Von populistischen Populisten

0
187

Eine schöne Website ist der Google Ngram Viewer. Die Grafik wurde damit erstellt. Man kann damit feststellen, wie oft bestimmte Wörter in Büchern über die Jahre vorkommen (leider nur bis 2008. Ich vermute, heute ging die blaue Kurve durch die Decke). Ob das so alles stimmt, wage ich zu bezweifeln, aber wenn die eigenen Vorurteile so wissenschaftlich untermauert werden, dann soll es mir recht sein. Die Grafik zeigt, dass es „Populismus“ im Wesentlichen nur „Rechts“ gibt. Man kann das Gefühlte auch per Google-Suche prüfen: 36.300 Ergebnisse bringt der „Linkspopulist“. Der „Rechtspopulist“ hingegen 724.000 Ergebnisse. Mehr als 20-mal soviel.

Im englischen Sprachraum sieht das etwas anders aus. Der „left populist“ schafft es auf 12.800 und der „right populist“ gerade mal auf 29.700 Ergebnisse (nur 2,3 mal so viel). Michael Klein von den Science Files sollte da auch mal analysieren. Es wäre interessant, was der da rausfindet. Kann es sein, dass wir in Restdeutschland etwas rechtspopulistophob sind?

Ab jetzt ist analytisches Denken gefragt. Ich wage einen Versuch. Der Populist ist vorzugsweise ein deutscher Kampfbegriff, der von dem Meinungsgesinnungskartell benutzt wird, um die Gegner niederzumähen, die wagen sich diesem Kartell in den Weg zu stellen.

Was ist denn ein Populist? Im Netz geistert ein Spruch von William Shakespeare: „Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen“. Klingt rechtspopulistisch. Ich habe diesen Spruch bei Shakespeare nicht gefunden. Vielleicht weiß da einer meiner Leser mehr? Das Call a Spade a Spade geht eher auf den alten Plutarch zurück. Salopp formuliert könnte man sagen, jemand nennt die Dinge beim Namen oder wie in § 1 des Kölschen Grundgesetzes steht: Et es wie et es.

Wenn jemand auf den Sozialmissbrauch hinweist, dann bäumen sich dem ordentlichen Deutschen Gutmenschen die Zehnägel hoch, besonders wenn er in der Reihenhaussiedlung wohnt und … nee, ich lasse das. Für Bessermenschen sind die Flüchtlinge einfach Engel, die schutzsuchend eher aus Versehen mal was Falsches machen. Organisierte Kriminalität? Ach, das kann doch nicht sein. Wie schreibt der SPD-Abgeordnete Patrick Öztürk auf seiner Website:

Mir geht es darum, für eine Gesellschaft zu streiten, in der niemand zurückgelassen wird, und darum, dass alle die Chance bekommen, selbstbestimmt ihr Leben in die Hand zu nehmen. Schnell war mir klar, dass Bildung der einzige Weg ist, um finanzielle und soziale Verhältnisse zu verbessern. In der Konsequenz fing ich dann nach dem Abi ein Lehramtsstudium an und gründete parallel dazu eine gemeinnützige Organisation, in der sozial benachteiligte Kinder kostenlos Nachhilfe und Deutschkurse erhalten.

Es scheint aber auch andere Möglichkeiten zu geben, seine finanziellen Verhältnisse zu verbessern. Wir werden dazu bestimmt Näheres hören. Wie das Wasser in einem See kippen kann, kippt auch eine Gesellschaft, die nur rumschwuchtelt und keine klare Kante mehr zeigt und Verständnis für alles und jedes zeigt. Wer Religionen lieber in der Tonne sieht, kann doch keine Liebe zum Islam entdecken? Ist man dann islamaophob? Meine Antwort: Nee, dann ist man konsequent. Aber in einer Partei, die christlichen Werte (Grundlage unserer Politik ist das christliche Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott.) vertritt, kann man auch als Muslimin Ministerin werden. Ist sie jetzt christliche Muslimin, oder muslimische Christin? Jedenfalls wieder nichts Klares. Alles geht.

Der Söder hat gestern Abend bei der Anne Will kräftig gegen seine Kanzlerin gekeilt. Wo war er vor einem Jahr? Redet er jetzt populistisch, während er vor einem Jahr noch die Schnauze hielt? Der Dicke von der SPD, hat er vor einem Jahr populistisch die Teddys mitgeworfen und redet jetzt ehrlich, oder war das vor einem Jahr ehrlich?

Ihr erkennt hoffentlich, dass das Wort „Populistisch“ eine Killerphrase ist, die eher auf die geistige Schwäche des Benutzers schließen lässt. Ab sofort ist dieses Wort, als Killerphrase in diesem Blog und bei den Kommentaren verboten.

Wer sauber argumentiert, braucht diese „Vokabeln des fehlenden Sinns“ nicht und weil wir gerade dabei sind: An alle, die die AfD als kryptofaschistische Partei sehen. Hier kann man sich das Wahlprogramm runterladen und mir gerne die Passagen schicken, die darauf hinweisen, dass morgen die braunen Horden durch das Land ziehen, oder die KZ’s wieder eröffnet werden.

Der intelligente Brief des noch intelligenteren „Doktors“ spricht Bände. Die Antwort – zwar nur ein Fake – macht im Netz auch die Runde und die ist grandios. Sie beginnt so:

mit Beschämung haben wir Ihr Schreiben vom 6.9.2016 zur Kenntnis genommen. Es tut uns sehr leid, dass Sie Ihre wohl­ver­diente Freizeit um ein Haar in einer Gegend ver­bracht hätten, in der Menschen von Ihrem demo­kra­ti­schen Recht auf freie und geheime Wahlen in gera­dezu unver­ant­wort­li­cher Weise Gebrauch gemacht haben.

An alle populistischen Populisten: Muss man sich mittlerweile in Deutschland für seine grundgesetzlichen Rechte rechtfertigen und wenn diese dem Imperium nicht gefallen, wird man zum Idioten erklärt? Hatten wir das nicht schon mal?

Ich bin froh, dass unsere Kanzlerin von einfachen, populistischen Sprüchen nichts hält. Ihr „Wir schaffen das“ und jetzt „Deutschland bleibt Deutschland“ sind Zeichen der Kognitiven Dissonanz.

… damit die Leser meines Blogs noch schlauer werden:

Der erste Satz ist eine „Altersheimansprache“. Beispiel: Opa: „Schwester ich komme so schwer vom Topf!“ Schwester: „Wir schaffen das!“ Der zweite Begriff ist eine Tautologie, die gerne bei der Aufstellung von Parteiprogrammen benutzt wird: „Da machen wir einen Rahmen und dann haben wir einen Rahmen.

Quelle: altermannblog.de


„Wenn das die Deutschen wüssten …
dann hätten wir morgen eine (R)evolution!“

Die Befreiung aus dem Sklavensystem: Warum Deutschland eine Schlüsselrolle bei der Verwirklichung von Frieden und Harmonie in der Welt zukommt! Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? (weiter)


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind … (weiter)


Psychologie der Massen
Politiker hassen dieses Werk, weil es ihre Argumente und Programme entlarvt. Wie schaffen es Politiker, dass sie von den Massen immer wieder gewählt werden? Und wie ergreifen Diktatoren die Macht? »Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, dass es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird!«, sagte Gustave Le Bon bereits vor rund 120 Jahren … (weiter)


Propaganda
Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Mit seinem Buch Propaganda aus dem Jahr 1928 schuf er die bis heute gültige Grundlage für modernes Kommunikationsmanagement. Der in Wien geborene Bernays war ein Neffe Sigmund Freuds, der sich dessen Erkenntnisse der modernen Seele zunutze machte und sie in den Dienst von Regierungen und Konzernen stellte. Propaganda ist Bernays Hauptwerk. In Propaganda beschreibt Bernays alle wesentlichen Techniken der Meinungsbeeinflussung … (weiter)


Whistleblower
Interviews mit 16 Whistleblowern, die unter anderem zu folgenden Themen auspacken:
• Wie geht es in deutschen Asylantenheimen wirklich zu?
• Ist Deutschland souverän? Ist die BRD ein Staat oder eine Firma?
• Was ist Geomantische Kriegsführung?
• Was tat die Schweizer Geheimarmee Abteilung 322?
• Gibt es das »Geheime Bankentrading« wirklich?
(weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar