„Unseren täglichen Nazi gib uns heute“

0
255

Von David Berger

Selbst ernannte Kämpfer und Politiker gegen Rechts und unsere Nanny-Medien haben es derzeit nicht leicht. Um weitere Gelder für „antifaschistische“ Kinder- und Seniorengruppen und Stiftungen locker zu machen und die Bevölkerung in die richtige Richtung aufzurütteln, bräuchte man dringend mehr Nazis.

Stattdessen nur „südländisch“ aussehende Männer, die Frauen vergewaltigen, wild und wahllos mit Messern um sich stechen oder Bomben basteln, um Flughäfen mitsamt den Ungläubigen, die sich dort aufhalten, in die Luft zu sprengen.

Alles Nachrichten, die bei den Aktivisten von Kreuzberger Antifa-Stammtischen bis hin zur Redaktion von „Spiegel-Online“ gar nicht gut kommen.

Inzwischen soll man bereits dazu übergegangen sein, ins Nachtgebet – neben den regelmäßigen Stoßgebeten um Legalisierung von harten Drogen und den Wahlsieg Hillary Clintons – eine besondere Bitte einzuschließen: „Unseren täglichen Nazi“ gib uns heute.

Und eine Zeit lang schien das sogar zu wirken: In Wismar etwa wurde ein 18-Jähriger Politiker der Linkspartei vor einigen Monaten von drei Neonazis angegriffen, als „schwule Kommunistensau“ beschimpft und mit einem Messer niedergestochen. Der NDR berichtete ausführlich, die großen Tageszeitungen übten sich in Entsetzen: Deutschland kurz vor der Machtergreifung der AfD wird zu rechtsradikalem Dunkelland. Dass der ganze Überfall frei erfunden war, war den Medien dann nur noch eine kleine Randmeldung wert.

Nachdem nun vor einigen Tagen bekannt wurde, dass auch die Rechte-Gewalttaten-Statistik der Amadeu-Antonio-Stiftung, die unter der Ägide einer Ex-Stasi-Mitarbeiterin gegen den Rechtsrutsch in Deutschland kämpfen will, eine Fehlerquote von 80-100 % aufweist, musste ein neues nationalsozialistisches Verbrechen der Jetztzeit her.

Und der WDR wurde auch fündig: Und zwar dort, wo es keiner ahnt. Bei dem Dekoanbieter „Butlers“. Dort entdeckte man zwischen Teelichten und mit (viel zu viel deutschen) Namen bemalten Kaffeetassen Christbaumkugeln in Form eines rosa (!) Knusperhäuschens, deren Bemalung mit viel Phantasie an ein Hakenkreuz erinnert.

Erleichterung und Jubel bei den guten Menschen deutschlandweit: Wenn wir schon keine Nazis mit Glatzen und Springerstiefeln finden, dann haben wir jetzt wenigstens ein echtes Problem mit nationalsozialistischen Christbaumkugeln, die dabei sind, die Macht über alle Weihnachtsdeko zu ergreifen.

Aber die Freude an dem neuen Beweis für den Nazi-Rechtsrutsch Deutschlands währte nur kurz, denn Butlers zeigte sich schon kurz nach Ausstrahlung des Berichts einsichtig. Auch wenn die Schuldzuweisung an die „Ausländer“ noch mal einen eigenen WDR-Bericht zur Xenophobie rechtfertigen würde:

„Das Unternehmen, vom WDR auf das missverständliche Symbol aufmerksam gemacht, sprach von einer „Irritation“. Die Kugeln würden im Ausland handbemalt, das Ergebnis falle dementsprechend unterschiedlich aus, erklärte eine Sprecherin. Das Kreuz am Häuschen, wie es hier zu sehen ist, ist eher rund ausgefallen – vielleicht braucht man ein besonders scharfes Auge, um darin das NS-Symbol zu erkennen. Butler’s zog trotzdem die Reißleine und kündigte an, umgehend „alle missverständlichen Exemplare“ aus den Regalen zu entfernen. Da war der Online-Verkauf schon gestoppt.“

Das flehende Nachtgebet, versehen mit dem „Imprimatur“ von Frau Kahane, wird also weiter eifrig die himmlischen Heerscharen um Erhörung bitten: „Unseren täglichen Nazi gib uns heute!“

Quelle: Philosophia Perennis


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar