Sahra Wagenknecht: Deutsche Bunderegierung trägt Mitverantwortung am Terror in Deutschland

5
926

„Wir müssen darüber sprechen, warum es überhaupt eine solche Häufung islamischer Terroranschläge gibt“, forderte die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht gegenüber der dpa. Weiters stellte sich für die Volkswirtin und Publizistin, die eine der beiden Fraktionsvorsitzenden ihrer Partei ist, die Frage: „Welche Mitverantwortung hat die westliche, insbesonders die amerikanische, aber auch die deutsche Außenpolitik für das Erstarken des ‚Islamischen Staates‘ und anderer Terrorbanden?“

Anti-Terrorkampf seit 15 Jahren wirkungslos

Denn man führt bereits seit 15 Jahren (seit den Terroranschlägen auf das World Trade Center am 11/09/2001) einen sogenannten „Krieg gegen den Terror“, der in Afghanistan begann und sich dann über den Irak, Libyen bis nach Syrien ausdehnte. „Und die Bilanz all dieser Kriege ist, dass der islamische Terrorismus nicht geschwächt, sondern massiv verstärkt wurde.“

Mit diesen Aussagen wirft Sahra Wagenknecht der Bundesregierung vor, das Erstarken terroristischer Gruppen mitverantwortet zu haben. Und weil sich eben Deutschland aktiv an diesem „Krieg gegen den Terror“ beteiligt, ist das Land eben auch selbst zur Zielscheibe des Terrorismus geworden. So forderte sie im Gespräch mit der dpa, dass diese Politik verändert werden müsse.

Nicht nur Russen, auch Amerikaner werfen Bomben

Für Sahra Wagenknecht sollte Deutschland zivile Unterstützung leisten, „aber alle Einsätze, bei denen die Bundeswehr für den Tod von Menschen mitverantwortlich ist, müssen sofort beendet werden“.

Natürlich sei es schlimm, wenn Krankenhäuser oder Schulen durch russisches Militär oder Truppen des syrischen Präsidenten Assads von Bomben getroffen werden, „aber auch bei den Angriffen der US-geführten Koalition geschieht Ähnliches und es kommen unzählige Zivilisten ums Leben, etwa in Rakka oder aktuell in Mossul“.

Doppelmoral gegenüber Russland

Und ebenso werde durch diese US-Bombenangriffe Hass geschürt und von den Menschen dort das Vorurteil bestätigt, dass dem Westen Menschenleben in der islamischen Welt nichts wert wären. „Es ist zutiefst unehrlich, Russland zu verurteilen und selbst das Gleiche zu tun.“, meinte Sahra Wagenknecht.

Sicherheitssystem unter dem Einschluss Russlands

Genauso sollte Deutschland sich endlich aus „der US-Hegemonie“ lösen. Denn mittlerweile hätten die USA die NATO von einem Verteidigungsbündnis in ein Intensivbündnis verwandelt, weswegen sie dringend ersetzt werden müsste. Und zwar, wie Sahra Wagenknecht vorschlug, durch ein kollektives Sicherheitssystem unter dem Einschluss Russlands.

Über Kanzlerin Merkel (CDU) sagte die Linken-Chefin, dass diese im Wesentlichen immer dem Willen der Vereinigten Staaten gefolgt sei. Und über den zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump urteilte Wagenknecht, dass dieser unterschiedliche Signale aussende. „Gegenüber China oder Nahost sind es bedenkliche Signale. Wenn er keine Konfrontation mit Russland sucht, wäre das positiv.“

Tradition der Entspannung forcieren

Denn für Sahra Wagenknecht ist es unabdingbar, dass Europa großes Interesse an Frieden und Zusammenarbeit mit Russland haben müsse und sie erinnerte in ihrem Interview mit der dpa an den früheren SPD-Kanzler Willy Brandt, der der russischen Politik kritisch gegenübergestanden, jedoch trotzdem um Entspannung bemüht gewesen ist. „Die Tradition der Entspannung bestand darin, durch eine Politik der Kooperation und gemeinsamer Sicherheit die Gefahr eines militärischen Konflikts mit Moskau weitestgehend auszuschließen.“ So forderte sie eindringlich, dass man an diese Tradition der Entspannung anknüpfen solle: „Das schließt ein, alles zu vermeiden, was in Russland als Provokation empfunden werden kann“, wie etwa eine Flugverbotszone in Syrien.

Eine solche Maßnahme forderten grüne Politiker. Doch so etwas wäre aus ihrer Sicht ohne militärischen Konflikt mit Russland nicht durchsetzbar. Resümee zu solchen Ideen: „Solche Forderungen sind daher vollkommen verantwortungslos.“

Bemerkenswerte Kritik

Und ist es tatsächlich bemerkenswert, wie die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht mit dieser Schärfe die deutsche Bundesregierung für die Terroranschläge in Deutschland in Verantwortung nimmt. Allerdings wird Kritik auch aus den eigenen Partei-Reihen nicht auf sich warten lassen, weil man wieder eine AfD-Affinität in ihren Ansichten erkennen könnte…

Quelle: Unzensuriert


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Der Naziwahn
Wenn ich die Nachrichten einschalte, brauche ich den Kotzeimer! Wir leben aktuell in einer Zeit des Wahns, einer Zeit, in der jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

5 KOMMENTARE

  1. Toll, diese Frau ist das intelligentste Mitglied des Bundestages. Und weuil sie ein Sozialistin (kommunistischer Prägung wie Frau Dr. Merkel auch, aber mit realistischerer Einstellung) darf sie genau das sagen, was die AfD auch will und agt, dafür aber in Grund und Boden verdammt wird. Was der eine darf (und sogar gelobt wird), darf der andere noch lange nicht. Das ist halt die schyzophrene Moral bei uns, wer als Nichtsozialist die Ursachen des Terrors benennt (Islam und ungehinderte, ja sogar die von der Kanzlerin und den Blockparteien gefördeter und deshal genwünschte Flutung mit Invasorenn) wird als Nazi, Fremdenfeind , Islamophober (also Geisteskranker) oder auch mal alls Pack beschimpft und u.U. sogar gesellschaftlich geächtet, oder verliert seinen Arbeitsplatz. Aber damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt, wird entweder gar nicht informiert (de Mazière sinngemäß: Nur nix sagen, die Leute werden sonst aufmüpfig!!) oder falsch informiert. All das, darf ein Normalbürger nicht sagen. Ich darf das, ich bin in Rente, mich kann also eigentlich niemand sanktionieren. Aber HALT: So etwas wird kurzerhand zum HATE-SPEECH deklariert, schon steht man mit einem Bein im Kittchen.

    • Das ist mir auch gerade durch den Kopf geschossen…
      Nur weil es von einer „Linken“ kommt ist es richtig. Käme dasselbe von rechts (was ja seit dieser Krise und noch weit länger schon so ist) dann wäre es „abscheulich“!
      Heutzutage ist es also nicht mehr wichtig „was“ man sagt, sondern nur noch „wer“ es sagt!
      Das ist wohl der eindeutige Beweis dafür!
      Auch hier gilt: Vorsicht vor falschen Propheten!
      Was Frau Wagenknecht sagt, mag soweit erstmal richtig sein! Doch würde sie meinen, was sie sagt, dann wäre sie wohl kaum ausgerechnet in der „Linkspartei“!

  2. Dem Kommentar vom „deutschen Mädchen“ stimme ich vollkommen bei. Hier sind Machtspiele im Gang, die kann sich ein rechtschaffener Mensch in der blühendsten Phantasie nicht ausmalen. Es ist wirklich fürchterlich in welche Zerrissenheit und Orientierungslosigkeit dieses Volk, sowie auch alle anderen Völker – durch die Machtgier einer kleinen Welt-Elite und den Selbstbetrug vieler Menschen – geführt wurde.

  3. Wenn ein Drache gegen das Feuerspeien eines anderen wettert, kämpft er noch lange nicht auf der Seite der Helden, die gegen diese Untiere im Kampf antreten. Diese Neuzeitdrachen beißen sich gerne mal in den gepanzerten Schwanz, mit grimmiger Miene – tut nicht weh. Wenn es gegen die wahren Helden der Zeit geht, stehen die wieder auf einer Linie, bereit gemeinsam Feuer zu speien. Linke Drachen speien am giftigsten, liegt an der Höhle ihrer Herkunft, nahe des Zionsteins.

    Ganglerie

Hinterlassen Sie einen Kommentar