Burka, Hijab, Jilbab, Schleier ab

0
836

Natürlich bin ich parteiisch, Mann und Gegner von Religionen aller Art. Wenn „Religionen“, bzw. deren Berufsinterpreten den Leuten etwas vorschreiben, was total idiotisch ist, aber die Unterwerfung dokumentiert, dann springen alle Warnlampen an. Ich kann mich nicht mit diesem Körpersack abfinden. Mit reicht der Anblick, um meine Laune zu versauen. So letzte Woche in Fürth. Wäre ich doch bloß in Nürnberg geblieben! Dann schreib ich in Fatzebuck, dass ich Null Toleranz für die Burka-Schabraken übrig habe und schon bekomme ich (original zititiert) ein:

„Null Toleranz für Schwachsinn , wenn, auch Du, es nur im Ansatz auf – wichtige -Themen nutzen würdest, wäre die Welt eine Bessere. Vom Nestle Boykott über Waffen Exporte, TTIP, Steuerflüchtlinge &&&&&. Da ist doch eine Burka, die ich in Hannover noch nicht einmal gesehen habe, eine „Ablenkung“ vom Wesentlichem.“ (Nach Anwendung einiger Zeichensetzungsregeln durch mich etwas leserlicher gemacht, Altermann)

Dann bäumen sich bei mir die Zehnägel hoch. Hängt mein Urteil davon ab, ob besagter Berufener in Hannover eine Burka sieht oder nicht? Und wie die Burka mit TTIP, dem Klimawandel oder den Eisbären u.ä. ähnlichem zusammenhängt, vermag ich nicht zu erkennen? Auch ohne Nestle, ohne Waffenexporte, ohne TTIP, ohne Steuerhinterzieher … wäre meine Meinung – die gleiche. Logik ist so ne Sache. Nicht jeder beherrscht sie (eine kleine Lehrstunde gibt es hier).

Ich bin (Dank an Jens Spahn – damit hören fast alle Gemeinsamkeiten mit ihm auf) burkaphob. Das offene Visier ist es, was Aufklärung bedeutet. Gleichheit! Sie ist nicht hergestellt, wenn ich in ein schwarzes Nichts schaue. Warum leckt sich der Rüde die Eier? Weil er’s kann. Warum darf man hier mit der Burka rumlaufen? Weil wir als Deutsche geborene oder erzogene Masoschisten sind. Ein Schwuchtelvolk ohne Charakter und Werte. So wie wir kaum noch Deutschsprachiges bei der Deutschen Bahn finden (Senk ju for träwelling), verleugnen oder hassen wir das Deutschsein. Da war Hitler und dieses Trauma ist – und wird noch immer – eingebrannt in Kinderköpfe und eine gewaltige Nichtvergessensindustrie lebt gut davon. Michael Klein hat genau beschrieben, was passiert, wenn der letzte Zeitzeuge weggestorben ist. Deshalb wollen wir auch keine Deutsche, sondern Europäer sein. Das sind wir auch, nämlich die letzten Irrationalen, wie Götz Wiedenroth das so schön gezeichnet hat, wenn unsere Regierung so weiter macht. Zurück zum Thema.

Schleierarten

Am Burkaverbot scheiden sich mal wieder die Geister und das bedeutet im Merkelzeitalter: keine Entscheidung. Die Gutmenschenfraktion sieht im Burkaverbot Deutschland schon auf der Stufe mit Saudiarabien. Die Logik des Herrn Sydow kann ich nicht nachvollziehen. Er schreibt: Entscheidend ist nämlich nicht, was die Leute auf ihrer Haut tragen, entscheidend ist die Burka in ihrem Kopf. Der Staat wird den Kampf gegen die islamistische Ideologie und Integrationsverweigerer nicht mit Bekleidungsvorschriften gewinnen. Die Burka im Kopf wird man nicht los, wenn man weiterhin im Stoffsack steckt. Weiter: Für mich gehören da alle Sackformen und Kopfwindeln dazu. Dank Aufklärung konnte das Christentum in der Bedeutung zurückgedrängt werden. Rechtlich ist die Macht leider noch unverhältnismäßig groß (auch Dank Adolf Hitler – da ruft keiner der Pfaffen: Weg mit dem Nazi-Gesetz!). Den schwindenden Einfluss der Betbrüder christlichen Glaubens, möchte ich nicht durch den wachsenden Einfluss der Hirtenreligion substituieren. Wir dürfen uns niemals, niemals dem Islam anpassen, schreibt Dirk Schümer. Recht hat er! Die Schweiz ist jedenfalls schon mal auf dem richtigen Weg.

Quelle: altermannblog.de


Islam – Gefahr für Europa
• Koran im Überblick: »Es gibt keine Sure, die Frieden heißt«
• Der Koran: Ein Heiliges Buch? Auszüge im Original
• Das schwache Geschlecht: Allah und die Frauen
• Islamischer Totalitarismus: Ein Gott, ein Reich, ein Führer
• Gewalt im Koran
• Sunniten, Schiiten und Aleviten: Die verfeindeten Brüder
• Die Standardantwort: »Hat nichts mit dem Islam zu tun«
 (weiter)


Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam
Im ersten Teil wird die historische Entwicklung von der Entstehung des Islams bis heute geschildert; der zweite Teil bringt als Beleg Quellentexte und Dokumente. Der Leser hat so die Möglichkeit, sich einen Überblick über die Entwicklung zu verschaffen und gezielt Fragen zu vertiefen. (weiter)


Der islamische Terror
Die schwarze Flagge des Dschihad
Der Islamische Staat (IS) versetzt die Menschen in Deutschland in Angst und Schrecken. Und das nicht ohne Grund: Videobotschaften von Enthauptungen kursieren im Internet, islamkritische Medien werden mit Anschlägen bedroht, und Jugendliche reisen nach Syrien, um dort in den Krieg gegen die »Ungläubigen« zu ziehen – und kehren teils schwer geschädigt an Leib und Seele wieder zurück. (weiter)


Der islamische Faschismus
Eine Abrechnung
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück – es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Allein das entlarvt den Islamismus. (weiter)


Islam
Was sind die „fünf Säulen“ des Islam? – Welche Rolle spielen im Islam Jesus und Maria? – Welche Koran-Übersetzungen sind empfehlenswert? – Wie fasten Muslime im Monat Ramadan? – Ist das Kopftuch religiöse Pflicht? – Wie verhalte ich mich in einer Moschee? Gestattet der Islam Terror? Insgesamt bieten die Fragen und Antworten, die nach Themen wie „Entstehung des Islam“, „Zentrale Glaubensaussagen“, „Koran“, „Moschee“, „Alltagsleben“ und „Islam in Deutschland“ angeordnet sind, eine ebenso umfassende wie unterhaltsame Einführung in den Islam. (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar