Michael Winkler: Der „Geigenkasten“ – das Sinnbild Kubas

1
184

Fidel Castro ist tot. Der „Geigenkasten“ war für Leute meiner Generation und aller nachfolgenden das Sinnbild Kubas. Für die große Kuba-Krise 1962 bin ich jedoch zu jung, in späterer Zeit war Kuba das Ziel der Flugzeugentführer. Kubanische Boxer haben bei den Olympischen Spielen geglänzt, und wenn irgendwelche sozialistische Staaten in Afrika überfordert waren, sind Kubaner als Elitetruppen dort eingerückt.

Später war Kuba das bunte Land der uralten Amischlitten, das irgendwie Pfui und zugleich faszinierend war, der Stachel im weichen Unterleib der USA. Und nun ist der Maximo Lider von uns gegangen… Er hat 600 Anschläge und Attentate überlebt, und einmal gesagt: Wenn ich wirklich einmal sterbe, wird mir das keiner glauben. Nun, ich bin bereit, es zu glauben, denn bei einem 90jährigen ist es sehr wahrscheinlich, daß die Todesnachricht stimmt.

Da in den Wahrheitsmedien vor allem darauf hingewiesen wird, daß er als Diktator geherrscht hat, möchte ich erwähnen, daß Kuba ein hervorragendes Bildungssystem und ein vorbildliches Gesundheitswesen hat. Vom Bildungssystem könnte sich Deutschland eine Scheibe abschneiden, vom Gesundheitssystem die USA.

Ausgerechnet die Grüninnen, die in den USA keinerlei politische Rolle spielen, haben durchgesetzt, daß in Wisconsin die Stimmen der Präsidentenwahl neu ausgezählt werden. Dafür haben sie eine Million Dollar an Spendengeldern gesammelt. Nun, eine Million zahlt George Soros aus der Portokasse, und in den Ecken von Killarys Wahlkampfschatulle läßt sich so ein Betrag ebenfalls zusammenkratzen.

Jill Stein, die Präsidentschaftskandidatin der Grüninnen, kennt weltweit kein Mensch, auch in den USA dürfte sie weitgehend unbekannt sein. Da sie selbst aus dieser Neuauszählung keinerlei Vorteil ziehen kann, ist sie eindeutig die Strohfrau eines Killary nahestehenden Lagers. Die Unbekannte hätte gerne auch Neuauszählungen in Pennsylvania und Michigan. Sollten alle drei Staaten an Killary fallen, würde die Kriegstreiberin doch noch US-Präsidentin, bleibt mindestens einer bei Trump, ist er endgültig bestätigt.

Am 4. Dezember unternimmt Österreich seinen zweiten Versuch, einen Bundespräsidenten zu wählen. Noch interessanter ist dieser Tag in Italien, wo über einige Änderungen der Verfassung abgestimmt werden soll. Ministerpräsident Renzi pokert dabei hoch, er hat für den Fall einer Ablehnung seinen Rücktritt angekündigt.

Es war schon schwer genug, Renzi überhaupt ins Amt zu bekommen, wenn er zurücktritt, stürzt das hochverschuldete Italien in eine Regierungskrise. Die Italiener bereiten sich bereits darauf vor, zumindest jene Italiener, die noch ein paar Euro im Geldbeutel haben: Sie kaufen Gold in der Schweiz und lassen es auch dort lagern. Vertrauen in den eigenen Staat sieht anders aus.

Wenn man lange genug wartet, hat sogar Heiko Ehrenburg Maas eine gute Idee. Er möchte Einbrecher schwerer bestrafen, dabei den „minderschweren Einbruch“ aus dem Strafgesetzbuch streichen und eine Mindeststrafe von sechs Monaten einführen. Angesichts der zumeist osteuropäischen Herkunft der Einbrecherbanden begeht Maas damit zwar einen Akt der Fremdenfeindlichkeit, aber das will ich ihm nachsehen.

Auf der anderen Seite ist die Polizei derart damit beschäftigt, Anzeigen von Denunzianten wegen „Haßparolen“ im Internet zu verfolgen, daß sie kaum dazu kommt, Einbrecher zu erwischen. Und deutsche Richter finden bestimmt einen Dreh, Einbrüche wegen kultureller Tradition nicht als Einbrüche zu werten, womit die Neuregelung im Strafrecht nicht greifen werden.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)