Kein Dolmetscher für Berlins Neujahrsbaby

1
656

Punkt 0.01 Uhr, als es im Himmel über Berlin heftig blitzte und krachte, wurde Yosife K. [Foto] im Schöneberger Auguste-Viktoria-Krankenhaus des Klinik Konzerns Vivantes geboren, 4090 Gramm schwer, 54 Zentimeter lang. […] Yosifes Mutter Shewit und sein Vater sind vor Kriegswirren und Hunger aus Eritrea geflüchtet. Sie leben zur Zeit in einem Flüchtlingsheim am Hohenzollerndamm in Lichterfelde-Ost. Seine Eltern sprechen bislang nur ihre Landessprache, beide wollten am 1. Januar gerne mit der Presse reden, aber es fand sich kein Dolmetscher.

Die Lügenjournaille vom Tagesspiegel dichtet Eritrea einen Krieg und eine Hungersnot an! Eritreas Problem besteht darin, dass die Frauen so gut ernährt und lebenslustig sind, dass sie im Schnitt 4,7 Kinder in die Welt setzen. Daraus macht der Staat eine Einnahmequelle, indem er die Bevölkerung durch einen ausgedehnten Militärdienst zum Auswandern ermuntert und dann von jedem 2 Prozent seiner Bruttoeinnahmen abkassiert. Das ist der größte Posten im Staatshaushalt, der vermutlich zu 99 Prozent von deutscher Sozialhilfe finanziert wird!

Von Berlin hätte man übrigens erwartet, dass rund um die Uhr 50 Dolmetscher aus dem afro-arabisch-afghanischen Sprachraum für die Entbindungsstationen bereitgehalten werden. Da Rot-Rot-Grün erst am Anfang steht, kommt das sicher noch.


Weitere Neujahrsbabies: Selbst wenn sie ausnahmsweise deutsche Eltern haben, bekommen sie ausländische Namen!

Duisburg: Sercan und Tugba Tobrakdöken freuen sich über ihren Sohn Mirra Berat.

Dortmund: Alessio-Jerome Hein hat es eilig gehabt. Der Sohn von Manuela Hein und Heiko Hülsmann ist zu früh geboren worden. Er wollte eines der ersten Neujahrsbabys der Stadt sein. Im Knappschaftskrankenhaus Brackel kam um 10.34 Uhr der Sohn von Fatma Polat zur Welt. Es soll aller Voraussicht Ömer heißen, doch ganz sicher seien sich die Eltern noch nicht.

Bochum: Die Nummer 1 ist ebenso rosig wie drollig und heißt Retag, was soviel bedeutet wie großes Tor. Souzan Alkassab (28) brachte ihren kleinen Sonnenschein nachts um 3.21 Uhr zur Welt. 2530 Gramm Körpergewicht und 48 Zentimeter groß: Bochums Neujahrsbaby ist propper. kerngesund – und vielleicht ja ein Zeichen der Hoffnung. Denn seine Eltern sind Flüchtlinge.

Gelsenkirchen: Said, 3100 Gramm schwer und 50 Zentimeter lang, ist das dritte Kind von Necla Yildiz – und das flotteste Baby 2017 in Gelsenkirchen.

Essen: Das erste Neujahrsbaby in Essen ist die kleine Aliyah, die im Elisabeth-Krankenhaus um 1.35 Uhr zur Welt kam und die nun im Arm ihrer Mutter Reenu Arora, die dieses Silvester nie vergessen wird.

Gladbeck: Eigentlich sollte Bela Luis ja erst heute auf die Welt kommen. 3570 Gramm schwer und 51 Zentimeter groß ist der Kleine. Mama Dr. Katja Lindemann und Papa Bernd hatten am Samstag noch ganz gemütlich Silvester gefeiert.

Wolfsburg: Das erste Baby im neuen Jahr in Wolfsburg heißt Saja El Gharbi. Um 1.33 Uhr erblickte das vierte Kind von Mutter Imen (28) im Wolfsburger Klinikum das Licht der Welt. „All unsere Kinder sind Wunschkinder. Wir freuen uns über den Familienzuwachs“, sagte Vater Ali (36).

Bielefeld: Das Bielefelder Neujahrsbaby heißt Eyup Ensar. Mama Betül Gök, Papa Ugur Gök.

Heilbronn: Esila heißt das kleine Mädchen, 2830 Gramm schwer und 46 Zentimeter groß. Knapp zwei Wochen früher als geplant bringt Arzu Silahsör (44) ihre Tochter zu Welt und freut sich sehr über den besonderen Termin. „Ihre Geburt ist ein großes Wunder für uns“, sagt Vater Murat Silahsör (43) aus Lauffen und strahlt.

Quakenbrück: Sophia Natalja ist nicht nur das erste Kind, das im neuen Jahr im Ankumer Krankenhaus geboren wurde, sondern auch das erste Kind von Mutter Silvia Diana und Vater Ionut Daniel Grigore, rumänische Staatsbürger mit Wohnsitz in Quakenbrück.

Quelle: Politically Incorrect


Die geheime Migrationsagenda
Wer steckt hinter der Migration nach Europa und wer unterstützt sie? Welche Motive stecken dahinter? Mit welchen Mitteln wird die Einwanderung forciert und warum werden die Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch geschürt? Mit Hilfe von Politikern initiiert eine multimilliardenschwere Finanzelite gezielt eine Massenmigration… (weiter)


Mekka Deutschland
Alle schauen zu – oder einfach nur weg. In unseren Städten entstehen Parallelwelten, in denen der Koran regiert. Unglaubliches geschieht in Deutschland, Österreich und vielen anderen europäischen Ländern. Doch darüber zu sprechen ist tabu. Es herrscht ein Kartell des Schweigens, Wegschauens und Wegduckens. Hier werden eine Vielzahl von Einzelbildern zusammenfügt, die einen schockierenden Gesamtbefund ergeben: Europa wird zum Morgenland, in dem die Europäer bald nichts mehr zu sagen, sondern nur noch zu zahlen haben… (weiter)


Massenmigration als Waffe
Die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Hier wird gezeigt wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam und auch wie erfolgreich sie gewesen ist. Aber wer benutzt dieses politische Werkzeug? Zu welchem Zweck wird es eingesetzt? Und wie und warum funktioniert es…? (weiter)


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht…! (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)