Nach Mord: Muslimischer Glauben als strafmildernd anerkannt

1
792

Paralleljustiz mitten in Deutschland

Ein Urteil des Landgerichts Cottbus bestätigt die schlimmsten Befürchtungen vieler Asyl- und Einwanderungskritiker: Ein tschetschenischer Asylbewerber, der seine 27-jährige Frau mit brachialer Gewalt in Senftenberg (Brandenburg) ermordet hat, wurde von dem Gericht der brandenburgischen Stadt wegen „Totschlag“ zu 13 Jahren Haft verurteilt.

Die Begründung des Gerichts von vergangener Woche macht viele fassungslos. Denn im Falle des muslimischen Tschetschenen soll das mutmaßliche Motiv Eifersucht plötzlich nicht mehr als „niederer Beweggrund“ gelten. Damit entfiel auch die Grundlage für eine Verurteilung wegen Mord. Der 32-Jährige war fanatisch davon überzeugt, seine Frau habe ihn betrogen.

Staatsanwaltschaft und Richter einig

Richter Frank Schollbach erklärt das vergleichsweise sanfte Urteil vor dem Hintergrund der islamischen Wertevorstellungen des Verurteilten. Rashid D. sei „seinem muslimischen Glauben verhaftet gewesen, den er auch sein Leben lang gelebt“ habe, zitiert ihn die „Bild“-Zeitung. Einer Polizistin soll er kurz nach der Tat erklärt haben, wenn eine Frau fremdgehen würde, habe der Mann auch das Recht, sie zu töten. So stehe es schließlich im Koran.

Anklage wegen Mord fallengelassen

Aufgrund der muslimischen Wertvorstellungen von Rashid D. wollten das Gericht und Staatsanwalt dessen Eifersucht offenbar nicht als „niederen Beweggrund“ anerkennen. Die ursprüngliche Anklage wegen Mord wurde fallengelassen. Dabei erschüttert viele Internet-Nutzer, die Berichte über das schockierende Urteil in den sozialen Medien teilten, nicht nur die Selbstverständlichkeit, mit der Richter und Staatsanwaltschaft offenbar die besondere muslimische Wertvorstellung als mildernd anerkennen.

19-mal auf Frau eingestochen

Auch die Brutalität der Tat macht viele fassungslos: Rashid D. hatte auf seine Frau insgesamt 19-mal mit dem Messer eingestochen haben. Anschließend warf er sie aus dem Fenster und schnitt ihr vor der Haustür die Kehle durch. Zur Tatzeit soll er unter Drogen gestanden haben. Eigentlich hätte Rashid D. rund einen Monat vor der Tat abgeschoben werden sollen. Doch die Polizei soll ihn damals nicht in seiner Wohnung angetroffen haben.

Abschiebung hätte Mord verhindert

Hinzu kommt außerdem: Im Falle einer Verurteilung wegen Mord hätte dem Asylbewerber eine weitaus höhere Strafe gedroht. „Bei Mord müsste er die vollen 15 Jahre oder mehr absitzen“, betonte der Berliner Strafverteidiger Alexander Pabst gegenüber der „Bild“. Nun kann er jedoch nach zwei Dritteln der Haftzeit die Entlassung auf Bewährung beantragen.

Quelle: http://info-direkt.eu


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017
verheimlicht – vertuscht – vergessen beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Gerhard Wisnewski enthüllt die Wahrheit hinter dem täglichen Nachrichten-Einheitsbrei: Was wurde verheimlicht, vertuscht und vergessen? Warum erscheinen manche Themen auf der Tagesordnung, während andere schnell aus den Schlagzeilen verschwinden? Wer steuert unsere Medien, und warum wird unsere Wirklichkeit so oft verfälscht? Wisnewski zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich hinter der angeblich »objektiven« Berichterstattung verbergen … (weiter)


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar