Deutschland 2017: Wenn das Erik Ode wüsste

0
570

Von Eva Herman

Gestern Abend habe ich eine alte Folge der Fernseh-Krimi-Serie Der Kommissar gesehen. Erik Ode ermittelte im Jahr 1969. Ich tauchte für eine Stunde in eine andere Welt ein.

Was hatte das Deutschland damals mit unserem Leben heute zu tun? Nur wenig. Ein Team mehrerer Leute um den »Chef« herum suchte den Mörder eines Obdachlosen. Das muss man sich mal vorstellen, eines Obdachlosen. Ja, ein Mord war damals noch eine große Sache. Heute haben wir uns längst daran gewöhnt, jeden Tag konfrontiert zu werden mit Gewalt, Vergewaltigung, Mord, Terror …

Natürlich kann man sagen, das waren ganz andere Zeiten damals. Heute sind wir moderner, fortschrittlicher. Doch wer bestimmt eigentlich den »Fortschritt«? Und die Frage muss gestellt werden: Von was schreiten wir zunehmend fort? Ist es heute etwa besser?

Mir gefiel das Team um Erik Ode herum gut, welches Ende der Sechziger ermittelte. Man diskutierte über vermeintliche Nichtigkeiten, um den Fall aufzuklären. Diese Nichtigkeiten spiegelten jedoch Menschlichkeit wider, Interesse am Nächsten, Empathie – und Verständnis. Eine gewisse Ruhe überlagerte die Szenen, auch wenn es zu wilden Verfolgungsjagden kam. Eine Ruhe, die gut tat.

Warum ich das alles erzähle? Weil mich der Blick zurück schmerzt. Es ist uns vieles verlorengegangen, was nicht rückholbar scheint. Wenn damals Der Kommissar ermittelte, dann bedeutete dies schon die Ansammlung sämtlicher Verwerfungen der damaligen Gesellschaft. Wahrscheinlich stockte uns bei diesen Serien einst der Atem, angesichts solch roher Gewalt. Das, was allerdings heute zu unserem Alltag gehört, wäre noch vor fünfzig Jahren einfach unvorstellbar gewesen.

Ich habe einige Schlagzeilen der vergangenen Woche zusammengestellt, die täglich bei KOPP-Online veröffentlicht werden. Sie spiegeln unser Leben im Jahr 2017 wider. Wer sie anklickt, sieht, dass die meisten in den Mainstream-Medien veröffentlicht wurden, irgendwo zwischen anderen Themen des Tages.

Es sind die genannten Schlagzeilen leider alltägliche Tatsachen unserer heutigen Zeit, und nicht etwa Verschwörungstheorien. So also sieht unsere Welt heute aus:

+++ Historiker warnt Europa: »Bürgerkrieg ist nicht zu vermeiden« +++

+++ Ulm: 16-jähriger Marokkaner verletzt nach Ladendiebstahl einen Mitarbeiter und zwei Polizisten +++

+++ Schlechte Quote: Zu viel Dumpfbacken-Talk beim Bachelor? +++

+++ »Was Sie über Aleppo hören, ist bestenfalls ein kleiner Teil der Wahrheit« +++

+++ Der Links-Staat: Dresdner Landgericht entzieht Richter mit AfD-Parteibuch Zuständigkeiten +++

+++ Österreichischer Innenminister: »90 Prozent der Asylberechtigen sind arbeitslos« +++

+++ Trump-Hochburg West Virginia: „Endlich setzt es mal richtig Arschtritte“

+++ Essen (NRW): Bis zu 9400 Euro für Unterbringung von Flüchtlingen – pro Person +++

+++ Schusswaffengebrauch nach Messerangriff auf Zivilbeamten in Hamburg: Aus Ghana stammender Mann in Krankenhaus eingeliefert +++

+++ Hamm (NRW): Exhibitionist entblößt sich vor junger Frau +++

+++ Vor Supermarkt in Rostock: Zwei Verletzte bei Messerstecherei unter Syrern +++

+++ Bonner Syrien-Rückkehrer festgenommen +++

+++ Schlafstätte von zwei Obdachlosen in Parkhaus angezündet: 29-jähriger Rumäne in Hamburg festgenommen +++

+++ Bundespolizei stellt erneut falsche italienische Ausweise in Fernreisebus sicher +++

+++ Mannheim: 39-jähriger Rumäne randaliert auf Autobahn – Zeugen gesucht +++

+++ Türsteher in Kölner Homobar niedergestochen +++

+++ Köln:Taxifahrer mit Messer verletzt und ausgeraubt +++

+++ Stuttgart: 16-Jährige mit Messer bedroht und beraubt +++

+++ Parallelgesellschaft in Blackburn: Muslime übernehmen eine britische Stadt (Video) +++

+++ Nach Anti-Terror-Razzia in Österreich: Alle 14 Festgenommenen in U-Haft +++

+++ Bozen: Polizeibekannter Marokkaner mit 10 Gramm Heroin angetroffen – Beamte attackiert +++

+++ Kriminalität in München: Anteil »nichtdeutscher Tatverdächtiger« steigt auf 48 Prozent +++

+++ Asylklagen an NRW-Verwaltungsgerichten stark gestiegen +++

+++ Afghanistan-Abschiebung: Pro Asylbewerber ergeben sich Ticketpreise von 14 000 Euro +++

+++ Baden-Württemberg: Asylbewerber aus Armenien wegen besonders schwerer Vergewaltigung zu Freiheitsstrafe verurteilt +++

+++ Gelsenkirchen (NRW): Zwei 16-Jährige durch Gruppe von Südländern beraubt und mit Tritten traktiert +++

+++ Totschlag in der Silvesternacht: Bankrotterklärung der Bremer Justiz +++

+++ Nach nächtlichen Angriffen auf Frauen in Karlsruhe: 22 Jahre alter tunesischer Student stellt sich den Behörden +++

+++ Donaueschingen: Tumult und Schlägerei mit bis zu 150 Beteiligten in Erstaufnahmeeinrichtung +++

+++  NRW-Haushalt 2017: 632 Millionen für minderjährige Flüchtlinge +++

+++ Hamburg: Polizeilich bekannter Marokkaner (16) nach Diebstahl hochwertiger Smartphones entlassen +++

+++ Erfurt: Schwarzfahrer versucht andere Fahrgäste zu bestehlen +++

+++ Publikum hat entschieden: Trump-Wähler Marc Terenzi wird Dschungelkönig +++

+++ Telefonat Putin-Trump: Zusammenschluss im Kampf gegen Terror betont +++

Wenn das Erik Ode wüsste.

Quelle: Eva Herman


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Der Naziwahn
Wenn ich die Nachrichten einschalte, brauche ich den Kotzeimer! Wir leben aktuell in einer Zeit des Wahns, einer Zeit, in der jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar