Politisch unkorrekt: Schon wieder ein Interview bei CNN abgewürgt

0
841

Bereits im Februar berichteten wir, dass das Medien-Schlachtross CNN unter erheblichem Feuer steht. Seit dem Wahlsieg Donald Trumps bei der Präsidentschaftswahl hat sich der Mediengigant alles andere als mit Ruhm bekleckert und wurde am 24. Februar 2017 durchaus wohl begründet, neben anderen großen Berichterstattern, von der Pressekonferenz des Trump-Sprechers Sean Spicer ausgeschlossen. Von Medienanalysen und Beobachtern wurde dies seinerzeit als “Schuss vor den Bug“ interpretiert, doch offenbar ist man, zumindest bei CNN, nicht lernfähig.

Wenn man sich schon hochrangige Gesprächspartner zu einer Echtzeit-Schaltung einlädt, dann sollte man doch nach der langen Reihe jüngster Vorfälle tunlichst darauf achten, nicht wieder dieselben Fehler zu machen. So war am vergangenen Montag der republikanische Kongressabgeordnete und Mitglied eines Komitees zur Überwachung der Finanzierung der US-Heimatschutzbehörde DHS, Scott Taylor, zum Gespräch geladen und wurde von der CNN-Moderatorin Dana Bash gefragt, ob er die von Präsident Trump erlassenen Reisebeschränkungen für einzelne muslimische Staaten wirklich als notwendig erachtet? Seine Antwort:

»Ich denke tatsächlich, dass es wichtig für unsere Sicherheit ist und ich denke, dass die Menschen im Land dies mit überwiegender Mehrheit ebenfalls wollen. Gerade erst heute kam das FBI mit einem Bericht, dass 30 Prozent … 30 Prozent der von ihm untersuchten inländischen Terroristmus-Fälle mit Leuten zu tun haben, die Flüchtlinge sind. Es ist wichtig, nicht alle Flüchtlinge als schlechte Menschen anzusehen, deshalb bin ich nicht hier, aber …«

… und weiter kam er nicht, dann wurde die Verbindung gekappt:

Moderatorin Dana Bash wirkte zunächst ein wenig überrascht, sagte dann jedoch, dass sie ohnehin gerade den Eindruck gehabt habe, dass es Zeit für ihn sei zu gehen, »aber ich denke, die Fernseh-Gremlins haben das für uns erledigt.«

Nach der legendären Abfuhr gegen CNN-Reporter Jim Acosta durch Donald Trump bei einer Pressekonferenz im Januar, als der Präsident den Medien-Giganten als »Fake News« bezeichnete, gab es einen für US-Verhältnisse durchaus als skandalös zu bezeichnenden Gesprächsabbruch mit US-Senator und zeitweiligen Präsidentschaftsmitbewerber Bernie Sanders, als auch hier die Verbindung mitten im Gespräch gekappt wurde, nachdem Sanders – wie er selbst betonte »im Spaß« – CNN als »Fake News« bezeichnete.

Wieder einmal erweist sich CNN also als gebissener Köter und noch dazu absolut linientreues Medium für politische Korrektheit. Dies zeigte sich zuletzt auch Ende Februar, als der Sender die Behauptung aufstellte, dass unter Trumps Regentschaft nun “6 Millionen amerikanische Juden in Gefahr“ seien. Im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen in Unisex-Toiletten in den USA hatte der Medienanalyst Mark Dice CNN treffend als »Wahnsinn auf Twilight-Zone-Niveau« bezeichnet. Als wäre dies alles nicht schlimm genug, kamen zuletzt auch noch Pädophilie-Vorwürfe auf, nach denen hochrangige »Gesichter« des Senders mutmaßlich in Kinderschändereien und satanisch-rituellen Missbrauch und Kindesmord verstrickt sein könnten.

CNN ist allerdings nicht der einzige Sender mit kruden Ansichten, welche noch dazu ungefiltert unter die Leute gebracht werden. Bei MSNBC ist Moderatorin und Politgrößentochter Mika Brzezinski der Ansicht, dass es die Aufgabe der LeiDmedien ist, das Denken der Menschen zu kontrollieren – nicht die des US-Präsidenten.

Dass die Veröffentlichung von #Vault7 einem Teil der größten Presseorgane der Vereinigten Staaten von Armerika nicht die winzigste Meldung wert war, zeigt offensichtlich wo sie stehen. So berichtet das US-Portal TheRalphRetort:

Sie haben vermutlich die Meldungen über den neuen Stapel angeblicher Geheimdienstdokumente und Code gehört, welcher von WikiLeaks veröffentlicht wurde. Falls Sie ihre Nachrichten allerdings nur über CNN, Huffington Post, Slate oder MSNBC beziehen, dann haben sie vermutlich nichts davon gehört. Das liegt daran, dass keine dieser Netzseiten heute morgen irgendetwas über WikiLeaks auf ihren Seiten gebracht haben, was seltsam ist, denn es scheint die größte Story der Welt zu sein.

Hier der vom Autor in diesem Zusammenhang erstellte Filmbeitrag:

Wann wird diese untragbare Propagandamaschine endlich stillgelegt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen?

Quelle: Nachtwächter


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


Volkspädagogen
Nie zuvor haben Journalisten und Politiker die Bürger im deutschsprachigen Raum so von oben herab behandelt wie heute. Sie agieren arrogant, abgehoben und selbstgefällig – und pfeifen auf Neutralität, Objektivität und die Wahrheit. Die anmaßende Parole dieser Deutungselite lautet: »Wir wissen es besser.« Doch längst haben die Menschen es satt, sich Schuldgefühle einimpfen zu lassen… (weiter)


Psychologie der Massen
Politiker hassen dieses Werk, weil es ihre Argumente und Programme entlarvt. Wie schaffen es Politiker, dass sie von den Massen immer wieder gewählt werden? Und wie ergreifen Diktatoren die Macht? »Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, dass es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird!«, sagte Gustave Le Bon bereits vor rund 120 Jahren… (weiter)


Propaganda
Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Mit seinem Buch Propaganda aus dem Jahr 1928 schuf er die bis heute gültige Grundlage für modernes Kommunikationsmanagement. Der in Wien geborene Bernays war ein Neffe Sigmund Freuds, der sich dessen Erkenntnisse der modernen Seele zunutze machte und sie in den Dienst von Regierungen und Konzernen stellte. Propaganda ist Bernays Hauptwerk. In Propaganda beschreibt Bernays alle wesentlichen Techniken der Meinungsbeeinflussung… (weiter)


Lügenpresse
Den Leitmedien laufen die Leser davon. Hohe Auflagenverluste, Anzeigeneinbrüche und massive Kritik aus der Leserschaft – das sind die Symptome einer Medienlandschaft, die völlig versagt. Journalisten sind nicht nur gekauft, sie verhalten sich ihren Lesern gegenüber auch wie Oberlehrer. Anstatt ihre Leser objektiv zu informieren, versuchen sie diese durch Fälschen, Verdrehen und Verschweigen politisch korrekt zu erziehen und zu manipulieren. Doch Journalisten haben ihren Lesern gegenüber keinen Erziehungsauftrag, sondern einen Informationsauftrag… (weiter)


Gekaufte Journalisten
Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Welche Journalisten sind in welchen Lobbyorganisationen vertreten? Welche Organisationen beeinflussen unsere Medien mit einseitiger Propaganda? Welche Journalisten welcher Medien wurden für ihre Berichterstattung geschmiert…? (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar