Der Weg zur Befreiung – Germanische Neue Medizin

1
3463

Orientierung läßt die Angst und Panik verschwinden

Von Thomas Schramm

Wir leben in einer Zeit, die viele Menschen verwirrt. In den Medien und in der Politik wird eine Einheitsmeinung etabliert, deren Nichtbefolgung oder Widerspruch sofort mit harten Verurteilungen, Beschimpfungen und Denunziation beantwortet werden. Wer kritische Fragen stellt wird als rechts beschimpft und die sich als links-grün verschanzten Gutmenschen sehen schon wieder den Gottseibeiuns in unserem Volke auferstehen. Der Ton wird schärfer, die Arroganz der Mächtigen bläht sich immer weiter auf.

Diese Situation macht Menschen orientierungslos und verängstigt viele. Es baut sich eine aggressive Stimmung auf. Wird sie medial erzeugt und vervielfacht – eine raffinierte Inszenierung? Das eine ist nicht weniger gefährlich ist als das andere und wahrscheinlich ist es beides.

Bei der Auseinandersetzung kommen Bilder und Begriffe zum Einsatz, die schon einen bekannten Klang haben: Etwas wächst wie ein Krebsgeschwür, es gerät außer Kontrolle, man muß den Anfängen wehren. Es könnte aus einer kleinen gesellschaftlichen Zelle, die bösartig und entartet ist, plötzlich eine Wucherung entstehen, die die „gute“ Struktur der Gesellschaft auffrisst. Es bildet sich eine Kampfsprache aus: „Schneidet das Böse heraus, macht sie unschädlich.“

Unter dieser geladenen gesellschaftlichen Atmosphäre finden die Prozesse gegen Frau Ursula Haverbeck statt.

Sie gehören zur Auseinandersetzung um das Geschichtsbild unserer deutschen Vergangenheit, hier speziell um den sogenannten Holocaust, der als singuläres einzigartiges Verbrechen definiert wird. Frau Ursula Haverbeck und viele andere bestreiten auf Grund von Fakten, daß bestimmte Verbrechen so nicht stattgefunden haben können und verlangen eine realistische Betrachtung der Vorgänge, die gleichzeitige Berücksichtigung der Zeitumstände bei der Behandlung dieses Themas. Damit wird aber ein Dogma unserer offiziellen Geschichtsschreibung bedroht.

Dogmen werden immer dann errichtet, wenn das Hinterfragen eines Sachverhalts nicht nur die durch das Tabu zu schützende Behauptung in Frage stellt, sondern dadurch auch die dahinter verborgenen Prozesse und ihre organisierte Steuerung aufdeckt werden. Es ist einfach ein Denkverbot um Machtsysteme zu erhalten und ihr Muster zu verschleiern.
Solide Geschichtsschreibung sieht anders aus, ist aber aus offensichtlichen Gründen nicht erwünscht. Trotzdem zeigen immer mehr Veröffentlichungen auf diesem Gebiet, dass die Geschichte ganz anders verlief.

Das beunruhigt die Elite. Denn es wird immer mehr Menschen klar, dass Verbrechen und Leid, die sich Völker untereinander antun nicht aus ihrer Aggressivität oder ihrem nationalen Charakter an sich entspringen, sondern das Ergebnis eines Machtkampfes der Eliten sind. Die Völker werden in diesem zynischen Spiel nur als aufeinandergehetzte Figuren benutzt. Wenn dabei spezielle Eigenheiten von Völkern ein zu starkes Hindernis für die Ziele der global agierenden Machtelite bilden, wird ihre Vernichtung inszeniert. Kein Wunder das die Dogmen dieses Lügengebäudes mit aller Macht verteidigt werden.
Aus dem juristischen Vorgehen gegen Frau Ursula Haverbeck ergibt sich natürlich sofort eine andere Frage:

Ist die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsstaat?

Um in dieser Richtung mehr Klarheit zu gewinnen schrieb ich zwei Offene Briefe an die Staatsanwaltschaft Detmold. (Brief 1, Brief 2)

In diesen Briefen verbinde ich die Prozesse gegen Ursula Haverbeck mit der Unterdrückung der Germanischen Heilkunde. Warum?

Weil die Geschichte dieser Erkenntnisunterdrückung, der als Wissenschaftsstreit in der Medizin begann, viel grundlegender und offensichtlicher die gesamte Verlogenheit und organisierte Kriminalität in diesem weltweiten Herrschaftssystem beleuchtet.

Im Jahr 1981 entdeckte Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer, durch empirische Studien als internistischer Oberarzt einer bayerischen Krebsklinik die Gesetzmäßigkeiten der Krebserkrankungen und fasste diese Erkenntnisse in zwei biologischen Naturgesetzen zusammen; die NEUE MEDIZIN war geboren. Diese Gesetze besagen, dass eine jede Krebserkrankung durch ein dramatisches Schockerlebnis ausgelöst wird und in zwei Phasen verläuft. Das war der erste Schritt auf dem Wege zur heutigen Germanischen Heilkunde mit ihren 5 biologischen Naturgesetzen.

Er reichte seine Forschungsarbeit basierend auf 200 Patientenfällen an der Universität Tübingen ein und hoffte auf eine redliche Prüfung seiner Erkenntnisse. 5 Professoren dieser Universität prüften hinter verschlossenen Türen die entdeckten Gesetzmäßigkeiten und mußten feststellen: Es stimmt.

Jetzt kommt der Beginn eines unglaublichen Verbrechens: Die Ergebnisse werden verschwiegen, eine offizielle Prüfung wird verweigert und die Aussagen seiner Habilitationsarbeit als falsch hingestellt.

Diese kriminelle Handlung ermöglichte die danach folgende Verleumdung und Verfolgung Dr. Hamers und die Unterdrückung der Neuen Medizin, später genannt: „Germanische Heilkunde“.

Seitdem weiß man, die Patienten sterben nicht an den Folgen der Krankheit, sondern an der Panikmache der Ärzte und der falschen Behandlung, die schwere Vergiftung durch Chemotherapie und Morphium sowie der Verstümmlung durch sinnlose Operationen und Bestrahlung.

Dr. med. Ryke Geerd Hamer versuchte in den folgenden 35 Jahren alles menschenmögliche um dieser Erkenntnis zum Durchbruch zu verhelfen. Er forschte und veröffentlichte weiter, wenn auch nur in der beschränkten Form, die das System mit seinen Repressionen gegen ihn zuließ.

Aus den 200 befragten Personen von damals wurden bis heute über 50.000 Fälle, die untersucht und samt Hirn-CT ausgewertet wurden, und nie fand sich eine einzige Ausnahme.

Er entdeckte das alle Krankheiten nach dem entdeckten System verliefen und das es Teile von sinnvollen biologischen Sonderprogrammen waren – die Quintessenz, der biologische Sinn hinter all den Vorgängen war erkannt. Damit waren all die tausenden Hypothesen der Schulmedizin auf diesem Gebiet widerlegt und das behauptete Chaos aufgelöst.

Durch die Erkenntnisse von Dr. Hamer wissen wir:

Alle Veränderungen an den Organen, das Wachstum und der Abbau von Zellen, die Arbeit der Mikroorganismen beim Ablauf von sinnvollen biologischen Sonderprogrammen werden durch das Gehirn gesteuert und haben einen biologischen Sinn. Es gibt eine Ordnung, die wir erkennen können und danach können wir ebenfalls sinnvoll handeln. Das ist die Biologie.

Die größten Probleme der Gesundheit der Menschen waren gelöst, die Menschen hätten aufatmen können. Nicht nur das Rätsel der Krebserkrankung war gelüftet, sondern auch (hier nur einige Beispiele) der Herzinfarkt, die Leberzirrhose, Rheuma, Multiple Sklerose, Allergien, Psychosen, Schizophrenie, ja sogar die Konstellationen, die die Homosexualität bedingen, konnten erklärt werden.

Warum werden solch geniale Entdeckungen unterdrückt?

Das täglich tausendfache Sterben durch eine grausame Krebstherapie der Schulmedizin könnte sofort beendet werden. Riesige Ressourcen würden sofort frei, die Gesellschaft könnte Stück für Stück menschlicher und dem biologischen Code unseres Gehirns entsprechend gestaltet werden.

Gibt es Menschen, die so etwas nicht wollen?

Dr. Hamer benannte und benennt in seinen Publikationen Roß und Reiter der Erkenntnisunterdrückung. Das trug ihm den Ruf des Antisemiten ein.

Das gesamte Leben des Kosmos beruht auf Symbiose und seinen sinnvollen biologischen Gesetzmäßigkeiten. Eine Spezialform sind die sinnvollen biologischen Sonderprogramme, die dem einzelnen Lebewesen und auch der Gruppe in besonderen Gefahrensituationen eine zusätzliche Möglichkeit des Überlebens bereitstellt. Dass diese biologischen Programme beim Menschen unserer Gesellschaft oft ins Leere laufen und extreme Symptome produzieren, liegt nicht an Fehlern der Natur, sondern am unbiologischen Verhalten des Menschen.

Die Schulmedizin nennt es Krankheiten und faselt von Fehlern, Ausfällen und Entartungen. Sie erzählen die Geschichte vom heldenhaften Immunsystem im Kampf gegen die bösen Eindringlinge. Diese Horrorszenarien müssen beim Patienten Angst und Schrecken auslösen. So werden Untertanen erzogen.

Der so ausgerichtete Mensch wartet auf den Auserwählten, den Erleuchteten, den Weisen, der ihn behandelt und vom Übel erlöst. Das funktioniert in allen gesellschaftlichen Bereichen nicht nur der Medizin. Aber die Gesundheit ist das fundamentale Interesse jedes Menschen, deshalb beginnt die Versklavung des Menschen dort und sie wird erst mit der Befreiung aus dem religiösen Lügengebilde der Krankheits-Mythologie enden.

Deshalb ist der Kampf gegen die Unterdrückung der Germanischen Heilkunde nicht nur ein Kampf gegen den Massenmord an den Patienten, sondern grundsätzlich für das Ende der Versklavung des Menschen.

Der links-grün-liberale Weltverbesserungsfanatiker rastet bei diesen Gedanken natürlich aus. Der Mensch ist grundsätzlich den biologischen Gesetzmäßigkeiten unterworfen. Die Schaffung eines „Neuen Menschen“ ist ein Wahngebilde. Der Mensch kann sich nur mehr oder weniger optimal in die eisernen Gesetze der Natur einfügen.

Diese Erkenntnisse kann ein konservativ denkender Mensch eher aufnehmen, da er dem ewigen Fortschrittsglauben in der Regel skeptisch gegenübersteht. Aber er übersieht dabei vielfach die schon jahrhundertealte Versklavung durch die dominierenden „Offenbarungs-Religionen (Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam) im Gegensatz zu den Naturreligionen, die sich noch an den offensichtlichen Gesetzen der Natur=Schöpfung und deren Auswirkungen orientierten.

Damit wird auch er zum Spielball der Machteliten. Dann werden die Menschen mit ihren unterschiedlichen Glaubenssystemen gegeneinandergehetzt und sie schüren auch selbst das Feuer in ihrem „gerechten“ Kampf. Diese Eskalation können wir täglich beobachten.

Es gibt religiös-wahnsinnige Gruppen, die einen Weltenbrand anstreben, um dann endlich als Auserwählte eine „Neue Welt“ mit den „Neuen Menschen“ zu begründen. Man kann diese Botschaften auch im Internet verfolgen. Das ist keine Verschwörungstheorie das ist die Praxis dieser Menschen.(Prof. Dr. Höfelbernd „Vom Ende der Zeiten“)

Wachen wir endlich auf und lassen uns weder im Volk noch unter den Völkern für die Interessen einer kleinen Machtelite aufeinanderhetzen.

Dr. Hamer gibt uns mit der Germanischen Heilkunde alle Werkzeuge an die Hand, wir müssen nur das Handhaben gründlich erlernen.

Wenn die Universität Tübingen zur offiziellen Überprüfung der Entdeckungen von Dr. Hamer gezwungen wird oder Teilnehmer der heimlichen Überprüfung von 1981 ihre Leugnung aufgeben und die Wahrheit sagen, dann bricht das gesamte Lügengebäude zusammen und alle Völker können aufatmen.

Der Schlüssel und die Verantwortung liegen hier in Deutschland, sie liegen in unserer Hand.


Die Redaktion dankt Thomas Schramm für diesen sehr wertvollen Beitrag.


SoulFood
Das, was wir essen, beeinflusst unsere Gesundheit ebenso wie unser seelisches Wohlbefinden. In seinem neuen Kochbuch greift das Autorenpaar Fahrnow zurück auf den uralten Erfahrungsschatz der TCM und übersetzt die Lehre in moderne, genussvolle Rezepte, die Körper, Seele und Geist in Balance bringen… (weiter)


Iss dich schlau!
Das Überangebot in den Supermärkten verunsichert Eltern zunehmend. Welche Lebensmittel sind wirklich gesund? Mit welchen Tricks prägen Werbung und Lebensmittelindustrie nährstoffarmen Produkten das Label „vollwertig“ auf? Und wie, bitteschön, bringe ich mein Kind dazu, Cola, Chips und Cheeseburger durch Mineralwasser, Brokkoli und Dinkelbrot zu ersetzen? (weiter)


Gedanken erschaffen Realität
Wie kann der Glaube Berge versetzen? Warum formt Geist Materie und nicht umgekehrt? Wie unterscheiden sich Intellekt und Emotion? Wo sitzt das Bewusstsein? Ist ein Teil von uns tatsächlich unsterblich? (weiter)


Wie bewusste Ernährung Ihren Geist beeinflusst
Achtsames Essen bringt uns ins „Jetzt“ und damit in unsere Wirkungskraft, Wohlsein zu erschaffen
Zwischen Fastfood und den vielen Kochsendungen im Fernsehen mit komplizierten Gerichten und exotischen Zutaten, zwischen Berichten über Analogkäse und Gammelfleisch gibt es eine Sehnsucht, die einfachen Dinge und Zubereitungsarten wieder zu entdecken, die uns das Gefühl geben, uns mit Freude und Vertrauen vom Leben genährt zu fühlen… (weiter)


Krebszellen mögen keine Himbeeren
Auf biochemischer Ebene gibt es einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs. Für Erkrankte sowie auch in der Prävention erstmals gibt es verlässliche Anhaltspunkte für die tägliche Ernährung. Untersuchungen zeigen zweifelsfrei, dass der Verzehr von ganz bestimmtem Obst und Gemüse ein Schlüsselfaktor zur Reduzierung des Krebsrisikos ist! (weiter)

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar