Leserbrief an die FAZ: Propaganda, Fakenews, Lügenpresse und so

2
1098

Von Ingmar Blessing

Hallo,

ich bin eben mal weder bei euch vorbeigestolpert und wollte nur kurz mitteilen, dass falls ihr auch in 2 Jahren noch am Markt sein wollt, dann hört doch bitte, BITTE auf mit diesem Propagandablödsinn, wie er mir gerade wieder von der Startseite entgegenschlägt. Es ist wirklich nur noch eine abgründige Frechheit, was ihr da abliefert. Hier das aktuelle Beispiel mit kurzem Kommentar meinerseits:

Letzte Grüße aus einer sterbenden Stadt

Aleppo ist keine sterbende Stadt, sondern war zu ca. 1/3 von Terroristen besetzt, die auf Sicht alles und jeden erschiessen, was ihnen nicht in den Ideologiekram passt. Wenn Aleppo gerade eins macht, dann wiederauferstehen. Das ist jedem klar – nur offenbar euch nicht. Aber was will man auch machen, ihr seid ja Journalisten.

„Der grausame Fall Aleppos an die Truppen des Diktators Assad erinnert an das Schicksal von Grosny und Sarajevo.“

Der sog. „Diktator“ Assad ist der legitime, weil gewählte Präsident Syriens, obs den Damen und Herren Lügenpresseschreiberlingen nun passt oder nicht. Wir sagen ja auch nicht „Staatsratsvorsitzende“ Merkel, oder?

„In der Stadt eingeschlossene“

Das ist falsch, lediglich in etwa 1/3 der Stadt waren von Terroristen besetzt.

„Aktivisten und Gegner des Regimes“

Die sich dort noch befindlichen Personen sind allesamt Dschihadisten oder den Dschihad unterstützende Personen, vulgo Terroristen. Aktivisten zählen dazu (auch das hübsche Kopftuch-Nerdbrillen-Ding auf dem Foto!) – es sei denn natürlich für euch sind vom Ausland bezahlte Dschihadistenschergen keine Terroristen, sondern Freiheitskämpfer. Freiheit für Allah, wie ich annehmen darf.

„schicken per Twitter letzte verzweifelte Botschaften an die Welt.“

Ich übersetze: Versuchen verzweifelt, mit letzten Propagandamitteln, Obama, Merkel, die CIA/NATO oder wen auch immer dazu zu bringen, Entlastungsluftangriffe zu fliegen, oder gar Assad in seinem „Diktatorenpalast“ (na, gefällts?) eine überzubraten. Und auch wenn diese Wahrscheinlichkeit nur sehr gering ist, so bleibt den Goebbelsschülern von Aleppo noch immer die Gewissheit, dass die NATO-Medien ihr Narrativ aufgreifen werden und sie als Freiheitskämpfer darstellen, obwohl sie – siehe oben – faschistoide Terroristen sind.

„FAZ.NET dokumentiert einige von vielen.“

Wunderbar! Eine Seite weniger, die ich zukünftig anklicken werde.

Noch eine Frage zu dem fotogenen Schätzli: Seid ihr euch eigentlich sicher, dass die Frau sich in der Kampfzone aufhält? In Aleppo? In Syrien? Ich darf doch annehmen, der Aufenthaltsort der jungen Dame wurde journalistisch sauber gegengeprüft.

Ich rieche Fakenews von der Lügenpresse!

In dem Sinne, einen fröhlichen Sieg He.. Pardon.. Allahu Akbar!

Quelle: Inselpresse


Volkspädagogen
Nie zuvor haben Journalisten und Politiker die Bürger im deutschsprachigen Raum so von oben herab behandelt wie heute. Sie agieren arrogant, abgehoben und selbstgefällig – und pfeifen auf Neutralität, Objektivität und die Wahrheit. Die anmaßende Parole dieser Deutungselite lautet: »Wir wissen es besser.« Doch längst haben die Menschen es satt, sich Schuldgefühle einimpfen zu lassen… (weiter)


Psychologie der Massen
Politiker hassen dieses Werk, weil es ihre Argumente und Programme entlarvt. Wie schaffen es Politiker, dass sie von den Massen immer wieder gewählt werden? Und wie ergreifen Diktatoren die Macht? »Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, dass es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird!«, sagte Gustave Le Bon bereits vor rund 120 Jahren… (weiter)


Propaganda
Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Mit seinem Buch Propaganda aus dem Jahr 1928 schuf er die bis heute gültige Grundlage für modernes Kommunikationsmanagement. Der in Wien geborene Bernays war ein Neffe Sigmund Freuds, der sich dessen Erkenntnisse der modernen Seele zunutze machte und sie in den Dienst von Regierungen und Konzernen stellte. Propaganda ist Bernays Hauptwerk. In Propaganda beschreibt Bernays alle wesentlichen Techniken der Meinungsbeeinflussung… (weiter)


Lügenpresse
Den Leitmedien laufen die Leser davon. Hohe Auflagenverluste, Anzeigeneinbrüche und massive Kritik aus der Leserschaft – das sind die Symptome einer Medienlandschaft, die völlig versagt. Journalisten sind nicht nur gekauft, sie verhalten sich ihren Lesern gegenüber auch wie Oberlehrer. Anstatt ihre Leser objektiv zu informieren, versuchen sie diese durch Fälschen, Verdrehen und Verschweigen politisch korrekt zu erziehen und zu manipulieren. Doch Journalisten haben ihren Lesern gegenüber keinen Erziehungsauftrag, sondern einen Informationsauftrag… (weiter)


Gekaufte Journalisten
Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Welche Journalisten sind in welchen Lobbyorganisationen vertreten? Welche Organisationen beeinflussen unsere Medien mit einseitiger Propaganda? Welche Journalisten welcher Medien wurden für ihre Berichterstattung geschmiert…? (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Als wenn sich irgendjemand mit idologischem Starrblick von einem von ,,Hass“, Islamophobie“ und der Demokratie (gewählter Präsident) beeinflussen ließe. Sollte das neue Hassredengesetz in Kraft treten, werden Verfasser solcher Kommentare vor Gericht gestellt und NEIN, noch nicht standrechtlich erschossen, aber aus der Gesellschaft der Guten ausgeschlossen, Arbeitsplatz weg, kein Geld mehr für die Miete oder Strom, ganz schnell Harzer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar