Michael Winkler: Ein intakter Staat kann sich auf seine Bürger verlassen

0
762

Warum braucht ein verkommener Staat mehr Gesetze als ein funktionierender? Die Antwort liegt in der Frage selbst. In einem funktionierenden Staat sind viele Gesetze schon deshalb nicht erforderlich, weil das moralische Empfinden der Bürger und Beamten jene Auswüchse verhindert, die ein verkommener Staat per Gesetz regeln will, ja muß.

Ein intakter Staat kann sich auf seine Bürger verlassen. Ob nun ein ganzes Bierzelt „Sieg Heil!“ ruft, oder ob ein Weltkriegsveteran in seinen Rentnertagen in SS-Uniform auf dem heimischen Balkon sitzt – es hat keinerlei Auswirkungen, darüber braucht sich niemand aufzuregen. Das war in Deutschland bis in die achtziger Jahre hinein so.

Ein verkommener Staat wie das heutige Merkeldeutschland übt vollständige Intoleranz, aus dem Bewußtsein heraus, daß die Vertreter dieses Staates selbst allesamt verkommen sind. Das heißt, sie benötigen genaue Aufsicht und starre Regelungen, um nicht über die Stränge zu schlagen. Wo einst Beamtenethik Korruption verhinderte, verhindern sie heute nur noch Kontrollen. Der Ekel der Oberen vor sich selbst, deren Hang, jeden Spielraum bis zum Exzeß auszunutzen, schlägt sich in Kontroll- und Regelsucht nieder, in praktizierter Paranoia.

Würde eine Herrmann-Göring-Kaserne etwas bewirken? Der Mann war vor seiner politischen Karriere immerhin Jagdflieger und Träger des Pour-le-Merite, also ein durchaus vorzeigbarer Soldat. Ich gehe davon aus, daß kein einziger Soldat in dieser Kaserne wegen des Namensgebers Nationalsozialist würde, ebenso wenig, wie ein Soldat in einer Joschka-Fischer-Kaserne deswegen anfinge, Steine auf Polizisten zu werfen. Es ist nur die Politik, die deswegen einschreitet.

Die Herrmann-Göring-Kaserne wird es vor allem deshalb nicht geben, weil der Staat durch seine Korrektheit in Kleinigkeiten von seiner Mißwirtschaft im Großen ablenken will. Ein Staat, der gegen eingebildete Feinde seine Stärke demonstriert, gesteht damit seine Schwäche gegenüber realen Feinden ein.

Die Selbstverteidigungs-Ministerin kann noch so viele alte Fahnen einziehen, alte Photos abhängen und alte Uniformteile aus den Vitrinen verbannen – sie sorgt damit nicht im Geringsten für mehr Sicherheit im Lande. Eingezäunte Volksfeste, Panzersperren bei öffentlichen Veranstaltungen, Taschenkontrollen, massive Polizeipräsenz – das ist nicht erforderlich, weil in einer Offiziersmesse eine Weltkriegs-Uniform mit Eisernem Kreuz herumsteht, sondern weil eine immer noch amtierende Kanzlerin millionenfach „Flüchtlinge“ ins Land gelassen hat, unter denen sich „Gefährder“ befinden, die alle absolut gar nichts mit der Wehrmacht, dafür aber sehr viel mit dem Islam zu tun haben.

Von alten Uniformen geht keinerlei Gefahr aus, von Allahu-akbar-Muselmanen dafür um so mehr.

Quelle: Michael Winkler


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! >> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar