Von anderen Sprachen und anderen Welten…

0
966

Ich weiß nicht, wer die Theorie von „Paralleluniversen“ aufstellte. Doch je länger ich lebe, umso mehr muss ich ihm zustimmen! Eine Einsicht, eine Meinung oder sogar eine ganze Weltanschauung, ja, selbst ein ganzes Leben kann sich in einem völlig anderem Universum abspielen als ein anderes! Diese These reicht von Ansichten, Erfahrungen, über Überzeugungen bis hin zu ganzen Lebenswegen!

Ohne Zweifel, je länger ich lebe, desto besser begreife ich, dass wir Menschen, auch wenn wir uns gegenseitig berühren können, nicht unbedingt in der selben Welt leben müssen. Unsere Werte sind völlig konträr, unsere Ziele liegen an entgegen gesetzten Polen und unsere Liebe folgt völlig unterschiedlichen Definitionen. Unsere Wahrheit unterscheidet sich so gravierend von einander wie unsere Hautfarben! Selbst dann, wenn wir alle weiß oder wenn wir alle schwarz sind!

Ohne Frage: Die Seele ist einzigartig und es ist wie die Suche nach dem heiligen Gral eine Seele zu finden, die der unseren auch nur im entferntesten gleicht!

Wir benutzen die selbe Sprache, doch wir hören unterschiedliche Dinge!

Wir sehen die selben Sachen, doch wir betrachten unterschiedliche Kulissen!

Wir essen die selbe Nahrung, doch wir schmecken unterschiedliche Kräuter!

Wie oft habe ich mich im Leben gewundert, warum Du mich nicht verstehen kannst! Warum Du etwas anderes siehst als ich, etwas anderes riechst und deshalb so völlig anders urteilst und richtest!

Und wie oft habe ich mich bemüht, in deinem „Urteil“ gnädig weg zu kommen?

Wie lange habe ich gebraucht, um zu verstehen, dass ich in Deinem Urteil gar nicht gnädig weg kommen kann!? Weil mein Verbrechen deine Ehre und dein Verbrechen „meine“ Ehre ist! Wie lange habe ich gebraucht, um zu erkennen, dass Dein Gott einen völlig anderen Namen trägt, als meiner? Und wie lange habe ich gebraucht, um zu erkennen, dass Deine Brücken meine Abgründe sind?

Wie oft habe ich mich in Züge gesetzt, die in die entgegen gesetzte Richtung meiner Ziele fuhren, nur weil ich hoffte, dass wir nach dem Erreichen des Deinen, in „meinem“ ankommen würden? Wie oft habe ich die Tatsachen ignoriert und mich an wundersame Vorstellungen geklammert? Und wie oft habe ich es zugelassen, dass Du mich runter geredet, beleidigt und verletzt hast? Wie oft habe ich zugelassen, dass Du meine Weltanschauung verhöhnt, meine Ziele zerrissen und meine Werte verlacht hast? Und wie oft war ich Dir böse deshalb?

Wie oft habe ich, um des lieben Frieden willens geschwiegen, obwohl es höchste Zeit zu reden gewesen wäre?

Doch jetzt weiß ich: All dies wäre, in jeder Hinsicht, umsonst gewesen! All dies hätte zu nichts geführt! Außer vielleicht zu einer etwas schnelleren Einsicht und Klarheit! Denn Deine Augen sehen nicht, was meine sehen. Dein Herz fühlt nicht, was meines fühlt und Deine Ohren hören nicht, was meine hören!

Jetzt weiß ich: Deine Seele lebt tatsächlich an einem völlig anderen Ort, in einer völlig anderen Welt, in der sie meine Stimme gar nicht hören kann, ganz gleich, was ich sage! Jetzt weiß ich, dass Argumente nur Wegweiser, aber niemals Frontkämpfer sein können! Aber selbst Wegweiser nutzen nichts, wenn du meine Sprache nicht lesen kannst!

Ich dachte, ich könnte meine Welt nur leben, in dem ich mich Deiner anpasse! Und ich dachte, du könntest Deine nur leben, wenn ich Dich meiner anpasse! Doch in Wahrheit können wir beide nur unsere Welten leben, wenn wir akzeptieren, dass wir uns trennen müssen.

Und vielleicht gibt es ja „die eine große Wahrheit“, die eines Tages siegen wird. Und die alle Welten umschmeißen wird, die nicht so echt sind wie sie. Doch wenn, dann geschieht es nicht dadurch, dass ich mich erniedrige und zum Opfer Deiner Vorstellungen mache! Vielleicht wird meine Welt irgendwann untergehen und meine Wahrheit wird sich als Lüge heraus stellen! Vielleicht steht dann nur noch die Deine! Und Du kannst dich feiern lassen, in Deinem Triumph!

Doch inzwischen weiß ich auch, dass Dir dieser Triumph nur dann ehrlich gebührt, wenn ich mich nicht wie ein totes Reh vor dein Gewehr werfe, sondern nur dann, wenn ich meine Einsicht so lange vertrete, bis die Deine aus eigener Kraft über meine triumphiert! Ich kann Dich nicht auf meine Seite zwingen, ich kann Dir nicht meine Wahrheiten opfern und ich kann Dir nicht Deinen Sieg schenken! Den musst Du Dir ehrlich verdienen, genauso wie ich mir den meinen!

Dein Sieg ist nur dann etwas ehrliches, wenn Du gegen mich gewonnen hast!

Deine Weltanschauung ist nur dann von Bestand, wenn Du meiner überlegen bist!

Und Dein Lebenskampf ist nur dann erfolgreich, wenn ich den meinen verloren habe!

Und genauso auch umgekehrt!

Nein, dies soll kein Argument für „Krieg“ sein. Doch es ist nun einmal die Quintessenz einer aufrichtigen Weltanschauung, einer wahren Überzeugung! Wenn ich mir meiner Sache sicher bin und diese der Wahrheit entspricht, so muss ihr Gegenteil eine Lüge sein! Es mögen sich gewisse Dinge angleichen und kreuzen, doch im Kern kann es nur eine Wahrheit geben und diese wird und muss und sollte auch siegen!

Einst wuchs ich mit der Vorstellung auf, dass sich alles verbinden ließe. In vielen Fällen trifft dies auch zu! Doch in manchen gibt es keine Nieten und Nägel, die verbinden könnten, was sich naturgemäß abstößt! Ich schätze Dich als einen Kämpfer der anderen Front! Doch um Deiner Armee Ehre zu verschaffen, brauchst Du die meine, die gegen Dich kämpft!

Vielleicht wird eines Tages eine Zeit anbrechen, in der sich die Fronten vereinen lassen oder eine so stark wird, dass es ihr nichts mehr entgegen zu setzen gibt!

Doch bis dahin, ist es nicht meine Aufgabe, vor Dir zu Kreuze zu kriechen, damit endlich Frieden herrscht! Nein, ich muss meine Werte und das was mir heilig ist, mit der gleichen Vehemenz und Leidenschaft, mit dem gleichen Mut und der gleichen Tapferkeit verteidigen, wie Du die Deinen!

Und ja, Du und ich, wir könnten beide die Seiten wechseln! Doch dies sollte nur dann geschehen, wenn ich Deine Sprache wirklich zu sprechen gelernt habe und Deine Absichten von Herzen verstehe und nachvollziehen kann… und umgekehrt!

Doch so lange mein Herz in „meinem“ Rhythmus schlägt und meine Augen „meine“ Welt sehen, so lange sollte ich „mir“ treu bleiben, denn dafür bin ich hier! Und endlich habe ich begriffen, dass faule Kompromisse sich nicht lohnen, dass Halbwahrheiten substanzlos sind und dass etwas Echtes und damit etwas von Bestand, nur entstehen kann, wenn Du und ich unserer ganz persönlichen Wahrheit treu bleiben!

Deshalb möchte ich meine Feinde nicht hassen! Ich möchte sie nicht beleidigen und schon gar nicht möchte ich mich mit ihnen messen! Denn meine Feinde besitzen andere Waffen, andere Maßstäbe und andere Werte als ich!

Letztlich richtet nicht ein einziger Richter, sondern lediglich die Wahrheit, und jene Weltanschauung, die dieser Welt das größere Vermächtnis zu machen hat!

Und im tiefsten Glauben an diese letzte Wahrheit, trenne ich mich von all jenen, deren Welt in einem anderen Universum liegt als meinem und deren Ziele entgegengesetzt zu meinen sind! Ich trenne mich in Respekt und Achtung und im unerschütterlichen Glauben daran, dass das Wahre und Gute eines Tages siegen wird. Und dass dies das einzige ist, was von Anfang an fest stand!

Ein Deutsches Mädchen

Hinterlassen Sie einen Kommentar