Michael Winkler: Ich muß zugeben, ich verstehe die Lage in Mossul nicht

0
241

Ich muß zugeben, ich verstehe die Lage in Mossul nicht. Eine Million Zivilisten werden von 8.000 korantreuen Muslimen (um die am häufigsten genannten Zahlen anzuführen) nicht nur in Schach gehalten, sondern sogar als menschliche Schutzschilde mißbraucht. Auf einen korantreuen Wolf kommen 125 Schafe!

Die korantreuen Muslime können nicht ständig auf der Hut sein, sie können sich nicht ständig vor allem schützen. In Mossul dürfte es Steine, Knüppel und Küchenmesser geben, alles Werkzeuge, mit denen man einen korantreuen Muslim direkt zu Allah schicken kann – für den dies sogar der willkommene Märtyrertod wäre. Die Zivilisten sind in der Stadt aufgewachsen, die kennen das Gelände, die wissen, wo man einen Hinterhalt legt. Auf diese Art kommt man an richtige Waffen, an Sprengstoff und Munition. Da die Kämpfer des Islam sowieso alle abschlachten, kann man beruhigt kämpfen und diese Muslime ihrer Bestimmung zuführen.

Das ist schließlich nicht das Warschauer Ghetto, wo die Rote Armee eine Runde Sonderurlaub eingelegt hat, damit die Deutschen unbedrängt ihr Judenproblem lösen konnten. Irgendwo im respektvollen Abstand vor Mossul steht die irakische Armee mit 30.000 Mann, deutlich näher dran stehen die kurdischen Peschmerga. Den Himmel beherrschen die Amerikaner, die außer Schulen, Krankenhäuser und Hochzeitsgesellschaften durchaus hin und wieder ein paar korantreue Muslime bombardieren können. Es wäre also genügend Hilfe in der Nähe. Aber offenbar träumen die Moslem-Schafe in Mossul bereits vom schönen Leben im Schlaraffenland Europa, anstatt gegen die Moslem-Wölfe um ihre Heimat zu kämpfen.

Die berühmten Kopftreter, die „Isch disch Messer“-Stecher, die Axtschwinger, die scheinen alle nach Europa gelangt zu sein, wo Gewalt gegen die staatlicherseits entwaffneten Einheimischen gefahrlos ausgeübt werden kann. Und folgenlos, da die deutschen Gerichte gegen gewalttätige Ausländer die allergrößte Milde walten lassen. („Der Täter habe nicht wissen können, daß das Vergewaltigungsopfer nicht einverstanden gewesen war.“) Dort, wo Gewalt gerechtfertigt wäre, bei der Verteidigung der Heimat und der Familie, wird dagegen geflohen. Aber da sind die Gegner ja auch nicht wehrlos, die haben Waffen – und die werden auch nicht anschließend von der eigenen Justiz fertiggemacht, wenn sie diese Waffen gegen Muslime gebrauchen.

Na, jetzt sind sie aber glücklich, die Herren vom Politbüro der EUdSSR, da CETA nun endlich unterschrieben worden ist. Mehr als 500 Millionen Europäer sind erfolgreich von ein paar Bürokraten über den Tisch gezogen worden. Die Herren, die bei der Unterschrift so penetrant in die Kameras gelächelt haben, sind intellektuell gar nicht in der Lage, das 2.000-Seiten-Machwerk zu verstehen. Sie freuen sich vor allem über die Provision, die sie bald ganz legal einstreichen dürfen. So ein paar kleine Gefallen sind schon drin, wenn ein solcher Entrechtungsvertrag geschlossen wird. Und es ist dafür gesorgt, daß nichts herauskommt, weil alle, die eingeweiht sind, von ihrer Schweigsamkeit profitieren.

Oh, oh, die FBI-Agenten sind wirklich hinterhältig und gemein, berichtet die Washington Post, die Trump die Zoten-Affäre angehängt hat. Diese Agenten haben ihre Erkenntnisse über Killary lange zurückgehalten, ihren Chef erst sehr spät informiert. Dieser ist damit sogleich an die Öffentlichkeit gegangen, zu einem für Killary sehr ungünstigen Zeitpunkt, finden die Wahrheitsmedien. Wobei diese am meisten stört, daß die FBI-Leute so hinterhältig und gemein vorgehen wie systemtreue Journalisten.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar