Die Merkmale von Gehirnwäsche

9
12666

Opfer von Gehirnwäsche erkennt man an einigen wesentlichen Kennzeichen:

Zum Beispiel der Unfähigkeit, ihr Weltbild zu verändern! Wo ein „normaler“ und geistig freier Mensch sagt: „Kannst du das beweisen, was du behauptest?“ oder „Wie kommst du darauf?“ wird eine gehirngewaschene Person auf Abstand gehen und überhaupt nicht nach fragen. Ganz im Gegenteil, Erklärungen und Argumente sind ihr genauso ein Gräuel wie dem Teufel das Weihwasser! Sie wird sich tunlichst fern davon halten, selbst wenn dies bedeutet sich die Hände auf beide Ohren zu pressen, um ja nichts hören zu müssen!

Ein weiteres Merkmal sind Plattitüden. Also alles, was man so in der Bildzeitung lesen kann, was uns permanent in einer gebetsmühlenartigen Dauerlitanei von der Presse präsentiert wird, wird hier kuhartig wieder gekäut! Eigene Gedanken oder Interpretationen? Fehlanzeige! Das stand doch alles lang und breit in der Zeitung! Da muss ich, als geborenes Genie, doch nicht auch noch mein Gehirn anstrengen! Also alleine „der Versuch“ Dinge individuell zu betrachten, bleibt hier eine fantastische Theorie aus dem Bereich der Mythen!

Was ebenfalls für Gehirnwäsche spricht sind übertriebene und häufig auch unangebrachte Emotionen. Gehirngewaschene Menschen reagieren so gut wie „immer“ emotional! Egal wie nüchtern man ihnen etwas präsentiert und erklärt, sie werden immer abgehen wie Schmidts Katze! Je logischer und fundierter das Argument und je ruhiger es hervor gebracht wird, desto schlimmer empfindet der Gehirngewaschene es und desto radikaler wird er darauf reagieren!

Unbewusst spürt er, dass der andere irgendwie recht hat und natürlich „weiß“ er auch, dass man das Gegenüber mit logischen Argumenten nicht widerlegen kann! Doch die Straße, die jeder Nicht-gehirngewaschene gehen kann, ist für den Systemzombi vollständig blockiert! Für ihn gibt es nur „einen Weg“ und zwar „seinen“! Wenn man ihn mit der Tatsache konfrontiert, dass es auch anders gehen oder sein könnte, dann fängt er an sich wie ein verrückter Löwe im Käfig zu benehmen!

Wenn Sie bemerken, dass sie es mit einem „Gehirngewaschenen“ zu tun haben, dann streichen Sie die Segel und geben Sie es auf! Es mag paradox klingen, doch: Je besser und stichhaltiger Ihre Argumente sind, desto bestätigter wird sich der arme Wurm in seiner verqueren Überzeugung fühlen! Gehirnwäsche ist eine Form von Geisteskrankheit und die kurieren Sie nicht mit logischen Argumenten oder Beweisen! Der Gehirngewaschene braucht eine stärkere Medizin als Ihre Worte. Er braucht „Erfahrung“! Und die wird er auch bekommen!

Also lassen Sie ihm die Chance sich von seiner Geisteskrankheit zu heilen und halten Sie sich raus! Wenden Sie sich lieber Menschen zu, die noch nicht unrettbar verloren sind und überlassen Sie die verlorene Seele, jenem Lehrmeister, der die besseren Argumente hat – Nämlich dem Leben selbst!

Es ist hart, es ist bitter und es ist für jene, deren Gehirn noch nicht fest verdrahtet im Irrgarten der Mainstreammedien und politischen Korrektheit ist, schier unvorstellbar! Doch es ist tatsächlich das Gesündeste und Klügste, was sie tun können. Für sich selbst und für den armen Wurm, der die Kontrolle über sein persönliches Cockpit verloren hat! Hier greift ganz eindeutig der Spruch:

Die meisten Probleme lösen sich von alleine, man darf sie nur nicht dabei stören!“

Er bedeutet nichts anderes als das man die „unlösbaren“ Aufgaben höheren Mächten überlässt! Und das ist ab dem Punkt, an dem Sie bei Gott nichts mehr tun können, auch mehr als richtig! Überlassen Sie es „etwas Höherem“ und schlagen Sie sich nicht unnötig mit hoffnungslosen Fällen herum. Sie haben Ihre Energie, Ihre Intelligenz und Ihre Widerstandsfähigkeit bekommen um sie dort zu nutzen, wo sie auch sinnvoll sind. Alles andere wird von einer höheren Ebene mit wesentlich mehr Handlungsspielraum geregelt. Darauf gebe ich Ihnen Brief und Siegel!

Ein Deutsches Mädchen

9 KOMMENTARE

  1. So halte ich es auch. Reine Zeit- und Energieverschwendung. Ich befürchte nur, daß die politisch Korrekten und Gutmenschen selbst dann nicht begreifen, wenn sie auf die Schnauze geflogen sind. Ihr Schuldkomplex liefert ihnen die „Argumente“.

  2. Bitte an alle alternativen Medien: Sichern Sie dieses Video für den Fall eines Falles. Beachten Sie bitte auch das Interview mit Hagen Grell.

    Spiegel-Bestsellerautor Thorsten Schulte im Fadenkreuz von Justiz und Polizei. Weckruf!

  3. Nein! Einen Gehirngewaschenen an den Rand des selbst auferlegten Wahnsinns zu führen macht zum einen Spass, zum anderen schult das rhetorische Fähigkeiten.
    Bsp: vor einiger Zeit erschien in der Ha’aretz ein Cartoon, der ein israelisches Flugzeug zeigt, dessen Pilot Netanjahu auf die WTC-Türme zurast. Ich druckte das in Großformat, versehen mit F.Cossigas Worten über die Ürheberschaft von CiA & Mossad. Der erwartbare Beißreflex in Form v. Antisemitismusvorwürfen der Antilinken ließ nicht lange auf sich warten, da hatte ich die Idioten wo ich sie wollte, ich wies sie darauf hin, dass mein Plakat seinen Ursprung in der Ha’aretz hat, woraufhin die völlig verdutzten Schwachmaten mir meine Flyer des Plakates aus den Händen rissen, wie DDR-Bürger Südfrüchte. Deren Aufpasser intervenierten ob der Wahrheit, mit der ich ihre Schützlinge infizierte.
    Tja, lerne deinen Gegner mit seinen Waffen zu schlagen…

  4. Ich hab es schon lange sein lassen Leuten einige Sachlagen nahe zubringen, die Leid-Medien haben sehr erfolgreich deren Hirnzellen mit Lug und Trug gefüllt.
    Schell wird man dann als Spinner, Verschwörungstheoretiker, Nazi, usw. betitelt !
    Naja, die Gutmenschen-Zombies werden noch heulen bevor ihnen die Rübe abgeschnitten wird.

  5. Wenn Menschen die sich für gebildet halten, und davon gibts jede Menge, nicht kapieren dass Vielfalt am Ende nicht Vielfalt bedeuten kann, wenn man die unterschiedlichsten Kulturen zu einem Brei vermischt, sondern das Gegenteil, das Verschwinden von Vielfalt, dann stimmt wohl irgendwas mit ihrer Bildung nicht. Die Leute einfach mal darauf hinweisen, diskret natürlich … sie sind sehr empfindlich..

  6. Gehrinwäsche ist nichts Negatuves. Vielmehr gehört es zu den Propagandatechniken, eigentlich positive Begriffe negativ aufzuladen. „Wäsche“ steht ursprünglich und eigentlich für die Entfernung von Schmutz und Verunreinigungen, und damit für Sauberkeit und Klärung – im allgemeinen also positiv aufgeladene Begriffe.
    Die Umdrehung des Begriffs ins negative ist deshalb auch nicht einfach so geschehen, sondern hatte einen einfachen Grund: Wenn Gehirnwäsche etwas schlechtes ist, wird sie niemand anstreben. Damit wird automatisch die Möglichkeit aus dem Bewusstsein verbannt (oder jedenfalls entscheidend eingeschränkt), man könne oder müsse seinen Geist von irgendwelchen Prägungen, Denkmustern und Glaubensinhalten befreien. Wer möchte schließlich schon etwas so grausliches wie eine Gehirnwäsche machen oder an sich vornehmen lassen?!

  7. Gustave Le Bon: „Man darf nicht glauben, eine Idee könne durch den Beweis ihrer Richtigkeit selbst bei gebildeten Geistern Wirkungen erzielen. Man wird davon überzeugt, wenn man sieht, wie wenig Einfluß die klarste Beweisführung auf die Mehrzahl der Menschen hat. Der unumstößliche Beweis kann von einem geübten Zuhörer angenommen worden sein, aber das Unbewußte in ihm wird ihn schnell zu seinen ursprünglichen Anschauungen zurückführen. Sehen wir ihn nach einigen Tagen wieder, wird er aufs neue mit genau denselben Worten seine Einwände vorbringen. Er steht tatsächlich unter dem Einfluß früherer Anschauungen, die aus Gefühlen gewachsen sind; und nur s i e wirken auf die Motive unserer Worte und Taten.“ (aus „Psychologie der Massen“)

Hinterlassen Sie einen Kommentar