Wie man ein Ei kocht oder eine defekte Glühlampe austauscht

0
997

»Niemand muss alles können, doch sollte man wissen, wen man fragen kann.«

So oder so ähnlich lässt sich eine rudimentäre Regel formulieren, wenn es darum geht sich selbst zu helfen, ohne gleich jede Kleinigkeit des Alltags von “Profis“ gegen entsprechende Bezahlung erledigen zu lassen. Abgesehen davon, dass es gewisse Dinge gibt, welche keineswegs ein Studium zur praktischen Umsetzung benötigen, wird diese einfache Regel besonders unter den jüngeren Menschen dieser Tage leider viel zu selten beherzigt.

Im Weltnetz findet sich aktuell eine Veröffentlichung der fünftgrößten Versicherungsgesellschaft der Welt, des britischen Unternehmens Aviva, aus welcher sich durchaus erstaunliches herauslesen lässt. Aviva hatte für eine Broschüre eine Umfrage in Auftrag gegeben, anhand derer ermittelt werden sollte, welche Dinge die Befragten im Haushalt eigenhändig erledigen, ohne fachgerechte, bezahlte Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Laut den von Aviva veröffentlichten Daten trauen sich demnach 81 % der Befragten zu ein Ei zu kochen und 79 % eine defekte Glühlampe auszutauschen. 66 % behaupten des Lesens einer Karte mächtig zu sein und 65 % glauben einen Knopf annähen zu können.

Nun, diese Zahlen hören sich zunächst ermutigend an, doch betrachtet man sich den Umkehrschluss, so geht einem von fünf Befragten (sic.!) die Fähigkeit ab eine defekte Glühlampe auszutauschen oder ein Ei zu kochen! Nur 2/3 der Befragten können einen Knopf annähen oder eine Karte lesen – beides im Bedarfsfall, gelinde ausgedrückt, ausgesprochen hilfreiche Fähigkeiten.

Die Zeiten haben sich selbstverständlich geändert. Im Prä-Internet-Zeitalter musste man sich schlichtweg zu helfen wissen oder man kannte jemanden, der “weiß wie es geht“. Heutzutage kann man sich fehlendes Wissen über das Internet aneignen und Youtube ist dabei von vielen (insbesondere jungen) Menschen die Adresse der ersten Wahl.

Die Filmplattform ist voll von Anleitungen für so ziemlich jede Herausforderung, Erklärungen für Fragen, welche man sich schon immer gestellt hat und es finden sich jede Menge – mal mehr, mal weniger sinnvolle – sogenannten “Life-Hacks“, also Tipps und Tricks, welche das Leben vermeintlich einfacher machen.

So wird beispielsweise bei “Der Schlaumacher“ erklärt, “Warum Männer Morgenlatten bekommen“, ob es möglich ist, seine “Augenfarbe mit Lebensmitteln zu ändern“, oder “Wie man Fliegen mit der Hand fängt“. Ob diese Informationen nun für das eigene Leben wirklich wichtig sind, sei einmal dahingestellt. Dennoch ist das Weltnetz voll von solchen Dingen und die insbesondere den jüngeren Generationen durch das schlichte Vorhandensein vorgegaukelte Illusion, es gäbe auf jede Frage eine Antwort “im Internet“ oder “bei Google“ oder “auf Youtube“, verführt bedauerlicherweise zur weit verbreiteten Aufgabe des Selberdenkens – was sich bekanntlich auch in der Wahrnehmung und Interpretation von “Nachrichten“ zeigt, aber dies nur am Rande.

Die vorgenannte Studie bestätigt also grundsätzlich, dass zumindest ein Teil der Menschen elementare Dinge verlernt hat oder nicht mehr beigebracht bekommt und diese Erkenntnis ist nicht nur traurig, sondern auch für Jedermann im Alltag zu beobachten und zutiefst beunruhigend. Denn was machen diese Menschen, falls das Weltnetz sich verabschiedet? Ist ihnen klar, dass die durch Großkonzerne gefilterten Informationen ihnen die Illusion als Teil ihres Lebens vorgaukeln? Wie lange können diese Leute im Bedarfsfall und im wahrsten Sinne des Wortes “überleben“, ohne auf Anleitungen und Lebensweisheiten des Internets zurückzugreifen?

Wohl jenen, welche ihren Kindern (wenigstens zeitweise) das Schlautelefon aus der Hand nehmen, ihnen praktisches Denken und Handeln vermitteln und sie zum Einsatz ihres Verstandes ermutigen. Wohl jenen, welche ihrer Tochter beispielsweise einen Nähkurs ermöglichen und ihren Söhnen einen Akkuschrauber in die Hand drücken, auf dass sie ihre neuen Küchenstühle selbst zusammenbauen – und/oder anders herum.

Das wirkliche Leben findet nun einmal nicht vor einem Bildschirm statt – ob nun der eines Schlautelefons, eines Rechners oder dem der Flimmerkiste. Unsere Gesellschaft wurde auf einen suizidalen Weg geleitet und die britische Studie zeigt einen Teil der sehr beunruhigenden Auswirkungen.

Gehen wir also zu den Wurzeln zurück und beginnen wir bei unseren Kindern, indem wir aufhören sie vor irgendwelchen Ersatzbefriedigungen zu parken und ihnen die Dinge beibringen, welche ihnen für ihr Leben nützlich sind – wie zum Beispiel das austauschen einer defekten Glühlampe, das Annähen eines Knopfes oder das Lesen einer Karte, einer auf Papier gedruckten Karte.

Quelle: Nachtwächter


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


Notnahrung NRG-5
Wir stehen vor der größten Krise der Menschheitsgeschichte! Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Lebensmittel-Sortiment im Schnitt alle zwei Tage komplett um. Sobald der Systemcrash da ist, sind die Regale binnen weniger Stunden leer. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Wie lange reichen Ihre Vorräte? (weiter)


Perfekte Krisenvorsorge
Es ist noch nicht zu spät, die Weichen für eine Überlebensstrategie in Krisenfällen zu stellen. Wie sichern Sie ihr Einkommen? Wir richten Sie Ihre Finanzen neu aus und erhalten Ihre Zahlungsfähigkeit? Wie überstehen Sie durch persönliche Vorsorge auch langanhaltende Krisen? Wie ernähren Sie sich, wenn die Supermärkte geschlossen bleiben? Wie können Sie sich in Krisenfällen selbst verteidigen und sich vor Diebstahl schützen? (weiter)


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste… (weiter)


Überlebenstechniken
Überleben in Extremsituationen, in der Natur und in der Zivilisation. Wie berge und rette ich Kameraden? Wie funktioniert Wiederbelebung? Wie gehe ich mit Verletzungen um? Wie mache ich verunreinigtes Wasser trinkbar? Wie beschaffe ich Nahrung in der Natur? Wie stelle ich Kleidung her? (weiter)


Der eigene Naturkeller
Wir haben beinahe vergessen, wie wir die von Natur aus kühle und stabile Temperatur der Erde für die Lagerung von Obst und Gemüse nutzen können. Gemüselagerung in einem Keller mit Naturkühlung ist eine kostenfreie, problemlose, technisch einfache und energiesparende Art und Weise, die Ernte das ganze Jahr über frisch zu halten… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar