Der nächste Schlag nach einer „Armlänge Abstand“: Flüchtlingschor singt zu Silvester in Köln

1
587

Rund 1.200 Frauen wurden in der letztjährigen Silvesternacht in Köln Opfer von sexuellen Übergriffen, großteils begangen durch Ausländer. Nur wenige der Täter konnten ausgeforscht und vor Gericht gebracht werden. Die zuständige Oberbürgermeisterin der Stadt, Henriette Reker, gab bereits wenige Tage nach der Horrornacht gelassene Empfehlungen an junge Frauen und Mädchen aus: Einfach eine Armlänge Abstand zu potentiellen Tätern halten.

Keine Satire: Flüchtlingschor soll zu Silvester singen

Nun übertraf sich das parteilose Stadtoberhaupt aber erneut und will in diesem Jahr zur Silvesternacht ausgerechnet einen Flüchtlingschor auf den Stufen des Kölner Doms auftreten lassen.

Dort wo es im Vorjahr zu einer Machtlosigkeit der Polizei kam und Frauen Finger in all ihren Körperöffnung spürten, wird dieses Jahr ein Verein aus „Flüchtlingen“, Kindern und Deutschen in ihrer Muttersprache die vermutlich wenigen Besucher beschallen.

Mit Multikulti gegen Gewalt

Vorgestellt wurde der Auftritt der Gruppe mit dem bezeichnenden Namen „Grenzenlos“ bei der Präsentation des Sicherheitskonzeptes für die anstehenden Feierlichkeiten zum Jahreswechsel. Mit mehr als 1.500 Mann wird die Polizei dieses Jahr die Innenstadt absichern und von weiteren 600 Mitarbeitern privater Sicherheitsdienste Unterstützung erhalten.

Wem der Flüchtlingschor allerdings nicht zusagt, der kann seine Gefühle von einem Lichtkünstler auf den Dom projizieren lassen oder sich den Gospelsängern zu später Stunde anschließen, wie die Junge Freiheit berichtet.

Quelle: Unzensuriert


Die geheime Migrationsagenda
Wer steckt hinter der Migration nach Europa und wer unterstützt sie? Welche Motive stecken dahinter? Mit welchen Mitteln wird die Einwanderung forciert und warum werden die Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch geschürt? Mit Hilfe von Politikern initiiert eine multimilliardenschwere Finanzelite gezielt eine Massenmigration… (weiter)


Mekka Deutschland
Alle schauen zu – oder einfach nur weg. In unseren Städten entstehen Parallelwelten, in denen der Koran regiert. Unglaubliches geschieht in Deutschland, Österreich und vielen anderen europäischen Ländern. Doch darüber zu sprechen ist tabu. Es herrscht ein Kartell des Schweigens, Wegschauens und Wegduckens. Hier werden eine Vielzahl von Einzelbildern zusammenfügt, die einen schockierenden Gesamtbefund ergeben: Europa wird zum Morgenland, in dem die Europäer bald nichts mehr zu sagen, sondern nur noch zu zahlen haben… (weiter)


Massenmigration als Waffe
Die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Hier wird gezeigt wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam und auch wie erfolgreich sie gewesen ist. Aber wer benutzt dieses politische Werkzeug? Zu welchem Zweck wird es eingesetzt? Und wie und warum funktioniert es…? (weiter)


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht…! (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)