500.000 abgelehnte Asylanten: Rot-Rot-Grün in Berlin will dennoch Abschiebungen verhindern

2
389

Es ist Wahlkampf. Das Merkel-Regime gibt vor die Abschiebepraxis und Ausweisung abgelehnter Asylbewerber in Deutschland zu verschärfen. „Im Jahr 2017 werden in Deutschland voraussichtlich eine halbe Million Ausländer ohne Bleiberecht leben“, beklagt der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) in der „Bild am Sonntag“. „Hier braucht es einen nationalen Kraftakt! Wir können nicht 500.000 Ausländer ohne Bleiberecht in unserem Land dulden“, sagte er.

„Neue Hebel nutzen“ um Abschiebungen zu verhindern

Doch während sich die CDU aufgrund des bevorstehenden Bundestagswahlkampfes dazu durchgerungen hat, mehr Abschiebungen zu fordern, stemmen sich die Landesregierung dagegen. Vor allem die rot-rot-grüne Regierung in Berlin.

In ihrer aktuellen Koalitionsvereinbarung schreiben SPD, Linke und Grüne, dass „die bundesrechtlichen Vorschriften des Aufenthalts- und Asylrechts im landesrechtlichen Vollzug so ausgelegt und angewendet werden, dass sie die Integration erleichtern und Bleibeperspektiven auch in bislang ungelösten Fällen ermöglichen,“ berichtet „Focus-Online“.

Linken-Politikerin Katina Schubert sagte demnach, die Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe sollten nun alle „neuen Hebel nutzen“ um Abschiebungen zu verhindern.

Auch ausreisepflichtige Ausländer erhalten Aufenthaltserlaubnis

In der Koalitionsvereinbarung der Berliner Regierung heißt es laut „Focus“, dass an „Stelle einer reinen Abschiebepolitik die Förderung einer unterstützten Rückkehr“ durchgeführt werden soll.

Dazu schreibt die „Welt“:

„Die Formulierung ist beachtlich, zumal in diesem Jahr bis Ende Oktober laut Senatssozialverwaltung mit 7100 wesentlich mehr Ausreisepflichtige freiwillig ausgereist sind, als abgeschoben wurden (1748). Allerdings lebten noch 14.000 Ausreisepflichtige, davon 8000 mit Duldung, laut den aktuellsten Zahlen von Ende Juni in der Bundeshauptstadt.“

Aktuell laufe es in Deutschland so, dass wenn „die Rückführung ausreisepflichtiger Ausländer, darunter viele abgelehnte Asylbewerber, lange nicht gelingt, erhalten sie trotzdem eine Aufenthaltserlaubnis“.

Dadurch erhalten illegale Zuwanderer letztendlich „die unbefristete Niederlassungserlaubnis und nach acht Jahren ‚rechtmäßigem‘ Aufenthalt die deutsche Staatsangehörigkeit“.

Dem Bericht zufolge lebten in Berlin zur Jahresmitte 39.000 „noch nicht eingebürgerte, aber teilweise schon vor vielen Jahren abgelehnte Asylbewerber“.

Rot-rot-grün fordert Ende der Abschiebehaft

Die rot-rot-grüne Koalition fordern auch das Ende der Abschiebehaft und des Abschiebegewahrsam, schreibt „Focus“ weiter. Dies seien „unangemessene Maßnahmen“. Auch Abschiebungen in Regionen, „in die Rückführungen aus humanitären Gründen nicht tragbar sind“, soll es nicht mehr geben.

Die rot-rot-grüne Landesregierung nutze dem Bericht zufolge gerade die Härtefallregelung großzügiger als alle anderen Bundesländer. In Berlin lebten 1540 Migranten nach Härtefallregelung und könnten nicht abgeschoben werden. Die zuständige Kommission entscheide rein nach dem Humanitätsempfinden, heißt es.

Quelle: http://www.anonymousnews.ru


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Beuteland
Wie lange soll Deutschland noch zahlen? Zum ersten Mal wird in diesem Buch umfassend und in allen Einzelheiten erzählt und belegt, welch immense Werte im Verlauf von 7 Jahrzehnten an Sachvermögen, geistigem Eigentum und finanziellen Tributen aus Deutschland herausgezogen wurden: Wie das Land nach der Niederlage 1945 von den Siegermächten regelrecht ausgeplündert wurde und warum das Ausmaß der Reparationen bis heute krass unterschätzt wird. Was hinter dem Projekt der europäischen Integration steckt und wie dem Steuerzahler die Rolle des EU-Zahlmeisters aufgezwungen wurde. Wie der Euro zum Enteignungsprogramm verkam und warum die Rechnung für die Katastrophenwährung immer noch nach oben offen ist … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Alle, die für ein dauerhaftes Bleiberecht abgelehnter Bewerber sind, sollten für deren Lebesunterhalt aufkommen. Würde man meinem Vorschlag folgen, wäre ich ein Wunderdoktor, denn alle würden sich wundern, wie schnell ein Gesinnungswandel vollzogen werden kann. Ich schätze, in einem halben Jahr gäbe es keinen einzigen Fall mehr (vielleicht einer bei Claudia oder Herrn Beck).

Hinterlassen Sie einen Kommentar