Miss Helsinki 2017 – And the winner is…

4
1442

Am 5. Januar 2017 fand in Finnland die Wahl zur Miss Helsinki statt. 10 junge Frauen hatten sich für den Titel der schönsten Frau der finnischen Hauptstadt angeboten und natürlich gab es eine Siegerin. Hier die zur Wahl stehenden Fin([n]alist)innen:

Um das Ganze ein bisschen spannender zu machen, schauen Sie sich zunächst den folgenden Filmbeitrag als Anschauungsmaterial an, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, wie die Damen in bewegten Bildern ausschauen. Falls Sie kein Finnisch verstehen, ist das kein Problem, denn hier soll es ausdrücklich um die bewegten Bilder gehen:

Und nun, werte Leser, dürfen Sie 3 Mal raten, wer den begehrten Titel abgeräumt hat?!

Das Siegerfoto ist an dieser Stelle ausdrücklich nicht eingebunden, denn wir möchten Ihnen die Spannung ja nicht verderben. Sie dürfen aber selbstverständlich dem folgenden Netzverweis folgen: Miss Helsinki 2017 Sephora Ikalaba.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Dass bei der Entscheidung irgendwelche speziellen Interessen im Vordergrund standen, kann ja gewiss auch ausgeschlossen werden. Oder?

Quelle: Nachtwächter


Volkspädagogen
Nie zuvor haben Journalisten und Politiker die Bürger im deutschsprachigen Raum so von oben herab behandelt wie heute. Sie agieren arrogant, abgehoben und selbstgefällig – und pfeifen auf Neutralität, Objektivität und die Wahrheit. Die anmaßende Parole dieser Deutungselite lautet: »Wir wissen es besser.« Doch längst haben die Menschen es satt, sich Schuldgefühle einimpfen zu lassen… (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)


Das Schlechte am Guten
Haben Sie auch das Gefühl, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft. Nehmen Sie auch etwas anderes wahr, als die von herrschenden Eliten konstruierte »Realität«. Wäre »politische Korrektheit« mehrheitsfähig, wenn sie sich einer demokratischen Abstimmung stellen müsste? Ist sie womöglich nur das Programm einer privilegierten Elite, die keine Skrupel hat, unter dem Deckmantel des »Guten« zu repressiven Mitteln zu greifen? Zur Vertuschung ihrer wahren Ziele, diffamieren die »Guten« Andersdenkende reflexartig als »faschistisch«, »rassistisch« oder »sexistisch«… (weiter)


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die bösen Gutmenschen
Gutmenschen diskriminieren, diskreditieren und manipulieren Andersdenkende. Im schlimmsten Fall vernichten sie Existenzen. Sie sind die Blockwarte unserer neuen Zeit. Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Sie unterdrücken entscheidende Fakten und verdrehen die Wahrheit. Sie verhindern einen freien Meinungsaustausch und verantwortungsvolles Handeln… (weiter)

4 KOMMENTARE

  1. Ich frage mich, ob eine stark pigmentierte Frau auch zur Miss Israel gewählt würde. Dort
    ist man doch sicherlich nicht „rassistisch“.

  2. @BS
    Der Grundsatz „principiis obsta“ (den Anfängen wehre) ist nicht nur nicht beachtet, sondern gerade umgekehrt worden. Man schafft einen Präzedenzfall, um dies zur Regel werden zu lassen und die Leute daran zu gewöhnen. – Man halte sich das einmal ganz klar vor Augen: In 50 Jahren, oder schon viel früher, wird es fast nur noch Pigmentierte und Mischpigmentierte in der Bevölkerung geben, und das wird nicht mehr rückgängig zu machen sein. Das Ergebnis ist „Der geplante Volkstod“ (lesenswertes Buch von Jürgen Graf)
    Und das Bild der Schönheiten-Finalistinnen wird gerade anders herum sein: eine einzige hellhäutige Blondine, wenn es sie überhaupt noch gäbe, wäre sie eine Exotin unter lauter Farbigen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar