Michael Winkler: Die Deutsche Bank und die Finanzkrise 2008

3
196

Die Deutsche Bank war einmal die vornehmste Adresse im Bankenhimmel (abgesehen von exklusiven Privatbanken, die kaum jemand kennt). Aber das war, bevor ein Josef Ackermann damit Schindluder getrieben hat. Ein nichtjüdisches Bankhaus unter jüdischer Führung – hat leider nicht funktioniert.

Die Amerikaner sind nun der Ansicht, daß eben die Deutsche Bank bei der Finanzkrise 2008 eine führende Rolle eingenommen hat und deshalb 14 Milliarden Dollar Strafe zahlen müsse. Eine jüdische Bank, die ihren Geschäftssitz an der Wall Street hat, Goldman Sucks, die an jedem krummen Geschäft beteiligt ist, die Griechenland in den Euro getrickst hat und einen üblen Ruf besitzt, ist mit fünf Milliarden Dollar davongekommen. Tja, Amerika mißt eben mit zweierlei Maß.

Allerdings muß eines hinzugefügt werden: DAX-Konzerne sind in aller Regel nicht mehr deutsch. Die Aktienmehrheiten halten Ausländer. Nur dann, wenn es darum geht, die Konzerne, also den Besitz der ausländischen Aktionäre zu retten, ist der deutsche Steuerzahler – nein, nicht gefragt, wo kämen wir hin, wenn in einer Demokratie die Steuerzahler gefragt würden – sondern bloß zahlungspflichtig. Das bestimmt die Regierung. Und wenn später ein paar Politiker schöne Pöstchen als Frühstücksdirektoren bekommen, ist das ebenfalls Demokratie.

Jetzt sagen sogar schon die deutschen Wahrheitsmedien, daß Merkels Macht über Europa nicht mehr vorhanden ist. Die Trulla aus der Uckermark hat den Europäern mit ihren selbstherrlichen Eskapaden einfach zuviel zugemutet. Die deutsche Energiewende ist eine Belastung für die Stromnetze Europas, da sie unkontrollierbar Energieüberschüsse und Energiedefizite produziert.

Noch schlimmer wirkt sich Merkels idiotische Einladung an alle „Flüchtlinge“ der Welt aus. Kein anderes Land der EU fühlt sich als „Wir“ bei „Wir schaffen das.“ Merkels Weltfremdheit soll gefälligst Merkeldeutschland ausbaden. Bei dem Treffen der Staats- und Regierungschefs im slowakischen Bratislava wurde über Sicherheit und Arbeitslosigkeit diskutiert. Insofern kann sich Merkel immerhin zugute halten, daß sie mit ihren politischen Fehlern die Themen bestimmt hat.

Die Bundesregierung hat verkünden lassen, daß sie sich über die Fremdenfeindlichkeit der Bautzener schäme. Nun ja, da scheint die Fernsicht aus dem weit abgehobenen Raumschiff Berlin wohl mehr als nur etwas getrübt zu sein. Inzwischen geben sogar die deutschen Wahrheitsmedien zu, daß es in Bautzen ein monatelanges Vorspiel gegeben hat, bei dem die „unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber“ immer wieder die Einheimischen provoziert und drangsaliert haben.

Nicht die Bautzener waren fremdenfeindlich, sondern die Fremden haben mit den Feindseligkeiten angefangen. Die Polizei war in mindestens 70 Fällen angefordert worden, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen – und das NICHT von den feindlichen Fremden. Genutzt hat das nichts, bis schließlich die Bautzener in ihrer Verzweiflung zur Selbsthilfe gegriffen haben. Dafür müssen sie sich jetzt von den Versagern in Berlin beschimpfen lassen.

Flüchtling sticht Fußgänger nieder. Ach nein, die Schlagzeile würde ja nie so lauten, schließlich sind das ja alles „Schutzsuchende“. Jedenfalls hat in Aschaffenburg ein Unbekannter auf einem alten Damenrad im Vorbeifahren sein Messer in einen 33jährigen Fußgänger gesteckt. Von hinten, so daß das Opfer den Angreifer gar nicht gesehen hat. Von Allahu-akbar-Rufen ist auch nicht die Rede.

Der nach der Tat Flüchtige wird als etwa 20 bis 30 Jahre alter Mann mit dunklen Haaren, kräftiger Statur und dunkler Kleidung beschrieben. Und genau deshalb, weil er nach seiner Tat geflohen ist, handelt es sich bei dem Täter um einen Flüchtling – ganz ohne Anführungszeichen.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

3 KOMMENTARE

  1. http://www.journalalternativemedien.info/sonstige-meldungen/ex-kanzler-schroeder-hoert-als-berater-bei-rothschild-auf/

    alles yuedischeverräter in dtschld!!!

    Satanismus bezieht sich nicht nur auf Geister, Gespenster, Vampire
    und andere Wesen der Verdammnis, sondern bezieht sich vor allem auf das Judentum!

    Im Inneren der perversesten Teufels-Sekte der Welt!
    Die Bestien des Teufels in den Abgründen der Verdammnis …

    DER JÜDISCHE TALMUD, die so-genannte „Heilige Schrift“ (?!) der Juden,
    ist die hassschürendste, blasphemischste und rassistischste
    satanische Scheisse, wie sie die Welt nie gekannt hat!

    „… Ich kenne die Lästerung von denen, die sagen sie seien Juden, und sind es nicht,
    aber sind die Synagoge des Satans.“ — Offenbarung 2.09

    SATANISCHE VERSE DES JÜDISCHEN TALMUD

    „Wenn Sie mit einem ‚Nichtjuden‘ essen, ist es dasselbe, wie essen mit einem Hund.“ (Tosapoth, Jebamoth 94b) „Yashu‘ (Schimpfname für ‚Jesus‘) ist in der Hölle und wird in heißen Exkrementen gekocht.“ (Gittin 57a)

    „Sogar die Besten der ‚goyim‘ (Nichtjuden) sollten alle getötet werden.“ (Soferim 15) „Die ‚goyim‘ (Nichtjuden) sind nicht Menschen. Sie sind Vieh!“ (Baba Mezia 114b)

    Sie, die Nachkomme von Prinzen und Gouverneuren (Jungfrau Maria) war eine Hure der Zimmerleute.“ (Sanhedrin 106a) „Christen, die den Talmud zurückweisen, werden zum Teufel gehen und werden über alle Generationen bestraft.“ (Rosh Hashanah 17a)“

    „Alle Kinder der ‚goyim‘ (Nichtjuden) sind Vieh.“ (Yebamoth 98a)

    Wenn ein ‚Nichtjude‘ einen Juden schlägt, muss er getötet werden. (Sanhedrin 58b) Wenn ein Jude, einen verloren Gegenstand eines ‚Nichtjuden‘ findet, muss er es nicht zurückgeben.“ (Baba Mezia 24a)

    „Wenn ein Jude einen ‚Nichtjuden‘ ermordet, gibt es keine Todesstrafe.“ (Sanhedrin 57a) „Was ein Jude einen ‚Nichtjuden‘ bestiehlt, darf er die Beute behalten.“ (Sanhedrin 57a)

    Juden dürfen Vorwände verwenden, um einen ‚Nichtjuden zu überlisten. (Baba Kamma 113a) „Des ‚goyim‘ geborene Mädchen, sind in einem Zustand von ’niddah‘ (Menstruationsschmutzigkeit!) von Geburt an.“ (Abodah Zarah 36b)

    „Der Geschlechtsverkehr mit den ‚goyim‘ ist dem Umgang zwischen Tieren ähnlich.“ (Sanhedrin 74b) „Wenn man zu einem Nichtjuden in Friedenszeiten kommt, kann man ihn indirekt verletzen, zum Beispiel indem man eine Leiter entfernt, nachdem er in eine Kluft fiel.“ (Shulkan Arukh, Yoreh De ‚ah, 158)

    Yashu (Jesus) war sexuell unmoralisch und betete einen Backstein an. (Sanhedrin 107b) Yashu (Jesus) wurde von den Juden wegen seiner Boshaftigkeit getrennt und weigerte sich zu bereuen.“ (Sotah 47a)

Hinterlassen Sie einen Kommentar