Bombenbauer Al-Bakr erhängt sich in Zelle

0
304

Nachdem die Idioten Vertreter der Bunten Republik und jene der Lügenpresse vor Euphorie über die guten „Flüchtlinge“, die den Dschihadisten Jaber al Bakr in Vertretung für unsere, laut Lynchpresse, unfähige Polizei eingefangen haben, seit Tagen hyperventilieren, die Invasionschefin und Sachsens Ministerpräsident Tillich (CDU) sich öffentlich für die Amtshilfe bedankt haben, zerstört der verhinderte Bombenleger ihnen die rosarote „Flüchtlings“-Brille. Al Bakr soll bei der polizeilichen Vernehmung zugegeben haben, dass seine vermeintlichen Häscher „in der Geschichte mit drin“ steckten.

Update 22.40 Uhr: Jaber al Bakr wurde laut Medienberichten in seiner Zelle in der JVA-Leipzig erhängt aufgefunden.

Update 23.50 Uhr: Laut Medienservice Sachsen werden Einzelheiten zum Selbstmord Al-Bakrs im Rahmen einer Pressekonferenz am 13.10.2016 um 11.00 Uhr bekanntgegeben.

Nun prüft die Staatsanwaltschaft. Sollte diese Aussage der Wahrheit entsprechen, was angesichts des lächerlichen Fesselfotos nicht unwahrscheinlich ist, konnten die drei Helden des Systems, nachdem sie ihr islamisches Bauernopfer abgaben, in aller Ruhe an den vorerst verhinderten Anschlägen weiterarbeiten. Das von einigen Politiker für sie geforderte Bundesverdienstkreuz wird es aber vielleicht trotzdem irgendwann geben können, spätestens wenn die Zerstörerelite einmal Deutschland mit Hilfe des Islam vernichtet hat. Einstweilen sind die drei arabischen „Helden“ erst einmal untergetaucht.

Quelle: Politically Incorrect


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)


Psychologie der Massen
Politiker hassen dieses Werk, weil es ihre Argumente und Programme entlarvt. Wie schaffen es Politiker, dass sie von den Massen immer wieder gewählt werden? Und wie ergreifen Diktatoren die Macht? »Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, dass es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird!«, sagte Gustave Le Bon bereits vor rund 120 Jahren… (weiter)


Propaganda
Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Mit seinem Buch Propaganda aus dem Jahr 1928 schuf er die bis heute gültige Grundlage für modernes Kommunikationsmanagement. Der in Wien geborene Bernays war ein Neffe Sigmund Freuds, der sich dessen Erkenntnisse der modernen Seele zunutze machte und sie in den Dienst von Regierungen und Konzernen stellte. Propaganda ist Bernays Hauptwerk. In Propaganda beschreibt Bernays alle wesentlichen Techniken der Meinungsbeeinflussung… (weiter)


Lügenpresse
Den Leitmedien laufen die Leser davon. Hohe Auflagenverluste, Anzeigeneinbrüche und massive Kritik aus der Leserschaft – das sind die Symptome einer Medienlandschaft, die völlig versagt. Journalisten sind nicht nur gekauft, sie verhalten sich ihren Lesern gegenüber auch wie Oberlehrer. Anstatt ihre Leser objektiv zu informieren, versuchen sie diese durch Fälschen, Verdrehen und Verschweigen politisch korrekt zu erziehen und zu manipulieren. Doch Journalisten haben ihren Lesern gegenüber keinen Erziehungsauftrag, sondern einen Informationsauftrag… (weiter)


Gekaufte Journalisten
Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Welche Journalisten sind in welchen Lobbyorganisationen vertreten? Welche Organisationen beeinflussen unsere Medien mit einseitiger Propaganda? Welche Journalisten welcher Medien wurden für ihre Berichterstattung geschmiert…? (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar