SPON-Soziologe: 20% Nazi in Deutschland

1
200

Von Akif Pirinçci

Der linksradikale Soziologe Harald Welzer ist ein zu seiner eigenen Karikatur der Unwertschöpfung gewordener Geschwätzwissenschaftler, der sein steuergeldfinanziertes Brot stets in universitären Zirkeln frißt, alte Scheiße über Nationalsozialismus und neue Scheiße über Klimawandel faselt, „Wachstum, Effizienz und Konsum“ ablehnt, obwohl man ihn in seiner erträumten Neandertaler-Gesellschaft eher vor einem Pflug spannen würde als ihm auch nur einen Taler für sein Geschwalle zu geben, und überhaupt durch seine grün-links versiffte und völlig nutzlose Bessermenschen-Show auf Kosten richtig Arbeitender eine exzellente Obere-Mittelschicht-Existenz führt.

Also der ideale Auskotz-Gesprächspartner für den SPIEGEL, ein Raumschiff voller Verblödeter, welches mangels immer kleiner werdenden Publikums geradewegs auf den Konkursplaneten zusteuert, ohne jedoch in fatalistischer Weise vom Kurs abzuweichen. Im SPIEGEL ONLINE darf Welzer etwas über die Lage der Nation schreiben, was der die-Erde-ist-eine-Scheibe-Theorie sehr nahe kommt.

Der Driss wird angekündigt mit „Wo steht Deutschland zwischen demokratischen Freiheitsidealen und dem neuen Rechtspopulismus?“

Bedeutet: Rechtspopulismus ist Scheiße, weil a) nicht demokratisch und b) nicht freiheitlich, also voll nazi. Nur wer die zigfachen Rechtsbrüche der Regierung gut heißt, darf im Einklang mit Mutter Natur sein Hippieleben fortführen, sich von Beeren und Nüssen ernähren, Bäume umarmen und mit gern mal auf den Schreibtisch von Polizisten onanierenden Schutzbedürftigen rund ums Lagerfeuer Freudentänze aufführen, während natürlich seine Pensionsansprüche weiterlaufen.

Das Bizarre an Welzers SPIEGEL-Erguß sind jedoch gar nicht einmal die vorhersehbaren Nazi-Vorwürfe, die er all jenen an den Kopf schmeißt, die nicht der Meinung der Blockpartei CDUSPDGRÜNELINKEFDP entsprechen, sondern die Paradoxa darin. Am Anfang versucht er sich an einer Gesellschaftsanalyse, die Erstaunliches zu Tage bringt, nämlich daß eigentlich alles in bester Ordnung ist:

„Wir wissen aus allen Einstellungsuntersuchungen der letzten Jahrzehnte, dass menschenfeindliche Haltungen wie Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit bei etwa einem Fünftel der Bevölkerung moderner Gesellschaften stabil verankert sind.“

Okay, wollen wir das mal so stehen lassen: 20 Prozent der Leute sind also Nazis (weiter unten schätzt er sie sogar auf kümmerliche 15 Prozent ein). Der Unterschied zu früher bestünde lediglich darin, so Welzer, daß diese Halunken sich nun mehr über das Internet austauschen würden und nun eine eigene Nazi-Partei namens AfD hätten. Nun aber kommt das erste Paradoxon:

„Und als wäre das alles noch nicht schlimm genug, liefert jeder leicht erklärbare nächste Wahlerfolg der AfD scheinbar noch mehr Grund, sich ihrer Themen einmal mehr, nun aber intensiver anzunehmen. Wobei der Umstand gar keine Rolle zu spielen scheint, dass nach wie vor mindestens vier Fünftel der Wählerinnen und Wähler treu und brav demokratischen Parteien ihre Stimme geben.

Und anstatt Politik für diese 80 Prozent zu machen, die ganz offensichtlich für diese Gesellschaft sind, konzentriert sich alle Energie auf die 15 bis 20 Prozent, die sie am liebsten abschaffen und gegen das Dumpfbeutelmuseum einer ethnisch feinsortierten Welt ersetzen wollen, die es tatsächlich nie gegeben hat und, Gott behüte, auch nie geben wird.“

Halten wir also fest: In Wahrheit hat sich seit der muslimischen Männerinvasion im Lande nix verändert. Die überwältigende Mehrheit der wahlberechtigten Deutschen, 80 bis 85 Prozent, steht „treu und brav“ (klingt irgendwie nach Leibeigenen in einem Feudalstaat) hinter dem Immer-herein-Kurs der vergrünisierten Machthaber und wollen am liebsten noch mehr Analphabeten dauerversorgt wissen:

„Das sind sie nicht, wie etwa das geradezu stoische Bestehen der Bundesbürger auf die Befolgung des Asylrechts in allen Umfragen deutlich belegt.“

Wo bitte ist denn jetzt das Problem, wenn so viele Menschen mit der Geisterfahrt von Merkel & Co einverstanden sind? Es muß ja ein großes Problem sein, denn Harald Welzer will nun eine „außerparlamentarische Opposition“ gründen, um dem abzuhelfen:

„Es ist Zeit für eine außerparlamentarische Opposition, die für eine offene Gesellschaft eintritt und die haltungsschwachen Vertretern der etablierten Parteien ihrerseits die dringend nötige Nachhilfe in politischer Bildung zukommen lässt.“

Wenn diese Opposition Erfolg haben sollte, stehen dann also keine 85, sondern atemberaubende 100 Prozent der Bürger hinter ihrer Umvolkung oder wie? Der Mann quatscht in dem Text alle Nase lang was von „Demokratie“ und „demokratisch“, sieht sich jedoch offenkundig erst am Ziel, wenn alle, wirklich alle seiner Meinung bzw. der der Regierung sind. Das klingt irgendwie erschreckend, denn selbst ein autoritärer Erdogan weiß lediglich 54 Prozent seines Volkes hinter sich.

Das nächste Paradoxon im Text besteht darin, daß Welzer behauptet, daß, obgleich ja fast vier Fünftel der Deutschen den Bevölkerungsaustausch ums Verrecken wollen, die etablierten Parteien der AfD bzw. den 15%-Nazis nachgeben:

„Im Ergebnis popularisieren und normalisieren die einen harten Rassismus und die anderen Sozialneid und Ausgrenzungswünsche, womit man einmal mehr sieht, dass das Spektrum der etablierten Parteien keine Gerade, sondern einen Kreis bildet. Profitieren kann davon ausschließlich die AfD.“

Frage 1: In welchem Punkt haben die etablierten Parteien der AfD nachgegeben?

Frage 2: Wie viele Punkte waren es genau? Nach Auskunft des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge werden bis Ende dieses Jahres nochmal 350 000 bis 400 000 Scheinasylanten hier sein, also zusätzlich zu den 1,5 bis 2 Millionen vom letzten Jahr, von denen, die vorher reingeströmt sind, ganz zu schweigen.

Wo also sieht man die Kehrtwende dieser irren Regierung, die laut Welzer wegen der AfD schon „hart rassistisch“ geworden sei? Was haben die angeblich verschärften Asylgesetze bewirkt? Einen Scheiß haben sie bewirkt – weil sie in Wahrheit vor den diesjährigen Landtagswahlen nur Beruhigungspillen für die 85 Prozent diejenigen waren, die jedoch paradoxerweise „treu und brav“ eh alles supi fanden.

Aus Welzer spricht der mit Steuergeldern vollgefressene grüne Dummlaberer, der in früheren Zeiten gerne Märchen von der willkommenskulturellen Migration à la keine-Arbeit-trotzdem-Geld-and-chicks-for-free erzählte, nun aber wie jeder mit ein bißchen Verstand sieht, in welch gesellschaftsdeformierendem Ausmaß das gewaltsame Eindringen des Fremden in ein Kulturvolk ausmacht, und um sich keine Fehler eingestehen zu müssen, zu Drohungen, Denunziation und letztendlich zu abgedroschenen Wir-schaffen-das-Appellen greift.

Den Schwachsinn aber nimmt nicht einmal mehr die in den Mund, die ihn in die Welt gesetzt hat.

Quelle: MMnews


Das Schlechte am Guten
Haben Sie auch das Gefühl, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft. Nehmen Sie auch etwas anderes wahr, als die von herrschenden Eliten konstruierte »Realität«. Wäre »politische Korrektheit« mehrheitsfähig, wenn sie sich einer demokratischen Abstimmung stellen müsste? Ist sie womöglich nur das Programm einer privilegierten Elite, die keine Skrupel hat, unter dem Deckmantel des »Guten« zu repressiven Mitteln zu greifen? Zur Vertuschung ihrer wahren Ziele, diffamieren die »Guten« Andersdenkende reflexartig als »faschistisch«, »rassistisch« oder »sexistisch«… (weiter)


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die bösen Gutmenschen
Gutmenschen diskriminieren, diskreditieren und manipulieren Andersdenkende. Im schlimmsten Fall vernichten sie Existenzen. Sie sind die Blockwarte unserer neuen Zeit. Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Sie unterdrücken entscheidende Fakten und verdrehen die Wahrheit. Sie verhindern einen freien Meinungsaustausch und verantwortungsvolles Handeln… (weiter)


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. “Ich fordere, dass die Dummheit der Massen endlich abgeschafft wird.
    Denn nicht die wenigen 10.000 Psychopathen sind unser Problem, sondern
    die 7 Milliarden Dummköpfe, die sich lieber Fußball, DSDS & Co
    reinpfeifen, anstatt sich um ihre ureigensten Angelegenheiten
    zu kümmern“.
    (Buro Tanic, Mitglied des Europäischen Parlaments)

Hinterlassen Sie einen Kommentar