Scheinheiligkeit

3
1055

Die EU-Komission fordert die Einhaltung der Meinungsfreiheit“

Liebe Leserinnen und Leser,

hätten Sie jemals gedacht einen solchen Satz ganz öffentlich und von der Wahrheitspresse zu lesen?

Ich auch nicht!

Aber bevor Sie jetzt vor Glück über diese positive Gedankenwendung in Richtung Recht und Vernunft zu weinen anfangen, muss ich Ihnen etwas gestehen:

Ich habe in der hochoffiziellen Schlagzeile genau drei Worte weg gelassen. Nämlich:

Von der Türkei!“

Es geht um die Inhaftierung des türkischen Journalisten Deniz Yücel, der unter Erdogans „Diktatur“ für eine in der Türkei strafbare, öffentlich geäußerte Meinung unbarmherzig ins Gefängnis geworfen wurde.

Die EU ist empört!

Merkel ist empört!

Maas ist empört!

Die ganze Welt ist empört!

Die Meinungsfreiheit ist in Gefahr!

Na das geht ja mal gar nicht, das sehen sogar die Götter ganz oben in der EU ein und fordern uns auf, uns dem entschieden entgegen zu stellen! Was mich angeht, so stehe ich ganz hinter ihnen. Eine Meinung ist nun mal eine Meinung und kein Verbrechen!

Jemanden dafür zu bestrafen ist barbarisch, grausam, rückständig und diktatorisch und erinnert an finsterste Mittelalterzeiten!

Dubios hingegen wird das ganze, wenn man im Anschluss folgende Nachricht liest:

Der 81 Jährige Holocaustleugner Horst Mahler wurde in Ungarn festgenommen!“

„Erst links, dann rechts, dann flüchtig…“ so, echauffiert sich die Badische Zeitung im Titel. Genau: Links, rechts, hinten, vorne, welche Meinung man vertritt, ist ganz egal, so lange man dem Establishment damit nicht auf die Füße tritt!

Horst Mahler, bekannter „Rechtsextremist, Antisemit und Holocaustleugner“ wurde auf der Flucht in Ungarn aufgegriffen, wo er inzwischen in Auslieferungshaft sitzt. Nach Verbüßen einer mehrjährigen Haftstrafe, die aufgrund einer Beinamputation wegen schlechter medizinischer Versorgung im Knast, unterbrochen werden musste, hat man den 81 Jährigen schließlich doch noch aufgegriffen! Gott sei Dank!!! Ich denke, ganz Deutschland fühlt sich nun sicherer!

Sein Verbrechen? Er hatte die falsche Meinung geäußert! Tatsächlich hat Horst Mahler niemals irgendjemanden ermordet, noch vergewaltigt! Er hat schlicht und einfach eine vom herrschenden System als falsch angesehene Meinung! Beinahe so wie „Deniz Yücel“ in der Türkei, in der lediglich „andere“ Meinungen als Verbrechen eingestuft werden als in der BRD!

Vom heldenhaften Kampf der Vertreter der BRD um „die Wahrung der Meinungsfreiheit“ und „die Einhaltung der Menschenrechte“ ist nun auf einmal nichts mehr zu spüren! Ich finde auch trotz intensiver Suche keine „Demonstrationen“ für die Freilassung Mahlers. Wo ist hier der Volksaufstand? Wo das Establishment, das sich so wohlwollend über so ein Unrecht empört? Wo sind die Gutmenschen, für die doch alle Menschen so gleich sind? Oder wird es so manchem modernen Helden plötzlich zu heikel, wo er damit rechnen müsste für seine „Zivilcourage“ mal eins von Mutti auf den Deckel zu kriegen?

„Meinungsfreiheit muss für alle gelten“! Jawohl!!! Die Frage ist nur:

Wer sind „alle“?

Fremde Länder kann man problemlos an den Pranger stellen und von ihnen Dinge einfordern, zu denen wirklich etwas gehört. Aber wenn es ums eigene Land geht und um die eigenen Bürger, oder gar um die eigenen unrechten Gesetze, dann sieht es schon ganz anders aus! Da interessiert es plötzlich auch nicht mehr, ob Greise, Kranke, Alte oder schlicht freidenkende Menschen inhaftiert werden! Da interessiert es auch nicht mehr, ob diese Menschen lediglich gewaltlose Ansichten äußern oder nicht und am aller Wenigsten interessiert es, was für eine Meinung, die Angeklagten jetzt eigentlich genau geäußert und wie sie diese begründet haben! Das braucht man als geborener Held überhaupt nicht mehr zu recherchieren! Vor der eigenen Tür kehrt es sich halt bekanntlich am schwersten!

Auf der einen Seite rühmt man sich mit edelster Menschlichkeit, während man auf der anderen bestialischste Grausamkeit walten lässt! Und dies obwohl es im Grunde „um ein und dasselbe“ Verbrechen geht!

Wie sagte Jesus so schön?

„Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“

Hier können Sie noch mehr seiner Weisheiten, auf die sich die so heilig glaubenden christlichen Gutmenschen, die Gottes Sohn und seine Lehren angeblich so verehren, stets hingebungsvoll berufen, nachlesen.

Was die meisten Menschen wohl gerne vergessen ist:

Zivilcourage ist nicht Zivilcourage, weil sie von irgendjemandem begrüßt wird, sondern weil sich derjenige, der sie ausübt „wissentlich“ einer Gefahr aussetzt!

Nächstenliebe ist nicht wahre Nächstenliebe, wenn man den einen verurteilt, während man den anderen freilässt!

Selbstständig Denken heißt nicht, immer genau den Trend mitzumachen, der gerade von oben gefordert wird!

Und Vergebung ist niemals die Vergebung von Jesus, Gott oder sonst einem höheren Lehrer, wenn man sie nur „ausgewählten“ Menschen zuteil werden lässt!

Was die meisten Menschen bedauerlicherweise nicht zu begreifen scheinen ist, dass egal um welche „staatlichen Verbrechen“ es geht, die Hexenverfolgung, die Meinungsverfolgung unter Stalin oder das Schreckensregime der BRD, diese Dinge im ersten Moment niemals offenkundig sind! Man muss seine grauen Zellen schon ein bisschen anstrengen und sich ehrlich fragen, ob das was passiert noch in Ordnung ist oder nicht! Und man muss sich durchaus die Mühe machen und auch die andere Seite betrachten! Und zu guterletzt muss man dann auch tatsächlich den Mut aufbringen dieser Verwirrung und Verirrung, dieser staatlich organisierten und die Menschen kriminalisierenden Kraft die Stirn zu bieten!

Oder glauben Sie etwa es ist dem herrschenden Establishment über Jahrhunderte gelungen aus Menschen Monstern zu machen, indem es die Wahrheit sagte? Nein, es wurde schon immer mit Lüge, Betrug, Desinformation, Propaganda und Hetze gearbeitet. Man hat den Menschen schon immer vorgegaukelt Unrecht wäre Recht und umgekehrt. Man hat schon immer ein Feindbild definiert und dafür gesorgt, dass es reichte mit dem Finger darauf zu zeigen: Heiden, Hexen, Reichsbürger, Nazis…

Glauben Sie wirklich zwischen all diesen „Bezeichnungen“ besteht irgendein Unterschied? Nein, diese Stigmata wurden einzig zu dem Zweck geschaffen, Menschen zu diskreditieren, zu entmenschlichen, zu entrechten und sie in die Gewalt des Staates zu bringen, der ganz persönliche und eigennützige Interessen daran hatte! So war es immer schon und so ist es auch jetzt!

Aber in der warmen Kneippe mit einem Schnitzel und einem Bier ist scheinbar jeder mutig!

Verlassen Sie die Komfortzone, stehen Sie auf und gehen Sie nach draußen in die wirkliche Dunkelheit des staatlich organisierten Verbrecherwaldes! Dann erst werden Sie wissen, wie klug und wie mutig Sie wirklich sind!

Ein deutsches Mädchen


Die ungleiche Ahndung von Kriegsverbrechen
Bis zum heutigen Tag werden wir mit dem Thema deutscher Kriegsverbrechen und der daraus abgeleiteten »besonderen Schuld« Deutschlands konfrontiert. Ohne deutsche Verbrechen zu leugnen oder zu relativieren, stellt das Buch die Frage, ob dieser belastende Sonderstatus für Deutschland gerechtfertigt ist. Hierzu setzen sich die Autoren mit der Behauptung auseinander, es hätte nach dem Krieg keine angemessene Strafverfolgung dieser Verbrechen gegeben. Sie widerlegen diese Behauptung und stellen die langjährige Strafverfolgung sowohl durch die Siegermächte als auch durch die deutsche Nachkriegsjustiz dar… (weiter)


Am Vorabend des dritten Weltkriegs
Weltkrieg? Für die meisten Mitteleuropäer ist das eine dunkle Erinnerung, die Generationen weit zurückliegt. Mit der Gegenwart scheint dieses Schreckenswort nichts zu tun zu haben. Aber ist das wirklich so? Dieses Buch beweist das Gegenteil: Die Menschheit befindet sich am Vorabend des Dritten Weltkriegs… (weiter)


Verborgene Geschichte
Die weithin für richtige gehaltene Ansicht, das Deutsche Reich trage den überwiegenden Teil der Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914, wird zunehmend infrage gestellt. Die beiden britischen Historiker Gerry Docherty und Jim Macgregor richten den Fokus auf einen einflussreichen Zirkel in Großbritannien, der lange vor Beginn des Ersten Weltkriegs die militärische Niederwerfung Deutschlands anstrebte: »Seit bald einem Jahrhundert wird erfolgreich vertuscht, wie alles begann und warum der Krieg unnötig und vorsätzlich über das Jahr 1915 hinaus verlängert wurde… (weiter)


Hitlers Muslime
Die Geschichte des Islams in Deutschland reicht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Ein Aspekt blieb bislang allerdings weitgehend unbeachtet: der Umgang des Nationalsozialismus mit den Muslimen im Reichsgebiet, im Nahen Osten, in Zentralasien sowie in Südost- und Osteuropa. Um muslimische Verbündete zu gewinnen, entwickelte die NS-Führung frühzeitig umfassende Pläne. Die Voraussetzungen für eine Partnerschaft waren durchaus vielversprechend: Muslime wie Nationalsozialisten pflegten dieselben Feindbilder, und die muslimischen Einwohner in den britischen und französischen Kolonien sowie im Herrschaftsbereich der Sowjetunion sahen im Nationalsozialismus einen natürlichen Verbündeten im Kampf um die Befreiung ihrer Völker… (weiter)


Worte der Kraft
Nicht viele Bücher der Menschheitsgeschichte haben eine solch große transformatorische Kraft und Dimension wie das Buch Ein Kurs in Wundern. Auch der weltberühmte Weisheitslehrer Chuck Spezzano schöpft seit Jahrzehnten aus der göttlichen Inspiration dieses Meisterwerks. Er hat daraus für jeden Tag des Jahres eine Botschaft in einem Satz ausgewählt und ihn in den Zusammenhang des Buchtextes gestellt… (weiter) –>

3 KOMMENTARE

  1. Meinungsfreiheit oder Wissenschaftsfreiheit ist in solchen Sachen schon längst nicht mehr aktuell. Inzwischen geht es schon um Glaubensfreiheit. Als deutscher Untertan ist man verpflichtet das zu glauben. Man wird also schon eingesperrt, wenn sagt, das man das nicht glaubt. Zumindest gab es schon einige Fälle. Das ist das der beste Beweis dafür, das das wie schon Andere festgestellt haben, inzwischen eine Staatsreligion geworden ist. Ob die behaupteten Vorgänge nach den Gesetzen der Naturwissenschaft (Physik, Chemie) gar nicht möglich gewesen wären, ist ebenso wie bei den biblischen Erzählungen da nicht von Bedeutung.

    Aber zumindest die Verfahren gegen Mahler & Co. müssen weiterlaufen, da sollte man Verständnis dafür haben. Schließlich ist der öffentliche Friede bedroht. Also der zwischen den herrschenden Politikern und ihren Chefs in Israel, oder den »Wachhabenden« hier in der BRiD… Auch der Grund für die laufenden Reparationszahlungen darf doch nicht wegfallen. Für andere Angelegenheiten ist der Grund auch wichtig. Falls sich noch welche daran erinnern, auch im Kosovo-Krieg mußte – nach Behauptung von Scharping – ein erneuter Holocaust verhindert werden. Auch für den 1. (?) Irakkrieg war das in den VSA ein Argument. Wie ich leute las, soll es in Syrien auch wieder der Fall sein… Es gibt somit ein gewisses Zauberwort, oder auch Gehorsamswort, das Staaten verpflichtet einem anderen gehorsam zu sein.

    PS: Wer wissen will, welche anderen wiligen Helfer der Deutschen es damals gab – oder auch umgekehrt – kann dies unter folgender Adresse in einem älteren Interview nachlesen: »RECHT und WAHRHEIT« sprach, mit dem bekannten jüdischen Schriftsteller und Publizisten J. G. Burg. http://vho.org/D/ruw/Archiv/6/2/Burg.html Hat in gewisser Weise auch mit Scheinheiligkeit zu tun…

  2. Jeder sollte sich mal fragen wo es in der NGO Meinungsfreiheit, Demokratie Rechtsstaat Glaubensfreiheit
    Sicherheit Polizei und ÄMTER gibt, Nach 70 Jahren des suchens habe ich es nirgens gefunden. Vielleicht
    kann mir jemand mal sagen wo dieses zufinden ist?

  3. Ich überlege die ganze Zeit, ob Horst Mahler auch so behandelt worden wäre, wenn er ein „Flüchtling“ wäre. Dann hätte er sicherlich die ihm zustehende medizinische Versorgung erhalten. Was ist im übrigen mit den sog. christlichen Wurzeln? Aus dem Saulus kann doch ein Paulus werden? Ach, hatte ich vergessen, die Regierenden und auch die Parteien sind so christlich, dass Jesus für das Wort christlich zurückgefordert hat. (Habe ich in einer Karikatur gesehen, sehr passend).
    Auch die Beamten und Angestellten der BRD sollten daran denken, dass sie ihrem Gewissen, (falls sie noch eines haben) verpflichtet sind und sich auf Art. 4 GG berufen können. Sie müssen nicht alles mitmachen. Und wenn das tausendfach geschieht, kommen die anderen mit den Entlassungen nicht nach. Aber daran denkt keiner. Aber wie pflege ich immer zu sagen: „Für Wunder bin ich immer offen“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar