Wählen oder Nicht wählen – Das ist hier die Frage…

35
4569

Zum Thema Wahlen gibt es geteilte Meinungen: Die einen argumentieren mit „Nicht wählen gehen, System stoppen“, die anderen sind der Meinung, dass der, der nicht wählt, automatisch die CDU wählt! Da letzteres leider richtig ist, empfehle ich, so lange dieses System noch besteht, auf jeden Fall jedem zur Wahl zu gehen! Am besten als Wähler und wenn möglich auch als „Wahlbeobachter“. Dazu haben Sie jedes Recht und Sie können auch darauf bestehen bei der Auszählung dabei zu sein.

Doch wenn Sie Ihre Stimme abgeben, dann gilt es folgendes zu beachten: Distanzieren Sie sich wenn möglich von jeder Partei, die sich ihrerseits von irgendetwas distanziert. Wie zum Beispiel von der Meinungsfreiheit. Predigen und Anpreisen tun sie sie alle, die meisten jedoch mit einem kleinen „Aber“!

Meinungsfreiheit ist Meinungsfreiheit!

Da gibt es keine Einschränkungen! Dies bedeutet auch und vor allem auch jene über die „geschichtlichen Aspekte!“ Wenn wir wahre Meinungsfreiheit haben möchten, dann auch über dieses eine Thema, welches strafrechtlich-ideologisch unter dem Unrechtsparagraphen StGb 130 geschützt ist. Genauso wie man nicht ein bisschen schwanger sein kann, kann man auch nicht von ein bisschen Meinungsfreiheit sprechen. Entweder wir haben sie oder nicht! Ein dazwischen gibt es nicht. Also orientieren Sie sich vor allem daran, wenn Sie in einem wirklich freien Land leben möchten!

Eine Meinung hat noch nie jemanden umgebracht!

Ein Lastwagen, der in eine Menschenmenge rast und ein ungeprüfter, illegal eingereister Dschihadist mit einer Machete dagegen schon! Von daher hat wohl kein normaler Bürger etwas zu befürchten, wenn es endlich wirklich erlaubt wird, zu sagen was man denkt! Wie kann es also sein, dass eine wirklich wählbare und wohlwollende Partei, weiterhin erlaubt, dass illegal eingereist wird und gleichzeitig verbietet über diverse Themen zu reden? Also benutzen Sie vor allem eines bei der Wahl: Nämlich Ihren gesunden Menschenverstand!

Des weiteren wäre es zu empfehlen vielleicht eine Partei zu wählen, die die letzten 70 Jahre nicht an der Macht war! Sie können sich gerne selbst ein Bild machen und werden mit Sicherheit auch schnell fündig werden, denn die Zahl derer, die Deutschland seit Kriegsende regiert haben, ist doch recht überschaubar! Ein Schelm wer Böses denkt…

Ebenfalls nicht distanziert werden darf sich von einer bestimmten „Gesinnung“ und es sollten auch keine althergebrachten Begrifflichkeiten im Vokabular der aufstrebenden Volksvertreter enthalten sein. „Nazi, Reichsbürger, rechts, links, Antisemit, etc…“ gehören nicht nur ins Reich der Mythen, sondern auch in den Bereich der Gehirnwäsche! Wählen Sie lieber jemanden, der dafür sorgt, dass Sie sich eine eigene Meinung bilden können und Ihnen die Ihre nicht von vornherein bildet!

Letzten Endes können Sie natürlich tun, was Sie möchten. Doch bedenken Sie eines: Eine nicht abgegebene Stimme ist tatsächlich gleichbedeutend mit einer Stimme für Angela Merkel. Und das ist wohl das Letzte was Sie möchten, wenn Sie auch nur einen Funken Verstand besitzen! Ein ungültiger Wahlzettel ist ein ungültiger Wahlzettel! Sie können gerne Ihrer Wut freien Lauf lassen und irgendetwas darauf schmieren. Doch letzten Endes führt dies nur dazu, dass Ihre Gegenstimme, das heißt ein höchst notwendiges „Nein zu Merkel“ fehlen würde!

Dies soll Ihnen lediglich eine Orientierungshilfe sein. Was Sie letzten Endes tun, müssen und sollen Sie selber wissen! Ein System zu boykottieren, das sich selbst vor Boykottierung in jeglicher Form schützt ist nicht so einfach. Vielleicht hilft Ihnen der Spruch: „Wenn es sein muss, dann gehe ich ein Stück mit dem Teufel…“ Und in diesem Fall muss es leider sein. Sie sollten ein Stück mit ihm gehen, indem Sie sich dem System fügen und von Ihrer Stimme Gebrauch machen. Doch Sie sollten ihm nicht die Hand reichen und ihn wählen!

Ein Deutsches Mädchen

35 KOMMENTARE

    • Doch, die gibt es! Sie heißt Deutsche Mitte, Vorsitzender Christoph Hörstel. Kurzprogramm lesen und selber entscheiden, ob Ehtik in der Politik noch einen Wert für sich darstellt. Wir haben diese Chance, ich nutze sie.

      • Die Deutsche Mitte in Person von Herrn Hörstel distanziert sich ganz gewaltig von dem, was das Deutsche Mädchen meint.

  1. Man kann das auch – etwas – anders sehen:

    1.) Es soll ja auch sogenannte Schein-Schwangerschaften geben. So ähnlich ist das mit den angeblich vorhandenen Grund-Rechten, z.B. die man hier angeblich haben soll: Es sind nur Schein-Rechte ! Wir brauchen daher richtige Rechte !

    2.) Die Medien und die Politiker der Staatsparteien teilen dem Deutschen Volk schon mit, welche Parteien und deren Politiker die Richtigen sind. Ja wirklich, das machen sie ! Man muß nur richtig hinhören, oder lesen und die Bedeutung hinterfragen. Die deutsche Sprache sollte man aber schon kennen. Zum Beispiel reden die Betreffenden gerne von den Rechten, also rechte Parteien oder rechte Politiker. Sie erwecken dabei immer den Eindruck, als wäre rechts etwas Schlechtes. Wie sieht es aber wirklich aus ? Die meisten Menschen sind Rechtshänder, es wird im Verkehr auch überwiegend rechts gefahren. Man befindet sich auf dem »rechten« Weg und so weiter. Rechts hat die somit die Bedeutung richtig ! Wenn also gewisse Volksverräter von »Rechten« sprechen, gestehen sie damit unfreiwillig ein, das das die Richtigen sind. Im Gergensatz dazu steht links im deutschen Sprachgebrauch für von der Regel abweichend, oder falsch oder hinterhältig, also eine negative Bedeutung. Heute sah ich ein Wahlplakat der Linken, wo so etwas ähnliches stand, wie: Nur Links ist Opposition… Man sollte ihnen den Wunsch erfüllen !

    Selbst im Zusammenhang mit extrem, also rechts-extrem muß das nichts Schlechtes sein. Wenn die Gefahr besteht, dass man im Verkehr, sei es auf Land, auf dem Wasser, in der Luft, oder im politischen Verkehr, vom rechten/richtigen Kurs/Weg abkommt, muß man Extrem gegensteuern. Nur leicht das Steuer streicheln reicht da nicht aus ! Man könnte das somit dahin deuten, das es mit deren Politik eine Chance gibt, das Schlimmste zu verhindern !

    3,) Wer antisemitistisch ist, ist von der historischen Bedeutung her, im Wesentlichen gegen die von Israel unterdrückten Palästinenser, da die auch von den semitischen Völkern abstammen. Dagegen stammen die meisten Juden aus Osteuropa, bzw. aus dem Gebiet des damaligen Russland. Die wirklichen Antisemiten sind daher die Israelis selber, denn die vetriebenen und noch verbliebenen Palästinenser haben ältere und längere Rechte. Selbst in biblischer Hinsicht haben die Israelis keinen Anspruch auf das palästinensische Gebiet. Das ursprüngliche Land befindet sich in Westarabien. Das genwärtige Jerusalem ist nur eine Neugründung nach der früheren Auswanderung. Deutsche hatten das bei ihren Auswanderungen z.B. nach Amerika ähnlich gemacht, wehalb es auch da deutsche Zweit-Städte-Namen gibt. Der Irrtum kam auf Grund falscher Übersetzung der hebräischen Bibeltexte zustande. Ursprünglich fehlten nämlich in der hebräischen Schrift, aber auch bei einigen anderen Völkern, die Vokale, die erst später dazu kamen.
    Man sieht also, das auch der Vorwurf von Antsemitismus in Wirklichkeit vollkommen in die Irre geht.

    4.) Was die Zuwanderung betrifft, so gibt es ein ganz einfaches Mittel wie man das kritisieren kann, ohne das man als ausländerfeindlich oder ähnliches bezeichnet wird. Man braucht doch nur sagen, das die Deutschen sich ein Beispiel an Israel nehmen sollen… Wenn man Israel kritisiert gibt es ja meistes Geschrei, aber wenn man man sagt, das man dem Beispiel derer folgen soll, könnten sie eigentlich nichts sagen. Dann würden sie doch selber behaupten, das das falsch sei…

    5.) Man sollte daher die Methoden seiner Gegner genau analysieren, um selber Erfrolge zu analysieren. Wenn also richtige Parteien Erfolg haben wollen, sollten sie schon ihre potentiellen Wähler da abholen, wo sie nach der Gehirnwäsche der politischen Agenten stehen und sie erstmal mit alternativem Wissen zu »füttern«, auch über die Partei und deren Ziele, nebst dem Krieg mit den Machthabern und Aufklärung über deren Politik. Man braucht das Rad ja nicht 2x zu erfinden. Ebenso wie im vorigen Jahrhundert gibt es auch in diesem kluge Leute, die Probleme und mögliche Lösungen schon erkannt haben.

    PS: Wie ich letztens las, darf man: »Heil Merkel !« nicht sagen – aber »Unheilige« wird wohl gestattet sein…

  2. „Notfalls ein Stück mit dem Teufel gehen…“ Gut gesagt.
    Ich weiß, daß das Deutsche Reich nicht untergegangen ist. Manche sagen, BRD-Wahlen seien daher Hochverrat. Das denke ich nicht.
    Das Merkel-Regime schafft jeden Tag Tatsachen. Die Fremdbesiedelung läuft auf Hochtouren.
    Womit habe ich mehr erreicht? Wenn ich wählen gehe und eine Partei wähle, die wenigstens ein bißchen Sand ins Getriebe streut, die dafür sorgt, daß das Kartell nicht mehr unter sich ist oder
    wenn ich versuche, jeden Tag ein paar Deutsche über unsere Lage seit 1945 aufzuklären, wozu ich aber gefühlt die nächsten Jahrhunderte brauche, oder sogar als Ausdruck des lächerlichsten Verlierertums darauf warte, daß die Flugscheiben aus Neuschwabenland einschweben?
    Und wenn mich diese Partei dann entäuschen sollte? Macht nichts, es gab eh nichts zu verlieren. Mit Wählen alleine ist es sowieso nicht getan. Aber warum nicht die Möglichkeit nutzen, ein bißchen Leben in die Sülze zu bringen?

  3. Aber ich kann doch keine Partei einer Nichtregierungsorganisation wählen. (laut S. Gabriel) Und meine Stimme begraben, wenn ich sie in die Urne lege. Bitte informiert euch bei der Versammlungsgebenden Versammlung. http://www.ddbradio.de. Und wir sind alle Menschen und keine Personen. Nur Personen oder Sklaven gehen zur Wahl, um sich ihre Sklavenhalter auszuwählen. Damit will ich nicht sagen, dass ich die AfD damit meine; aber die BRD und fast alle Länder sind doch nur Firmen im Handelsregister!!!

    • Das Problem beim NICHT wählen ist, wie es schon im Wortlaut steckt, dass Sie eben auch NICHTS damit bewirken. Außer, dass es eine Stimme weniger gegen Angela Merkel gibt. Es gibt durchaus noch wählbare Parteien, die zumindest dem „schlimmsten“ erstmal Einhalt gebieten würden. Erst ab da kann man dann weiter sehen! Schauen Sie sich vor allem einmal im Bereich der „als kritisch eingestuften“ oder „beinahe verbotenen“ Parteien um…

      • Wählen alleine reicht nicht. Aber ich sehe es ganz pragmatisch: Nicht wählen heißt: Alles läuft so weiter wie bisher. Parteien wie NPD und AfD haben bestimmt U-Boote in ihren Reihen, und dennoch wird ja nicht umsonst so auf sie eingedroschen. Mir hat auch gefallen, daß sich bei der AfD der Weichspüler Lucke nicht durchsetzen konnte.
        Die AfD zum Beispiel verkörpert nicht meine Idealvorstellung. Aber es hilft auch schon was, wenn sie dem Kartell auf die Finger schauen kann. Es hilft etwas, daß die BRD-Parteienlandschaft destabilisiert wird: Das Monopol der Altparteien wird gebrochen. Je mehr Polarisierung, desto besser.
        Auch mit Trump bin ich bei weitem nicht mit allem auf einer Linie. Aber er ist ein Mann, der nicht zu CFR/Bilderberg, kurz, zum Kartell gehört, und er wirbelt den Laden durcheinander. Das ist immerhin besser, als wenn mit Hillary Clinton der alte Kurs fortgesetzt worden wäre. Ich muß gestehen, daß mir die fassungslosen Visagen des gesamten Establishments bei Trumps Wahl ein Genuß waren. Können wir so etwas nicht im September bei uns wiederholen?
        Ich weiß schon, jetzt kommen Leute mit der Hegelschen Dialektik, alles so geplant usw. Nein, so umfassend ist ihre Kontrolle nicht, ihre Systeme sind zu komplex, als daß sie nicht destabilisiert werden könnten.
        Ich kann natürlich auch daheim bleiben und mir auf die Schultern klopfen, wie toll ich das alles um fünf Ecken herum durchschaut habe. Oder zum Untersberg gehen und anklopfen, ob mich General Kammler nicht reinläßt und dann einen Trip durch den Dimensionskanal nach Aldebaran machen.

      • Mit meinem Bravo ist der Beitrag „eine Deutsche Rentnerin“ gemeint….Ich finde nicht das es eine Wählbare Partei gibt…Jede zugelassene Partei beteiligt sich an diesem gescheiterten System und macht das Spiel mit….ob Sie wollen oder nicht….auch 15 oder 20% für die NPD oder Afd würden rein garnichts ändern….erstmal sind diese Parteien durch BND und Verfassungsschutz unterwandert….und zweitens würde man ihnen mit sogenannten „Demokratischen Mitteln“ das „mitregieren“ unmöglich machen….Man würde sie nicht zu Sicherheitsfragen zulassen…und in allen anderen Ausschüssen zu tode stimmen…was hier Demokratie genannt wird….Nein…ohne mich….Diese Lächerliche Veranstaltung in der ohnehin der Ausgang bei den „Bilderbergern“ abgesprochen ist und nicht an der Wahlurne,findet ohne mich statt….Anstatt diesen Schwindel zu unterstützen sollte man lieber drauf hinweissen das die Wahlen 2017 vom Bundesverfassungsgericht für illegal erklärt wurden….das hat wesentlich mehr Sinn als seine Zeit damit zu verschwenden sich zur Wahl zu begeben….Womit ich nicht sagen will das einer meiner Meinung sein muss…es sollte sich jeder selber überlegen ob er sich für diese Sache hergibt oder nicht….Ich für meinen Teil gehe nicht einen Meter mit dem Teufel…
        Nicht einen Schritt….

  4. Alle öffentlichen Wahlkampftermine der Kanzlerin hat die CDU freundlicherweise selbst ins Netz gestellt. Im August geht es gleich nächste Woche mit zahlreichen Terminen u.a. in NRW und im Norden der Republik weiter, während es im September schwerpunktmäßig eher in den Süden geht. Ein genauer Blick in die verlinkten Kalender lohnt sich für alle PI-Leser – der Einfachheit halber haben wir Merkels einzelne Wahlkampfauftritte nachfolgend noch einmal aufgelistet (die genauen Veranstaltungsorte hat die CDU nicht immer angegeben. Bitte informieren Sie sich dazu über Ihre lokale Presse). Tipp: Drucken Sie diesen Beitrag aus und verteilen Sie die Termine an gleichgesinnte Freunde und Bekannte!

    Montag, 21.8., 17-18 Uhr: Merkel in Sankt Peter-Ording (Erlebnispromenade)
    Montag, 21.8., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Cloppenburg (Platz an der Roten Schule)
    Dienstag, 22.8., 16-17 Uhr: Merkel in Münster (Domplatz)
    Dienstag, 22.8., 18.30-19.30 Uhr: Merkel in Berg.-Gladb. (Konrad-Adenauer-Platz)
    Donnerstag, 24.8., 17-18 Uhr: Merkel in Vacha (Markt)
    Donnerstag, 24.8., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Bayreuth (Ehrenhof)
    Freitag, 25.8., 17-18 Uhr: Merkel in Bad Kissingen (Kurgarten)
    Freitag, 25.8., 19-20 Uhr: Merkel in Fulda (Universitätsplatz)
    Samstag, 26.8., 12.30-13.30 Uhr: Merkel in Quedlinburg (Markt)
    Dienstag, 29.8., 17-18 Uhr: Merkel in Bitterfeld-Wolfen
    Dienstag, 29.8., 19-20 Uhr: Merkel in Brandenburg an der Havel
    Mittwoch, 30.8., 17-18 Uhr: Merkel in Ludwigshafen
    Mittwoch, 30.8., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Erlangen
    Donnerstag, 31.8., 17-18 Uhr: Merkel in Rövershagen
    Donnerstag, 31.8., 19-20 Uhr: Merkel in Warnkenhagen
    Freitag, 1.9., 16-17 Uhr: Merkel in Nürnberg
    Dienstag, 5.9., 17-18 Uhr: Merkel in Heidelberg
    Mittwoch, 6.9., 17-18 Uhr: Merkel in Torgau
    Mittwoch, 6.9., 19-20 Uhr: Merkel in Finsterwalde
    Donnerstag, 7.9., 16-17 Uhr: Merkel in Mainz
    Donnerstag, 7.9., 18-19 Uhr: Merkel in Neustadt an der Weinstraße
    Freitag, 8.9., 18-18.30 Uhr: Merkel in Wolgast
    Samstag, 9.9., 11-12 Uhr: Merkel in Reutlingen
    Dienstag, 12.9., 17-18 Uhr: Merkel in Rosenheim
    Dienstag, 12.9., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Augsburg
    Mittwoch, 13.9., 17-18 Uhr: Merkel in Lingen/Ems
    Mittwoch, 13.9., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Bad Fallingbostel
    Freitag, 15.9., 17-18 Uhr: Merkel in Trier
    Freitag, 15.9., 19-20 Uhr: Merkel in Dillingen
    Samstag, 16.9., 11-12 Uhr: Merkel in Binz
    Montag, 18.9., 16-17 Uhr: Merkel in Regensburg
    Montag, 18.9., 18.30-19.30 Uhr: Merkel in Passau
    Dienstag, 19.9., 16-17 Uhr: Merkel in Wismar
    Dienstag, 19.9., 18-19 Uhr: Merkel in Schwerin
    Mittwoch, 20.9., 17-18 Uhr: Merkel in Kappeln
    Mittwoch, 20.9., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Hamburg
    Donnerstag, 21.9., 17-18 Uhr: Merkel in Gießen
    Donnerstag, 21.9., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Neuss
    Freitag, 22.9., 14.30-15.30 Uhr: Merkel in Heppenheim
    Freitag, 22.9., 17-17:45 Uhr: Merkel in Ulm
    Freitag, 22.9., 19-20 Uhr: Merkel in München

    Produktempfehlungen passend zum Thema
    http://amzn.to/2wuLkkr

    • Ein Ansporn für jeden Schützenverein, den perfekten Blattschuss zu demonstrieren.

      Unser geschundenes Volk würde auf der Straße tanzen.

    • Und was glauben Sie, ändern Sie, indem Sie NICHT wählen? Bricht das System deshalb zusammen? Wer sagte das so schön? Ich glaube, es war Lutz Schäfer: Wenn nur Angela Merkel zur Wahl geht und sich selbst wählt, dann wird am nächsten Tag in der Zeitung stehen: 100 Prozent wählten die CDU! Das System wird nicht zusammen brechen und sich auch nicht in Luft auflösen, nur weil keiner mehr wählen geht! Im Gegenteil: Es wird sich noch schlimmer verfestigen als jetzt!

      • In manchen ehrlichen Medien (die es ja noch gibt) würde man dann aber die Wahlbeteiligung sehen und wüsste genau wie Lächerlich man uns macht…
        Wenn es dazu dient das noch ein paar Leute erwachen….dann bitte….soll sich Angela alleine Wählen und ihre 100% feiern….Genau damit geben diese Herrschaften ihrem eigenen System den Todesstoss….

  5. Sehr schwierige Aufgabe. Alice Seidel war Goldman-Sachs-Bankerin und diese Tatsache bereitet mir gewisse Bauchschmerzen, aber Sie nimmt auch kein Blatt vor ihrem Mund. Dieser Freimaurerverein Goldman-Sachs, ist uns ganz und gar nicht freundlich gestimmt.

  6. Die Grundformen von Kräften / Verbrechen / Gewalt gegen das Lebendige

    Der Mensch inkarniert und kommt mit all seinen, in sich tragenden Rechten, auf die Erde.
    Die da sind:

    Recht auf Leben
    – in seinen eigenen, lebensnotwendigen Wirkungskreis.

    Recht auf Unversehrtheit und Freiheit
    – seiner Seele, seine Ehre und seines Körpers.

    Recht auf einen autarken, lebenswürdigen Raum

    „Familie, Gemeinschaft und Heimat“
    – Mehr Recht
    braucht es nicht für ein harmonisches, gewaltfreies, miteinander Leben und bedingungslosen Agieren, um jeden zu Helfen, der Hilfe braucht. Jede Missachtung, jeder Missbrauch, eines der in sich tragenden Rechte, bei allen Lebewesen, ist ein Verbrechen gegen das Leben und alles Lebendige.

    Eine Bestrafung von Verbrechen ist überflüssig und sinnlos. Die gegenseitige Achtung, in Liebe und Respeckt ein „Verbrechen gegen das Leben“ zu verhindern ist viel wichtiger .
    mehr auf
    https://www.academia.edu/33798114/Die_Grundformen_von_Kr%C3%A4ften_Verbrechen_Gewalt_gegen_das_Lebendige

  7. Die Aktion des Nicht-zur-Wahl-Gehens ist für mich nur in dem Zusammenhang einer bewußten Einstellung und Handlung gegen das schon lange herrschende System der Menschenverwertung und -verachtung mit dem Ziel der Machtanhäufung zu sehen. Ansonsten ist es nur Ausdruck von Lethargie.
    Das Wahlen und die Machtverteilung in den Parlamenten nichts nützt sieht man ganz klar an den Entscheidungen zu Krieg und Frieden, die nur von wenigen Menschen an allen demokratischen Institutionen vorbei getroffen wurden. Siehe 1. und 2.Weltkrieg.
    Wahlen und Demokratie ist wesentlicher Teil der Gehirnwäsche.

  8. Ich werde meine Stimme „erheben“, auch wenn ich bis dato bekennender Nichtwähler war (sorry, „Genderismus“ in Wort und Schrift bleibt bei mir draußen, ich weiß selbst, wer oder was ich bin). Es mag ja sein, daß psychologisch etwas dran ist, seine Stimme zu behalten, nur wenn ich ganz bewusst etwas tue, dann macht das einen riesigen Unterschied. Ich gehe ganz bewusst zur Wahl, weil ich eine wirkliche Alternative für mich gefunden habe, die Deutsche Mitte. Die einzige Partei, die ALLES offen benennt und LÖSUNGEN parat hat. Das System kann nur mit eigenen Waffen geschlagen werden, Schritt für Schritt.

  9. Ich kann es durchaus nachvollziehen, daß mittlerweile so viele Menschen resigniert und deshalb nicht mehr zur Wahl gehen wollen. Ich kann auch die Argumentation derer verstehen, die ihre Stimme nicht in der Urne versenken mögen, weil sie dieses System nicht legitimieren möchten.

    Das Problem ist aber nunmal das, daß dieses System (leider eben noch) existiert. D. h. Jeder, der entweder nicht zur Wahl geht oder aber ungültig wählt, der muß sich dessen bewußt sein, daß er damit automatisch diejenigen Parteien stärkt, die ohnehin die meisten Stimmanteile erreichen werden (also Merkel-CDU, SPD und die Grünen). Mit seiner Nichtwahl agiert er also nicht nur dem eigentlichen Ziele nicht dienlich, sondern absolut kontraproduktiv angesichts seines Ziels, das bestehende System zum Erliegen zu bringen.

    Deshalb – auch wenn es schwer fällt – möglichst zahlreich wählen gehen, um das primäre Ziel zu erreichen, nämlich den Zug zum Entgleisen zu bringen. Wenn die Entgleisung geschafft ist, machen wir uns an die Arbeit und bauen die Fahrstecke und das Gleisbett neu.

    Jeder der sich mit der politischen Materie und den anstehenden Wahlen beschäftigt weiß doch, wieviel Manipulation bei der Stimmabgabe und Auszählung möglich ist. Wenn ich beispielsweise nur alleine daran denke, wieviele Pflegeheime wir im ganzen Bundesgebiet haben. Deren Bewohner haben alle eine Stimme – egal, wie geistig oder körperlich außerstande zu agieren sie auch sind – und diese Stimme kann durch Briefwahl oder eigenen Gang an die Urne abgegeben werden. Mehr will ich an dieser Stelle nicht sagen, jeder kann sich seine eigenen Gedanken dazu machen.

    Zum bestehenden (Wahl-)System vielleicht noch ein Beispiel zum leichteren Verständnis:

    Viele kennen sicherlich die Regelungen bzw. die Abläufe innerhalb einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Da sind in einer Wohnanlage einzelne Eigentümer jeglicher Couleur mit diversen Vorstellungen/Lebenseinstellungen. Sie alle sind Teil-Eigentümer der gesamten Wohnanlage und haben sich einen Hausverwalter zur Regelung ihrer Interessen engagiert. Dieser hat die Interessen der Eigentümergemeinschaft wahrzunehmen und zu vertreten. Deshalb wird einmal im Jahr eine Eigentümerversammlung einberufen, in der die einzelnen Eigentümer ihre Interessen, Einwände und Vorschläge besprechen und darüber mehrheitlich abstimmen können.

    In der täglichen Praxis der meisten Eigentümergemeinschaften ist es jedoch leider so, daß der Großteil der Eigentümer sich weder seiner (Eigentümer-!!)Rolle bewußt, noch sich bei einer Eigentümerversammlung blicken läßt. Viele denken, ach, kein Interesse, keine Zeit, meine einzelne Stimme bewegt sowieso nichts, laß mal die anderen dort Anwesenden machen, geben fahrlässigerweise bereitwillig Vertretungsvollmachten ab und sagen sich, der Verwalter ist ja ohnehin da. Der wird es dann schon richten…

    Welches Resultat ergibt das Ganze auf lange Sicht? Richtig, der Verwalter (der ja ein Angestellter (!!) der Eigentümer ist und von diesen für seine Dienste entlohnt wird) kann schalten und walten, wie es ihm selbst am besten paßt, und dies umso mehr, je weniger Eigentümer in die Versammlung kommen und ihm auf die Finger klopfen. Darüber hinaus hat jeder Verwalter grds. die kapitalistisch orientierten Bestrebungen, für sein Honorar möglichst wenig Aufwand betreiben zu müssen.

    In der Eigentümerversammlungen kommt zur Freude des Verwalters also immer wieder nur eine geringe Anzahl von ganz bestimmten bzw. immer wieder den selben Eigentümern zusammen, welche obendrein vielfach mit Vollmachten nicht anwesender Dritter ausgestattet sind. Diese vertreten dann logischerweise allein ihre ganz persönlichen Interessen und beschließen für die gesamte Eigentümerschaft entsprechend darüber. Allein diese Anwesenden stimmen dann also – nicht selten auch gegen bestehende Interessen der Nichtanwesenden – in der Versammlung darüber ab, was jedoch alle (!!) Eigentümer in der gesamten Wohnanlage betreffen wird (Hausgeldhöhe, Verwalterhonorar, Auftragsvergaben, Finanzierungen, Kosten und sonstige Ausgaben etc.).

  10. Natürlich sollte jeder zur Wahl gehen, dem die Zukunft des deutschen Volkes am Herzen liegt. Da die „Elite“ noch nicht den Schritt zur offenen Diktatur gegangen ist, kann man dem System große Schwierigkeiten bereiten, wenn man AfD, NPD oder eine Kleinpartei wählt.

    Die Politiker haben aus der Weimarer Republik gelernt. Deshalb bringt es heute überhaupt nichts mehr, seine Stimme ungültig zu machen oder die Wahl zu verweigern. Jeder potenzielle Abgeordnete braucht sich nur mit seiner eigenen gültigen Stimme zu wählen und schon haben die ihr Parlament.

    Wählen aber massenhaft Menschen nicht mehr CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne oder Linke, sondern machen ihr Kreuz bei irgendeiner der anderen Parteien, muss das System anfangen, im großen Stil Wahlfälschung zu betreiben. Wenn dann auch noch in jedem einzelnen Wahllokal Zeugen sitzen, die das Wahlergebnis aufschreiben und ins Internet stellen, bleiben diese Manipulationen nicht mehr unbemerkt.

    Um es mit den Worten von Ulrike Meinhof zu sagen: „Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.“

  11. Irgendwie passt das nicht zu deinem Kommentar zur Demokratie! Ich liebe deine Beiträge und deinen Schreibstil aber da steig ich nicht ganz durch 😉

    • Für mich passt das schon. Ich denke, was deutsches maedchen sagen will ist: die Demokratie an sich ist ein Krampf, aber lieber etwas mit spielen und wenigstens ein bisschen was ändern oder zumindest destabilisieren, als gar nix machen. Das System ist halt leider wie es ist und gehört im kompletten weg. Aber so lang es existiert: lieber ein Stück mit dem teufel gehen…

  12. Wer glaubt, daß es innerhalb des alliierten Besatzungskonstruktes OMF – BRD eine Lösung des Problems geben könnte, der glaubt wohl auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

    Aus dem § 129 des BRD – StGB…

    㤠129

    Bildung krimineller Vereinigungen

    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet oder sich an einer Vereinigung als Mitglied beteiligt, deren Zweck oder Tätigkeit auf die Begehung von Straftaten gerichtet ist, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren bedroht sind. Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine solche Vereinigung unterstützt oder für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt.

    (2) Eine Vereinigung ist ein auf längere Dauer angelegter, von einer Festlegung von Rollen der Mitglieder, der Kontinuität der Mitgliedschaft und der Ausprägung der Struktur unabhängiger organisierter Zusammenschluss von mehr als zwei Personen zur Verfolgung eines übergeordneten gemeinsamen Interesses.

    (3) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,

    1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,

    2. wenn die Begehung von Straftaten nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist oder

    …“

    Das…

    http://de.metapedia.org/wiki/25_Punkte

    …hat schon einmal funktioniert und es wird wieder funktionieren.

    Der Kampf der Lüge gegen die Wahrheit ist entschieden!

    http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/roger-g-dommergue-auschwitz-das-schweigen-heideggers-oder-kleine-einzelheiten/

  13. Eine Demokratie ist eine schlechte Form, denn diese kann zu leicht in eine Oligarchie umgewandelt werden wie es bei uns der Fall ist. Das Antike Griechenland und das Auseinanderzubbeln deren Begriffes für „Demokratie“ geben darüber Aufschluss, wer darin tatsächlich das Volk ist und wer unmündig ist. Wer also die Demokratie wie unsere Politschauspieler verteidigen möchte, verteidigt Unmündigkeit, Unterdrückung von Interessen der Mehrheit und Oligarchie.
    Wahlen sind illegal!
    Mit dem Bestärken von kriminellen Vereinigungen kann es Freiheitsstrafe geben und die sogenannten „Parteien“ der Nichtregierungsorganisation BUND (alt: Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH) sind mit dem Einschleppen von kriminellen Sozialsystemausbeutern, Mördern und Landnehmern in ganz Europa ganz sicher kriminelle Organisationen. Was also die Westalliierten seit oder bereits vor der Kapitulation der Wehrmacht planten und unter Androhung und Zwang installierten, geht vermutlich bald in die Endphase – die deutschen Staatenangehörigen zum dritten Mal die Schuld geben und dann wohlmöglich ohne großen Widerstand anderer Nationen völlig und schnell ausrotten. Letztendlich schreiben die Siegermächte die Geschichtsbücher und auch Dank der erfolgreichen Hollywood(märchen)filme werden diese Propagandalügen weltweit verbreitet. Ich hoffe nur, dass es die Dritte Macht (Deutsche Wissenschaftler bzw. Gelehrte) tatsächlich gibt und diese noch immer die Interessen der deutschen Völker und den Bestand des deutschen Volkskörpers und Europas schützen möchte…

  14. „…empfehle ich, so lange dieses System noch besteht, auf jeden Fall jedem zur Wahl zu gehen“

    Ich fürchte, es ist eher umgekehrt: Dieses System besteht so lange sich immer genug „Wähler“ einfinden, die es „demokratisch“ legitimieren. Nicht umsonst tauchen immer dann „alternative“ Parteien auf, wenn die Wahlbeteiligung deutlich im Niedergang ist, um die Masse der unzufriedenen Nichtwähler wieder zu mobilisieren …und verschwinden wieder in der Versenkung, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben. Derer gab es genug in einem dreiviertel Jahrhundert, aber hat sich in der Zeit je auch nur irgendetwas zum Besseren gewendet durch all die „Protestwähler“?

    Was hingegen passiert, wenn die Politkaste nicht mehr die Mehrheit des (Wahl-)Volkes hinter sich behaupten kann, ist praktisch völlig unerprobt (und damit sie gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, rufen ALLE zur Wahl auf – egal wen oder was, Hauptsache die Gesamtbeteiligung stimmt). Wäre es nicht allein schon deshalb mal einen Versuch wert…?

    Ich zitiere aus: Wahlen — das süße Gift der Demokraten

    »So lange gewählt und künstliche „Mehrheit“ erzeugt wird, so lange funktioniert diese als „Volksherrschaft“ etikettierte Völkermordpolitik. Durch jede Teilnahme an den Wahlen leiten wir deshalb weiter Wasser auf die Mühlen des Systems.«

    …und ergänzend dazu Richard Schepmann in Wahl ist Verrat:

    »Den Besatzungs- und Fremdmächten kann es doch völlig gleichgültig sein, ob wir unsere Einwilligungen (z. B. zu GG-Artikel 16 und 116) über die Wahl der SPD oder NPD, der CDU oder Republikaner geben! Wichtig in diesem Punkt kann jenen nur die hohe Wahlbeteiligung, die hohe Zustimmung zu dem volkszerstörerischen und -ausbeuterischen Treiben sein. Ohne jeden Zweifel steht mir gedanklich ein NPD-Wähler weitaus näher, als diese liierten und volksschädigenden Politiker von CDU/SPD/FDP.

    → Aber wir wählen in erster Linie ein Regime — erst viel später eine Partei, von der jeder annimmt, es sei ‘seine’ Partei.«

    So verführerisch es in diesen Zeiten auch ist, nach dem (vermeintlich) letzten Strohhalm zu greifen – und wie auch immer sich der Einzelne letztlich entscheidet, sei jedem vorher die obige Lektüre dringend ans Herz gelegt!

    Denn Schepmann gibt auch weiter zu bedenken:

    »Ein Volk, das im Besatzungszustand wählt, bekennt sich zum Feind und nicht zu Volk und Vaterland! […]
    Wenn selbst national gesinnte Deutsche auf der Grundlage von Artikel 16 und 116 zur Wahl schreiten, stellen sie sich jedenfalls gegen die bestehenden Reichsgesetze, treten die Volks- und Blut­schutz­gesetze mit Füßen…«

    Generell staune ich etwas, daß nicht einmal „in unseren Kreisen“ eine weitgehende Übereinstimmung zu verzeichnen ist…

     

    NS:
    Der Spruch: „Wenn es sein muss, dann gehe ich ein Stück mit dem Teufel“ ist mir erst neulich irgendwo begegnet… — Ist das nicht eine marxistische „Leitlinie“?

     

    • Hallo Kopfschuss911 🙂

      „Ein Stück mit dem Teufel gehen…“ ist sicher die Methode des Feindes. Die gehen nicht nur ein Stück mit ihm, sondern sind ihm auf Gedeih und Verderb gehorsam! Allerdings heißt es auch: „Schlage sie mit ihren eigenen Waffen“. So wie sie uns mit unseren „eigentlichen“ Attributen wie Mitgefühl und Gutgläubigkeit schlagen!
      Nun, wenn es zum „Wählen gehen“ eine echte Alternative gibt, dann bin ich der letzte Mensch, der davon nichts wissen will. Nur dann muss eben etwas anderes „entscheidendes“ unternommen werden. Das System ist leider so aufgebaut, dass es keine „Mindestwählerzahl“ braucht und die Systemgläubigen gehen in jedem Fall wählen. Was passiert, wenn die, die dieses System durchschauen „nicht wählen“ gehen liegt auf der Hand: Es wird wieder CDU oder SPD! Und dann vermutlich mit einem noch viel höheren Prozentsatz als wenn „alle“ wählen gehen würden. Die Medien könnten ihr Glück wohl kaum fassen, wenn sie endlich einmal „wahrheitsgetreu“ berichten dürften: 95 Prozent wählten Merkel!
      Das bereitet mir schon beim alleinigen Gedanken Magenschmerzen :-/

      • Deutsches Mädchen,
        leider ignorierst Du obige Argumente VÖLLIG, die bereits umfänglich auf Deine (wiederholte) Begründung eingehen. Wenn Du trotzdem glaubst, daß sich so etwas ändern könnte, dann geh‘ halt wählen.
        Ich glaube es aus o. g. Gründen nicht, habe aber auch kein „Patentrezept“, was tatsächlich etwas bewirken könnte.

        Garantieren kannst Du genauso wenig wie ich. Deshalb liegt es mir auch fern, diesbezüglich jemanden zu bequatschen.
        Ich habe hier lediglich begründete Bedenken angemeldet und hätte mir gewünscht, daß die beiden Dossiers wenigstens mal inhaltlich zur Kenntnis genommen werden…

        Denn das einzige, was tatsächlich „auf der Hand liegt“, ist der Nutzen einer hohen Wahlbeteiligung für das System. Da soll mal schön jeder selbst entscheiden, was er letztlich verantworten kann.

        @Hermine sprudelt ebenfalls munter am Thema vorbei, wie man an ihrer Forderung nach einer „verläßlichen Zusicherung“ sieht. Am besten noch schriftlich, nehme ich an… ^^

        Aber mal am Rande – und um den Vorlieben von @Jo entgegenzukommen, mich auf seinen so geist- wie „hilfreichen“ Kommentar beziehend – ganz pragmatisch gefragt:
        Welches wäre denn überhaupt die „wählbare“ Partei, die Deine oben aufgezählten Kriterien und Anforderungen erfüllt? Mit der Du dann glaubst, „etwas entscheidendes unternommen“ zu haben…? Wäre ja allem voran erst mal wichtig zu wissen, denn mir ist bisher keine bekannt.
        Vielleicht wähle ich die ja dann sogar… wenn mir @Hermine noch „verläßlich zusichern“ kann, daß es nicht nur dem System weitere 4 Jahre Legitimation verschafft. Aber bis jetzt sind meine Bedenken leider nicht einmal ansatzweise ausgeräumt…

  15. @Kopfschuss911
    „Generell staune ich etwas, daß nicht einmal „in unseren Kreisen“ eine weitgehende Übereinstimmung zu verzeichnen ist… “

    Ich würde sagen, es liegt nicht an fehlender Übereinstimmung – im Gegenteil. Das Ziel dürfte auf beiden Seiten dasselbe sein. Es geht aber um den Einsatz von (realistischen!!) Mitteln, dieses Ziel tatsächlich erreichen zu können. Es braucht also einen Punkt, an dem der Hebel angesetzt und Wirkung entfalten kann.

    Ich sehe innerhalb des bestehenden Systems nur zwei Hebelpunkte, die Wirkung zeigen können. Entweder Aufstand der Massen, d. h. offene Rebellion (innerhalb dieses Volkes jedoch ist ein solch natürlicher Überlebensreflex für mich weit und breit nicht erkennbar). Bleibt also nur der Weg über die Wahlen.

    Und an diesem Punkt ist die Frage zu stellen: Was tun? Wählen ja oder nein? Mit welcher dieser beiden Varianten kann ich diese Hebelwirkung tatsächlich erreichen? Und so sehr auch ich mich sträube, überhaupt zur Wahl zu gehen. So kann ich eine Chance, das Steuer überhaupt noch herumreißen zu können, nur darin sehen, eben notgedrungen zu dieser so verpönten Wahl zu gehen.

    Denn wie schon ‚Deutsches Mädchen‘ richtig schrieb… Es gibt eben keine vorgeschriebene Mindestwählerzahl und das ist eben der Knackpunkt an der Sache. Leider sind sich dessen viele potentiellen Wähler nicht bewußt. Und allein damit, daß es diese Mindeswählerzahl nicht gibt, kann das Paradoxum entstehen, wie es ‚RA Lutz Schaefer‘ schon versuchte zu veranschaulichen… Mal den Fall angenommen – wenn aus Verweigerungshaltung heraus kein Wahlbürger zur Wahl ginge, sondern allein nur Merkel den Gang zur Urne findet und die CDU wählt. Dann hat sie damit 100 % der Stimmen auf sich vereinigt!!

    D. h., wenn nur ein Einziger der rund 60 Millionen wahlberechtigten Wähler sich nicht an die Wahlverweigerung hält – sprich, doch zur Urne geht – (wovon man hundertprozentig ausgehen kann) entscheidet der einsame Wähler allein über das Wahlergebnis. Und genau das ist das eigentliche Problem, welches es zu erkennen gilt!

    Wenn Du mir also verläßlich zusichern kannst, daß ausnahmslos ALLE Wahlberechtigten nicht wählen gehen werden, dann schließe ich mich Deiner Argumentation gerne an und gehe ebenfalls nicht zur Wahl. Und solltest Du sonst noch eine andere alternative wirksame Lösung des Problems haben, laß sie mich/uns wissen.

  16. Liebes Deutsches Mädchen: Offen gestanden: Ich bin entsetzt!
    Wer hier noch wählt, beteiligt sich am Verbrechen an den Deutschen.
    In einem Knast mit eingebauter Staatssimulation kann man nur die Schläger tauschen, die einem ebenso das Genick brechen werden. Oder den freundlicher grinsenden Wolf, der die Schafherde bewacht. Parteien, die deutsche Interessen vertreten, werden hier SOFORT verboten, Beispiel Reichspartei Anfang der Fünfziger Jahre. Auch die AfD ist keine Alternative, sondern gesteuerte Opposition, von Juden unterwandert.
    Das Pack verleumdet unsere Geschichte, wie Gauland in einem Interview mit „Jung&Naiv“, leugnet Rassemerkmale, steht diamentral zur deutschen Identität, hält an dem Faustischen Pakt der „uneingeschränkten Solidarität“ mit dem Verbrecherstaat Israel fest. Seit wann kann man sich von der eigenen Geschichte distanzieren? Wie verlogen und dumm ist das? Es ist nicht nur Frau Petri, auch dieser gehirngewaschene Meuthen, der seinen Parteigenossen Gideon meuchelt; Höcke, der in der Schandmal-„Affäre“ umfällt. Diese Partei übt Verrat. Wahlen sind ohnehin illegal. Sagt das Grundgesetzgericht. Wahl ist Verrat!
    Was wäre die Alternative? Die VERFASSUNGSGEBENDE VERSAMMLUNG

  17. Hallo an Kopfschuss911 und Signifer

    Also erstmal allgemein: die einzig wählbare Partei (von denen, die mir bekannt sind) ist für mich die NPD! Warum? weil sie sich als einzigste nicht von der Meinungsfreiheit distanziert und den paragraphen 130 weg haben will und weil sie auch nicht ständig über das kunstwort antisemitismus quatscht! Die Gründe die Signifer angesprochen hat, sind genau diesselben warum ich keine AFD wählen kann! Sobald einer mal tacheles und volksnah redet, muss sich diese Partei von ihm „distanzieren“! Das ist quatsch und widersprüchlichkeit, sprich: absolut systemkonform!

    Nun zu Kopfschuss Argumenten:
    Klar, was passieren würde, wenn KEINER wählt, das ist unerprobt! Wenn das sicher gestellt wäre, dass es wirklich KEINER macht, dann würde ich sofort mit machen! Das problem ist aber, wie bereits erwähnt, dass es noch genug deppen gibt, die nicht nur wählen gehen, sondern vor allem auch noch CDU oder SPD wählen werden!

    Klar, das Regime jammert immer gern über „geringe Wahlbeteiligung“. aber letztlich stört das die gar nicht. selbst wenn nur 20 Millionen von 80 Millionen wählen, so lange es wieder spd oder cdu wird ist die Welt für die in Ordnung! Was natürlich passieren würde, würde es die NPD an die Macht schaffen, dafür kann ich auch nicht garantieren. Ist aber auch ein Fall den wir bis dato noch nie hatten und somit „unerprobt!“

    Und ob ich mich durch wahlbeteiligung zum REgime bekenne? Das ist eine „moralische“ frage und durchaus legitim, hat aber nichts mit der Realität zu tun. Ich bekenne mich schon allein deshalb nicht zu diesem Regime, weil ich es durch meine Texte permanent angreife bzw. der Öffentlichkeit veranschaulichen möchte, was da eigentlich los ist! Ich hätte von daher keine Bedenken, bzw kein schlechtes Gewissen „wählen zu gehen“, wenn ich meine dass es was nützt!

    Und das System durch Wahlen „legitimieren“? das System ist und bleibt illegitim. Und dennoch steht es felsenfest! Ich brauche und kann es auch gar nicht legitimieren. Weil es die da oben einen Scheißdreck interessiert, ob ich wähle oder nicht – zumal wahlen ohnehin gefälscht werden!

    Dennoch, wäre es wohl höchst unglaubwürdig wenn es jetzt wieder die CDU werden würde. Spätestens dann würden den Menschen die Augen aufgehen…naja wenigstens einigen Menschen! Angenommen es gäbe jetzt eine Wahlbeteiligung von 100 prozent wo es früher eine von nur 60 prozent gäbe – UND ES WÜRDE TATSÄCHLICH WIEDER MERKEL!!! Das würde kein SChwein mehr glauben, bei den Hassreden und der geballten Wut des Volkes auf diese Frau! Und das wäre zumindest einmal doch etwas gutes, oder nicht?

    Wenn ihr meine ganz ehrliche Meinung hören wollt: Dieses System wird, ob wir nun wählen oder nicht, so lange bestehen bleiben, bis sich ein paar mutige finden, die dem ganzen ein Ende setzen – und zwar durch „Taten“! Wie auch immer die aussehen mögen. Nach wie vor verweise ich gerne auf den verschwiegenen Sieg Islands, in dem die korrupten Politker und Bänker inzwischen das Land durch schwedische Gardinen beobachten können! Dies ging vollkommen ohne Gewalt, aber eben leider auch nur durch Taten!
    Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden! Das finde ich völlig in Ordnung!

Hinterlassen Sie einen Kommentar