Deutsches Geld für Clintons Stiftung

2
316

Von Hadmut Danisch

Ging heute auch durch die ganze Presse: Ratet mal (falls Ihr es tatsächlich noch nirgends gelesen habt), wer der Clinton-Stiftung so mitten im US-Wahlkampf ein paar Millionen überwiesen hat.

Die Bundesregierung hat über das Umweltministerium Geld an die Stiftung überwiesen. Zwischen einer und fünf Millionen US-Dollar.

Die Regierung meint, es seien ja keine Spenden oder Wahlkampfhilfen gewesen.

Demnach dienten die deutschen Steuergelder der „Unterstützung von Forst- und Landschaftsrenaturierung in Ostafrika“. Dies sei ein Projekt, das mit deutscher Kofinanzierung „unmittelbar von der Clinton Foundation in Kenia und Äthiopien durchgeführt“ werde, erklärte ein Sprecher von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD).

Wer’s glaubt, wird selig.

Möglicherweise hat es aber wirklich nichts mit dem Wahlkampf zu tun. Legt man nämlich zugrunde, dass es ja gerade ebenso heftige wie meines Wissens unbewiesene Gerüchte gibt, dass die Clinton Stiftung mit der Zulieferung von Kindern an pädophile Politiker zu tun hätte, würde das die Zahlung in einen ganz anderen Kontext stellen.

Sollte sich das wider Erwarten bewahrheiten, dann bekäme die Zahlung eine, nun ja, sehr würzige Note.

Quelle: Hadmut Danisch


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)


Das Anglo-Amerikanische Establishment
Cecil Rhodes gründete in London eine Geheimgesellschaft, die zu einer Art »geheimen Weltregierung« aufgestiegen ist. Von den Mainstream-Historikern weitgehend ignoriert, sicherte sich diese Geheimgesellschaft bedeutenden Einfluss auf die Politik Londons und später auf die gesamte Weltpolitik. Der Zirkel, der anfangs nur aus einer Handvoll Männer bestand, fand immer mehr Gesinnungsgenossen, gewann nach und nach Einfluss auf Gesellschaft und Geopolitik und manipulierte die öffentliche Meinung… (weiter)


Die einzige Weltmacht
Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion existiert nur noch eine Supermacht auf dieser Erde: die Vereinigten Staaten von Amerika. Und noch nie in der Geschichte der Menschheit hat eine Nation über so große wirtschaftliche, politische und militärische Mittel verfügt, um ihre Interessen durchzusetzen. Noch nie gelang es einer Demokratie, zur ersten und einzigen Weltmacht aufzusteigen… (weiter)


George Soros, der (un)heimliche Strippenzieher
Die einen sehen in Soros den größten Philanthropen der Gegenwart, der Milliarden für wohltätige Zwecke verschenkt. Die anderen sehen in ihm nach wie vor den rücksichtslosen Spekulanten, der stets nur in den eigenen Gewinn investiert und als superreicher Privatmann auf inakzeptable Weise politisch massiven Einfluss nimmt, der bereits ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben und Revolutionen heraufbeschworen hat, der mit mächtigen Organisationen und Geheimdiensten wie der CIA kollaboriert und die Welt ins Verderben stürzt… (weiter)


Die Rothschilds
Es gibt eine unsichtbare Macht auf diesem Planeten, die seit mehr als zwei Jahrhunderten völlig unbehelligt am Rad der Geschichte dreht. Die Familie Rothschild kontrolliert aus dem Hintergrund die Knotenpunkte zwischen Politik, Wirtschaft und Hochfinanz. Lange konnten sie sich in behaglicher Sicherheit wiegen, denn die Geheimhaltung stand seit jeher im Mittelpunkt ihrer Strategie. Doch nun fliegt ihr Schwindel auf, die Mauer des Schweigens beginnt zu bröckeln, immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die wahren Drahtzieher hinter den Kulissen des Weltgeschehens… (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Wer kann das untersuchen? Es gibt so viewle ,,Untersuchungsausschüsse“, warum nicht acu dafür einen? Die antwort ist einfach: Anscheinend wollten alle im Buta vertretenen Parteien, dass die (für mich Kriegstreiberin) Frau Clinton an die Machjt komme. Es wäre wirklich interessant, wenn man dieser ,,Spende“ auf der Spur bliebe und ewinen Leistungsnachweis anfordern würde.

Hinterlassen Sie einen Kommentar