Wer Patriot ist, bestimme ich!

1
708

Von Fantareis

Das ist die Liane. Sie ist Journalistin. Das sind Leute, die meistens über ein bestimmtes Thema schreiben und dafür Geld bekommen. Lianes Themen sind Rechtspopulisten und die “Neuen Rechten”, worüber im Moment jetzt alle reden.

Die Liane findet es gut, wenn Leute miteinander reden. Und darüber schreibt sie dann, zum Beispiel bei “Übermedien”.

Warum es richtig war von Dunja Hayali, mit der „Jungen Freiheit“ zu reden”

In diesem Text schreibt die Liane davon, wie schön es von dem Dieter Stein ist, dass er auf die Dunja hört. Denn die Dunja hat gesagt: „Wir müssen die Meinung des anderen aushalten. Die Dunja ist eine wichtige Frau, denn sie hat, anders als die Liane und der Dieter, schon lange einen blauen Haken.

Die Meinung von Opposition24 konnte die Dunja dann aber doch nicht so gut aushalten, vielleicht handelt es sich bei dem Blocken aber auch nur um einen “Mausrutscher.” Zumindest auf Twitter kann man jetzt nicht mehr darüber reden. Da nützen nicht mal mehr vier Ohren. Schulz von Thun fände das nicht so gut.

Die Liane erwähnt auch, dass sie auch schon mal, genau wie die Dunja, so ein tolles Gespräch mit dem Dieter geführt hat. Trotzdem sagt sie, der Dieter sei ein “Neurechter”, aber einer von den Guten.

Andere “Neurechte” findet die Liane nicht so gut, zum Beispiel den Götz Kubitschek oder den Björn Höcke. Die sind nämlich völkisch. Trotzdem twittert die Liane recht häufig mit diesen Leuten.

Diese Worte hat sie tatsächlich in dem Artikel so geschrieben: “Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Freund des „Ich-Journalismus“ bin.”

Und dieser Nils muss lachen, vielleicht auch, weil er gezählt hat, wie oft die Liane, die kein “Freund” des “Ich-Journalismus” ist, den Link zu ihrem Artikel bei den “Übermedien” immer und immer wieder retweetet. “Übermedien” – das klingt ein bißchen wie “Übermenschen” – vielleicht ist die Liane einfach nur stolz darauf, zu diesen “Übermedien-Menschen” gehören zu dürfen. Der Nils hätte die Liane aber auch einfach auf einen Fehler hinweisen können, denn es heißt natürlich korrekt gegendert: keine Freundin des “Ich-Journalismus”. Nicht, dass man die Liane jetzt auch noch für eine “Rechtspopulistin” oder gar Schlimmeres hält. Dann bekommt man nämlich keinen blauen Haken, so wie der Dieter.

Einige “Neurechte” haben die Liane auf Twitter geblockt  und einige böse Dinge über sie gesagt. Die Liane würde sie stalken und sei so etwas wie ein Groupie. Das stimmt aber nicht. Die Liane will nur reden, zum Beispiel über Patriotismus. Das muss ihr sehr, sehr wichtig zu sein.

Und die Liane sagt auch, dass sie Deutschland und Europa liebt. Das ist doch sehr, sehr schön.

Die Liane ist auch stolz auf ihre ostpreußische Herkunft.

Die Liane twittert den Männern so richtig ihre Meinung. Sie sollen nicht so Jammern und Wehklagen …

Aber was meint die Liane denn damit? Möchte sie lieber Männer, die hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie Windhunde sind? Das hatten wir doch schon einmal und wäre dann nicht “neu-“, sondern “altrechts.” Das geht gar nicht.

Vielleicht sollte die Liane mal zu einem anderen Dieter gehen und es mit Singen versuchen. Ein passendes Liedchen neben “Kein schöner Land” böte sich an.

Nach dem Recall geht’s dann ins Dschungelcamp und spätestens nach einer Runde Frauentausch und einer Staffel “Schwiegertochter gesucht”, vielleicht als Ersatz für Beates verstorbene Mama, gibt es dann auch endlich den blauen Haken von Twitter.


P.S. Dieser Text wurde um genau 5:45 Uhr publiziert. Ähnlichkeiten mit noch andauernden oder bereits abgeschlossenen historischen Begebenheiten sind reiner Zufall und nicht beabsichtigt.

Quelle: Opposition24


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Der Naziwahn
Wenn ich die Nachrichten einschalte, brauche ich den Kotzeimer! Wir leben aktuell in einer Zeit des Wahns, einer Zeit, in der jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar