Homosexualität – Das Pferd von hinten aufgezäumt

1
2169

Verbotene Liebe: Szene aus dem Kinofilm „Du sollst nicht lieben“. Bild: dpa

Einleitung
Unsere Vorbilder, die aber keine sind, nur sein sollen!

Schwuler Rabbi Ron Yosef
„Ich gehöre zum religiösen Mainstream“
Ron Yosef ist der erste Rabbi, der offen schwul lebt. Er outete sich im israelischen Fernsehen und kämpft für die Anerkennung Homosexueller in der jüdisch-orthodoxen Gemeinde.

taz: Rabbi Ron, wie lange wissen Sie schon, dass Sie schwul sind?
Ron Yosef: Seit meinem 18. Lebensjahr. Aber meine Freunde sagen immer, sie hätten es schon viel länger gewusst. Ich war da vielleicht ein bisschen spät dran. Aber mal im Ernst: Man merkt einfach irgendwann, dass man anders ist als die anderen. Allerdings war ich damals noch lange nicht in der Lage, meine Gefühle der Andersartigkeit auch zu benennen. Ich hatte große Angst davor, zugeben zu müssen, dass ich homosexuell bin. In dem Moment, als ich das realisierte, fühlte ich mich wie Moses, der die Gesetzestafeln zerbrochen hat.

Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit waren die Schlagworte der französischen Revolution, mit denen nicht nur die Feudalherrschaft der Monarchien, sondern besonders die natürliche Ordnung in ganz Europa aus den Angeln gehoben werden sollte.

Die natürliche Ordnung oder die Ordnung der Natur sind kleinere, sich selbst versorgende und erhaltende, autarke, in sich geschlossene Gruppen, denen die Wichtigkeit des Gemeinwohl nur zu gut bewußt ist. Die kleinste autarke Zelle ist dabei die Familie und deren Verbund. Ist sie gesund, ist die Gemeinde gesund. Sind die Gemeinden gesund, ist das Land, das Volk gesund und stark. In der Bibel heißt es bereits: Nur ein gesunder Baum trägt gesunde Frucht. Ein kranker Baum trägt kranke Frucht. Keine Gemeinschaft in der Natur kann sich Querschläger oder Mitesser leisten, die aus der Reihe tanzen. Wer nicht zum Wohl der Gemeinschaft beiträgt, muß sie verlassen. In einem Wolfsrudel prüft die Wölfin jedes der Jungen nach der Geburt sehr genau und eingehend, ob es von den Anlagen her irgendeinen Beitrag zum Wohle des Rudels beitragen könnte. Findet sie keine entsprechenden Anlagen in dem neugeborenen Welpen, wird sie ihn totbeißen. Fügt sich der Jungwolf später nicht in die Ordnung des Rudels ein, wird er ausgestoßen oder gar vom Rudel getötet. Die Natur leistet sich weder Psychiatrien noch soziale Auffangbecken. Deshalb existiert sie aber bis heute immer noch. Die Natur kennt aber auch keine gemachten Abhängigkeiten.

Homosexualität ist genau aus den Gründen heute in aller Munde. Denn ein starkes, gesundes Volk existiert u. a. durch seine Nachkommen. Ein solches Volk bringt man von daher jedoch nicht so ohne weiteres in beliebige Abhängigkeiten, von denen gewisse khasarische Gruppierungen ein unbeschwertes Dasein zu frönen denken. Dazu war es erforderlich, diese enorm starken Bindungen der Familienstrukturen aufzubrechen, um sie in der Folge dann zu zerbrechen. Dazu wurde den Menschen die eingangs erwähnte Parole gegeben, damit sie sich über Europa ähnlich einem Virus ausbreite. Homosexualität oder wie es heute heißt, die sexuelle Vielfalt, ist das trojanische Pferd dieser Gruppierung, die Familie zu spalten und das Volk zu schwächen. Ihr neuzeitliches Vehikel dazu sind vor allem die sog. „Grünen“, deren trojanisches Pferd der Umweltschutz ist.

Dabei ist Homosexualität eine ganz natürliche Sache. Wir unterscheiden den geborenen Homosexuellen und den gemachten Homosexuellen. Bei den gemachten Homosexuellen unterscheiden wir die, die aufgrund einer destruktiven Prägung durch Eltern oder anderer direkter Bezugspersonen das andere Geschlecht kategorisch ablehnen und sich in eine gleichgeschlechtliche Beziehung flüchten und die, denen man Homosexualität als ein chices Abenteuer vermittelt, das man auch mal ausprobieren sollte, nach dem Motto, lass deinen Gelüsten einfach freien Lauf, wir helfen die bei deinem „Coming out“.

Homosexualität aber ist, wie der beliebte und fortschrittliche Abt des Klosters und Marien-Wallfahrtsort Einsiedeln (CH), Martin Werlen (2001-2013) in einem großen Zeitungsinterview in der Zentralschweizer Tagespresse so treffend sagte, nicht evolutiv. Sie kann sich nicht aus sich selbst heraus fortpflanzen. Diese inzwischen seitens den Regierungen massiv geförderte und geschützte Homosexualität bzw. sexuelle Vielfalt ist somit ein Schlag auf mehreren Ebenen gegen die natürliche Familie und ihre Bande, da dadurch ebenso der Reproduktionsmedizin und ihren Spielarten Vortrieb gegeben wird.

schwule-2
Bundesarchiv: Bild 224-015-128-31 | Foto: Ulutuncok, Guenay | 1987, Juni-Juli

Es ist wie eine Autoimmun-Erkrankung, bei der der Körper gegen sich selbst vorgeht, nur in einer ganz anderen Dimension. Ungeachtet dessen, daß in manchen arabischen und asiatischen Ländern noch heute die Todesstrafe auf Homosexualität steht, wie sie auch laut dem übernommenen AT der Bibel zu der Zeit bereits Usus durch steinigen war, wies noch im Jahre 1957 das Bundesverfassungsgericht eine Klage gegen den § 175 StGB (Homosexualität) zurück. Begründet wurde dies damit, dass die Bestimmungen dieses Paragraphen weder formal noch inhaltlich nationalsozialistisch geprägt seien; auch verstoße dieses Gesetz nicht gegen das Grundrecht gemäß Art. 2 GG auf freie Entfaltung der Persönlichkeit. Seit 1969 wurde der 175er sukzessive im Fahrwasser der „68er“ in der Rechtsprechung weiter aufgeweicht bis er dann 1994 ganz aus dem StGB gestrichen wurde.

Der § 175 StGB stammt ursprünglich aus dem Jahre 1872 und wurde als gesetzliche Regelung im Reichsstrafgesetzbuch verankert und war auch unter der Bezeichnung „Schwulenparagraph“ bekannt. Dort hieß es: „Widernatürliche Unzucht, welche zwischen Personen männlichen Geschlechts oder von Menschen mit Thieren begangen wird, ist mit Gefängnis zu bestrafen; auch kann auf Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte erkannt werden.“

Der geborene Homosexuelle ist in der Regel ein sehr intuitiver Mensch, der noch eine sehr starke Erinnerung daran hat, woher er gekommen ist. Vielfach haben sie sehr ebenmäßige Züge, sind den schönen Künsten zugewandt und vielfach weiß man nicht, ist es ein Mädchen oder ein Junge. Meist sind sie auch Linkshänder. Woher kommt das? Dazu braucht es vielleicht einen kleinen Ausflug in spirituelles, geistiges Wissen. Wir wurden von unseren Gotteltern als männliches oder weibliches Wesen hervorgebracht. So wie wir nicht unser Auto sind, wir fahren in/mit ihm nur von A nach B oder nicht unser Haus sind, wir wohnen nur darin, so wohnen wir auch nur in unserem Körper, dem Tempel unserer Seele. Es ist das Vehikel, mit dem wir unsere Reise durch das Klassenzimmer Erde durchlaufen.

Wir besuchen diese Schule während unserer Wiederverkörperungen solange, bis wir unseren Abschluß gemacht haben, d. h. bis wir imstande sind, unsere Energien vollkommen zu ĥandhaben und nicht mehr ans Rad der Wiedergeburt gebunden sind. Doch um die Energien derart handzuhaben, daß wir unseren Abschluß machen können, müssen wir als männliche Seele auch in einen weiblichen Körper inkarnieren und umgekehrt. Wir müssen beide Seiten der Medaille kennen (lernen), um die Münze zu kennen. Ist es nicht auch so in unserem Leben? Inkarniert jetzt eine weibliche Seele zum ersten Mal in einen männlichen Körper, kann die Erinnerung an die vergangene Verkörperung noch sehr stark sein, weshalb man sich dann in der Verkörperung vermehrt zu Männern hingezogen fühlt und umgekehrt.

Nur lehrt uns diese Gesetzmäßigkeiten niemand, nicht nur, weil sie nur wenigen bekannt sind.

Doch eben dieses Wissen muß wieder Hand in Hand Einzug in unsere Herzen und damit in unser Wesen und unsere Familien und unsere Schulen halten, denn nur gesunde Bäume bringen wie gesagt gesunde Frucht hervor. Das Schöne und Edle, das Wertschätzende muß sich in unserem Leben hier in deutschen Landen wieder willkommen und heimisch fühlen. Deutsch ist die Sprache der Dichter und Denker wie Goethe, Kant, Schiller, Wagner, Kyber und nicht die der Dummen und Deppen.

ICH BIN – DAS LICHT DER WELT

Unsere größte Angst ist nicht, unzulänglich zu sein.
Unsere größte Angst besteht darin, grenzenlos mächtig zu sein.
Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten.
Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst.
Sich klein zu machen, nur daß sich andere um dich
nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtetes.
Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes,
der in uns ist, zu manifestieren.
Es ist nicht nur in einigen von uns, es ist in jedem einzelnen.
Wenn wir unser Licht scheinen lassen, geben wir damit unbewußt
anderen die Erlaubnis, es auch zu tun.
Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind,
befreit unsere Gegenwart automatisch die anderen.

(aus ‚Coach Carter‘, ursprünglich von Nelson Mandela???)

schwule-3

Die Polarität männlich-weiblich oder plus-minus oder positiv-negativ ist dabei unerläßlich, da Stromkreisläufe in der Natur nur auf diese Weise funktionieren. Das Männliche zieht es immer unweigerlich zum Weiblichen, der Strom fließt immer von Plus nach Minus, doch es ist das Weibliche, daß dem Männlichen die Erlaubnis gibt, sich zu nähern. Unser heutiger Wechselstrom ist von daher eine widernatürliche Erfindung. Diese Sachverhalte müssen jedoch wieder bekannt gemacht werden, um zu verstehen, warum homosexuelle Beziehungen von jeher verboten waren. Ein Mann ist von Natur her „positiv“ geladen, der Pluspol. Die Frau ist von Natur her „negativ“ geladen, der Minuspol. Das ist keine Wertung. Es braucht die beiden Polaritäten, damit der Strom natürlich fließen kann. Schauen wir uns das an einem Magneten an, stellen wir fest, gleiche Pole (Minus-Minus, Plus-Plus) stoßen sich ab, ungleiche ziehen sich an, lassen die Energien fließen.

In der Folge ist dann zudem die innere Elektrizität sprich Polarität zwischen Mann und Frau von Bedeutung, damit sie, wie es schon in der Bibel heißt, „ein Fleisch“ sein können. Das Glied des Mannes ist positiv geladen, ist der Pluspol. Die Scheide der Frau ist ist negativ geladen, der Minuspol. Der Mund der Frau dagegen ist der Pluspol und der Mund des Mannes der Minuspol. In der Vereinigung (ein Fleisch werden) findet in der Präsenz beider im Bewußtsein des Momentes, des Geschehens, das miteinander eins werden statt, der Austausch und der Fluß der Energien, der Ströme zwischen Mann und Frau, derer sie bedürfen, wie der Luft zum atmen, um auf und in neue Ebenen miteinander zu gelangen. Es ist beiderseitiges Geben und neben in diesem evolutiven Fluß der Energien.

Alles andere führt zu elektrischen Kurzschlüssen! Schon mal darüber nachgedacht? Und dann wird unseren 10, 11 jährigen Söhnen und Töchtern in den Schulen im offiziellen Unterricht gemäß Lehrplan bereits vermittelt, sich selbst und seine Neigungen zu erforschen, sich zum „Coming out“ zu bekennen oder die Spielarten des Oralverkehrs eingehend kennenzulernen. Unsere Kinder werden dadurch zu einer Zeit, wo sie sich von ihrer natürlichen Entwicklung her noch gar nicht für das andere Geschlecht interessieren, im Gegenteil, man findet sich in der Regel „doof“, mitten in diese Konfrontation von den Schulen gestoßen, für die ihre Seele in keiner Weise bereit ist. Da das eine vorsätzliche und bewußte Pervertierung des Grundrechts auf Unversehrtheit von Körper, Geist und Seele darstellt mit dem Ziel, die Familienbande aufzubrechen, gehört diese Behörden-und Politikerwillkür als solche angeprangert und vor Gericht gestellt!

DER VOLLKOMMENE RITTER

Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde.
Sei tapfer und aufrecht, auf daß Gott dich lieben möge.
Sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet.
Beschütze die Wehrlosen und tue kein Unrecht.
Dies ist dein Eid!

(aus ‚Königreich der Himmel‘)

Es ist wissenschaftlich längst erwiesen, daß besonders Jungs unter enormen Trennungsängsten leiden, die sie später durch ihre Beziehungen begleiten wie die Unterwäsche, die sie tragen, werden sie vor dem dritten Lebensjahr regelmäßig, permanent, den Tag über fremdbetreut. Ebenso erwiesen ist es, daß Kinder aus Familien wo ein (verantwortungsbewußter) Vater fehlte, als Jugendliche generell 5x häufiger mit Drogen und Alkohol in Konflikt geraten und Jungs 20x häufiger im Gefängnis bzw. vor Gericht landen. Wie können dann gesetzlich garantierte und einklagbare Ganztages-Kita-Plätze (das Betreuungs-Angebot reicht von 4-12 Stunden) vom Neugeborenen an aufwärts als Errungenschaft in der Familienpolitik deklariert und anerkannt werden?!

Frauen vernetzen sich horizontal, Männer dagegen vertikal. Das von den sog. Kirchen annektierte Kreuz hat nichts mit Jesus‘ „Kreuzigung“ zu tun. Er wurde an ein „T“ geschlagen. Das Kreuz ist ein ganz altes Zeichen der Gottheit, so wie der sog. Davidstern oder die (heute geächtete) Swastika. Es symbolisiert die Evolution: Der waagrechte Balken repräsentiert das Weibliche, die Frau, der senkrechte Balken das Männliche, den Mann. Der Kreuzungspunkt, der beim Keltischen Kreuz zudem mit Kreisen umgeben ist, symbolisiert die Liebe, das Kind, das aus der fruchtbaren Vereinigung von Mann und Frau hervorgeht. Eine Mitarbeiterin einer Zeitschrift erzählte in einem ihrer Artkel, daß sie sich noch nie so gut verstanden gefühlt habe, wie von einem Homosexuellen und sie die Gespräche mit ihm als außerordentlich bereichernd empfand. Nur habe sie sich im Anschluß danach immer wie völlig ausgebrannt gefühlt, bis ihr bewußt wurde, daß er ihre weiblichen Energien abzapfte, um sich damit aufzuladen. Jungs suchen nach einem Führer, der sagt wo es langgeht. Finden sie den nicht zuhause im Vater oder einem väterlichen Begleiter, gehen sie auf die Suche. Vielfach endet die in der Stadt in einer Männergemeinschaft, die ihn „wohlwollend“ aufnimmt, bis dann der erste Zahltag von vielen danach für ihn kommt, und er mit seinem Körper zahlen muß. Die Polarität der Geschlechter ist somit ebenso archaisch im Wesen der Natur und ihrer Evolution verankert wie die Begriffe Vater und Mutter. Das Böse hat aber nur eine Chance, wenn gute Menschen nichts tun. Wie weit die Dinge inzwischen fortgeschritten sind, was dieses mit Vorsatz eingeträufelte Gift in die Bewußtseine pathogener Gehirne mit fragwürdigen akademischen Titeln bereits angerichtet hat, sollen die nachfolgenden Informationen deutlich werden lassen.

Jedes Volk bedarf einer anderen Vorgehensweise. Bedenkt, Deutschland ist das letzte Bollwerk! Die beiden letzten Weltkriege waren erforderlich, um diese Festung von innen heraus zu Fall zu bringen. Auf dem Boden der immerwährenden Schuld, den die Kirchen bereits seit langem sehr erfolgreich vorbereitet haben, wächst die kranke Frucht von Fäulnis und Zerfall in unserem stolzen Land, wie auf Äcker, auf die abscheulich stinkende Fäkalien gekarrt werden und dies als „gesunde Landluft“ verkauft wird. In dem Film „Braveheart“ von und mit Mel Gibson, der vom Befreiungskampf der Schotten von der englischen Tyrannei um 1200 n. Chr. Handelt, heißt es bereits ganz am Anfang: „Man wird mich einen Lügner nennen, doch die Geschichte wird von den Siegern geschrieben.“

Jeder ist für das verantwortlich was er in seinem Schlafzimmer tut. Doch wenn der Kaiser nackt ist, hat er keine Kleider an und dann möge man vom Volk nicht verlangen, des Kaisers neue Kleider zu preisen.

Es grüßt herzlich
Wilhelm


Das Land der Verheißung
Erst wenn wir den Tieren wieder wie ältere Geschwister begegnen, kann die uralte Verwundung der Erde heilen und unser Planet sich wieder ganz in die Sphärenharmonie einfügen. Die Heiligen und Meister, die uns auf diesem Weg vorangegangen sind, reichen uns dazu die Hand, allen voran Franz von Assisi. Diese Wahrheit erfahren wir aber erst, wenn wir uns auf den Weg machen und unseren ureigenen, individuellen Pfad zum Frieden mit der Natur beschreiten. (weiter)


Das ultimative Geschenk
Der verstorbene Red Stevens war sich zu Lebzeiten bewusst, dass er in seinem Leben einiges falsch gemacht hatte und sich seine Familie in eine Richtung entwickelt hatte, wo er keine Möglichkeit der Änderung mehr sah. Nur in seinem jungen Großneffen Jason erkannte er den letzten Funken Hoffnung. Anstatt ihm Millionen zu hinterlassen, hatte er deshalb etwas ganz Besonderes für ihn vorbereitet… (weiter)


Die drei Lichter der kleinen Veronika
Im Geheimnisvollen und Übersinnlichen angesiedelt, steht im Mittelpunkt dieses Hörbuchs das mit wunderbarer Zartheit umrissene Seelenleben eines Kindes, das in tiefem Einklang mit den Kräften der Natur lebt. Eine sensible Reise durch die Welt der kleinen Veronika. In der Gralsidee, in der dieses Werk vergeistigter Intuition ausklingt, wird die Erlösung erschaut, aber nicht nur für den Menschen, sondern allumfassend auch für die Tiere, die Naturwesenheiten und alles Lebendige. (weiter)


Gott würfelt nicht
Poppenbergs neuer Film »Gott würfelt nicht«, der seinen ersten Film eindrucksvoll fortführt, hat den Sprung ins Fernsehen erst gar nicht mehr geschafft. Diesmal war man vorgewarnt. »Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.« Werner Heisenberg… (weiter)


Heimat ist ein Paradies
Ein 17-jähriger Junge kommt in seine historische Heimat nach Deutschland. Kein gewöhnlicher Junge, sondern einer, der sich mit Vierzehn in schlaflosen Nächten in die atemberaubenden Höhen der Kantschen Ethik emporgelesen hat. sapere aude! forderte der deutsche Philosoph: Wage es, zu wissen… dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Armageddon-Juden: Wenn wir die Weltregierung nicht bekommen, soll die Welt im 3. Weltkrieg untergehen!!!!
    10. Oktober 2016

    bildschirmfoto-2016-10-10-um-08-44-57Das Weltjudentum ist mittlerweile gespalten, die eine Hälfte, die talmudischen Armageddon-Juden, wollen sowohl die Vernichtung aller weißen Menschen durch „Kreuzung“ (Multikultur), als auch die Vernichtung der Welt, falls ihnen die Weltmacht entgleiten sollte. Eine andere starke Gruppe von Juden verschafft sich mittlerweile Gehör, die gegen den „kommenden Weltkrieg“ und gegen die Ausrottung der Weißen argumentiert (s. Gatestone), da dort noch etwas Vernunft vorhanden ist und sie den eigenen Untergang mehr fürchten als die schwindende Weltmacht. Schon am 1. November 1996, auf dem Höhepunkt der jüdischen Macht unter den Clintons, konnte man im Londoner Jewish Chronicle auf Seite 5 die Sorge um den Niedergang ihrer Macht wie folgt vernehmen: „Tatsächlich warnen viele jüdische Führer vor den Zeichen am Horizont, die besagen, dass die organisierte Schlagkraft des Weltjudentums einer langen Periode des Niedergangs entgegengeht.“
    Und heute ist es so weit, die neuen Weltmächte China und Russland, Indien folgt, operieren außerhalb des jüdischen Weltregierungsplans – nationalstaatlich, schöpfungsgerecht. In China war das sowieso der Fall und Putin hat die talmudischen Fesseln gesprengt. Was derzeit von der Lobby fieberhaft in Angriff genommen wird, sind die Vorbereitungen zur Vernichtung des Planeten, da sie keine Möglichkeit mehr sehen, die angestrebte Weltregierung zu erringen. Sie versuchen, die US-Armeeführung einzukaufen, teilweise erfolgreich. Von US-Armeeführern hört man, dass ein alles vernichtender Krieg nicht mehr aufzuhalten sei, auch unter dem Vorwand, er würde von Maschinen ausgelöst werden.
    Der Armageddon-Plan: Wenn wir nicht die Weltregierung bekommen, soll die Welt untergehen…..

    Quelle und weiter: http://concept-veritas.com/nj/schlagzeilen/schlagzeilen_heute.pdf
    ——
    Als Quittung für die Episode der Einstellung der Feindseligkeiten trat die Katiba Jund al-Aqsa (aus der Al-Qaida hervorgegangen und deshalb von allen als „extremistisch“ betrachtet) offiziell der Front Fatah al-Sham (neuer Name der Al-Nusra-Front nach ihrer einvernehmlichen Trennung von der Al-Qaida) bei.Der russische Vertreter Vitali Tschurkin hinterfragte die Nato und buhte seine Kollegen aus, indem er erklärte:
    „Der ständige Vertreter Großbritanniens hat gerade gerufen: ’Hört jetzt damit auf!’ Das ist richtig, hört sofort damit auf, überall auf der Welt jede Art Pack zu unterstützen, egal ob Extremisten, Terroristen und alle, die ihren Spaß daran haben, die Lage in diesem oder jenem Land zu destabilisieren. Allgemeiner gesagt, hört auf, euch in die Angelegenheiten anderer souveräner Staaten einzumischen, gebt eure Kolonialattitüden auf, lasst die Welt in Ruhe. Das würde es möglich machen, die Lage in mehreren Regionen der Welt zu stabilisieren.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar