Räumung Calais-Lager: Hunderte illegale Migranten nach Deutschland?

1
323

Seit Jahren halten sich die illegalen Wirtschaftsmigranten im Calais-Lager auf und man schaute tatenlos zu in der Hoffnung, sie würden den Sprung nach Großbritannien doch noch schaffen. Jetzt wo der Mist am Dampfen ist und das Lager zunehmend geräumt wird, erinnert sich Frankreich plötzlich an das Dublin-Abkommen und bittet Deutschland um Rücknahme von hunderten Migranten, die durchaus auch der Fraktion Gewalttätiger angehören könnte, die nichts Besseres zu tun  hatte, als LKW-Fahrer und die Bewohner von Calais zu terrorisieren. Indes viele Bürger sorgenvoll auf die potenzielle Rückführung blicken, bringt sich vermutlich die „Refugees-Welcome-Fraktion“ in Stellung, um die geschenkten Menschen angemessen zu begrüßen.

Während die meisten EU-Staaten die Bittstellung aus Deutschland ignorieren und eine Rückführung von Asylbewerbern in das erste Aufnahmeland kaum möglich sind, beschleicht ein das ungute Gefühl, dass Deutschland der Bitte Frankreichs nachkommen wird.

[…] Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge rechnet in den kommenden Wochen mit mehreren Hundert Übernahmeersuchen für Flüchtlinge seitens französischer Behörden. Die Asylsuchenden befanden sich bisher in dem wilden Flüchtlingscamp nahe der nordfranzösischen Hafenstadt Calais, wo sie bei dem Versuch, nach Großbritannien zu gelangen, gestrandet waren.

Viele von ihnen hatten sich auf ihrer Flucht zuvor in Deutschland registrieren lassen oder dort bereits einen Asylantrag gestellt. Grundlage dafür ist das Dublin-Abkommen, wonach ein Asylverfahren in dem Staat abgewickelt werden muss, in dem sich der Flüchtling zuerst hat registrieren lassen. […] Quelle: Rheinische Post

Quelle: https://politikstube.com


Tragödie und Hoffnung
Erstmals in kompletter deutscher Übersetzung: das ultimative Standardwerk über die Machtstrukturen der Welt. Lange Zeit stand dieses Buch nur in einer stark gekürzten deutschen Version zur Verfügung. Jetzt liegt erstmals eine komplette Übersetzung des Meisterwerks eines der bedeutendsten amerikanischen Historiker vor: In Tragödie und Hoffnung analysiert Carroll Quigley die Geschichte unserer Welt vom 19. Jahrhundert bis in die 1960er-Jahre. Das Ergebnis ist ein einzigartiges und in vielfacher Hinsicht bemerkenswertes Werk. Es zeichnet mit beispielloser Genauigkeit ein Bild von der Welt in Bezug auf die wechselseitige Beeinflussung verschiedener wirtschaftlicher und geopolitischer Interessen, und es erklärt in bisher nicht erreichter Klarheit, wie eine geheime Machtelite die Entwicklung der Welt von heute beeinflusst hat… (weiter)


Beuteland
Wie lange soll Deutschland noch zahlen? Zum ersten Mal wird in diesem Buch umfassend und in allen Einzelheiten erzählt und belegt, welch immense Werte im Verlauf von 7 Jahrzehnten an Sachvermögen, geistigem Eigentum und finanziellen Tributen aus Deutschland herausgezogen wurden: Wie das Land nach der Niederlage 1945 von den Siegermächten regelrecht ausgeplündert wurde und warum das Ausmaß der Reparationen bis heute krass unterschätzt wird. Was hinter dem Projekt der europäischen Integration steckt und wie dem Steuerzahler die Rolle des EU-Zahlmeisters aufgezwungen wurde. Wie der Euro zum Enteignungsprogramm verkam und warum die Rechnung für die Katastrophenwährung immer noch nach oben offen ist… (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg… (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt… (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Titelbild
    schaut man von der anderen Seite des Zaunes, überkommt einen leicht das Gefühl, ob man im Zoo ist?
    Fehlt nur noch das Kassenhäuschen.

    Nun, es gibt halt ‚Ententrainer‘ und es gibt Merkel, die Frau von Bob, der Baumann – Ja, wir schaffen das.

    Ähm, mich hat keiner gefragt, ob ich das überhaupt schaffen will. Dich? Auch nicht?
    Ähm, wer aber ist dann mit ‚WIR‘ gemeint? Die CDU, die GroKo, der Bundestag, ihre Wähler? Oder wen meint Merkel?
    Also ich hab sie nicht gewählt, Ehrenwort!

Hinterlassen Sie einen Kommentar