Widersprüche zum Fall München

Widersprüche zum Fall München

0
226

Von Wolfgang Eggert

Zur Klärung der Vorfälle vom vorletzten Wochenende in München haben sich COMPACT-Redakteur Marc Dassen und der bekannte Buchautor und Polit-Profiler Wolfgang Eggert auf eine Spurensuche vor Ort begeben, Zeugen befragt, Tatorte untersucht und die wichtigsten Fragen und Widersprüche zur offiziellen Version hier stichpunktartig festgehalten:

VORLAUF
3 Tage vor der Tat, ins Ereignis hineinlaufend

  • Welche Rolle spielen die großangelegten Übungen der Bundespolizei (Hubschrauber-Staffelflüge über der Stadt)? Könnten diese eine Erklärung dafür sein, dass in wenigen Stunden über 2.000 Polizisten und unzählige Rettungskräfte gebraucht wurden und vor Ort waren – zum Teil sogar Bundeswehreinheiten (Feldjäger) und Spezialeinheiten aus Nachbarländern?
  • Warum wurde der Polizeisprecher nervös, als er während einer Pressekonferenz nach den Terrorereignissen auf die Übung angesprochen wurde? (Augenblinzeln. „…haben rein gar nichts mit der Tat zu tun!“) Video siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=jy1c1cY1Xts

Letzte 24 Stunden vor der Tat:

  • Stimmt es, dass in der Nacht zuvor „massenhaft“ Polizeiwagen in die Stadt einfuhren, auf dem Mittleren Ring in Richtung OEZ-Areal? Und wenn ja – warum fand das statt?
  • Stimmt es, dass am Anschlagstag von der Polizei an der A8 nach München Autos „rausgefischt“ und kontrolliert wurden? Und wenn ja – warum machte man das?

Tattag 22.7.2016, 16:00

  • Warum wurde der Polizeisprecher nervös, als er darauf angesprochen wird, dass ab 16.00 Uhr via Facebook verbreitet wurde, es stehe ein islamistischer Anschlag bevor?
  • Korreliert diese Uhrzeit mit „Sonbolys“ Einladung via Facebook an Freunde, ins „Meggie“ zu kommen?
  • Am frühen Mittag wird auf einem Fake-Facebook-Account die Einladung an die Opfer geposted: „Kommt heute um 16 Uhr zum Meggi am OEZ ich spendiere euch was, wenn ihr wollt, aber nicht zu teuer.“ Und: „Wen sieht man heute alles um 16 Uhr im Meggi neben OEZ? Ich kann auch gerne spendieren.“ Warum erschien der Täter nicht pünktlich um seine angelockten Opfer zu treffen? Unter den späteren Opfern ist kein Mitschüler/Bekannter von Sonboly. War es wirklich Sonboly, der das Fake-Profil erstellt und seine Opfer angelockt hat? Warum verhaut sich „Sonboly“ mit der Einladungsuhrzeit seiner Opferzielgruppe glatt um 2 Stunden? Wollte er sie gar nicht killen? Oder veröffentlichte jemand Anderer die Nachricht bei Facebook, der ursprünglich davon ausgehen musste, daß der Großanschlag zunächst um 16.00 Uhr stattfinden sollte? Was sollte diese Einladung überhaupt? Diente sie dem Täterframing?
  • War der Facebookeintrag – wie zuerst von DEBKAfiles gemeldet und von der deutschen Polizei ebenfalls vertreten bzw. ´übernommen´- ein „Hack“ oder nicht?

SHOOTING BEI MC DONALDS

Link zum Video (HQ) mit Videoanalyse von Michael Vogt:

http://quer-denken.tv/die-schuesse-von-muenchen-videoanalyse-und-hintergrundrecherche/

17:55

  • Der Macher des MC Donald-Videos ist angeblich ein kroatischer Tourist, der anonym bleiben will. Frage: Warum scheint er dann in einer so heftigen Konfliktsituation deutsch zu sprechen? Ist der Kommentator der Macher des Videos?
  • Warum filmt er genau zur richtigen Zeit den Eingang des Restaurants? Die einzige Erklärung wäre, dass er da bereits Schüsse Im McD-Laden gehört hat.
  • Warum bricht das Video erst ab, als der Täter bereits mehrere Schüsse abgegeben hat? Und warum bleibt die Hand des Filmenden derweil ruhig?
  • Nach Beendigung des den Tathergang erfassenden Filmvorgangs schwenkt die Kamera ab. Dann hört man, scheinbar vom Filmenden, den Kommentar: „Ey, wie krank isn der?“ „Er kommt hierher, lauft, lauft “/ „Lauft weg Leute er kommt rüber (d.h. zum/ins OEZ)“. Letztere Aussage ist auffallend, da die Umstehenden die sich nähernde Gefahr selbst erblicken müssten. Es drängt sich hier der Verdacht auf, dass dieser Satz für die Adressaten des Videos (d.h. für das Medienpublikum) bestimmt ist um ein Drehbuch (Täter war erst im Mäckie und ging dann ins OEZ) zu bestätigen.
  • Angesichts dieser und einiger anderer Ungereimtheiten (Schütze kommt scheinbar aus dem ´Nichts´“; unlogischer Schusswinkel des Schützen weg von den Flüchtenden, die ihn kurz später „bedienen“; keiner der Fliehenden, denen hinterher geschossen wird, fällt getroffen zu Boden) stellt sich die Frage, ob das Mäckie-HandyVideo echt ist oder vorweg mit Hilfe von Bluescreentechnologie erstellt wurde (vergleiche hierzu die Straßenbedingungen wie Regennässe, Müll, Witterung/Himmel etc. im Handyvideo mit der ´polnischen´ Aufnahme um 18.15 Uhr: siehe hier: http://kontakt24.tvn24.pl/bylismy-w-srodku-piekla-polozylismy-sie-na-ziemi-relacje-polakow-z-monachium,207729.html)
  • Frage: Gibt es Hinweise im Mäckievideo, die darauf hinweisen, daß es sich um mehr als nur einen Täter handelt (was der Einzelamokstory widerspräche)? Siehe dazu: Flucht der Mäckiebesucher zum vermeintlichen Einzelschützen hin, Motorradfahrer drehen sich zum Mäckieladen während der Schütze bereits draussen ist und noch nicht schiesst (Zusatzfrage: Hat der ´Bildstreckenverlust´ des Schützen etwas damit zu tun? Wollte man hier einen 2. Täter löschen, der sonst in der Türe zu sehen wäre?) Ganz am Anfang des McDonald-Videos sieht man wie auf der oberen Etage des Restaurants jemand mit weißem Shirt schnell von rechts nach links rennt. Wer ist das? Wovor rennt er weg oder vor wem oder wo rennt er hin?
  • Als der Schütze das Restaurant verlässt, feuert er 17 Schüsse ab. Im Magazin sind bei einer Glock laut unseren Informationen 17 Schuss. (Es gibt aber auch Magazine mit 19 oder 33 Schuss) Im Restaurant hat er bereits 5 Menschen erschossen. Wieviele Kugeln hat er dazu verschossen? Wo hat er nachgeladen und wie lange hat das Nachladen gedauert? Hatte er mehrere Magazine oder musste er die Kugeln manuell ins Magazin nachladen?
  • Zusatzfrage: Was ist das überhaupt für eine Waffe? Eine umgebaute/reaktivierte „Theaterwaffe“ aus dem Darknet, wie Polizei und Medien sagen? Ist das überhaupt möglich, eine solche Waffe wieder zur Halbautomatik umzubauen?
  • Warum waren die Opfer vor dem McD so schnell mit weissen Tüchern abgedeckt, inkl. Absperrungen und Sicherungspersonal? Ein Video aus dem 8-stöckigen Wohnhaus des OEZ (anscheinend aufgenommen von Polen aus dem obersten Stock) zeigt, dass die Leichen bereits abgedeckt waren, als der mutmaßliche Täter noch mit dem Bauarbeiter Thomas Salbey auf dem Parkdeck diskutierte. (hier nochmal der Link: http://kontakt24.tvn24.pl/bylismy-w-srodku-piekla-polozylismy-sie-na-ziemi-relacje-polakow-z-monachium,207729.html
  • Bildrecherche: wie stellt sich die Lage auf der ca 100 Meter entfernten OEZ-Strasse dar, während auf dem Parkdeck scheinbar geschossen wird. Verdacht: Ist sie dort ruhig, dann wird auf dem Parkdeck entweder NICHT geschossen -und eine der drei Tonspuren ist damit vorausbearbeitet – oder das Schießen geschieht mit Hilfe von Platzpatronen und ist damit Teil eines Schauspiels, von dem die Beamten auf der OEZ-Strasse wissen)
  • Warum sehen wir scheinbar eine Decke unter einem Opfer? Warum liegen dessen Füße unnatürlich abgeklappt? (Verdacht: Es handelt sich um eine Puppe) zdf_spezial_23072016_muenchen
    Bildquelle: Screenshot ZDF Spezial
  • Warum sehen wir mit einer einzigen Ausnahme kein Blut an den Abdecktüchern oder darunter/daneben?
  • Warum und wofür sehen wir nach dem Einbruch der Dunkelheit in der Strasse vor dem MCD ein „in Betrieb“ befindliches Behandlungszelt, wie bei einer Notfallübung- wo doch die vermeintlichen Opfer bereits seit Stunden „in Krankenhäuser“ transportiert worden sind?

DAS PARKDECK-„INTERVIEW“

Hier nochmal das Video Nr 1: https://www.youtube.com/watch?v=nE73jzVzCkU

Hier Video Nr. 2, dass „Sonboly“ mit Waffe zeigt: https://www.youtube.com/watch?v=7s2ZzS4rChk

Und hier das dritte Video, das offenbar zeigt, wie der „Amokläufer“ selbst beschossen (und getroffen?) wird: https://www.youtube.com/watch?v=Da9SDy0Wfh0

17:58

  • Der Täter läuft also von McDonalds Richtung OEZ – hat noch ca. 300 Schuss übrig. Im Einkaufszentrum sitzen hunderte Menschen förmlich in der Falle. Warum tötet er dort (Gott sei dank) offiziellen Angaben zufolge nur noch eine weitere Person? Wie passt das zum Amok-Prinzip? Wurde er gestört?

18:00

  • Der Täter bewegt sich nun einige Meter durch das OEZ bis zur ersten Rolltreppe und tötet dort laut Medienangaben noch eine weitere Person (Opfer Nummer 9). Dabei kommt er an unzähligen Überwachungskameras vorbei. Wo sind die Aufnahmen? Warum reagierten Geschäftsführer vieler Läden ängstlich oder gereizt, wenn man sie auf den Verbleib der Bänder anspricht? Die Polizei soll laut Aussage eines Polizisten alle Aufnahmen beschlagnahmt haben, auch die aus dem Inneren des McDonalds – warum kriegt die Öffentlichkeit nicht mal Ausschnitte daraus zu sehen?

18:05

  • Der „Täter“ verlässt das OEZ in nördlicher Richtung durch den Seitenausgang, der ihn Richtung Parkhaus (Etage 2) führt.
  • War das Oberdeck des Parkhauses am Freitag Nachmittag schon abgesperrt und wenn ja, warum und von wem?
  • Wer filmte die Polizei beim Einsatz „Stürmung des OEZ-Parkdeck“? Macht/gestattet man sowas in einer Notfallsituation? Warum kommt das Video an die Öffentlichkeit – die Bilder IM OEZ aber nicht?
  • Auf dem kurzen Stück zwischen OEZ und Parkhaus wird der „Täter“ bereits von dem Baggerfahrer Thomas Salbey entdeckt und mit einer Bierflasche beworfen bzw. beschimpft. Wie konnte Salbey ihn überhaupt dort – zumal so schnell – entdecken?
  • Wie konnte er aus dem vierten Stock die Waffe erkennen?
  • Warum geht der „Täter“ von der mittleren Etage des Parkdecks, wo er vor Blicken geschützt ist, auf das obere Parkdeck wenn es doch eine regelrechte Falle ist, wo es zudem nichts mehr zu beschiessen gibt…
  • …und beginnt eine Diskussion mit Salbey, wobei er ihm gleich seine ganze Lebensgeschichte erzählt…
  • ….obwohl er doch kein Interesse daran haben kann, entdeckt zu werden bzw. oben auf dem Parkdeck wie auf dem Präsentierteller zu sitzen? Was macht den „Täter“ auf dem Parkdeck so sicher, daß nicht auf ihn geschossen wird?
  • Was macht den Passanten unter dem Parkdeck auf dem Zebrastreifen so sicher, dass der Mann oben nicht auf ihn schiessen würde? Gibt es am Ende gar keine Schüsse zu hören? Oder weiss er, dass von dem Mann auf dem Parkdeck keine Gefahr ausgeht – und wenn ja, woher?
  • Sind die Parkdeck-Tonspuren verlässlich und decken sich die Ohrenzeugenaussagen?
  • Sagt der „Täter“, er sei „Deutscher, das sieht man doch?“ Sagt er wirklich „Drecks Türken“ (Dialog zum Teil schlecht verständlich)
    Hier nochmal das Video: https://www.youtube.com/watch?v=nE73jzVzCkU

18:10

  • Während der Schimpf-Tirade auf dem OEZ-Parkdeck kann man nicht erkennen, dass der Mann irgendeine Ähnlichkeit mit dem Schützen bei McDonalds hat. Während man auf dem McD Video sieht, dass der Täter eine blaue Jeans und einen roten Rucksack trägt, scheint der Mann auf dem Parkhausdach ganz in schwarz gekleidet zu sein. Auch seinen Rucksack sieht man nicht – hat er ihn irgendwo liegen lassen? Sind es unterschiedliche Personen?
  • Ebenfalls merkwürdig: Bild und andere Zeitungen (britischer Mirror) zeigen ein Bild des Mannes auf dem Dach, das gestochen scharf ist (Bildquelle: „privat“) und auf dem man die Jeans und den roten Rucksack eindeutig erkennen kann. Link von Bild Online (ziemlich weit unten!): http://www.bild.de/news/inland/anschlag/muenchen-eigener-vater-erkannte-den-amokkiller-auf-diesem-video-46970782.bild.html
    Dieses Bild kann eigentlich nicht aus den vorhandenen Videos entnommen sein, da die Qualität der Videos solche Vergrößerungen nicht hergeben kann. Wenn Bild tatsächlich solche Fotos hat, dann ist die Frage: woher kamen diese Bilder? Und: Wenn solche Bilder existieren, muss dann nicht eine ganze Reihe solcher guten Bilder existieren? Warum hat Bild dann ausgerechnet das Bild zur Veröffentlichung ausgewählt, auf dem das Gesicht des Täters nicht zu sehen ist?

18:15

  • Als Baggerfahrer Salbey und der Täter sich noch anschreien, sagt der Täter plötzlich, er habe „nichts getan“. Was soll das? Wieso sollte ein Amokläufer, der gerade 9 Menschen getötet hat, sowas sagen? War er Gejagter und nicht Jäger? Warum sagt der Täter außerdem: „Wegen euch wurde ich gemobbt“ und „Jetzt muss ich eine Waffe kaufen und euch alle abknallen“? Wer ist „euch“? Hat er nicht schon eine Waffe? Hat er nicht gerade schon alle abgeknallt?
  • Der Mann, der das Video vom Wohnblock des OEZ gemacht hat, das das Gespräch zwischen dem Täter und Salbey zeigt, gab noch am Wochenende Spiegel TV ein Interview. Der Mann heißt Mohamad Aly Shehab. Den Reportern von Spiegel TV erzählte er, dass er nicht erkannt habe, dass es sich bei dem Mann auf dem Dach um den Täter handelt und dass er ihn nicht gefährlich fand. Ihm sei die ganze Situation „normal“ vorgekommen. Sein Klingelschild haben wir gefunden, doch er war vom 30.7 – 1.8. dort nicht auffindbar. Heute, am 2.8. haben wir durch Zufall von einer Nachbarin erfahren, dass er (und einige andere Anwohner) in einer „Nacht und Nebel-Aktion“ ausgezogen und verschwunden sind. Was ist da geschehen?
    Hier nochmal das Video von Spiegel TV: https://www.youtube.com/watch?v=XFD-H6o-z2w

18:20

  • Auf dem Dach wird der Täter von einem Zivilpolizisten beschossen und flüchtet vom Parkdeck in Nord-östlicher Richtung. Zu diesem Zeitpunkt soll die Polizei das gesamte Gelände bereits weiträumig abgeriegelt haben. Wie konnte er von dort entkommen? Wo hat er sich versteckt? Hatte er Komplizen?
  • Verschwand er in die unterirdischen Parkgaragen, von denen es vor Ort viele gibt? Wie kam er da rein ohne gesehen zu werden? Von Anwohnern wissen wir, dass man einen Schlüssel braucht, um dort hinein zu gelangen.

„SHOWDOWN“ IN DER HENCKYSTRASSE
20:30

  • Der Täter wird vor dem Wohnblock der Henckystraße 5 tot aufgefunden. Auf Bildern sieht man, dass er ein blaues T-shirt trägt und vielleicht sogar braune Haare/Frisur/Haaransatz hat – das passt nicht zu dem Mann vor McDonalds oder zu dem Typen auf dem Dach des OEZ-Parkhauses.
  • Eine Anwohnerin der Henckystraße, die den Toten vor dem Haus gesehen hat, bericht, er habe ein „Kindergesicht“ gehabt. Das passt nicht zu dem/den Schützen vor dem McDonalds und dem Parkdeck. Soll das die veralteten Frühjugendbilder Sonbolys „bedienen“?
  • Die Polizei erklärt den Kleidungswechsel OEZ-Rooftop-Henckystrasse, der Täter habe zwei T-Shirts übereinander gezogen. Wie will sie das belegen? Hat der Täter sein „ausgezogenes erstes“ T-Shirt weiter mit sich geführt? Das wäre dann eher unklug. Wenn ja, dann bleibt dafür nur der Rucksack als Staufläche – der wurde später von der Polizei aus Sicherheitsgründen gesprengt! Außerdem: Zwei übereinander gezogene T-Shirts sprechen einzig und allein für die Absicht, unerkannt zu bleiben oder gar heil aus dem Shooting herauszukommen! „Beisst“ sich das nicht mit der Selbstpräsentation des „Täters“ auf dem Parkdeck? Stimmt die 2-Shirt-Version nicht, warum wird sie dann in die Welt gesetzt? Die nächstliegende Erklärung wäre die, dass die Polizei damit mehrere verdächtige Personen ausschließen will. Warum tut sie das?
  • Anwohnerin Gabriele Michael (Im Spiegel TV Interview zu hören, siehe oben) will den Täter inklusive Polizei gesehen und deren Dialog teilweise gehört haben. Dann will sie gesehen haben, wie der Täter sich die Waffe an den Kopf hielt und abdrückte – ihre Wohnung liegt aber nicht in Sichtweite zum Tatort. Sie muss zufällig an ganz anderer Stelle über die Brüstung des Wohnhauses aus dem 8. Stock geschaut haben, um die Szene zu sehen. Das scheint eher unwahrscheinlich, zumal um etwa 20:30 bereits überall Polizei um ihr Haus postiert war. Sie habe in dem Moment „mit dem Hund gehen“ wollen und dann zufällig alles beobachtet.
  • Wurde der Tod des Mannes gestaged? Sein Fallablauf und die hochangewinkelten Beine, die bei einem Toten eigentlich nicht denkbar wären, sprechen dafür. Auch die Tatsache, dass der Ort publikumswirksam bis weit in die Nacht behördlich „bearbeitet“ blieb, z.T. sogar unter Flutlichtbedingungen. Weiter spricht eine hinterfragbare Aussage einer Anwohnerin dafür, die Compact gegenüber ausgesagt hat, dass vor dem Showdown in dieser Strasse ein Polizist mit einem Zivilisten (, der eine lange Tasche bei sich führte) ein Haus betreten habe, entspannt, obwohl die Situation in München zu diesem Zeitpunkt zumindest medial alles andere als entspannt war – zumal in diesem Areal.
  • War der Tote in der Henckystrasse dann jemand anderer, der ein Übungsdrehbuch zu Ende spielte?
  • Von mehreren Anwohnern der Henckystraße haben wir erfahren, dass sich wenige Tage nach der Tat ein etwa 30 Jahre alter Vater aus dem achten Stock seines Wohnhauses in direkter Nähe zu Henckystraße 5 gestürzt hat. Hat dieser mutmaßliche Suizid etwas mit der Tat zu tun oder nicht? Das Ereignis wurde von der Presse nicht behandelt. Hatte der Betreffende „zuviel“ gesehen oder gehört?

FORT VOM „PRIMÄTATORT“: INNENSTADT

  • Neben dem McDonalds befindet sich ein Zugang zur U-Bahn. Warum nahm der Täter keine U-Bahn in die Innenstadt? Gab es wie zeitnah von Zeugen/über die Medien berichtet Schüsse und einen Polizeieinsatz in dieser U-Bahn-Station? Sollte der oder ein Täter die U-Bahn bestiegen haben, dann würde es Sinn machen, dass es zeitnah Schüsse und Panik am Hauptbahnhof gab – und dass der U-/Bahn-Verkehr komplett gesperrt wurde. Warum ist dieser Zugang auch heute – am 2.8.2016 – immer noch gesperrt?
  • Was bedeuten die Sichtungen von „Tätern mit Langwaffen“ in der Innenstadt? Waren das Zivilpolizisten? Und warum waren sie dann zivil? Wurde geschossen? Und wenn ja, schossen dann die Zivilpolizisten und warum taten sie das?
  • Wer ist der Tote an der Isar (Kopfschuss) und warum wird er nicht mehr benannt? Viele Anwohner haben die Geschichte von dem Toten an der Isar gehört – war es eine Falschmeldung oder wird hier etwas vertuscht?

_________________________________
WEITERE UNGEREIMTHEITEN
Sonboly

  • Hatte sich Sonboly die/eine Tatwaffe im Darknet bestellt? Ist dieser Vorgang überhaupt sicher oder ist es wieder Täterframing durch Dritte? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Waffe dann auch wirklich zugeliefert wurde? Wo übte Sonboly, wenn er der belieferte Besteller war, das Schiessen bzw. Töten. Sollte er dabei nicht gehört/gesehen worden sein?
  • Hat sich Sonboly tatsächlich über ein Jahr auf die Tat vorbereitet? Woher wollen die Ermittler das wissen? Wie wahrscheinlich ist es, dass man bei ihm Zuhause Bücher und anderes Material zum Thema „Amok“ gefunden hat – und wie wahrscheinlich ist es, dass solche Informationen über Sonboly direkt an die Presse weitergegeben werden?
  • Im Sommer 2015 soll Sonboly angeblich nach Winnenden gefahren sein und dort Fotos gemacht haben. Warum?
  • Warum berichteten Medien (z.B. Bild), dass in Sonbolys Wohnung das „Breivik-Manifest“ gefunden wurde und mussten diese Meldung dann später laut Äußerung von LKA-Chef Heimberger wieder dementieren?
  • Sonboly soll laut Nachbarn ein netter, umgänglicher Typ gewesen sein und seine psychischen Probleme hatten mit Depressionen, sozialen Phobien und Angstzuständen zu tun. Ist das das Profil eines Psychopathen oder möglichen Attentäters? Passt dieses Psychogramm zu dem Mann auf dem Dach, der sich ein heftiges Wortgefecht mit dem Baggerfahrer Thomas Salbey lieferte? Hier nochmal das Video von den Aussagen einiger Nachbarn über David Sonboly: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/nachbarn-des-schuetzen-todesschuetze-von-muenchen-war-ein-guter-mensch-14355059.html
  • Warum fertigte Sonboly kein Bekennervideo oder -schreiben an?
  • Wie kam man ursprünglich auf Sonbolys Täterschaft? Wer konnte ihn identifizieren – und wie? Wie glaubhaft ist die Behauptung, daß der Vater angesichts der miserablen Tatortvideos seinen Sohn laut Medien „erkannte und sofort bei der Polizei anrief“? (Familie ist jetzt im Zeugenschutz und nicht mehr erreichbar) Wurde bei einem Erschossenen, ggf. dem Toten an der Isar Sonbolys Ausweis gefunden? Und wenn ja: Welcher Täter führt bei der Tat seinen Ausweis mit sich? Half ein befreundeter Geheimdienst, der virtuell-forensische Spuren Richtung Sonboly gelegt hatte, den Deutschen bei der „Täterfindung“?
  • Warum fanden Spürhunde keine Spur Sonbolys zum Tatort und auch keine innerhalb des Tatortareals?
  • Warum sind bei SpiegelTV in der Sendung zu München alle Hinweise auf Ali David Sonboly als verrücktem Amokläufer anonymisiert. Warum zeigt der Mitschüler, der über Sonboly berichtet, nicht sein Gesicht?

Die Opfer

Der Beamteneinsatz

  • Laut Anwohnern gab es bewaffneten Sicherheitsdienst im OEZ: Wo waren diese Sicherheitsleute gerade am Tag der Tat?
  • Wieso waren die polizeilichen Sondereinsatzommandos, die GSG-9 und sogar die österreichische Antiterroreineit Cobra „nach Feierabend“ so schnell verfügbar/mobilisiert/im Einsatz?
  • Warum werden Passanten in Reih und Glied mit erhobenen Händen an Kameras vorbeigeführt? Auf einigen Bildern aus München (etwa bei Daily Mail) sieht man deutsche Polizisten in gelben Warnwesten, die ganz offensichtlich für die Kameras posieren, indem sie ihre Waffen anlegen und mit ihren Maschinenpistolen in die Gegend zielen – praktisch mit dem Finger am Abzug. Was soll das? Handelt es sich hier um beabsichtigte Show-Effekte?
  • Der Abgleich von einem Video, dass nach der Tat vom Tatort vor dem McDonalds gemacht wurde, und einem Foto, dass die Evakuierung von Passanten seitlich des OEZ-Eingangs zeigt, sieht man eine jüngere Frau mit blonden Haaren, schwarzer Hose und weißem Oberteil. Sie erscheint in dem Foto wie eine Zivilistin, auf dem Video sieht man sie innerhalb der Polizeiabsperrung als Teil des Ermittlerteams. Wer ist sie? Was tut sie? Betreut sie Opfer, was der Film nahelegt, warum ist sie dann so entspannt und fast unbeteiligt?

Das Medien/Öffentlichkeits-Handling

    • „Erahnte“ die Tochter des angeheirateteten Mossadjournalisten Gutjahr den Tatort und die Tatzeit? Fakt ist, daß sie zur Stelle ist und „zu Besuch bei der Oma“ vom Balkon aus live einen Munich-Public-in-Panic-Clip dreht, der zu Beginn des Ereignisses einer von nur drei filmischen „Zeugenbeiträgen“ ist, der um die Welt gesendet wird, u.a. im deutschen und amerikanischen TV
    • Bei CNN berichtet Augenzeugin „Lauretta“ (auf Englisch) noch in der Nacht der Tat, wie der Täter im Restaurant „Allahu Akbar“ rief. Jetzt sprechen alle von rechtsextremem Täter, der Ausländer gehasst habe. War der Täter vielleicht doch kein Rechtsextremer? Oder hat die vermeintliche Augenzeugin gelogen? Wenn ja, warum?
  • Warum sendete CNN live-Footage eines Anrufs im McDonalds und OEZ zur Tatzeit, die deutschen Medien , die ähnliche Anrufe getätig haben müssten, allerdings nicht? Hier nochmal das Video von CNN: https://www.youtube.com/watch?v=-cdMhIt8jds
  • Warum wurden am Tatabend in den sozialen Netzwerken gepostete URL-Links zum CNN-Augenzeugenbericht („Allahu Akbar“) In Echtzeit von oben gelöscht? Mehrere Leser beklagten das!
  • Warum ist der Regiesseur des Mäckievideos erst angeblich tot und dann anonym?
  • Warum ruft die Fahrradzeugin (Frau Erol) sofort nach ihrem Eintreffen bei sich Zuhause die Medien an und wird ohne Vorgespräch live zugeschaltet? Ihr Interview siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=jy1c1cY1Xts
  • Warum werden private, medialjournalistische und polizeiliche Videocamaufnahmen des Täters oder seiner Opfer im Mäckie oder im OEZ bisher geheimgehalten/aus den Medien herausgehalten? Warum finden sie sich nicht in den öffentlichen Netzwerken?
  • Warum gibt es offenbar ein Redeverbot der OEZ-Angestellten? Und wovor haben sie Angst?
  • Wer oder was wird hier von der Öffentlichket abgeschirmt – und warum?
  • Warum ziehen der zweite Parkdeck-Videoproducer und ein Ohren-/Augenzeuge vom gleichen Ort überstürzt aus ihren Wohnungen aus?
  • Wer schoss vom Parkdeck aus so treffsicher ausgerechnet ins Büro der OEZ-Verwaltung? Und warum tat er das? War es der Mann auf dem Dach oder jemand anderes? Warum versteckte die OEZ-Leitung diesen Vorgang hinter Aufklebern. Am 2.8.2016 wurde eine neue Scheibe eingesetzt.
  • Woher hat die Presse ein gestochen scharfes Täterbild vom Parkdeck mit dem vor dem MCD gesehenen Rucksack. Warum zeigt sie den Täter nicht gesichtsseitig?
  • Warum liefern die Medien keine MCDM-Augenzeugen-Interviews? Warum werfen sie nicht die Frage auf, warum sämtliche Bilder aus den Überwachungskameras unter strengen Verschluss bleiben?
  • Warum wird Vater Sonboly in einem Zeugenschutzprogramm vor der Öffentlichkeit abgeschirmt? Wurde er bedroht?
  • Warum wird der McD-Laden abgeschirmt und grundsaniert?
  • Warum gab die Polizei (oder wer sonst) nur Jahre alte Bilder von Sonboly an die Medien weiter, sodass seine Stationen am Tattag nicht nachvollziehbar sowie seine Identifizierung am Tatort nicht möglich waren? Als der Vater sich gemeldét hatte und seinen Sohn identifizierte, hätte spätestens dann ein aktuelles Bld zum Schutz der Öffentlichkeit herausgegeben werden müssen! Warum geschah das nicht? Warum gibt es bis heute kein aktuelles Bild von Sonboly zum Abgleich mit den Videos?
  • Warum machte Ortanwesende und Journalisten, die während des/knapp nach dem Anschlag vor Ort waren, keine Indoor-Fotos (Im McDonalds und OZ) der Tatortsituation und veröffentlichten diese in den sozialen Netzwerken/in den Medien? Gab es gar keine „Tatorte“? Oder wurden Postings im Netz gelöscht, während sich die Medien weigerten die Bilder zu zeigen?
  • Spricht das Timing des Amoklaufs für eine besonders publikumswirksame Inszenierung? Freitag-Abend – Prime-Time in der Innenstadt…

Das Politische Handling

  • Warum tagte einen Tag nach der Tat das Bundessicherheitskabinett unter Einbeziehung auswärtiger Ministerienleiter (Außenministers, Chef des Bundesnachichtendienstes)?
  • Warum war Angela Merkel am Tattag und auch danach nicht zu Stellungnahmen bereit, US-Präsident Obama aber schon in der selben Nacht noch vor den Mikros (und lachte auffällig, als er über den Amoklauf sprach)? Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=Tr0Rw8ED6nk

Quelle: Compact Online


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)


Lügenpresse
Den Leitmedien laufen die Leser davon. Hohe Auflagenverluste, Anzeigeneinbrüche und massive Kritik aus der Leserschaft – das sind die Symptome einer Medienlandschaft, die völlig versagt. Journalisten sind nicht nur gekauft, sie verhalten sich ihren Lesern gegenüber auch wie Oberlehrer. Anstatt ihre Leser objektiv zu informieren, versuchen sie diese durch Fälschen, Verdrehen und Verschweigen politisch korrekt zu erziehen und zu manipulieren. Doch Journalisten haben ihren Lesern gegenüber keinen Erziehungsauftrag, sondern einen Informationsauftrag… (weiter)


Gekaufte Journalisten
Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Welche Journalisten sind in welchen Lobbyorganisationen vertreten? Welche Organisationen beeinflussen unsere Medien mit einseitiger Propaganda? Welche Journalisten welcher Medien wurden für ihre Berichterstattung geschmiert…? (weiter)


Propaganda
Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Mit seinem Buch Propaganda aus dem Jahr 1928 schuf er die bis heute gültige Grundlage für modernes Kommunikationsmanagement. Der in Wien geborene Bernays war ein Neffe Sigmund Freuds, der sich dessen Erkenntnisse der modernen Seele zunutze machte und sie in den Dienst von Regierungen und Konzernen stellte. Propaganda ist Bernays Hauptwerk. In Propaganda beschreibt Bernays alle wesentlichen Techniken der Meinungsbeeinflussung… (weiter)


Psychologie der Massen
Politiker hassen dieses Werk, weil es ihre Argumente und Programme entlarvt. Wie schaffen es Politiker, dass sie von den Massen immer wieder gewählt werden? Und wie ergreifen Diktatoren die Macht? »Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, dass es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird!«, sagte Gustave Le Bon bereits vor rund 120 Jahren… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar