Michael Winkler: Drei Besiegte und ein Bundespräsident

1
890

Drei Besiegte und ein Bundespräsident – das ist die Runde im Schloß Bellevue, die darüber verhandelt, wie es mit dieser BRD weitergehen soll. Wobei Seehofer da wohl seinen letzten Auftritt hat, versuchen die beiden anderen, sich soweit zu retten, wie es nur möglich ist.

Schulz und Merkel schachern um ihr politisches Überleben. Ihre selbstherrliche Majestät, Angela die Schreckliche von Germanistan, kann keine Minderheitsregierung. Und seine Großartigkeit, Martinus Brusselensis der Importierte, kann sich die Karten legen lassen. Soll die SPD jetzt gleich in die große Koalition oder erst nach den Neuwahlen? Seine Unbegreifichkeit, Horst der allzeit Beugsame, kann den beiden anderen höchstens noch den Horst machen.

Max Streibl, Edmund Stoiber und Horst Seehofer – die Nachfolger des unvergessenen Franz Josef Strauß haben am Ende ihrer Macht alle eine sehr schlechte Figur gemacht. Strauß wurde überraschend im Amt aus dem Leben gerissen, das war ein sauberer und gekonnter Abgang. Die Nachfolger haben jeweils nicht eingesehen, daß ihre Macht und ihr Charisma aufgebraucht waren. Sie haben sich mit einiger Verzweiflung an ihr Amt geklammert und wurden schließlich abserviert. Die Königsherrschaft in Bayern ist abgeschafft – und mit ihr der Zusatz „auf Lebenszeit“.

Wie viele Muselmanen wird es 2050 in der BRD geben? Amerigauner haben sich darüber Gedanken gemacht und drei Szenarien ausgearbeitet.

Das Szenario mit der maximalen Zuwanderung spricht von 20%, das Szenario ganz ohne weitere Zuwanderung von 7,4%. Allerdings ist die Ausgangszahl nicht realistisch: 4,9%.

Die zwanzig Prozent will Merkel noch in ihrer Amtszeit schaffen, und 2050 haben wir nicht mehr Merkeldeutschland, sondern die Islamische Republik Germanistan. Immerhin kann ich den Szenarien etwas Positives abgewinnen: 2050 dürfte ich ganz sicher nicht mehr leben.

Quelle: Michael Winkler

1 KOMMENTAR

  1. Erstaunlich ist es allemal, gewählt ? wurden 6 Firmen und Vereine, aber die RE-GIER -ung sollen aber nur
    4 ? bilden! Sind wir schon so schlecht im RECHNEN, das wir nicht einmal die GRUNDRECHNUNGSARTEN
    können? Für die PROTRAGONISTEN das hatten wir schon mal im ANNO 1932, da haben sich ADENAUER,
    ULLBRICHT, SCHUMACHER mit ADOLF nicht einigen können

Hinterlassen Sie einen Kommentar