Müde

12
5396

Ich bin müde!

Ich bin müde, einer Welt den Rücken zu stärken, die so verloren ist wie die Nadel im Heuhaufen!

Ich bin müde, einer Welt die Wahrheit zu sagen, die gegen diese so allergisch ist, wie der Asthmatiker gegen Pollen!

Ich bin müde, immer wieder eine Wahrheit zu predigen, die von allen Seiten und vor allem von der offiziellsten bitterst bekämpft wird!

Doch das schlimme an der Geschichte ist nicht, dass ich müde bin! Das schlimme ist, dass die wahren Helden langsam aussterben! Entweder sie werden verselbstmordet, hingerichtet oder sie sterben einfach weil sie alt sind.

Vergeblich blicke ich mich nach Nachwuchs um! Verzweifelt suche ich nach Menschen, die in ihre Fußstapfen treten! Hoffnungsvoll warte ich auf das große Wunder! Das Wunder der Wahrheit!

„Sei selbst die Veränderung, die du dir für diese Welt wünscht“ verfolgt mich seit langem in meinem Geist. Ich wurde es und merkte, dass ich damit nicht einmal einen Bruchteil dessen erreichte, was ich mir erhoffte! Ich wurde es und merkte, dass die Angst zu groß ist! Die Angst der Menschen der Wahrheit ins Auge zu sehen!

Ich werde nicht aufhören damit, sie zu predigen, zu schreiben, in Stein zu meiseln oder auf ein Blatt Papier zu malen. Ich werde nicht damit aufhören, nicht weil ich es so will, sondern weil ich gar nicht anders kann!

Die Wahrheit über die Wahrheit ist:

Wenn man sie einmal erkannt hat, dann kann man alles, aber nicht zurück gehen!

Wenn man sie einmal erkannt hat, dann kann man alles, aber nicht schweigen!

Wenn man sie einmal erkannt hat, dann kann man alles, aber nicht unbeschwert LEBEN!

Ich sehe Menschen „wie mich“, die ebenfalls nicht schweigen können. Die fallen… einer nach dem anderen! Die verhaftet, verselbstmordet, verspottet, nieder gemacht und falsch wieder gegeben werden! Ich sehe soviel Unheil auf dieser Welt, dass ich sie manchmal am liebsten verlassen möchte!

Diese Menschen scheitern nicht, weil sie „die Wahrheit sagen“. Sie scheitern auch nicht „weil sie lügen“! Sie scheitern weil es ihren Brüdern und all den Opfern von morgen an der Courage fehlt sich hinter sie zu stellen! Sie scheitern weil sie allein gelassen werden, in einem Kampf der Mächte, in einem Kampf zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Richtig und Falsch, zwischen Leben und Tod!

Ich bin müde! Doch ich werde weiter machen, weiter machen so lange ich atme! Denn ich bin den Atem Gottes nicht wert, wenn ich jetzt schweige! Durch mein Schweigen verdamme ich alle, die nach mir kommen zu einer Welt in der Freiheit ein substanzloser Begriff ohne Inhalt ist. Und wer wäre ich um das dulden zu können? Wer wäre ich um das aushalten zu können? Wer wäre ich um das rechtfertigen zu können?

In dieser Welt, die von der Lüge regiert und nur von wenigen Menschen beherrscht und gelenkt wird, wird es noch viele Kreuzigungen geben. Noch viele Hexenverfolgungen. Noch viele Hinrichtungen. Noch viele Entrechtungen!

Doch eines Tages… eines wunderbaren Tages wird die Wahrheit siegen! Warum?

Weil es so sein muss! Weil der Ausschlag des Pendels nach links, den Schwung des Pendels nach rechts bestimmt! Weil dies eine geistige Gesetzmäßigkeit ist! Weil diese Wahrheit sich durch keine Lüge der Welt verändern lässt!

Ich hätte mich nur gefreut ihn erleben zu dürfen…diesen wunderbaren Tag!

Diesen Tag, an dem die Wahrheit endgültig über die Lüge siegt. Diesen Tag, an dem Gott den Menschen zulächelt und ihnen zeigt, dass es ihn wirklich gibt!

Diesen Tag, den sich alle die gelitten haben, gestorben sind und verurteilt wurden, als ein Andenken und ein Ehrenabzeichen ihres wahren Mutes verdient haben!

Ein deutsches Mädchen


Die ungleiche Ahndung von Kriegsverbrechen
Bis zum heutigen Tag werden wir mit dem Thema deutscher Kriegsverbrechen und der daraus abgeleiteten »besonderen Schuld« Deutschlands konfrontiert. Ohne deutsche Verbrechen zu leugnen oder zu relativieren, stellt das Buch die Frage, ob dieser belastende Sonderstatus für Deutschland gerechtfertigt ist. Hierzu setzen sich die Autoren mit der Behauptung auseinander, es hätte nach dem Krieg keine angemessene Strafverfolgung dieser Verbrechen gegeben. Sie widerlegen diese Behauptung und stellen die langjährige Strafverfolgung sowohl durch die Siegermächte als auch durch die deutsche Nachkriegsjustiz dar… (weiter)


Am Vorabend des dritten Weltkriegs
Weltkrieg? Für die meisten Mitteleuropäer ist das eine dunkle Erinnerung, die Generationen weit zurückliegt. Mit der Gegenwart scheint dieses Schreckenswort nichts zu tun zu haben. Aber ist das wirklich so? Dieses Buch beweist das Gegenteil: Die Menschheit befindet sich am Vorabend des Dritten Weltkriegs… (weiter)


Verborgene Geschichte
Die weithin für richtige gehaltene Ansicht, das Deutsche Reich trage den überwiegenden Teil der Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914, wird zunehmend infrage gestellt. Die beiden britischen Historiker Gerry Docherty und Jim Macgregor richten den Fokus auf einen einflussreichen Zirkel in Großbritannien, der lange vor Beginn des Ersten Weltkriegs die militärische Niederwerfung Deutschlands anstrebte: »Seit bald einem Jahrhundert wird erfolgreich vertuscht, wie alles begann und warum der Krieg unnötig und vorsätzlich über das Jahr 1915 hinaus verlängert wurde… (weiter)


Hitlers Muslime
Die Geschichte des Islams in Deutschland reicht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Ein Aspekt blieb bislang allerdings weitgehend unbeachtet: der Umgang des Nationalsozialismus mit den Muslimen im Reichsgebiet, im Nahen Osten, in Zentralasien sowie in Südost- und Osteuropa. Um muslimische Verbündete zu gewinnen, entwickelte die NS-Führung frühzeitig umfassende Pläne. Die Voraussetzungen für eine Partnerschaft waren durchaus vielversprechend: Muslime wie Nationalsozialisten pflegten dieselben Feindbilder, und die muslimischen Einwohner in den britischen und französischen Kolonien sowie im Herrschaftsbereich der Sowjetunion sahen im Nationalsozialismus einen natürlichen Verbündeten im Kampf um die Befreiung ihrer Völker… (weiter)


Worte der Kraft
Nicht viele Bücher der Menschheitsgeschichte haben eine solch große transformatorische Kraft und Dimension wie das Buch Ein Kurs in Wundern. Auch der weltberühmte Weisheitslehrer Chuck Spezzano schöpft seit Jahrzehnten aus der göttlichen Inspiration dieses Meisterwerks. Er hat daraus für jeden Tag des Jahres eine Botschaft in einem Satz ausgewählt und ihn in den Zusammenhang des Buchtextes gestellt… (weiter) –>

12 KOMMENTARE

  1. Freiheit

    Ein Hoch auf den goldenen Westen,
    auf seine Werte und seinen Sieg.
    Doch wo ist eigentlich unsere Beute?
    Wo ist der Gewinn?

    Wir laufen grinsend durch die Straßen,
    mit Händen, die gefesselt sind.
    Langes Leben, kurze Leine –
    das ist das Prinzip.

    Wir sind erschöpft vom Warten,
    vom Hoffen auf Veränderung,
    verbringen unsere Zeit im Halbschlaf,
    denken: Es ist besser so.

    Freiheit – du hast so viele Freunde
    Freiheit – man sagt, dass du im Westen lebst.
    Freiheit – warum merke ich nichts von dir.

    Freiheit – das ist so ein schöner Name.
    Freiheit – wer bist du, ich kenn dich nicht?
    Freiheit – ich hab dich hier noch nie gesehen.

    Freiheit – für dich gehen wir über Leichen.
    Freiheit – zeig mir endlich dein Gesicht.
    Freiheit – ich hab dich hier noch nie gesehen.

    Die hässliche Fratze der Political correctness thront über Allem.
    Uns wird vorgeschrieben was wir zu denken haben und was nicht,
    wer unsere Freunde sind und wen wir hassen sollen.
    Dazu kommen der Gender- Feminismus Wahn,
    Homo, Pädophile, Multi-Kulti, Willkommenskultur . . .
    Und mit der Nazi-Keule wird alles nieder gemacht
    was nicht dem Zeitgeist entspricht.
    Ich habe mal gelernt, Politik hat sich am Volkswillen zu orientieren
    und nicht umgekehrt. Gilt das nicht mehr?

    Freiheit – das ist Diktatur, warum lässt Du so etwas zu?
    Freiheit – ich hab dich hier noch nie gesehen.
    Freiheit – gibt es Dich überhaupt im Westen noch?
    Oder hat man Dich schon vertrieben, interniert, getötet, gekillt.
    Für eine neue Weltordnung – OHNE DICH
    [sabn-spn]

  2. —Hinüber in die Neue Zeit—

    Glühend Herz so kraftvoll pocht,
    den Weg zu fühlen in die Freiheit,
    Grenzen überschreitet – friedlich, tapfer,
    wohin Verstand sich nie zu trauen wagte.

    Drum sei frei, geh‘ Deinen Weg,
    selbst zu sein ist die Aufgabe.
    Du Dich aus Dir selbst entwickelst – erstehst,
    kraftvoll, tapfer – wahrlich, wahrhaftig.

    Schau‘ nicht mehr zurück,
    wo Behaltenes nur vergänglich,
    verrinnt es – wie Sand in der Zeit.
    Aus Tränen erwächst, ersteht – das Neue.

    Du bist wahrlich – ewiglich,
    erlebend, erliebend, erfüllend,
    Berührst die Welt – mit Deinem Herzen.

    Den Preis zu zahlen sei bereit,
    freien Herzens Du ihn bestimmst.
    Sei gelassen und mutig, wenn mehr verlangt.
    Was gibt es außer berührender Liebe?
    Die Welt ist mehr, als mit bloßem Auge zu erfahren.

    Festen Blickes schau‘ unbeirrt voran,
    Gleichgesinnten Du begegnest auf dem Weg,
    Deinen Worten Blicken wahrlich standhaltend,
    zu gestalten die Neue Zeit – mit wahrer Herzenskraft.

    Sei, der Du wirklich bist – schon immer warst.
    Was Du einfach nur vergaßest,
    Dich daran zu erinnern, Du hier bist.

    Vergangen, die alte Zeit,
    lehrte sie Dich zu erkennen – vergebend.
    Darauf kommt es an – loslassend.
    Das Neue – zulassend.

    Drum sei willkommen – unter Gleichen.

  3. Grüße dich, deutsches Mädel.

    Mich hat schon lange eine schwere Müdigkeit befallen, sie wird genährt von der Trauer um die schrecklichen Zustände in unseren besetzten und geschundenen Land. Zu viel wird zerstört an alten deutschen Werten, und zu viele schauen dabei einfach weg. Schlimmer noch, nicht wenige nehmen Teil an dieser Zerstörung – als willige Handlanger der Feinde Deutschlands. Manchmal fühlt man sich auch zu müde auf das Treiben zu schauen, schließt die Augen. Doch dann reißt einem der Zorn die Augen wieder auf, doch es gibt auch noch Hoffnung, ich fand sie am vergangenen Wochenende bei einem Treffen alter Veteranen, edler Soldaten des letzten Krieges. Was sie durchmachen mussten, vor allem in den sogenannten Zeiten des Friedens, sie blieben standhaft. Wieviel Hass und Feigheit der “ Sieger“ und ihrer schmutzigen Handlangerhaben sie überstanden – und sie werden nicht müde, uns Mut zu machen, Hoffnung unserer Müdigkeit entgegen zu stellen. Und, es werden stets mehr, die sich aufrütteln lassen bei diesen Treffen. Auch viele junge Menschen, dies bringt deiner Aussage näher – die Wahrheit wird eines Tages siegen. Eines Tages brechen all die Lügen unter ihrer eigenen Last zusammen und reißen die Lügner mit. Aus unserer Müdigkeit wird dann ein lohnendes Wachwerden. Gehen wir schon jetzt gegen diese Zustände an, ein schönes Zitat lautet ja : “ Wer gegen den Strom schwimmt, der erreicht die Quelle.“ Und wir werden zur Quelle der Wahrheit gelangen, und im Licht der Erkenntnis erwachen. Die Feigheit unserer Feinde wird an unserem Mut zerbrechen, dieser Tag, an dem es geschieht, wird ein Feiertag sein – und ein Gedenktag für die, die dafür ihr edles Leben gaben.

    Ganglerie ( dieses Wort bedeutet Wegmüder, in der germanischen Edda )
    Doch die Zukunft wird auch mir wieder „Beine“ machen, mich ins Wachsein tragen.

  4. Bravo deutsches Mädchen – Du Lichtblick in dieser Welt.
    Versuche zu akzepteren dass sich evtl. eine höhere Instanz die
    ganze Wahrheit (einstweilen?) vorbehält, da wir ihr vielleich
    noch nicht gewaschsen sind. Dass sie deswegen nicht in einem
    grossen Sprung kommt, sondern in kleinen Stücken erarbeitet
    werden muss. Jedes Stück muss mit Kampf erobert werden
    im Vertrauen darauf, zumindesst mit der Hoffnung, dass Stück
    für Stück das grosse Puzzle – vielleicht nicht komplett, aber im
    Rahmen unserer Möglichkeiten verständlicher wird. Bedenken,
    dass die Wahrheit sich selbst schon weiter entwickelt –
    wir ihr also nur nachlaufen können. Lohnt es sich nicht, dafür zu
    kämpfen? Weiter so, Du grossartiges und tapferes deutsches
    Mädchen. Dr. Joachim Trabandt, Toronto.

  5. Wertes deutsches Mädchen,

    leider fällt mir zu Deinem Text vor Allem ein Zitat eines englischen Dichters ein, dieser wollte das zugrunde liegende Werk jedoch als Antwort auf Göthes Faust verstanden wissen, was uns genug sein soll.
    „Der Gram ist Kenntnis; wer am meisten kennt,
    beklagt am tiefsten die unsel’ge Wahrheit,
    daß der Erkenntnisbaum nicht Lebensbaum ist.“
    Ganz ehrlich habe ich mir schon vorher Gedanken darüber gemacht, was denn wäre wenn Du nicht mehr schreiben würdest. Mir würde ein Stück Hoffnung fehlen. Daher bin ich auch erschrocken als ich angefangen habe diesen aktuellen Text zu lesen und habe am Schluß hörbar durchgeatmet .
    Danke deutsches Mädchen und auch vielen Dank an die vorherigen Kommentatoren und das Journal!

    Viele Grüße an alle leidenden Geistesverwandten

  6. Unser größter Denkfehler als Deutsche ist folgender:

    Wir hielten die Machthaber im eigenen Land, die wir seit 1945 bis heute in Deutschland haben, für Deutsche. Es waren und sind jedoch, in DDR und BRD, in Wirklichkeit deutschtodfeindliche und wahrheitsfeindliche jüdische Kommunisten und jüdische Zionisten, die sich dreist-lügnerisch seit der Nachkriegszeit bzw. seit 1-3 Generationen als Deutsche ausgeben, und als Christen oder als Soziale, Humanitäre, Grüne oder sonstige Gutmenschen ausgeben, aber zutiefste Rassisten gegen das deutsche Volk sind.

    Folgende Schlüsselpositionen wurden durch jüdisch-zionistische und jüdisch-kommunistische Ermordung von 33 Millionen Deutschen, davon mind. 14 Millionen von Juden ermordete Deutsche in den ersten sechs sog. „Friedens“jahren 1945-195, jüdisch feindlich ergaunert, durchsetzt und feindlich übernommen, und zwar bereits ab den ersten 6 Nachkriegsjahren (wie das Ostjuden auch schon unmittelbar ab Ende des 1. Weltkriegs 1918-1932 taten, sowie auch schon vor dem 1. Weltkrieg, die ersten bereits ab ca. 1891, von Russland kommend, von wo sie ausgewiesen worden waren wegen kommunistsicher Revolutionsversuche, Umsturzversuche der Zaren-Monarchie (auch in Deutschland erzwangen sie ja freimaurerisch-zionistisch-kommunistisch den Systemwechsel von der Monarchie, obwohl Kaiser Wilhelm II. 6 ohlgeratene Söhne und 2 Töchter hatte und im deutschen Volk hoch geschätzt war), Zersetzung, Destabilisierung und Kriminalität zum Schaden des russischen Wirtsvolkes.

    In Deutschland stahlen und besetzten sie ab 1945 feindlich, ohne sich als Juden zu erkennen zu geben, wie schon ab 1891 und ab 1918:

    landwirtschaftl., handwerkl., industrielle Anwesen, die besonders auf dem Land noch intakt waren, Medien aller Arten (Zeitungen, Illustrierte, Buchverlage, Einzelhandel und Großhandel von Gedrucktem, Druckereien, Fernsehen, Rundfunk, egal welcher Sender. Bibliotheken, Büchereien, Filmindustrie, (Un)Kulturindustrie), Banken und Versicherungen, unter Regie der verheimlicht jüdischen Freimaurerlogen samt deren Unterorganistionen wie Rotary, Lions, Soroptimists, Round Tables, InnerWheel Clubs, Old Tablers usw., sowie unter Regie der verheimlicht jüdischen Jesuitenorden, Jakobinerorden und ALLER anderen Orden, Klöster, evang. und kath. Kirchen, Freikirchen, Sekten. Weiter besetzten Juden feindlich ab 1945 Regierung, Ministerien, Beamtentum incl. Lehrerschaft, Landratsämter, Rathäuser, Landräte, Bürgermeister, Stadträte und Gemeinderäte, Kanzleien von Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern und Anwälten und Notaren, Ärzteschaft, Apothekerschaft, Verbände, Gewerkschaftsfunktionen, Kammern, IHKs, und sogar Vorstände von Vereinen. In diesen Bereichen haben wir also seit 1945, also seit 1-3 Generationen, jüdische geborene Heuchler, Schauspieler, Lügner, Betrüger, Kriminelle, Mörder und Völkermörder, immer zum Schaden des echtdeutschen Volkes, mit seltenen Ausnahmen. Also auch alle heutigen Beamtenpensionäre gehören dazu, egal bei welchem Amt oder welcher Behörde sie tätig waren. Auch Zoll, Bundesgrenzschutz heute Bundespolizei genannt, Lehrerschaft, Polizei, Justiz, Bundeswehr, Post, Bahn, Bundesbank, Landesbanken, Finanzämter, Landwirtschaftsämter, Vermessungsämter, Eichämter usw. bestehen weitgehend aus Juden. Ebenso beamtenähnliche Stellen wie Telekom, Rentenversicherung, Banken, Versicherungen, Krankenkassen wurden im Nachkriegsdeutschland von Juden ergaunert.
    All diese unterstützen und fördern seit Jahrzehnten die Einschleusung weiterer verheimlichter Juden aus aller Herren Länder, sowie Fremdrassiger militärisch ausgebildeter Söldner in Zivil, die als WErkzeuge gegen Deusche eingesetzt werden, unter logistischer Steuerung durch das Judentum in Ministerien, Freimaurerlogen und Orden/Klöstern/Freikirchen/evang. und kath. Kirchen die in Wirklichkeit Juden sind.
    Auch christl. Kirchenvorstände, christl. Kirchenchöre, christl. Gospelchöre, christl. Männer- und Frauenkreise, christl. Bibelkreise, christl. Hausskreise, CVJM, Pfadfinder, ganz egal ob sich sich evang. oder kath., oder freie Christengemeinden, oder Adventisten, oder Baptisten, oder neuapostolische oder sonstwie nennen, es sind deutschtodfeindliche wahrheitsschändende Juden.

  7. Gott „lächelt“ jeden Tag. Wer das nicht sieht und daran verzweifelt, hat selber ein Problem. Man muss nicht für andere kämpfen , sondern erst mal nur für sich und die eigenen Baustellen fertigstellen. Dann ist das alles viel weniger ein Problem. Erst dann sieht man die Wirklichkeit . Vorher kann man sie sowieso keinem vermitteln. Meine Vorschlag: nach innen schauen und dort die eigenen Probleme suchen und lösen, anstatt ständig im Außen. Das schafft die Veränderung. Dornen im Auge der anderen erkennen aber nicht die Balken im eigenen. Ich sag euch, das ist viel schwieriger und tut noch viel mehr weh. Aber ohne das wird es nichts. Das ist harte Arbeit, macht aber gleichzeitig härter. Aufklärung ist reine Energievergeudung. Deswegen geben einige auf. Sie wollen die Welt verbessern, indem sie sich permanent empören, was unmöglich ist, anstatt sich selbst zu verbessern. Wie bekommt man Menschen dazu einem zu folgen? Indem man sie ständig kritisiert? Wer folgt schon gerne Menschen mit negativer Ausstrahlung? Solche Menschen meide ich auch und als solcher wurde ich auch gemieden, wenn ich versucht habe andere aufzuklären. Wenn die eigene Zufriedenheit vom Verhalten anderer abhängt, ist man verloren. Aber Gott sei dank, man ist es gar nicht. Das wäre nämlich Selbstbetrug. Denn dann sind ja die anderen schuld. Das ist ja viel einfacher!
    Die meisten truther schlafen genauso wie alle anderen.
    Wenn man bei sich im Inneren aufgeräumt hat, dann gibt es einem Kraft, und die erkennen auch die anderen, nämlich dann wenn man aufrecht als authentischer und integerer Mensch mit Charisma durch die Welt wandelt. Das ist die Lösung. Sie liegt bei einem selbst.

  8. Wenn der letzte Depp im Land wüsste, dass Deutschland seit 1945 von Juden regiert wird, dann wäre hier die Hölle los. Denn das ist ein Skandal! Deshalb muss die Wahrheit gesagt werden und endgültig ans Licht! Das Geschichtsverständnis der Allgemeinheit würde sich automatisch ändern und das muss es auch wenn sich wirklich etwas ändern soll! Mit eigenen „inneren“ Problemen hat das wenig zu tun. Jeder der sich nur grob durch die Geschichte liest weiss, dass Freiheit einem nicht geschenkt wird sondern erkämpft werden muss! Jedenfalls so lange wie es Menschen gibt, die auf alles Pfeifen was Menschen ausmacht und das Leben lebenswert macht. Da hilft auch nicht die reine buddhistische Meditation, die einzig im Innern stattfindet und die Menschen, die die Wahrheit kennen und „anerkennen“ ohnehin längst hinter sich haben!

Hinterlassen Sie einen Kommentar