Jetzt wird’s lächerlich: Papiere des Terrorfahrers gefunden (kein Scherz!)

4
1998

Die LeiDmedien lassen aber auch wirklich gar kein Fettnäpfchen aus. Gegen 11 Uhr heute Vormittag machte die Meldung bei den Etablierten die Runde, man habe im Fußraum des Terror-LKWs Duldungspapiere des „Täters“ gefunden (für einen Pass hat die Zeit wohl nicht gereicht).

Als Quelle wird die Allgemeine Zeitung genannt, welche berichtet, daß nun ganz offensichtlich klar ist, wer’s war:

Nach Informationen der Allgemeinen Zeitung Mainz handelt es sich um den 21-jährigen Ahmed A.; der Mann ist der Polizei aber noch mit drei weiteren Personalien bekannt. Im Fußraum des Führerhauses des 40-Tonners, der am Montagabend in einen Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz raste, wurde eine Duldung mit den Personalien A.‘s gefunden. Das ausländerrechtliche Dokument wurde im Kreis Kleve (Nordrhein-Westfalen) ausgestellt.

Also mal im Ernst, wer denkt sich solchen Stuß aus? 2 Tage danach kommen die mit einer solch hirnverbrannten „Atta“-Nummer?

Schaut man sich dann auf den größeren Nachrichten-Portalen um, finden sich sogleich diverse Fotos des Flüchtigen.

Focus:

fahndungsfoto-anis-a-focus

N24:

fahndungsfoto-anis-a-n24-welt2 fahndungsfoto-anis-a-n24-welt1Diese Bilder lassen wir einfach mal unkommentiert…

Diese ganze Geschichte ist an Absurdität inzwischen kaum noch zu überbieten. Wenn sie Ahmed A. gefunden haben, hat er sich gewiss dann selbst gerichtet. So kann der Fall dann begraben werden und wir wurden ein weiteres Mal gründlich verar*cht.

Man weiß echt nicht, ob man aufgrund der manisch-lächerlichen Geschichte weinen oder sich eine Tüte Kartoffelchips und ein Sechserpack Bier besorgen soll…

Die Redaktion


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

4 KOMMENTARE

  1. Eines Tages, schon bald, finden diese eifrigen „Spezialisten“ den natürlich echten Dienstausweis eines „eingewanderten“ Weihnachtsmannes, eine blutverschmierte Besenrute als Tathinweis 800 Meter entfernt. Der flüchtige Täter trägt einen Sack explosiver Lebkuchen bei sich, er macht auf sich aufmerksam, mit dem Furcht erfüllenden, uns bekannten Schlachtruf : „Wir schaffen das !“ Erschreckende Ähnlichkeit des Fahndungsfotos mit einem gewissen IM Larve zeigen, hier kann es sich nicht um Satire handeln – oder ?

    Ganglerie

  2. DAS GLEICHE SPIELCHEN, IDENTITÆTSPAPIERE FINDEN, TÆTER JAGEN UND ERSCHIESSEN, HÆTTEN SIE GLEI CH TUN SOLLEN ES IST DANN EGAL OB ES DER RICHTIGE WAR ODER NICHT.
    schief gelaufen war næmlich das die polizei den ersten tæter nicht gleich erschossen hat einen lebenden kann mann nicht gebrauchen der kønnte ja plaudern und erzæhlen wie alles geplant worden ist.
    wir werden es sehen der næchste wird gejagt und gleich erschossen und kann nicht mehr plaudern wie alles geplant worden war, die alliirten sind da besser trainiert.
    mutige junge moslemsfanatiker mit geld anfüttern und wenn sie angebissen haben nennt man das in der jægersprache: man læsst sie wie ein wildschwein auflaufen.
    FEIGES MARIONETTENPACK UNSRER POLITIK, EIN TOTER TÆTER , KEINE WEITEREN
    NACHFORSCHUNGEN KEINE GERICHTSVERHADLUNG UND DAS GELUNGENE FALSe FLAG PROJEKT ERFÜLLT SEINEN ZWECK. welchen zweck? verængstigung der massen zur planerfüllung in richtung NWO.
    http://trutzgauer-bote.info/wp-content/uploads/2016/12/1_Georg-Sluyterman-von-Langeweyde.jpg
    https://www.youtube.com/watch?v=28svsoq4esQ

Hinterlassen Sie einen Kommentar