Hat sich’s in Frankreich gerade ausgegendert? Oder wird Gender gerade gewendet?

1
562

Von Hadmut Danisch

Scheint, als dreht sich gerade der Wind.

Ich hab doch gerade erwähnt, dass die plötzlich alle das Gender-Studies-Gerede ins Gegenteil drehen. Haben sie neulich noch jeden biologischen Einfluss geleugnet und das Geschlecht als rein sozial erzeugt hingestellt, heißt es nun plötzlich, man müsse auf medizinische Unterschiede – Herzerkrankungen, Kniestellungen, Reaktionen auf Medikamente – zwischen Mann und Frau achten. Obwohl es doch kürzlich noch hieß, es gäbe keine zwei Geschlechter. Sondern 4096. Nur keine Frauen.

Eine Leserin weist mich auf ein Paper der Académie nationale de médecine hin, wonach man jetzt die Meinung ändert und nunmehr behauptet, dass das Geschlecht eben doch biologisch begründet ist.

Nun hab ich ein Problem: Ich kann kein französisch (also die Sprache…). Nie gelernt.

Gut, ich kann’s mit Latein und Englisch halbwegs lesen, und wenn ich doch mal einen Satz nicht verstehe, hilft Google Übersetzer weiter.

Wenn ich es richtig verstehe, meinen sie, dass sie bei den genetischen Unterschieden weitergekommen sind und auch anfangen, die Epigenetik zu verstehen. Während Männer mit Männern oder Frauen mit Frauen jeweils zu 99,9% genetisch übereinstimmen, würden Männer und Frauen nur zu 98,5% übereinstimmen, was die gleiche Größenordnung der Übereinstimmung zwischen Mensch und Schimpanse ist (wußt ich’s doch: Männer und Frauen gehören unterschiedlichen Spezies an).

Nur lese ich mangels französisch-Kenntnissen sonst nichts französisches und kann nicht beurteilen, wie diese Institution einzuschätzen ist oder was das überhaupt sein soll: Irgendwehr verkündet anonym, dass ab heute alles anders sei?

Und ist das nun gegen Gender-Studies gerichtet, um sie als falsch zu entlarven, oder geht das von den Gender Studies aus, die sich mit ihrem Sozio-Quatsch einfach restlos lächerlich gemacht haben und nunmehr so generell eine Kehrtwende vollziehen und jetzt so tun, als ginge es um biologische Unterschiede zwischen Mann und Frau?

Dass sich diese gedrehten Darstellungen der Genderei gerade häufen, könnte durchaus darauf hindeuten, dass man den ganzen Gender-Quatsch gerade umwenden will.

Quelle: Hadmut Danisch


Auf dem Weg zum geschlechtslosen Menschen
Was unterscheidet Gender Mainstreaming von klassischer Frauen- und Gleichstellungspolitik? Inwieweit geht GM daran vorbei oder darüber hinaus? Wer sind die hauptsächlichen Propagandisten des GM? Wie konnte es zu der Rechtsstellung des GM kommen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Feminismus und Neoliberalismus? Welche konkreten Auswirkungen hat das GM auf das tägliche Leben, insbesondere in der Verwaltungspraxis und im Erziehungsbereich? (weiter)


Das Ende von Mann und Frau?
Wie groß ist der „kleine Unterschied“ wirklich? Sind die Unterschiede zwischen Männern und Frauen natürlich gegeben oder kulturell erworben? Und zieht Ungleichheit unweigerlich Ungerechtigkeit nach sich? Aus der „Gender-Perspektive“ betrachtet, ist alles eine Frage der Konstruktion… (weiter)


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)


Die bösen Gutmenschen
Gutmenschen diskriminieren, diskreditieren und manipulieren Andersdenkende. Im schlimmsten Fall vernichten sie Existenzen. Sie sind die Blockwarte unserer neuen Zeit. Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Sie unterdrücken entscheidende Fakten und verdrehen die Wahrheit. Sie verhindern einen freien Meinungsaustausch und verantwortungsvolles Handeln… (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Herr Hofreiter hat vor einiger Zeit in einer Talkshow unter Betonung, dass er Biologe sei und deshalb man ihm glauben müsse, den Unsinn erwähnt, dass durch die „Genderforschung“ herausgekommen wäre, weibliche Kniegelenke würden ein anderes Implantat benötigen als männliche. Abgesehen davon, dass dies kein soziologisches sondern selbstverständlich ein medizinisches Problem ist (wer wollte den Frauenärzten und Ärztinnen ihre Berechtigung absprechen), liegt es doch auf der Hand, ebenso die beachtlichen Unterschiede in den beiden Gehirnen mit ihrem Einfluss auf das Verhalten mehr in Betracht zu ziehen.
    Die einseitig theoretisierende Gender Mainstreaming-Ideologie begeht jedoch den fundamentalen Irrtum, die als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann völlig auszuklammern bzw. zu negieren.
    [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4] (http://www.amazon.de/Vergewaltigung-menschlichen-Identität-Irrtümer-Gender-Ideologie/dp/3)

Hinterlassen Sie einen Kommentar