio, die vom 07. bis zum 18. September stattfinden, sind heute in Moskau die „Russischen Paralympischen Spiele“ für alle russischen Paralympioniken eröffnet worden.

    find ich gut, andere länder sollen sich anschließen und die usa ihre olympischen spiele alleine veranstalten lassen

    http://www.anonymousnews.ru/2016/09/07/politiker-schaemt-euch-albtraum-schlaraffenland-deutschlands-ignorierte-armut/

  3. Deutschland und auch Europa stehen unter US-Besatzung
    „(…) Deutschland ist eine ganz gewöhnliche Kolonie der USA, wie viele andere Länder auch. Übrigens, in Deutschland gibt es auch eine nationale Befreiungsbewegung, wie wir sie hier in Russland haben. Und diese deutsche Freiheitsbewegung versucht öffentlich bestimmte Themen anzusprechen, z. B. die deutschen Goldreserven im Ausland, die Frage der deutschen Volkssouveränität und das Recht auf die selbständige Verwaltung des deutschen Territoriums. Und sie fordern den Abzug der amerikanischen Besatzungstruppen aus Deutschland. Im Unterschied zu Russland wird Deutschland aber direkt von den US-Truppen besetzt, die dort stationiert sind. (…)“

    Die USA unterhalten ihr Streitkräfteoberkommando für Europa, das USEUCOM, nach wie vor in Stuttgart, um die Herrschaft über Europa militärisch abzusichern und im Rahmen ihrer Invasionspolitik auszuweiten (aktuell: Ukraine/Russland und Syrien). Das USEUCOM ging aus dem „Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force“ (kurz SHAEF) hervor, dem 1944 gegründeten und Dwight D. Eisenhower unterstehendem Hauptquartier der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa. Während und nach Ende des Zweiten Weltkriegs hat sich ein Großteil der Länder dieser Welt den SHAEF-Militärgesetzen unterworfen bzw. unterwerfen müssen. Dass diese heute noch gelten, zeigt vor allem dieses Video, bei dem ein US-General einem verwundeten ukrainischen Soldaten eine Auszeichnungsmedaille verleiht. Auf dieser Medaille ist plakativ für alle – als Zeichen der Eroberung – das einzigartige SHAEF-Emblem (das Feuerschwert) sichtbar und verdeutlicht umso mehr, dass die ukrainische Regierung hier als US-Vasall dient und sich die USA das gewaltsam und „legal“ nehmen wollen, was ihnen „vertraglich“ nach den SHAEF-Gesetzen zusteht. Friedensverträge zwischen Deutschen und den Besatzermächten würden die SHAEF-Gesetze und in weiterer Folge auch das aufgezwungene Handelsrecht beenden, da die dann ehemals besetzten Staaten dieser Welt wieder ihre volle Souveränität erlangen würden. Der Weltfrieden wäre ein gewaltiges Stück näher.

    Die Amerikaner geben mittlerweile offen und nahezu wortwörtlich zu, dass sie – ähnlich wie die Römer damals – Imperialisten sind und die ganze Welt unter ihre Kontrolle bringen wollen, wie es zuletzt George Friedman – Chef der amerikanischen Denkfabrik für Geostrategie Stratfor – auf einem Vortrag des Chicago Council on Global Affairs letztes Jahr offenbarte. Nach seinen Worten soll das kooperative Zusammenwachsen von Deutschland und Russland um jeden Preis verhindert werden, und dass es notfalls auch wieder Kriege in Europa geben würde.

  4. Wer glaubt, Russland sei als Ausnahme bei diesem ganzen Szenario unabhängig und souverän, der irrt gewaltig. Die russische Zentralbank ist Mitglied der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der „Mutter aller weltweiten Zentralbanken“. Das bedeutet, dass der russische Rubel mit US-Dollars hinterlegt und somit im Sklavenfinanzsystem fest eingebunden ist. Im Verwaltungsrat der BIZ sitzen u. a. Bankenvertreter von JPMorgan, Rothschild, Goldman Sachs, der chinesischen Zentralbank, des Internationalen Währungsfonds und der amerikanischen Federal Reserve Bank. Die Lösung, die Russland im Hintergrund angeblich anstrebt, ist die Verstaatlichung seiner Zentralbank und Währung, und somit in Folge das Loslösen aus dem westlichen Finanzsystem. Doch wie kam es überhaupt zur Privatisierung der russischen Zentralbank? Die einstige Staatsbank des russischen Kaiserreichs befand sich 1860 bis 1917 in Staatsbesitz. Im Jahr 1917, als der Bolschewist Lenin für seine gewaltsame Machtübernahme (Oktoberrevolution) dringend Geld brauchte, lieh er sich dieses von der internationalen Hochfinanz (u.a. Warburg und Rothschild). Im Gegenzug bekamen die Bankiers vertraglich die Kontrolle über die russische Zentralbank und die Herausgabe der russischen Währung. Weiteren Informationen zufolge soll im Jahr 2016 dieser Knechtvertrag (Schuldgeldsystem) angeblich auslaufen und Russland diesen nicht verlängern wollen. Ob dies stimmt, kann ich nicht mit 100%-iger Sicherheit sagen, wir werden es dann bald sehen. Aber es würde das aktuell kriegerische Treiben der USA in der Ukraine und das militärische Einkreisen Russlands vor dem ganzen bisherigen Hintergrund untermauern. Daher gibt es nach außen hin für alle sichtbar auch dieses gewaltige „Tauziehen“ zwischen Ost und West, welches sich gerade im Laufe der Jahre 2015 und 2016 auffallend hastig hochgeschaukelt hat.

    https://youtu.be/2YebDsPGo-k

  5. Das findet bei Joe Sixpack genausowenig Interesse, wie Kevin Sechsertraeger die historische Wahrheit ueber den „wirklich wahren Holocau$t“ interessiert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar