Freiburger Mord: Politiker warnen vor Stimmungsmache – Wendt: Arrogante „Willkommenskultur“-Vertreter schweigen, während Angehörige trauern

2
875

Nach dem Mord an der Freiburger Medizinstudentin Maria L. haben Politiker aller Parteien davor gewarnt, die Tat in der Debatte um die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zu instrumentalisieren.

Der mutmaßliche Täter soll nach Polizeiangaben ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan sein. SPD-Chef Sigmar Gabriel sagte gegenüber „Bild“ (Montag):

„Wir alle sind erschüttert über den abscheulichen Mord in Freiburg. Zuallererst gelten unser Mitgefühl und unsere Trauer der Familie des jungen Mädchens. Die Polizei geht davon aus, dass ein Flüchtling den Mord begangen hat. Ob sich das in den weiteren Ermittlungen bestätigt, liegt in den Händen von Polizei, Staatsanwaltschaft und Justiz. Ihnen können wir alle in Deutschland vertrauen. Auch deshalb dürfen wir es nicht zulassen, dass diese abscheuliche Tat jetzt für Hetze und Verschwörungspropaganda missbraucht wird. Allen ist klar: Flüchtlinge können genauso furchtbare Verbrechen begehen, wie Menschen, die in Deutschland geboren sind.“

Wörtlich warnte Gabriel vor „Volksverhetzung“:

„So bitter es ist: Solche abscheulichen Morde gab es schon, bevor der erste Flüchtling aus Afghanistan oder Syrien zu uns gekommen ist. Wir werden nach solchen Gewaltverbrechen – egal, wer sie begeht – keine Volksverhetzung zulassen. Es geht darum, die Täter zu ermitteln, vor Gericht zu stellen und hart zu bestrafen.“

Der frühere Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), sagte:

„Die (zu) einfache Gleichung ist faktisch nicht zu bestreiten: Wäre der Täter 2015 nicht ins Land gekommen, würde sein Opfer wohl noch leben. Aber wäre Deutschland verbrechensfrei, wenn kein einziger Flüchtling gekommen wäre? Wohl kaum! Klar ist: Die Täter stammen aus brutalo-patriarchischen Gesellschaften und verhalten sich gegenüber Frauen, als stünden sie zur Verfügung. Es wird Generationen brauchen, bis diese Haltung sich ändert und die Menschen in unserer mitteleuropäischen Wertewelt ankommen.“

Der frühere EKD-Ratsvorsitzende, Alt-Bischof Wolfgang Huber mahnte:

„Menschengruppen pauschal zu verdächtigen, hilft dagegen nicht weiter. Durch Wachsamkeit solche schrecklichen Taten zu verhindern, wo immer das möglich ist; Gewalttaten, wo immer sie geschehen, konsequent aufzuklären und schnell zu ahnden: das sind die Antworten auf Freiburg. Dafür sind wir ein demokratischer Rechtsstaat.“

CDU-Vize-Chefin Julia Klöckner sagte der Zeitung:

„Solche Grausamkeiten werden leider von In- wie Ausländern begangen, das ist leider kein neues Phänomen. Unverständlich, wie ein Mensch zu so etwas fähig sein kann! Man kann niemandem in den Kopf sehen, auch Migranten nicht.“

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft sagte:

„Dieses und viele andere Opfer würde es nicht geben, wäre unser Land auf die Gefahren vorbereitet gewesen, die mit massenhafter Zuwanderung immer verbunden sind. Und während Angehörige trauern und Opfer unsägliches Leid erfahren, schweigen die Vertreter der `Willkommenskultur`. Kein Wort des Mitgefühls, nirgends Selbstzweifel, nur arrogantes Beharren auf der eigenen edlen Gesinnung. Die grausame Seite dieser Politik wird abgewälzt auf die Opfer und auf eine seit Jahren kaputt gesparte Polizei und Justiz. Und so wachsen die Gefahren für unser Land beständig.“

CSU-Innenexperte Stephan Mayer:

„Ich habe vollstes Verständnis für die Empörung und Entrüstung der Bürger. Dennoch wäre es grundlegend falsch, alle Migranten und Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen. Aber wir müssen in Zukunft wesentlich konsequenter und zügiger ausreisepflichtige Afghanen abschieben. Deshalb begrüße ich es sehr, dass die Bundesregierung mit der afghanischen Regierung ein Rückführungsabkommen abgeschlossen hat, und noch in diesem Jahr ein Sammelflug mit 50 Afghanen stattfinden soll. Insgesamt sind derzeit 12.500 afghanische Migranten ausreisepflichtig.“

SPD-Vize Ralf Stegner erklärte:

„Die Freiburger Tat ist ein abscheuliches Gewaltverbrechen. Jetzt entscheidet die unabhängige Justiz. Für die politische Debatte gilt: Weisheiten mit „DIE“ sind immer falsch. Es gibt nicht DIE Politik, DIE Deutschen oder DIE Flüchtlinge. So wenig wie alle Flüchtlinge schwarze Schafe sind, sind alle Flüchtlinge lammfromm. Deshalb schauen die Sicherheitsbehörden zu Recht genau hin. Klar ist: Schwerstkriminelle bekommen hier kein Asyl. Klar ist aber auch: Niemand darf Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen.“

Quelle: Epoch Times

Anmerkung der Redaktion: Realitätsverweigerung pur, Außnahme: Herr Wendt. Danke dafür!


Das Schlechte am Guten
Haben Sie auch das Gefühl, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft. Nehmen Sie auch etwas anderes wahr, als die von herrschenden Eliten konstruierte »Realität«. Wäre »politische Korrektheit« mehrheitsfähig, wenn sie sich einer demokratischen Abstimmung stellen müsste? Ist sie womöglich nur das Programm einer privilegierten Elite, die keine Skrupel hat, unter dem Deckmantel des »Guten« zu repressiven Mitteln zu greifen? Zur Vertuschung ihrer wahren Ziele, diffamieren die »Guten« Andersdenkende reflexartig als »faschistisch«, »rassistisch« oder »sexistisch«… (weiter)


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die bösen Gutmenschen
Gutmenschen diskriminieren, diskreditieren und manipulieren Andersdenkende. Im schlimmsten Fall vernichten sie Existenzen. Sie sind die Blockwarte unserer neuen Zeit. Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Sie unterdrücken entscheidende Fakten und verdrehen die Wahrheit. Sie verhindern einen freien Meinungsaustausch und verantwortungsvolles Handeln… (weiter)


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. ,,Wir alle sind erschüttert… ,,Flüchtlinge“ können… Verbrechen begehen, wie Menschen, die in Deutschland geboren sind…“ (Meint Herr Gabriel damit die Menschen, die schön länger hier sind, also Achtzigjährige wie mich oder die autochthonen Deutschen, seit über zweitausend Jahren hier ansässig sind?) Gäbe es auf der ganzen Welt und speziell in Deutschland nur ,,Engel“ hätte es in keinem Land der Welt (also auch in Deutschland nicht) je eine kriminelle Handlung oder einen Mord gegeben. Dieser Satz ist ein Leerhülse, um bei schon länger hier Seienden Schuldgefühle und Mitleid mit dem Mörder zu fördern. Wer aber wie Herr Gabriel (und eiggentlich alle anderen Zitierten) so tut, als sei dieser Mord (und andere durch ,,Flüchtlinge begangene Morde) ein ,,gnz normaler Mord“, der jederzeit auch durch eine autochthonen Deutschen hätte erfolgen können, dwr lügt sich in die eigene Tasche und verharmlost und relativiert diesen Mord und andere Untaten, die durch ,,Flüchtlinge“ (wovon es auch leider eine ganze Menge ECHTER Flüchtlinge gibt, denen geholfen werden muss im Rahmen der nationalen Möglichkeiten). Ohne Frau Dr. Merkels kriminelles und grundgesetzwidriges Verhalten (ihren Amtseid brechend!!) eine unbegrenzte und als genaue Zahl nicht feststellbare Masse an ,,Flüchtlingen“ unkontrolliert in und invasionsartig ins Land Fluten zu lassen, hat sie nicht nur diesen Mord erst ermöglicht. (Dass es jetzt der Menschen in Deutschland im gebärfähigen Alter plötzlich zwei Millionen mehr Männer als Frauen gibt, ist eine weitere Zeitbombe!!) Das Grauenhafte: Sie sieht das gar nicht, dabei ist sie SCHULDIG! Da helfen alle volksverdummenden Beschönigungen (Mitleidsfaktor vor Vernunft!! und Möglichkeiten!) NICHTS, denn das ist nun mal Tatsache! Punkt! Wenn das kein Druckfehler des Innenministeriums ist (oder war es das Justizministerium), dann sollen die ,,Flüchtlinge“ bis Mitte des Jahres 2016 über 140 000 Straftaten begangen haben (ich mag die Zahl gar nicht glauben). Man rechne das einmal auf einen Tag um. Da kann man irre werden – und Angst bekommen. Das sind allerdings nur die Straftaten, die man beim besten Willen nicht anderen in die Schuhe schieben konnte. Straftaten, die man nicht zuordnen konnte, wurden der rechten Szene zugeordnet (schließlich muss man die Millionen im Kampf gegen Rechts doch irgendwie losleiern und verbrauchen, wer verdient eigentlich daran?). Dazu passt, dass man in Freiburg eine Lichterkette gegen Rechts organisiert haben soll. War der Mörder ein Nazi? ,,Generationen“ soll es dauern, bis sich die Flüchtlinge angepasst haben! So lange haben die zukünftig Ermordeten und Vergewaltigten keine Zeit. Bisher hat der Islam als solcher (von Einzelpersonen abgesehen) sich noch nirgends integriert, noch nie!!! Im Gegenteil, er hat alle Kulturen vernichtet (und sogar die Spuren alter Kulturen vernichtet! Interessant: 50 Afghanen von 12.500 sollen noch dieses Jahr nach Afghanistan zurückkehren. Jedes Jahr fünfzig, dann geht der letzte in 250 Jahren. Nicht eingerechnet die Tausende von ,,Altschutzsuchenden“ von vor der Flutung. Noch ein Wort zum ,,Generalverdacht: Jeder Mohammedaner, der sich Muslim nennt, also GLÄUBIGER im Gergensatz zum Ungläubigen, dem Lebensunwerten, anerkennt den Koran (sowie Scharia und Ahadith) und praktiziert ihn auch. Und will er ins Paradies eingehen (für Frauen sowieso extrem schwer, denn Allah läßt durch Mohammed verkünden, dass Frauen für die Hölle gemacht seien), dann MUSS er die Gesetze und Befehle des Mondgötzen Allah, Herrr des Sirius und Vater von drei Töchtern (Sure 53) erfüllen. Was will er denn anderes machen, wenn ihn der zuständige Imam zum Kampf auf dem Pfad Allahs ,,einlädt“? Sure 71, Befehl (Vers genannt, dann klingt das so schön harmlos): O Herr, lass auf Erden von den Ungläubigen keinen, und an anderer Stelle Nicht ihr tötet, Allah tötet. Wer nicht mitmacht, dem droht der Tod: (Bukharyy 3017: Wer vom Glauben abfällt, der ist zu töten). Generalverdacht oder Generalgewissheit? Ich möchte nicht in der Zwickmühle eines ,,moderaten“ Mohammedaners stecken, aber wer ist moderat, oder wer tut nur so, auch das verlangt der Koran. Generalverdacht, schlimm für tolerante Menschen gegenüber einem Glauben, der selbst keinerlei Toleranz gewährt. Und solche Morde im Paradies belohnt!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar