Die Gesundheitsdiktatur – Der gesunde Sklave und der Griff in unsere Tasche

0
2526

Von Rui Filipe Gutschmidt

Der Gesundheitswahn und die Biolabel sind nicht für jedermanns Geldbeutel. Man macht uns ein schlechtes Gewissen und sagt uns dann, dass wir für ein ungesundes Leben einen Preis zahlen müssen. Mit anderen Worten: Nur Reiche dürfen essen, trinken, rauchen und so ungesund Leben wie sie wollen. In Wahrheit aber geht es darum mit Dingen Geld zu machen, auf die der Mensch nur ungern verzichtet. Aber es soll auch davon ablenken, wer uns wirklich vergiftet und woran wir wirklich sterben.

Die portugiesische Regierung hat es nicht leicht. Die Sozialdemokraten versprachen die Lohnsteuer wieder auf das Niveau absenken, auf dem sie vor der Krise, der Troika und der höchsten Steuererhöhung aller Zeiten war und gleichzeitig müssen sie die Anforderungen aus Brüssel erfüllen. Not macht erfinderisch und so gibt man mit der einen Hand, was man mit der anderen wieder nimmt. Indirekte Steuern, ist das Zauberwort, das dies möglich macht. Dabei gehen sie genauso hinterlistig vor wie alle anderen auch. Man erhöht einfach Steuern auf die Dinge, auf die der Bürger nur äußerst ungern verzichtet.

Die Steuern auf Brettspiele oder Musikinstrumente zu erhöhen würde nichts bringen. Aber die Tabaksteuer füllt den Staatssäckel, da ein Raucher nur sehr schwer aufhören kann. Wer heute noch raucht, der tut dies weil er süchtig ist. Nikotinsucht ist nur schwer zu überwinden und in Zeiten wie diesen, mit einem erhöhtem Stressniveau, fällt dies dem Süchtigen besonders schwer. Der Zigarettenschmuggel andererseits hat sich verdreifacht und trotzdem steigen die Steuereinnahmen. Aber auch auf Salz, Zucker, Fett sollen mehr Steuern erhoben werden. Darum wird es Zeit die perfide Strategie hinter der „Gesundheitskultur“ mal näher zu betrachten.

Die Steuererhöhung hat also nichts mit unserer Gesundheit zu tun. Genauso wie mit vielen anderen Dingen auch, geht es unter anderem darum, den Menschen einen Lebensstil aufzuzwingen und um auf Kosten der breiten Masse viel Geld zu machen. Es ist eine Marketingstrategie mit extrem aggressiver Lobbyarbeit. Nicht nur der Gesetzgeber unterliegt der Manipulation der Unternehmen, die mit ihrer cholesterinarmen Margarine, mit Vitaminen oder Omega-3-Fettsäuren angereicherten Nahrungsmitteln und einer ganzen Palette an Nahrungsergänzungsprodukten, magischen Pflanzenextrakten und so weiter, viel Geld verdienen.

Auch Ärzte, (Kranken)-Versicherungen, Medien und Schulen werden mit eingespannt, um uns alle zu manipulieren. Ja, die ganze Gesellschaft hilft fleißig mit, um einen Gesundheitswahn zu unserer „Leitkultur“ zu machen. „WIR konsumieren zu viel Salz! WIR essen zu Fett! WIR bewegen uns zu wenig! Trinken zu viel Getränke mit Zucker, essen zu viel Süßigkeiten, Knabberzeug und, und, und…“, wird uns ständig eingebläut.

Auch die Umwelt leidet – so wird man nicht müde uns einzutrichtern – unter unserem Konsumhunger. Tatsächlich konsumieren wir immer mehr Fleisch und für die Ernährung von riesigen Viehherden wird immer mehr Weideland gebraucht. Dann kommen die „Veggies“ mit ihrem ach so „gesunden“ Vegetarieressen, wie Fleischersatz aus Gensoja, der auf riesigen Anbauflächen in tropischen Drittweltländern, durch Brandrodung geschaffen, gedeiht.

Nicht gentechnisch verändertes Soja (da die meisten Länder Genfood nicht für menschlichen Konsum erlauben und dieses nur als Tierfutter oder zu „Biodiesel“ verarbeitet werden darf) wird mit Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden besprüht und trotz EU-Richtlinien landen dieses Gift in unserem Essen und ultimativ in unserem Körper. Überhaupt hat wohl „niemand“ ein Problem damit, dass unsere Luft, unser Wasser und unser Essen von Industrie, Landwirtschaft, Vieh- und Fischzucht und von den Energieerzeugern vergiftet werden. Was soll das Ganze dann?

Es geht um mehrere Strategien, die Hand in Hand arbeiten und so eine Gesundheitskultur erschaffen, die nicht mit dem philosophischem „Ein gesunder Geist in einem gesundem Körper“ zu tun hat. Es geht ums Geld verdienen, bei einer Nahrungsergänzungsmittelindustrie, eine Reihe von Wundermitelchenproduzenten und Schlankheitsfanatikern, Ernährungsspezialisten, Kochbuchautoren und Fitnessexperten und eine ganze Reihe an unseriösen Scharlatanen aber auch durchaus seriösen Wissenschaftlern.

Dann sind da noch die Steuern, die mit allem „Ungesunden“ eingenommen werden, da „unser Fehlverhalten“ dem Gesundheitssystem so viel Geld kostet. Dann ist da noch die Ablenkung von den Umweltgiften. „Es war das Rauchen, das passiv Rauchen und nicht die Auto- oder Industrieabgase die das Asthma ausgelöst haben“, oder „sein Alkoholkonsum hat seine Leber zerstört – nicht die giftigen Stoffe mit denen er auf Arbeit hantierte.“

Es geht hierbei nicht darum, das zu viel Salz, Zucker oder Fett, uns nicht schaden oder exzessiver Alkoholkonsum, Rauchen oder Drogenmissbrauch uns nicht ins Grab bringen. Aber es muss endlich mal Schluss sein mit der Heuchelei, den Übertreibungen und dem großen Abkassieren. Wir leben mehr und mehr in einem System, in dem die Konzerne das Sagen haben. Jetzt machen sie auch noch eine Gesundheitsdiktatur daraus. ICH will weiter essen was mir schmeckt. Es darf nicht ein weiteres Privileg der Reichen sein. Ich bin kein gesunder Sklave und meine Taschen sind immer leer.

Quelle: Contra-Magazin


SoulFood
Das, was wir essen, beeinflusst unsere Gesundheit ebenso wie unser seelisches Wohlbefinden. In seinem neuen Kochbuch greift das Autorenpaar Fahrnow zurück auf den uralten Erfahrungsschatz der TCM und übersetzt die Lehre in moderne, genussvolle Rezepte, die Körper, Seele und Geist in Balance bringen… (weiter)


Iss dich schlau!
Das Überangebot in den Supermärkten verunsichert Eltern zunehmend. Welche Lebensmittel sind wirklich gesund? Mit welchen Tricks prägen Werbung und Lebensmittelindustrie nährstoffarmen Produkten das Label „vollwertig“ auf? Und wie, bitteschön, bringe ich mein Kind dazu, Cola, Chips und Cheeseburger durch Mineralwasser, Brokkoli und Dinkelbrot zu ersetzen? (weiter)


Gedanken erschaffen Realität
Wie kann der Glaube Berge versetzen? Warum formt Geist Materie und nicht umgekehrt? Wie unterscheiden sich Intellekt und Emotion? Wo sitzt das Bewusstsein? Ist ein Teil von uns tatsächlich unsterblich? (weiter)


Wie bewusste Ernährung Ihren Geist beeinflusst
Achtsames Essen bringt uns ins „Jetzt“ und damit in unsere Wirkungskraft, Wohlsein zu erschaffen
Zwischen Fastfood und den vielen Kochsendungen im Fernsehen mit komplizierten Gerichten und exotischen Zutaten, zwischen Berichten über Analogkäse und Gammelfleisch gibt es eine Sehnsucht, die einfachen Dinge und Zubereitungsarten wieder zu entdecken, die uns das Gefühl geben, uns mit Freude und Vertrauen vom Leben genährt zu fühlen… (weiter)


Krebszellen mögen keine Himbeeren
Auf biochemischer Ebene gibt es einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs. Für Erkrankte sowie auch in der Prävention erstmals gibt es verlässliche Anhaltspunkte für die tägliche Ernährung. Untersuchungen zeigen zweifelsfrei, dass der Verzehr von ganz bestimmtem Obst und Gemüse ein Schlüsselfaktor zur Reduzierung des Krebsrisikos ist! (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar