Offene Grenzen: WDR sendet „Einladung“ an die arabische Welt

7
4305

Wo WDR draufsteht, ist auch WDR drin, das gilt wohl auch für das neue WDR-Flüchtlingsfernsehen, das auf Kosten der deutschen Steuerzahler in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Persisch und Arabisch vom öffentich-rechtlichen Sender angeboten wird.  Die Allgemeinheit zahlt für diese Sprachexkursion des WDR, wobei zu erwähnen ist, dass Asylanten von der GEZ-Gebühr befreit sind.

Flüchtlinge erhalten im WDR nützliche Tipps und Tricks, um die deutsche Gesetzgebung zu umgehen. Am 26. Oktober veröffentlichte der offizielle Flüchtlingssender des WDR auf der eigenen Facebookseite ein Video auf Deutsch und Arabisch, worin erklärt wird, wie man es schafft, auch als Illegaler in Deutschland zu bleiben.

Der Film informiert zweisprachig über ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs EuGH, das besagt:

„Wer länger als 6 Monate in einem EU-Land ist, darf nicht mehr in das erste EU-Land zurückgeschickt werden, durch das er gekommen ist.“

Maya und Isabel Schayani geben im öffentlich-rechtlichen Fernsehen den Hinweis, dass jeder Asylant, der es schafft, 6 Monate in Deutschland zu bleiben, auch zukünftig keinen Gedanken mehr daran verschwenden muss, dass Land wieder zu verlassen, denn Deutschland dürfe dann nicht mehr abschieben.

Das Video wird momentan in der arabischen Welt geteilt und verbreitet sich rasant, da es sich gezielt an arabisch-sprachige Menschen richtet und könnte dort durchaus als weitere „Einladung“ nach Deutschland verstanden werden.

حكم جديد من المحكمة الأوروبية العليا بخصوص إعادة اللاجئين إلى أول بلد أوروبي تم الدخول إليه؟ ما هو هذا القرار؟ التفاصيل تلخصها لكم إيزابيل شاياني في حوارها مع زميلتنا مايا.Der Europäische Gerichtshof EuGH hat in einem neuen Urteil entschieden: Wer länger als 6 Monate in einem EU-Land ist, darf nicht mehr in das erste Land geschickt werden, durch das er gekommen ist. Maya und Isabel Schayani haben mehr Informationen dazu. Dieser Beitrag ist Deutsch-Arabisch

Posted by WDRforyou on Donnerstag, 26. Oktober 2017

Quelle: http://www.journalistenwatch.com

7 KOMMENTARE

  1. Gleiches Recht für ALLE!
    „Flüchtlinge erhalten im WDR nützliche Tipps und Tricks, um die deutsche Gesetzgebung zu umgehen.“
    Die Tipps möchte ich jetzt auch, auf sächsisch, aber für Verkehrs- und Steuerrecht!

  2. Der WDR wird sofort die ARD und das ZDF ersetzen und in der Ersten Reihe das Deutsche Volk mit seinen Muslimen informieren. Alle regionalen Sender strahlen zusätzlich auch in Arabisch aus. Der Kölner Dom wird nur noch gegen Eintrittsgeld zu besichtigen sein, ab 10,–€ pro Person. Die Moschee in Köln wird durch eine weitere doppelt so Große Moschee ergänzt. Ich empfehle, an den deutschen Grundschulen neben Englisch auch Arabisch zu unterrichten. In allen Kirchen sollte neben der Bibel auch der Koran verteilt werden. Unsere Mädchen müssen ab dem 10. Lebensjahr Kopftuch tragen und ab 16-Jahren die Burka. Alle Minister Deutschlands tragen als Amtstracht im Bundestag einen Turban bei allen öffentlichen Sitzungen. Politische Fernsehübertragungen nur noch mit arabischen Untertiteln. Weihnachten ab sofort mit 3-Feiertagen – 1. 2. Weihnachtsfeiertag und der 27.12. wird zum 2. Islamische Opferfesttag erkoren, damit unsere eingewanderten Muftis in Ruhe einen Hammel oder ein Schaf schlachten können. An diesem 3. Jahresendfeiertag muß unsere Innenminister in einer großen Moschee in muslimischer Kleidung (Turban und Sackmantel) mehrere Suren aus dem Koran predigen, Claudia Roth schenkt in Burka-Kleidung Tee aus in einem Teehaus nahe der Moschee. Zu den Trauerfeiern für unsere ermordeten von Islamisten ermordeten Trauerfeiern laden wir möglichst viele Muslime ein, um die Feierlichkeiten noch harmonischer zu gestalten. In den Süddeutschen Gebieten Deutschlands wird der Gruß „Grüß Gott“ durch den weltweit bekannten Gruß „Allahhu Akbar ersetzt. In allen deutschen Gaststätten werden ab sofort Tee und Wasserpfeifen angeboten, es werden getrennte Sitzplätze für Männer und Frauen eingerichtet, unsere Bäckereien bieten mehrere Sorten Fladenbrot an. Der Verkauf von Schweinefleisch wird unter Strafe verboten, jeglicher Ausgang mit Hunden auf öffentlichen Straßen wird bestraft. Alle diese Novitäten in unserem Kulturkreis sichern eine friedliche Zukunft mit unseren so geliebten muslimischen Einwanderern. Thomas de Maiziere wird zum Ersten Heiligen des Islam im Koran aufgenommen. „B90 DIE GRÜNEN“ bekommen in ihr Parteisymbol neben der Sonnenblume den roten Halbmond ins Wappen. Nur so werden wir unsere Zukunft mit unseren muslimischen Kulturbringern in bester Harmonie friedlich erleben – oder doch nicht

  3. Lieber K.-H. Becker ,wenn es hier und in Europa so weitergeht, wird sich wohl ihr Leserbrief bewahrheiten. Da die deutschen absolut nichts gegen unseren Untergang unternehmen, wird das dann wohl später zutreffen, was sie geschrieben haben. Mir tun jetzt schon die Kinder leid, die das dann ausbaden müssen, weil wir zu feige sind. Wir sollten unbedingt wieder einen Zusammenhalt entwickeln und uns gemeinsam zur Wehr setzen. Aber das wird wohl ein Traum bleiben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar