Unterstes Niveau: Deutsche Journaille bejubelt Tod von Establishment-Kritiker Udo Ulfkotte

1
682

Auf Twitter jubelten Mainstream-Journalisten wie die Türkin Hatice Ince über das Ableben Udo Ulfkottes:

Systemkritiker und Bestsellerautor Udo Ulfkotte starb am 13. Jänner überraschend an einem Herzinfarkt. Im Laufe seiner Karriere machte er sich besonders unter den Vertretern der Systempresse viele Feinde. Nun bejubelten einige Journalisten und dutzende Linke sein Ableben im Internet auf äußerst pietätlose Art und Weise.

Spiegel-Autorin: „Das Jahr fängt gut an“

Die türkische Autorin Hatice Ince, sie schreibt unter anderem für das Spiegel-Magazin Bento, ein auf modern und jugendlich getrimmtes „Nachrichtenportal“, überschritt auf Twitter alle Grenzen des guten Geschmacks. Zum Ableben Ulfkottes twitterte sie:

„Das Jahr fängt gut an. (Smiley) #Ulfkotte“

Mittlerweile ist ihr Twitter-Verhalten für die Öffentlichkeit nicht mehr einsehbar. Doch dem nicht genug, dürfte in die Verunglimpfung des toten Autors auch die ARD-Journalistin Julia Rehkopf verwickelt gewesen sein.

ARD-Journalistin gefällt pietätloser Tweet

So dürfte Rehkopf Ince via Twitter über das Ableben Ulfkottes freudig informiert haben. Die Türkin hat ihr darauf geantwortet: „Hahahaha! Darauf ein Schnaps!“. Rehkopf markierte diese Aussage mit einem „Gefällt mir“.

Später versuchte die „Netzreporterin“, das „Gefällt mir“ wieder zu entfernen. Doch die archivierte Version des Tweets ist immer noch vorhanden.

Quelle: Unzensuriert


Volkspädagogen
Nie zuvor haben Journalisten und Politiker die Bürger im deutschsprachigen Raum so von oben herab behandelt wie heute. Sie agieren arrogant, abgehoben und selbstgefällig – und pfeifen auf Neutralität, Objektivität und die Wahrheit. Die anmaßende Parole dieser Deutungselite lautet: »Wir wissen es besser.« Doch längst haben die Menschen es satt, sich Schuldgefühle einimpfen zu lassen… (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)


Das Schlechte am Guten
Haben Sie auch das Gefühl, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft. Nehmen Sie auch etwas anderes wahr, als die von herrschenden Eliten konstruierte »Realität«. Wäre »politische Korrektheit« mehrheitsfähig, wenn sie sich einer demokratischen Abstimmung stellen müsste? Ist sie womöglich nur das Programm einer privilegierten Elite, die keine Skrupel hat, unter dem Deckmantel des »Guten« zu repressiven Mitteln zu greifen? Zur Vertuschung ihrer wahren Ziele, diffamieren die »Guten« Andersdenkende reflexartig als »faschistisch«, »rassistisch« oder »sexistisch«… (weiter)


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die bösen Gutmenschen
Gutmenschen diskriminieren, diskreditieren und manipulieren Andersdenkende. Im schlimmsten Fall vernichten sie Existenzen. Sie sind die Blockwarte unserer neuen Zeit. Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Sie unterdrücken entscheidende Fakten und verdrehen die Wahrheit. Sie verhindern einen freien Meinungsaustausch und verantwortungsvolles Handeln… (weiter)

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar