Kein WLAN – »Flüchtlinge« randalieren in Unterkunft

0
861

NRW: Sie hatten kein WLAN – Deshalb schlugen am Wochenende acht »Flüchtlinge« in ihrer Unterkunft mit Eisenstangen alles kurz und klein. Ein Polizist erlitt einen Trümmerbruch im Fuß. Die Behörden zeigten sich entsetzt über das Ausmaß der Gewalt. Die Gewalttäter wurden wieder freigelassen. Die »Flüchtlingshelfer« wollen an ihrem Engagement nichts ändern.

Im nordrhein-westfälischen Rees-Haldern wurde erst in der vergangenen Woche eine neue zentrale Unterbringungseinrichtung des Landes (ZUE) eröffnet. Am Freitagabend kam die erste Gruppe »Geflüchteter« in der 5.000 Seelengemeinde an und gaben deutlich zu verstehen, dass sie mit der Unterbringung nicht einverstanden sind. Grund: Zu einsam und kein Handyempfang.

Mit Eisenstangen alles kurz und klein geschlagen

Acht aus Ghana und Togo stammende Männer nahmen dies sodann gleich am Samstag zum Anlass, mit Eisenstangen bewaffnet, auf die Einrichtung der durch Steuergeld finanzierten Unterkunft einzuschlagen. Wie die RP berichtet, hatten sich dies zuvor mit Alkohol im nahen Ortskern der Gemeinde eingedeckt, auf dem Weg zurück in die Unterkunft sich mit  aufgefundenen Eisenstangen bewaffnet und dort angekommen, dann Fensterscheiben und Möble kurz und klein geschlagen. Die anrückende Polizei habe die Randalierer überwältigt wobei es zu einer »Rangelei« – so die RP – gekommen sie, bei der sich ein Polizeibeamter den Fuß umgeknickt haben soll.

Gegen die acht Männer zwischen 18 und 28 Jahren sei ein Strafverfahren wegen schweren Landfriedensbruchs, Widerstandes, Bedrohung, Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet worden. Die Gruppe, sowie der Hauptschläger sei nun wieder freigelassen worden und wurden auf insgesamt vier andere Unterkünfte aufgeteilt.

Unbeirrt weiter helfen

Die Flüchtlingshelfer vor Ort wollen sich indes von dem Vorfall nicht beirren lassen. In dieser Schwere sei es zu noch keinen Vorkommnissen gekommen, bislang habe es nur einzelne Beschwerden wegen Ruhestörung gegeben, so ein in der »Flüchtlingshilfe« engagiertes Grünen-Mitglied. Ob der Gewaltexzess Auswirkungen auf den weiteren Verlauf der Asylverfahren der involvierten »Flüchtlinge« haben werde, könne die Bezirksregierung in Düsseldorf nicht beurteilen. Dafür sei das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zuständig.

Befürchtet wird jetzt, so die NRZ, dass sich in den sozialen Netzwerken vermehrt Hass verbreite, da die zumal die Freilassung auf wenig Verständnis stosse.

Quelle: Metropolico


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


No-Go-Areas
Einbrüche, Schlägereien, Sexattacken, Messerangriffe, Morde – viele Städte in Deutschland erleben ein nie da gewesenes Maß der Gewalt. Ganze Stadtteile sind zu unkontrollierbaren Zonen verkommen. Hauptverantwortlich für diese Zustände sind Männer aus arabischen Familienclans. Doch Politik und Medien verweigern politisch korrekt den Blick auf die Realität… (weiter)


Die geheime Migrationsagenda
Wer steckt hinter der Migration nach Europa und wer unterstützt sie? Welche Motive stecken dahinter? Mit welchen Mitteln wird die Einwanderung forciert und warum werden die Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch geschürt? Mit Hilfe von Politikern initiiert eine multimilliardenschwere Finanzelite gezielt eine Massenmigration… (weiter)


Mekka Deutschland
Alle schauen zu – oder einfach nur weg. In unseren Städten entstehen Parallelwelten, in denen der Koran regiert. Unglaubliches geschieht in Deutschland, Österreich und vielen anderen europäischen Ländern. Doch darüber zu sprechen ist tabu. Es herrscht ein Kartell des Schweigens, Wegschauens und Wegduckens. Hier werden eine Vielzahl von Einzelbildern zusammenfügt, die einen schockierenden Gesamtbefund ergeben: Europa wird zum Morgenland, in dem die Europäer bald nichts mehr zu sagen, sondern nur noch zu zahlen haben… (weiter)


Massenmigration als Waffe
Die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Hier wird gezeigt wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam und auch wie erfolgreich sie gewesen ist. Aber wer benutzt dieses politische Werkzeug? Zu welchem Zweck wird es eingesetzt? Und wie und warum funktioniert es…? (weiter)


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht…! (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar