Thomas Schramm an StA Detmold – organisiertes Verbrechen

3
309

21.09.2016

Thomas Schramm
Lüßstraße 18
82467 Garmisch-Partenkirchen

14.09.2016

Staatsanwaltschaft Detmold
Postfach 2753
32717 Detmold

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Anlass meines Briefes ist der Prozeß gegen Frau Haverbeck, der Grund jedoch ist die Leugnung des offensichtlich größten Verbrechens der Menschheitsgeschichte, das vor unser aller Augen abläuft aber anscheinend von vielen Menschen in unserem Land geleugnet oder ignoriert wird.

Sie haben als Staatsanwaltschaft Detmold gegen Frau Ursula Haverbeck vor dem Amtsgericht Detmold Klage wegen Volksverhetzung erhoben. Der Grund für die Anklage war das Leugnen eines Verbrechens, das laut offizieller Geschichtsschreibung in unserem Land vor über 70 Jahren stattfand. Dabei will ich keine Einschätzung oder Wertung der Richtigkeit des gefällten Urteils abgeben, da ich weder die Zeit, in der das Verbrechens geschah, erlebt habe noch es mit meinen Mitteln überprüfen kann.

Der Grund meines Briefes ist aber ein schier unglaubliches Verbrechen, das seit dem Jahr 1981 offensichtlich und beweisbar bis auf den heutigen Tag kontinuierlich stattfindet. Dabei werden jeden Tag tausende Menschen durch Methoden, die völlig zu Unrecht als Therapien bezeichnet werden, zu Tode gequält. Für Sie als Staatsanwaltschaft muß es doch eine Selbstverständlichkeit sein, so ein Verbrechen das flächendeckend in unserem ganzen Land stattfindet, mit allen Mitteln aufzuklären und die Verantwortlichen der gerechten Strafe zuzuführen.

Auf die Verurteilung aller Mitwisser, Verleugner und Bestreiter dieses Verbrechens sollte man verzichten, da dies die Kapazitäten unserer Gerichte und der Strafvollzugsanstalten hoffnungslos überfordern würde.

Kommen wir jetzt zur Benennung dieses – man muß es wohl als organisiertes bezeichnen – Verbrechens. Um den Rahmen dieses Briefes nicht zu sprengen werde ich mich auf die wesentlichen Punkte beschränken:

1. 1981 entdeckt Dr. med. Mag. theol. R. G. Hamer durch die umfassende Untersuchung von 200 Patienten als Oberarzt in einer bayrischen Krebsklinik die Ursache und den grundsätzlichen Verlauf der sogenannten Krebs-Erkrankungen und reicht die Ergebnisse seiner Forschung in einer 300-seitigen Habilitationsschrift bei der Universität in Tübingen (Fakultät für Klinische Medizin) zwecks genauer Überprüfung ein. Die Richtigkeit seiner Entdeckung kann jederzeit an jedem beliebigen Patienten nachgeprüft werden – sie ist also wissenschaftlich eindeutig reproduzierbar. Aus den 200 befragten Patienten wurden bis heute über 50.000 Fälle die untersucht und samt Hirn-CT ausgewertet wurden und nie fand sich eine einzige Ausnahme. Als Konsequenz hätte ein sofortiger Stopp der herkömmlichen Krebstherapien erfolgen müssen, da sie ab diesem Zeitpunkt auf wissenschaftlich widerlegten Hypothesen beruhten und die Chemo– „Therapie“ eine Mortalität von 98% hat. Aber nichts geschah, es wurde bestritten, geleugnet und vertuscht und das Töten ging weiter.

Prof. Niemitz schreibt in der Stellungnahme zur Stellungnahme des Gutachtens zur Neuen Medizin 18.03.2004: „Und die Konsequenzen sind erschreckend: Jahr für Jahr sind Hunderttausenden von Kranken die Möglichkeiten, sich gemäß der Neuen Medizin therapieren zu lassen, durch das illegale de facto und de jure Verbot der Neuen Medizin vorenthalten worden. Und das führte Jahr für Jahr zu hunderttausendfachem Tod – und es hört auch nicht auf. Man kann es eigentlich nur in der Dimension „Massenmord“ oder „Massentötung“ richtig beschreiben. Man darf es formaljuristisch so nicht benennen, denn – formaljuristisch – muss man es als etwas anderes und schlimmeres bezeichnen: formal – und so den strafrechtlichen Kategorien von Mord oder Tötung feinsinnig entzogen – ein permanenter Verfassungsbruch mit Todesfolge in hunderttausenden von Fällen. Letztlich wird sich über die Universität Tübingen hinaus unsere ganze Gesellschaft und damit jeder Richter, jeder Staatsanwalt, jeder Politiker, jede Behörde, jeder Professor, jeder Standesvertreter oder Lobbyist und jeder einzelne fragen lassen müssen, warum und wie er so etwas zulassen konnte.“

Dies konnte man bis zu dieser Entdeckung mit Unwissenheit entschuldigen, danach war und ist es Vorsatz.

2. Die med. Fakultät der Universität Tübingen verweigert seit 1981 die Überprüfung der Entdeckungen und bestreitet ohne Überprüfung deren Richtigkeit. Auf dieser Leugnung und dem Bestreiten durch die Universität gründet sich die konsequent mit allen Mitteln durchgeführte Unterdrückung der Neuen Medizin/Germanische Heilkunde und die Verfolgung und Verleumdung von Dr. Hamer. Eine solche lückenlose Unterdrückung ist nur organisiert durch eine bestimmte Gruppe denkbar. Alle wissenschaftlichen Verifikationen Bestätigungen der Entdeckungen Dr. Hamers werden geleugnet, verschwiegen oder bestritten. Parallel dazu läuft die Tötung der Krebspatienten durch die Pseudo-Therapie Chemo über 35 Jahre bis zum heutigen Tag. Alle Versuche Dr. Hamers um eine offizielle Überprüfung und Anwendung seiner Erkenntnisse werden von der Schulmedizin mit Hilfe der Justiz und der Gräuel-Propaganda der Massenmedien be- oder verhindert. Ausführlich dokumentiert im Buch „Einer gegen alle“ von Dr. Hamer.

3. Alle Verantwortlichen in Politik, Wissenschaft, Justiz und den Medien wurden von Dr. Hamer ausführlich informiert und damit kann keiner behaupten er hätte von der Sache nichts gewußt. „Waren nicht vornehmlich Richter, Staatsanwälte, Anwälte, kurz alle Juristen in vorderster Linie verpflichtet, Wahrer des Rechts und damit Verhinderer des Massenmords zu sein? Alle sind diplomatisch, feige und charakterlos, sehen zu wie ihre eigenen Familienangehörigen wie Schafe in die Schlachthöfe, sprich Kliniken laufen und an die 1 bis 2% Heilungschancen glauben, die ihnen vorgegaukelt werden. Dabei weiß jeder Jurist, Ihr könnt es mir glauben, genau Bescheid.“
Dr. Hamer „Krebs und alle sogenannten Krankheiten“ S. 309

Es gibt bis zum heutigen Tag keine einzige wissenschaftliche Widerlegung der von Dr. Hamer entdeckten biologischen Naturgesetze, die die Ursachen aller Krankheiten und ihren Verlauf auf den drei Ebenen Psyche-Gehirn-Organ beschreiben. Damit ist das Verbrechen offensichtlich und in jedem funktionierenden Rechtsstaat müßte sofort eine Ermittlung und Strafverfolgung eingeleitet werden.

Auf Grund der Brisanz dieses Themas und der Bedeutung für alle Menschen schreibe ich dies als Offenen Brief. Eine Kopie des Schreibens geht gleichzeitig an Dr. Hamer, um ihm die Möglichkeit der Korrektur zu geben, falls die eine oder andere Aussage von mir seiner Sicht widersprechen. Mit der Hoffnung auf eine schnelle Antwort und schnelles Handeln – es geht jeden Tag um tausende Menschenleben – verbleibe ich Hochachtungsvoll Thomas Schramm

Anlagen:
– Präsentation der Germanischen Neuen Medizin 2006
– Fakten in der Germanischen Heilkunde
– Reproduzierbarkeit
– Bestätigung der Universität Trnava
– Gutachten zur Neuen Medizin von Prof. Dr. Hans-Ulrich Niemitz vom 18.08.2003
– Berkeley-Professor: Chemotherapie gefährlicher als gar keine Behandlung

Quelle: germanische-heilkunde.at


Achtsam essen: Der Weg zu mehr Leichtigkeit und Lebenskraft
Schnell noch im Gehen etwas essen, mit vollem Mund zurück an den Schreibtisch, abends ein Fertiggericht warm machen. Selbst für unsere Mahlzeiten gönnen wir uns oftmals keine Pause vom Stress des Alltags – doch gerade hier können wir kleine Oasen der Ruhe einbauen, unser Leben wirksam entschleunigen und unsere Gesundheit entscheidend fördern. Beate Çaglar zeigt in diesem wundervoll gestalteten Buch, wie wir durch achtsame Ernährung krank machendes Stress-Essen vermeiden, Körper und Geist wieder miteinander verbinden und unserem Organismus wertvolle Energie zuführen. (weiter)


Vital und schlank mit Bitterstoffen
Löwenzahn, Rucola, Grapefruit & Co stärken das Immunsystem, regen die Verdauung an, helfen beim Abnehmen! Bitterstoffe sind in vielen Pflanzen enthalten – in Obst, Gemüse, Kräutern und einigen Getreiden. Bitterstoffe wirken basisch, Nährstoffe und Vitamine können besser aufgenommen werden. Eine Tasse bitterer Tee vor dem Essen dämpft den Heißhunger auf Süßes, denn: Bitterstoffe wirken wie eine Essbremse. Die Verbrennung der Fettzellen wird angekurbelt, das Abnehmen fällt leichter. Wer bittere Pflanzen in den täglichen Speiseplan aufnimmt, schenkt sich Lebensenergie und Lebensfreude. (weiter)


Rezepte für einen gesunden Darm
Essen Sie sich abwehrstark!
Hätten Sie´s gewusst? Ob unser Immunsystem optimal funktioniert, entscheidet sich zu 85 Prozent im Darm. Mehr als einen Grund also, ihm tagtäglich viel Gutes zu tun! Wie? Lesen und kochen Sie nach, wie einfach und »Mmmh!« es sein kann, unser wichtigstes Immunorgan in Balance zu bringen. Das Beste: Weniger Stress für den Darm – mehr Schwung und Energie für Sie! Unsere Experten geben Ihnen dafür nicht nur die besten Rezepte an die Hand, sondern erklären anschaulich alles Wissenswerte und beraten Sie lebensnah aus der Praxis. (weiter)


Ur-Medizin
Heilung mit Wort und Wurz
Unsere abendländische Heilkunde hat ihre wahren Ursprünge nicht in der Gelehrtenmedizin der Ärzte und Apotheker, sondern im Heilwissen der altsteinzeitlichen Jäger und Sammler, der Hirtennomaden und ersten sesshaften Bauern. Es ist die überlieferte Volksmedizin, das Wissen des einfachen Volkes, der Großmütter und Wurzelfrauen, Hirten und Kräuterseppel. Dazu gehörten auch die heilkräftigen Worte des schamanischen Heilens, die Kommunikation mit den Krankheitsgeistern und dem Wesen der Pflanzen. All dies schildert Wolf-Dieter Storl in fundierter, tiefgründiger und packender Art. (weiter)


Paleo – Die Steinzeitdiät
Schlank und gesund durch die Ernährung unserer Vorfahren!
Steinzeitmenschen waren nicht dick. Warum? Sie aßen hauptsächlich Fisch, Fleisch und Gemüse. Das können Sie auch: Schnell und unkompliziert abnehmen mit der Paleo-Diät, basierend auf einer naturbelassenen, weizen- und glutenfreien Ernährung. Mit Paleo fühlt man sich gesünder und dynamischer als je zuvor. Für Hobbyköche mit wenig Zeit haben die Autoren zahlreiche Blitzgerichte kreiert. Über 100 köstliche Rezepte machen richtig Lust darauf, sofort mit dem Abnehmen und Schlemmen loszulegen! (weiter)

3 KOMMENTARE

  1. Die Mordphantasien des Piraten Brunner: „Deutsche mit Panzern überrollen“

    Er forderte den Volkstod für Deutsche: Gerwald Claus-Brunner (Piratenpartei)

    Der Berliner Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner ist tot. Er soll einen anderen Mann getötet und sich danach selbst das Leben genommen haben. Der zweite Mann soll bereits vor einigen Tagen durch „stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper“ getötet worden sein, teilte die Polizei am Dienstag mit.

    Die Leichen von Claus-Brunner und dem zweiten Mann waren am Montag in einer Wohnung in Berlin-Steglitz gefunden worden. Polizei und Staatsanwaltschaft schrieben in einer gemeinsamen Mitteilung, in der Wohnung habe sich ein „schauriges Bild“ geboten, das auf ein Tötungsdelikt hindeute. Eine Mordkommission ermittelt.
    Mit zwei Aufrufen zu massenmörderischer Gewalt gegen Deutsche, die gegen die rollende Massenansiedlung von Fremden protestieren, machte der Berliner Abgeordnete Gerald Claus-Brunner („Die Piraten“) von sich reden.
    Mit zwei Aufrufen zu massenmörderischer Gewalt gegen Deutsche, die gegen die rollende Massenansiedlung von Fremden protestieren, machte der Berliner Abgeordnete Gerald Claus-Brunner („Die Piraten“) von sich reden.

    Politisch Andersdenkende sind zu erschießen: So hat das schon Josef Stalin gesehen, Adolf Hitler ohnehin. Doch auch Antideutsche und Asylloby gelüstet es nach Massenmord, wenn ihnen Volkes Meinung nicht passt.

    Bei dem Berliner Piraten-Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner war der Drang nach wahllosen Tötungen von Deutschen derart ausgeprägt, dass er ihn der Öffentlichkeit mitteilen musste. „Einfach russische Panzer drüberrollen lassen und der Drops wär gelutscht“, fabulierte er unter seinem Twitter-Namen Deuterium am 21. August 2015 nach den Protesten in Heidenau. In der sächsischen Stadt hatten – neben Ausschreitungen von Rechtsradikalen – nicht zuletzt Bürger friedlich gegen ein neues Illegalen-Heim demonstriert. Ausgemordet werden sollen Deutsche aber nicht nur in Heidenau – so Claus-Brunners Traum. „Immer wenn in einer Stadt #Nazis und #besorgteBürger aufmarschieren, sollten die hier innerhalb 24h vorbeikommen“, schmierte er am selben Tag – garniert mit einem Bild einer offenbar US-amerikanischen Bomberstaffel aus dem Zweiten Weltkrieg.

    Widerworte gegen Claus-Brunners Massenmordphantasien aus der im Zerfall bedinflichen Piratenpartei waren natürlich nicht zu hören. Aber Forderungen nach Kriegsverbrechen gegen Deutsche gehören ja bei den Piraten schon lange zum selbstverständlichen Umgangston. So posierte die Bezirksverordnete Anne Helm Anfang 2014 in Dresden im Femen-Stil mit blanken Brüsten und der Körperaufschrift „Thanks Bomber Harris“ – der Dank galt demnach dem angloamerikanischen Terrorangriff auf die Elbmetropole am 13. Februar 1945.

  2. https://www.youtube.com/watch?v=UOnQVdL2xvo

    Deutschland oder Bundesrepublik?
    Identität oder Verfall?
    Werte oder Untergang?

    “Während ich an den großen Umbruch dachte, welcher mit der Umvolkung und der Landnahme Europas durch den Islam einhergeht, kam ich zwingend zu dem Schluß, daß die Europäer das schier Unvorstellbare so lange akzeptiert haben, weil sie von einer uralten, geschickt manipulierenden Strategie der Schuld und des Mitleids, religiös untermauert, innerlich zersetzt worden sind.” (Dominique Venner, “Ein Samurai aus Europa”)

    Stoppt den Kulturverfall!
    Schützt unser Land, unser Volk und unsere Kultur!
    TEILEN!!!!

    JEDER WIRD GEBRAUCHT!!!!

  3. Die Bezichtigung des „Leugnens“ ist nichts als eine kontrollierte Demuetigung der demokratischen Chekisten , unterstellt sie dem Beschuldigten doch „wider besseren Wissens“ zu sprechen.

    Es sollte darauf bestanden werden, dass der Terminus, auch wenn er zur Strafverfolgung der auf dem Boden naturgesetzlicher Tatsachen Stehenden verwendet wird, das BESTREITEN ist und bleibt.

    Wir sind keine „Holocau$tleugner“ – wir BESTREITEN, dass der von den Juden behauptete Holocau$t stattgefunden hat!

Hinterlassen Sie einen Kommentar