Nur eine Großstadt: 280.000 „Füchtlinge“ kamen 2016 nach Deutschland

2
524

Im vergangenen Jahr sind deutlich weniger Flüchtlinge nach Deutschland gekommen als noch auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise. Die deutschen Behörden zählten 2016 rund 280.000 Asylsuchende, nachdem die Zahl im Vorjahr noch bei etwa 890.000 gelegen hatte. „Das ist deutlich weniger als ein Drittel der Vorjahreszahl“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). „Es ist gelungen, das Migrationsgeschehen zu ordnen, zu steuern und die Zahl der Menschen, die zu uns kommen zu begrenzen“, zeigte sich der Innenminister zufrieden. De Maizière führte den starken Rückgang des vergangenen Jahres auf zwei Entwicklungen zurück: die Schließung der sogenannten Balkanroute durch die dortigen Länder im März sowie auf den Flüchtlingspakt der Europäischen Union mit der Türkei. (Quelle: Focus Online)

Politikstube: „Nur“ 280.000 Asylsuchende in 2016, hier ist nur die Rede von registrierten Asylbewerbern, dazukommen noch der Familiennachzug und die illegalen Einwanderer, die vom BAMF nicht registriert werden. Sollte man den offiziellen Zahlen trauen? Bereits im Mai 2016 waren es über 200.000 „Flüchtlinge“ und Seehofers Obergrenze überschritten. Dann sind vom Juni bis Dezember 2016 nur noch 80.000 „Flüchtlinge“ nach Deutschland gekommen?

Quelle: https://politikstube.com


verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017
verheimlicht – vertuscht – vergessen beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Gerhard Wisnewski enthüllt die Wahrheit hinter dem täglichen Nachrichten-Einheitsbrei: Was wurde verheimlicht, vertuscht und vergessen? Warum erscheinen manche Themen auf der Tagesordnung, während andere schnell aus den Schlagzeilen verschwinden? Wer steuert unsere Medien, und warum wird unsere Wirklichkeit so oft verfälscht? Wisnewski zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich hinter der angeblich »objektiven« Berichterstattung verbergen … (weiter)


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Wenn Herr de Mazière eine Zahl in Richtung ,,Flüchtlinge abgibt, kann man getrost von der dreifachen Menge ausgehen – und greift noch immer weit zu niedrig. Er hat doch selbst gesagt, dass man dem autochthonen Bürger nicht die Wahrheit sagen darf, der könnte sonst ,,aufwachen“ oder klarer sehen – und würde sich vielleicht endlich zur Wehr setzen. Das darf nicht sein. Wir werden bis September von Lügen nur so richtig zugemüllt werden. Besonders perfide ist es, auf die schließung der ,,Balkanroute“ hinzuweisen, deren Schließung man mit so richtig bitterbösen bis staatverlezenden Äußerungen durch ,,unsere“ Politiker begleitet hat. Jetzt wird es als Segen gepriesen. So was nennt man Populismus, so was ist doch irgendewie ,,Nazi“. (Ironie)

Hinterlassen Sie einen Kommentar