Michael Winkler: „Du kommst hier net rein!“

1
904

Das Golf-Emirat Katar soll den Terrorismus unterstützen, heißt es. Deshalb haben Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate, der Jemen und Bahrain die diplomatischen Kontakte zu Katar abgebrochen. Ich frage mich, was das soll. Natürlich hat Katar die korantreuen Muslime des Islamischen Staates unterstützt, genau wie Saudi-Arabien. Das ist ein uralter Hut. Ebenso, daß die Saudis mit ihrer strengen Auslegung des Islams Terroristen das geistige Rüstzeug liefern.

Die Saudis und die Ägypter führen Krieg gegen das Volk des Jemens, mithin verüben sie selbst Bombenterror. Ich weiß nicht, ob ein Araber zwischen Deutschland, Österreich, Liechtenstein der Schweiz und Luxemburg Unterschiede erkennen würde. Umgekehrt ist das für mich genauso – das sind alles Araber, das sind alles Mohammedaner. Demnächst, in Mekka, werden sie wieder gemeinsam den Teufel steinigen.

„Du kommst hier net rein!“ Was klingt wie ein türkischer Türsteher ist die Haltung der türkischen Regierung gegenüber dem Ansinnen deutscher Abgeordneter, eine Lustreise nach Incirlik zu unternehmen, um dort die deutschen Soldaten bei der Arbeit zu stören. Nun hat es sogar Außenminister Gabriel persönlich versucht, bei den Türstehern um Milde zu bitten, doch es ist beim „Du kommst hier net rein!“ geblieben.

Jetzt soll eine Verlegung der Soldaten nach Jordanien erfolgen, damit reisefreudige Abgeordnete wieder einen Vorwand für ein paar Tage Erholung von Deutschland haben, bezahlt von den Wählern und Steuerbürgern. Es dient schließlich dem Frieden, dem Kampf gegen die korantreuen Muslime des Islamischen Staates. Ich halte es jedoch für vernünftiger, die Soldaten nach Hause zu holen und, als Beitrag für den Frieden, die eingesparten Stationierungskosten als Militärhilfe zu überweisen – an Präsident Assad.

Berlin und Paris setzen ein Zeichen gegen den Terror. Berlin projiziert eine „Union Jack“ aufs Brandenburger Tor und Paris schaltet die Beleuchtung am Eifelturm aus. Das wird die Meuchelmoslems bestimmt schwer beeindrucken, eine derart demonstrierte Solidarität. Wie wäre es mit ein paar Repressalien gegen Mohammedaner? Ein paar Moscheen schließen, ein paar „Flüchtlinge“ ohne Begründung abschieben, die Sozialhilfe von Geld auf Lebensmittelkarten umstellen – es gibt so viele Möglichkeiten, etwas mehr als ein paar Lichtsignale zu setzen. Man sollte nur endlich damit anfangen, über solche Dinge nachzudenken.

Die NATO hat nun mehr Mitglieder als die EU. Da ist gerade Montenegro als 29. Staat beigetreten, der Brexit wird die EU von 28 auf 27 verkleinern. Zwar verfügt Montenegro nur über 2.000 Soldaten, ist also nicht wesentlich stärker als Pfuschis Schrottwehr, doch mit der Bucht von Kotor steuert das Land einen ehemaligen österreichisch-ungarischen Kriegshafen bei. Den darf die NATO selbst dann noch nutzen, wenn die Griechen ihre Häfen an die Russen und die Chinesen verscherbelt haben, um die Auflagen der internationalen Ausbeutungs-Kommission zu erfüllen.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Ist das nicht schrecklich, das der Kampf gegen den IS eine erhebliche Niederlage hinnehmen mußte ? Schließlich wollten doch deutsche Parlamentarier auf den Militärstützpunkt reisen. Ich weiß zwar nicht, was sie da wollten, aber ich hoffe doch sehr, das sie mitkämpfen wollten…
    Auch die Aufklärungsflüge der Deutschen sind gefährdet. Schließlich wurden die Daten doch den USA zur Verfügung gestellt, die in Syrien bomben. Möglicherweise könnten so, statt syrische Armeeeinheiten, oder Zivilisten, jetzt aus Versehen IS-Gruppierungen getroffen werden…

Hinterlassen Sie einen Kommentar