Kauder: Erdogans Nazi-Vergleich unglaublich und nicht akzeptabel

2
773

Volker Kauder, der Fraktionsvorsitzende von CDU/CSU, hat die Vorwürfe des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, wonach Deutschland Nazi-Methoden angewandt habe, als die Auftritte türkischer Politiker gestoppt worden seien, scharf kritisiert:

„Das ist ein unglaublicher und nicht akzeptabler Vorgang, dass der Präsident eines Nato-Mitgliedes sich so über ein anderes Mitglied äußert“, sagte Kauder im „Bericht aus Berlin“. „Und vor allem einer, der mit dem Rechtstaat ja erhebliche Probleme hat.“

Am Samstag hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel noch mit Ministerpräsident Binali Yildirim telefoniert, doch zu einer Beruhigung der deutsch-türkischen Beziehungen hat das offenbar nicht beitragen können: „Ich weiß nicht, ob überhaupt jemand Erdogan im Augenblick deeskalieren kann“, so Kauder. „Der hat nur seine Idee im Kopf, sein Präsidialsystem durchzusetzen und man merkt aus seiner Reaktion, dass er durchaus ja auch die Sorge hat, verlieren zu können, und deswegen reagiert er so.“

Ein Auftrittsverbot für türkische Politiker in Deutschland lehnt Kauder weiterhin ab:

„Ich bleibe aber dabei, dass wir genau nicht in diese Falle tappen dürfen, dass wir das jetzt machen, was Erdogan macht – nämlich Grundrechte zu beschneiden.“

Allerdings mahnt er mit Blick auf einen möglichen Auftritt von Erdogan in Deutschland:

„Wenn weiter solche Formulierungen kommen, dann muss das schon auch zu der Reaktion führen, um klar zu sagen, das dulden wir auf deutschem Boden nicht.“

Die Linken-Bundestagesabgeordnete Sevim Dagdelen bekräftigte im „Bericht aus Berlin“ ihre Forderung nach einem Auftrittsverbot für türkische Regierungsvertreter.

„Wir dürfen als Demokratie nicht zuschauen, wenn einfach eine Demokratie abgeschafft wird und eine Diktatur errichtet wird“, betonte sie. „Meinungsfreiheit beinhaltet nicht die Freiheit für die Einführung der Todesstrafe, gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung in der Bundesrepublik Deutschland sozusagen zu hetzen. Und Deutschland zu einer Wahlkampfarena der türkischen Regierung zu machen, wo die Opposition gleichzeitig in der Türkei in den Foltergefängnissen eingekerkert ist.“

Erdogans Nazi-Vergleich kritisierte Dagdelen als „eine ungeheuerliche Verharmlosung des deutschen Faschismus“ und als eine Verhöhnung der Opfer. „Und wenn etwas hier irgendwie an den früheren Faschismus erinnert, dann ist das doch die Methode Erdogans: Nämlich Journalisten, Presse und auch die Opposition auszuschalten. Seine Gewaltpolitik und gleichzeitig auch die Säuberung des Staatsapparates und seine Hetztiraden.“

Quelle: MMnews


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Der Naziwahn
Wenn ich die Nachrichten einschalte, brauche ich den Kotzeimer! Wir leben aktuell in einer Zeit des Wahns, einer Zeit, in der jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. „Und vor allem einer, der mit dem Rechtstaat ja erhebliche Probleme hat.“ „Wir dürfen als Demokratie nicht zuschauen, wenn einfach eine Demokratie abgeschafft wird und eine Diktatur errichtet wird“
    Das sind Kernsätze, die man den Parteien des Bundestages täglich vor Augen halten sollte.
    Wieso wundert man sich eigentlich, dass Herr Erdogan so reagiert. Ist er es doch gewohnt, dass ihm die deutsche Regierung so weit ins Innere folgt, dass noch nicht einmal mehr die Zehenspitzen rausgucken.
    Ich würde die Türken bei uns Wahlkampf machen lassen, denn wählen, abstimmen werden sie sowieso. Und welche Partei sich nun gegen Wahlauftritte der türkischen Regierung wendet, der wird im Herbst wohl auf die Stimmen gerade dieser Klientel verzichten müssen, das kann Sitze kosten (was mir sehr recht wäre). Da sieht man allerdings, dass das Zweipasssystem Menschen mit zwei Pässen eine doppelte Stimme gibt. Ich hätte auch gerne zwei!! Es wäre eigentlich sehr schön, wenn hier der Doppeöpass den Blockpareien zum Nachteil gereichen würde. Gäbe es eine islamische Partei, käme sie schon in den Bundestag, um ihre religiösen Interessen zwecks Landübernahme zu vertreten (ist nicht nötig, die Blockparteien schaffen das viel besser!!).

  2. Die Geister die sie riefen,werden sie nun nicht mehr los!
    Wer über Jahrzehnte Millionen Menschen aus einer anderen Kultur ins Land holt,
    ihnen zwei Pässe ( man beachte die Loyalität zur Heimat) gibt, ihnen fast alles nachsieht und gestattet,
    so wie Auftritte von Politikern aus ihrer eigentlichen Heimat,
    der braucht sich doch nicht zu wundern das sie sich,wie geplant, zum selbstläufer entwickelt.
    Und das bei ihrer Landnehmermentalität!

Hinterlassen Sie einen Kommentar