Schwedische Regierung: „Alle müssen sich integrieren – auch die Schweden“

1
476

Das traditionell liberale Einwanderungsland Schweden kämpft seit einiger Zeit mit drastisch steigenden Diebstahlszahlen, Sexualdelikten und Bandenkriminalität. Auch häufen sich die Übergriffe auf Vertreter des Staates. Die schwedische Polizei hat landesweit bereits 55 Zonen definiert, in denen die Staatsmacht jederzeit mit Angriffen rechnen müsse.

Der Staat ist dort nicht mehr Herr der Lage und die Polizei ist machtlos. Was sich auch auf die Zufriedenheit der Ordnungshüter auswirkt: 80% von ihnen haben laut Polizeisprecher Peter Larsson zumindest schon einmal überlegt, „ihren Beruf zu wechseln“.

Besonders betroffen ist zur Zeit Malmö als die wohl „multikulturellste“ Stadt Schwedens. Morde auf offener Straße, angezündete Autos und Anschläge auf öffentliche Gebäude – dies alles zählt für die Polizei in Malmö inzwischen zum Alltag. Und wenn sie ausrückt, muß sie besondere Vorsicht und Umsicht walten lassen.

Denn oft werden dann auch noch Steine auf die Beamten und eventuelle weitere Hilfskräfte geworfen. Es verwundert daher nicht, wenn z.B. der Stadtteil Rosengård, in dem meist ausländische Jugendb anden das Kommando übernommen haben, von der Polizei kaum noch angefahren wird.

Doch statt sich zu wehren erklären die schwedischen Behörden ihren Steuerzahlern nunmehr: „Es gibt kein Zurück.“

Die schwedische Bevölkerung soll dazu gebracht werden, ihre eventuellen Widerstände gegen eine (zu) multikulturelle Gesellschaft aufzugeben und daß es „positiv“ sei, daß sich nun „neue Schweden“ niedergelassen haben mit ihrer eigenen Kultur, Sprache und Gewohnheiten. „Und nicht nur die neuen Schweden müssen sich integrieren – alle müssen sich integrieren. Auch die etablierten Schweden“, heißt es vielsagend belehrend…

Quelle: Goldseiten


Das Schlechte am Guten
Haben Sie auch das Gefühl, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft. Nehmen Sie auch etwas anderes wahr, als die von herrschenden Eliten konstruierte »Realität«. Wäre »politische Korrektheit« mehrheitsfähig, wenn sie sich einer demokratischen Abstimmung stellen müsste? Ist sie womöglich nur das Programm einer privilegierten Elite, die keine Skrupel hat, unter dem Deckmantel des »Guten« zu repressiven Mitteln zu greifen? Zur Vertuschung ihrer wahren Ziele, diffamieren die »Guten« Andersdenkende reflexartig als »faschistisch«, »rassistisch« oder »sexistisch«… (weiter)


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die bösen Gutmenschen
Gutmenschen diskriminieren, diskreditieren und manipulieren Andersdenkende. Im schlimmsten Fall vernichten sie Existenzen. Sie sind die Blockwarte unserer neuen Zeit. Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Sie unterdrücken entscheidende Fakten und verdrehen die Wahrheit. Sie verhindern einen freien Meinungsaustausch und verantwortungsvolles Handeln… (weiter)


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Es gehört zum kulturellen Austausch, dass sich Kulturen in gewisser Weise vermischen, dass aber die Eroberungskultur die der Autochthonen so ziemlich völlig verdrängen will und zur dominanten Größe wird, das bedeutet, dass mit der Kultur auch alle Errungenschaften in Mitleidenschaft gezogen werden und das Positive verloren geht. Wo der Islam Fuß fasst, sind Kultur und Fortschritt auf dem Weg in die Steinzeit, wie die Realität zeigt (nur wo Bodenschätze sind, gibt es eine Blüte, nur dort, ansonsten bittere Armut, Despotie und Freuenunterdrückung!!)

Hinterlassen Sie einen Kommentar